Alte Saiten / neue Saiten

  • Ersteller GordonF
  • Erstellt am
GordonF
GordonF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
24.10.09
Beiträge
834
Kekse
4.058
Den Test wollte ich sein Ewigkeiten schon mal machen, aber nie bin ich dazu gekommen.
Gestern war's endlich mal so weit.

Hab mal 2 kurze Snippets einmal mit alten Saiten und einmal mit neuen Saiten aufgenommen.
Die alten Saiten waren mindestens ein halbes Jahr alt, mit wöchentlichen Proben, gelgentlichem Üben zu Hause und vereinzelten Gigs...also so richtig alt und verbraucht.

Jeweils genau in der Mitte der Snippets ist der Wechsel von alten Saiten auf neue Saiten.

https://soundcloud.com/wauzista/alt-neu?in=wauzista/sets/alte-saiten-neu-saiten/s-3fPWO

https://soundcloud.com/wauzista/alt-neu2?in=wauzista/sets/alte-saiten-neu-saiten/s-3fPWO

Die neuen Saiten klingen eindeutig luftiger und brillianter.
Ich muss sagen ich bin etwas überracht, wie gering der Unterschied ist.
Weil beim reinen Geklimper auf der Gitarre ohne Verstärker ist der Unterschied ja riesig. Allein weil neue Saiten viel lauter sind.
Deswegen hatte ich mir auch (scheinbar) immer eingebildet, dass der Unterschied über den Amp auch riesig ist.

Ich muss aber sagen, ich präferiere trotz aller Geringfügugkeit der Unterschiede für Aufnahmen doch die neuen Saiten.
Der Mix wirkt klarer, weniger muffig. Das alleine ist es mir schon wert.

Ich hatte aus Intresse noch mal geguckt, inwiefern das trockene DI Signal von der Gitarre sich unterscheidet.
Das hier ist das Match-EQ Ergebniss, um aus den alten Saiten den Charakter der neuen Saiten zu machen:

vergleichutrcb3nmkv.jpg

(grün = alte Saiten, weiß = neue Saiten)
Die alten Saiten haben weniger Hochmitten und Tiefmitten, dafür mehr Bässe.
Ein Teil der Unterschiede könnte natürlich auch von der Spielweise her kommen, das darf man nicht vergessen.

Interessanterweise ist das aber kein Ersatz für die neuen Saiten.
Selbst die EQ-korrigierten Aufnahmen der alten Saiten klingen nicht so gut wie die neuen Saiten.


Okay...das ist für euch wahrscheinlich alles nichts Neues, aber ich dachte, ich Teile meine Erkenntnisse hier mal.

Edit: Ach ja...eines noch: Das ist jetzt alles über eine Ampsim gespielt.
Mit realen Verstärkern könnte das Ergebnis evtl anders ausfallen.
Wenn ich das nächste mal eine Re-amping Session mach, dann re-ampe ich den Test gleich mal mit.
 
Eigenschaft
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 11 Benutzer
R
Reinhardt
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.17
Registriert
06.01.15
Beiträge
6.143
Kekse
15.027
Ort
NRW
Ja, das habe ich letztens auch herausgefunden...:great:
Obwohl mir die alte D-Saite am besten gefällt..;)

:hat:
 
Mr. Bongo
Mr. Bongo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.250
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
das größere "Problem" bleibt die schlechte Intonation alter Saiten. Da kann es durchaus mal sein, dass der 3. Bund um 6cent abweicht, während der 2. Bund noch passt und der 8. auch wieder. Das bleibt schlicht nicht aus
 
HerzMusik
HerzMusik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.22
Registriert
16.05.13
Beiträge
1.779
Kekse
9.544
Welche Saiten waren das und wie alt waren sie? Meine EXP110 klingen nach ca. 5 Monaten auch langsam dumpf - ich reinige sie nach jedem Spielen.
LG
 
R
Reinhardt
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
03.06.17
Registriert
06.01.15
Beiträge
6.143
Kekse
15.027
Ort
NRW
Dann wird es aber Zeit...;)
 
GordonF
GordonF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
24.10.09
Beiträge
834
Kekse
4.058
Das Alter hatte ich oben schon erwähnt. Halbes Jahr etwa.
Das waren Ernie Ball 2620 (alt und neu)

Saiten gereinigt habe in meinem Leben noch nie.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Hermii
Hermii
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.22
Registriert
04.11.14
Beiträge
142
Kekse
226
Ort
Oberhessen
Saiten gereinigt habe in meinem Leben noch nie.

Auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen^^
Meine Saiten werden nach dem Spielen nicht gereinigt. Ich kann aber selbst nach mehreren Wochen / Monaten (bei meinem Bass sogar noch länger :redface:) keine Verunreinigungen erkennen. Natürlich setzt sich etwas Handscheiß ab. Aber den finde ich auf dem Griffbrett unangenehmer und wesentlich stärker bemerkbar. Meine Saiten kommen runter, wenn sie sich für mich dumpf anhören / sich nicht mehr gut "anfühlen" (schwer zu beschreiben :D) Beim Saitenwechsel wird dann natürlich gleich das Griffbrett gereinigt und geölt. Der Saitenwechsel kommt bei mir meist nach 6- 9 Monaten (Hobby / daheim Musiker). Das kommt aber auch auf die Saiten an. Ich habe jetzt mal die Cobalt Series von Ernie Ball ausprobiert und bei denen habe ich das Gefühl, dass sie sich im Vergleich zu den Slinkys etwas stärker abnutzen. Der Klang ist aber auch einfach anders / belegter, weshalb sich das in meinem Ohr vielleicht auch nur beschleunigt darstellt und die Saiten selbst noch gut sind.

Ich denke es kommt halt sehr auf den Einsatzzweck an, wie oft man die Saiten wechselt, kann aber auch für mich immer wieder einen hörbaren Unterschied zwischen neuen und alten Saiten ausmachen.
 
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Ich reinige meine Saiten nach dem spielen schon, meist mit "String Cleaner" ...
Allerdings sind bei mir (ich spiele eben sehr viel) von meinen hauptsächlich verwendeten Klampfen die Saiten meist schon nach 2 bis (im Höchstfall) 3 Wochen so durch, dass ich diese wechseln muss ... Den Unterschied merke ich bereits zwischen 1 Woche alten Saiten und gerade neu aufgezogenen ...
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
HerzMusik
HerzMusik
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.12.22
Registriert
16.05.13
Beiträge
1.779
Kekse
9.544
Ich reinige immer mit meinem Dunlop Cleaner. Ich spiele immer nur die EXP110 beschichtete Saiten. Ich habe 2 LP. Habe bei einer nicht geputzt und bei einer immer nach jdem spielen.

Bei der nicht gereinigten, hatten die Saiten schnell Flecken, die G-Saite war sogar fast ganz schwarz.

Ich reinige weiter - meiner Meinung nach bringt das was.
LG
:)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
Marcer
Marcer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
14.06.06
Beiträge
1.570
Kekse
12.769
Ort
Jena
Auf die Idee bin ich auch noch nicht gekommen^^
Natürlich setzt sich etwas Handscheiß ab.

:weird: ...:D (sorry, musste sein^^)

Zum Thema:
Ich verwende seit ein paar Jahren eigentlich nur noch Elixir Saiten, die kosten zwar ein wenig mehr, aber halten auch wirklich spürbar länger. Ich wechsel so im Schnitt alle 3-4 Monate und da klingen sie eigentlich auch noch super.
Wenn ich dann doch mal billige Saiten nehme sind die teilweise nach 1-2 Wochen schon schwarz und klingen überhaupt nicht mehr.

Ich hab meine Saiten allerdings auch noch nie geputzt, bevor ich damit anfange gebe ich aber auch lieber etwas mehr aus und hab keinen Stress damit. :D
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Elixir Saiten, die kosten zwar ein wenig mehr, aber halten auch wirklich spürbar länger. Ich wechsel so im Schnitt alle 3-4 Monