Alles über Mischpult!?

von N0rdi, 16.08.08.

  1. N0rdi

    N0rdi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.08.08   #1
    Hallo,

    wir haben eine kleine Band und nun auch bald unseren eigenen Proberaum. Zur Zeit siehts so aus:
    1x Gesang
    1x E-Bass
    2x E-Gitarre
    1x Keyboard


    So jetzt läuft natürliche jede Gitarre über einen eigenen Amp und so. Wir möchten aber ALLES über ein Mischpult an große Boxen bzw den PC mixen. Gesang an ein Mischpult anstöpseln ist ja kein Thema.
    Beim E-Bass reicht ja eine DI-Box dazwischen oder?
    Was ist dann mit den 2 E-Gitarren, wie kann man die dann verzerren etc?
    Und das Keyboard, was ist damit?
    Und überhaupt, was für ein Mischpult ist zu empfehlen (dachten z.B. an Phonic AM-642 D)?

    Sorry für die vielen Fragen
     
  2. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.096
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    642
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 16.08.08   #2
    Die Idee, alle Quellen für Aufnahmen am Mischpult anzuschließen ist nicht neu und dagegen ist auch nichts einzuwenden. Von einer zusätzlichen Verstärkung der Gitarren über die Proberaumboxen rate ich euch jedoch ab; wer die typische Proberaumatmosphäre kennt, weiß, warum. Wenn euer Proberaum 400qm groß ist und jeder in nem anderen Eck steht siehts natürlich anders aus ;).

    Spaß beiseite: Jeder Gitarrist spielt über seinen Amp, der Bassist auch, und der Keyboarder sowie der Gesang werden über die PA oder "PA" (je nachdem) lautgemacht. Die Gitarrenamps werden z.B. mit einem PL-07 abmikrofoniert, aber nur an den PC geschickt. Falls ihr euch ein Pult mit zwei Prefade-Auxwegen kauft, eignen die sich da wunderbar dafür. Den Bass kann man natürlich grundsätzlich schon per DI vor dem Amp abgreifen, da der ja aber auch wesentlich für den Sound mitverantwortlich ist, bietet es sich auch hier an, ein Mic davorzustellen oder den Line-Out des Amps zu benutzen. Das Keyboard wird mit zwei Klinkekabeln an einen Stereokanal des Pultes angeschlossen.

    Da man aber auf Aufnahmen gern auch das Schlagzeug draufhaben möchte, ist das von dir vorgeschlagene Phonic-Pult eigentlich schon zu klein. Natürlich könnte man sich eine Mini-mini-MINImalvariante zurechtpfrimeln, die aus 1x Bassdrum-Mic und einem Overhead besteht, aber was ist, wenn ein zweiter Sänger dazukommt, einer der Gitarristen noch eine Akustikgitarre anstecken will oder etwas in der Art?

    Dieses Pult
    http://www.musik-service.de/yamaha-mg-166-prx395760070de.aspx
    wäre eigentlich schon das Mindeste, was man bei der Besetzung und Aufnahmewünschen in einem Proberaum vorfinden sollte. Das gibts auch mit eingebauten Effekten oder einem USB-Anschluss zum Aufnehmen (der allerdings nicht hinter den Auxen hängt, du müsstest also dann die Aufnahme über die Kanalfader mischen und die Proberaumboxen an die Auxwege hängen); schau dich diesbezüglich einfach mal ein bisschen beim Musik-Service um, dort findest du auch das besagte Mic DAP PL-07.

    Gruß Stephan
     
  3. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.08.08   #3
    Hallo,

    danke für die schnelle Antwort.
    OK, gehen wir davon aus wir nehmen das Yamaha MG-166 C.
    1x Mic an Stero
    1x Keyboard an Stereo
    2x E-Gitarre über PL-07 an Mono
    1x E-Bass über PL-07 an Mono
    1x Drums über PL-07 an Mono (sind die nicht laut genug??)

    Dann steht ja alles voll mit Mikrofonen. Also der Raum ist etwas über 20qm groß. Ich weiß ja nicht :)
     
  4. haggl

    haggl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.07
    Zuletzt hier:
    21.12.10
    Beiträge:
    103
    Ort:
    Mittelhessen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    146
    Erstellt: 16.08.08   #4
    Also bei ner halbwegs "normalen" Probenraumgröße sind die Drums natürlich laut genug. Aber wenn ihr sie vielleicht mal aufnehmen wollt oder das Mischpult mal live nehmen wollt, braucht ihr die Kanäle schon
     
  5. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.096
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    642
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 16.08.08   #5
    Das Gesangsmic kommt auch in einen Monokanal.
    Zum Schlagzeug habe ich ja explizit geschrieben, dass es für Aufnahmen abmikrofoniert werden soll. Da werdet ihr außerdem mit einem Mic nicht glücklich (natürlich geht irgenwie alles, wenn ein Overhead reicht und es einem wurscht ist ob man die Bassdrum hört), aber auch dann wäre das PL-07 die falsche Richtung. Das benutzt man, wenn man die Snare oder Toms einzeln abnehmen will.

    Und zum Thema es steht alles voll: Unser Proberaum hat auch in etwa diese Größe, gut vllt. etwas größer, 8qm davon sind aber Sitzecke. Da herrscht ein Chaos, das seinesgleichen sucht, aber das liegt nicht an irgendwelchen rumstehenden Mics. Man kann Mics auch über den Gitarrenamp hängen, da brauchts nicht mal ein E606 dafür, dass klappt auch mit Normalen. Den Bass kannst du wie schon gesagt per Line-Out ins Pult bringen und zwei Overheads und ein kleiner Ständer fürs Bassdrum-Mic am Schlagzeug stören doch nun wirklich keinen. Bleibt vielleicht noch der Micständer vom Gesangmic, aber um den schafft man's dann hoffentlich grad noch rumzulaufen, ohne ihn umzurempeln... :D


    Gruß Stephan
     
  6. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 16.08.08   #6
    Ja klar wenn wir aufnehmen dann nehmen wir einfach des Mic vom Sänger für die Drums.
    Das Problem ist das einer der Gitarrenamps schon ein wenig kaputt ist. Aber ok.

    Nur mal interessehalber, wie schließt man die E-Gitarren an den Mischpult? E-Giratarre -> Preamp -> Mischpult?
     
  7. WolleBolle

    WolleBolle Studio & Bühnen MOD Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.11.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    8.603
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    1.550
    Kekse:
    45.489
    Erstellt: 16.08.08   #7
    Moinsen!

    E-Gitte wird abmikrofoniert! Über den Aufstellwinkel des Mics kannst Du dann auch noch den Klang beeinflussen!

    Hier mal ein Tutorial, da kannst Du Dich mal schlau machen!

    Ansonsten habe ich hier noch mal was fürs Mischpult!

    nur so am Rande, was ist das?:D:rolleyes:

    Greets Wolle
     
  8. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.08.08   #8
    Danke dir! Ich gucks mir mal an. Wir kennen uns da eben alle nicht so aus. Ich weiß nur von einen Proberaum in Thüringen wo ich vor ein paar Wochen war und da waren die Gitarren auch ohne Gitamp :confused:

    Ach du Kacke, ja da war ich ein wenig im Stress :D
     
  9. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.096
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    642
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 17.08.08   #9
    Ja, natürlich geht das auch. Dafür braucht man einen Modeler oder ein Multieffektgerät, das eine Ampsimulation integriert hat. Ich bin jetzt aber davon ausgegangen, dass die Gitarristen in deiner Band die Amps weiterbenutzen wollen und keine Unsummen (denn: gut = teuer gilt auch hier) in besagte Geräte investieren wollen. Kannst sie ja mal drauf ansprechen, die haben da ja wohl auch ein Wort mitzureden... :D


    Gruß Stephan
     
  10. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.08.08   #10
    Die haben mir ja gesagt das sie es am liebsten ohne die Amps machen würden.
    Ich weiß das die Effektgeräte keinen 100%igen Amp-Klang erzeugen, aber für uns taugen die locker.
    Also ich muss im Prinzip nur sowas wie einen Digitech Bad Monkey zwischen E-Git und Mixer schließen, nicht wahr?


    Liebe Grüße
     
  11. SB

    SB Licht | Ton | Elektro Moderator HFU

    Im Board seit:
    04.04.07
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.096
    Ort:
    Bavarian Outback (AÖ)
    Zustimmungen:
    642
    Kekse:
    18.958
    Erstellt: 17.08.08   #11
    Nö. Es wird furchtbar klingen. Du brauchst dann noch sowas dahinter.

    http://www.musik-service.de/hughes-kettner-red-box-classic-prx395753689de.aspx

    Gibts auch von Behringer, soll aber glaub ich nicht so der Hit sein. Alternativ geht auch einfach der Kopfhörerausgang vom Amp, sofern da eine Speakersimulation dazwischensitzt (ist bei den meisten Amps der Fall, denn welcher Hersteller will schon, dass der Sound über nen Kopfhörer furchtbar klingt?). Im Regelfall wird dann der Lautsprecher des Combos stummgeschaltet, bei manchem Amps gibts auch noch nen extra Regler dafür. So solltet ihr in jedem Fall die Amps "stumm" bekommen.

    Vorsicht ist eigentlich nur beim Pegel geboten, es ist schon erstaunlich was da aus manchen Kopfhörerausgängen rauskommt. Also Gain am Pult auf Linksanschlag und am Amp die Laustärke auch nur vorsichtig hochdrehen.


    Gruß Stephan
     
  12. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 17.08.08   #12
    Was ist denn diese "Speaker Cabinet Simulation"? Ist die notwendig oder reicht da ne normale DI-Box?
     
  13. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.770
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.722
    Kekse:
    46.721
    Erstellt: 17.08.08   #13
    Eine "normale" DI-Box schleift das Signal 1:1 durch. Für A-Gitarre o.k. für cleane E-Gitarre geht das grad noch so.
    Für angezerrte und verzerrte E-Gitarre No Go. Da braucht man dann noch eine dazwischen geschaltete Elektronik, welche die Frequenzen korrigiert. Also eben z.B. so eine Speaker Simulation. Die macht, dass es annähernd so in etwa klingt als ob man sein Ohr an einer Gitarrenbox hat.
    Manche Gitarreneffekte haben auch eine Speakersimulation schon eingebaut. Aber auch hier gibt es himmelweite Unterschiede.
    Meist gilt auch hier: je billiger desto schlechter.
     
  14. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    7.130
    Zustimmungen:
    875
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 17.08.08   #14
    Auch wenn's ja eigentlich ins Gitarrenforum gehört...

    Die Variante Gitarre-Verzerrer-frequenzkompensierende DI-Mischer ist Quatsch.
    Was gebraucht wird, ist ein Modeller oder zumindest Gitarrenpreamp mit Recording-Out. Ein Klassiker in Sachen Modeller für kleines Geld wäre der POD von Line6; gibt aber mittlerweile unzählige Hersteller, die sowas im Programm haben (Roland/Boss, Digitech, Zoom, wasweißichalles...).


    domg
     
  15. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 18.08.08   #15
    Ich bedanke mich!
    Ich glaub ein Yamaha MG-124 C reicht jedoch für unsere Zwecke (4 x Mono und 2 x Stereo).
     
  16. Badga

    Badga Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    28.11.12
    Beiträge:
    679
    Ort:
    Oelde, Westfalen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.118
    Erstellt: 21.08.08   #16
    das reicht dann so gerade eben: z.B.
    Monokanal1: Gesangsmic
    Monokanal2: Bass per DI oder Line Out des Amps
    Monokanal3: Gitarre 1 per Modeller oder Kopfhöreranschluss (wovon ich abrate)
    Monokanal4: Gitarre 2 per Modeller oder Kopfhöreranschluss (wovon ich abrate)
    Stereokanal1: Keys

    Nun habt ihr keinen Kanal mehr für eventuell dazu kommende Drums, wenn ihr aufnehmt müsst ihr also umstecken und die Drums einzeln einspielen, ohne den Rest der Band.
    Mikros brauchen immer einen vorverstärkten Monokanal, erkennst du an dem großen runden XLR Eingang. Mikros per Klinke anzuschließen, ist in der Musikszene ein absolutes No-Go.
    Gitarren und Bass können über Klinke in einen Monokanal, da sie durch einen Modeller/Line Out vorverstärkt werden. Wenn der Bass per DI ins Pult geht, muss der aber auch in einen XLR Anschluss.
    Die Klinkeneingänge sitzen bei den Pulten in den Monokanälen nach dem Mikrofonvorverstärker.

    MfG Badga
     
  17. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    4.888
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    684
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 21.08.08   #17
    Ich würde das anders machen und Probe und Recording trennen.

    Für die Probe reicht dann ein kleines Mischpult mit Eingängen für Gesang, Keyboard und wegen mir auch noch einer Gitarre.

    Und fürs Recording legt ihr euch ein Interface wie den Presonus Firepod zu. Damit spielt ihr dann die Instrumente einzeln ein. Für das Schlagzeug braucht ihr sowieso mindestens 3 Kanäle, besser mehr.
     
  18. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 21.08.08   #18
    Wenn wir aufnehmen dann sowieso jedes Instrument einzeln, dass ist klar.
    Ich hab nur noch eine Frage, hoffe das ist nicht zu weit gegriffen..

    Der Mixer hat doch nur einen Stereoausgang, richtig?
    Brauch ich dann für teuer Geld eine Frequenzweiche oder wie mach trenne ich das Signal auf (zumindest das der Bass über eine eigene Box läuft). Oder gibts da Endstufen mit Woofer-Ausgang?

    Aufrüsten müssen wir so oder so, haben nur 10W-Amps (und 1 30W)...
     
  19. ThomasA1000

    ThomasA1000 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.06.08
    Zuletzt hier:
    7.06.10
    Beiträge:
    1.523
    Ort:
    Linz/nicht am Rhein sondern Donau
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    2.214
    Erstellt: 21.08.08   #19
    Wenn du den Bass als Instrument über eine Box laufen lassen willst (warum auch immer) kannst du ihn zB links im Panorame setzen (falls Pan Regler) alles ander rechts.
    Willst du die tiefen Frequenzen (Bässe) über eine eigene Box laufen lassen brauchst du eine Frequenzweiche.

    Ob das Sinn macht hängt von deinen Boxen ab (evtl. Subwoofer)
     
  20. N0rdi

    N0rdi Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.08.08
    Zuletzt hier:
    19.01.13
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    62
    Erstellt: 21.08.08   #20
    Also doch Frequenzweiche. Das wird mir zu kompliziert.
    Dann lieber doch stärkere seperate Amps für die Gitarren und Vocals+Keys übers Mischpult.

    Wie gesagt, einer hat schon nen 30W-Gitamp, der soll schon sehr gut/laut sein. Dann holen wir uns einfach noch nen 2. 30W-Gitamp und so 60-70W-Bassamp. Wird hoffentlich reichen um 20cm² zu beschallen und gegen die Drums anzukommen..
     
Die Seite wird geladen...

mapping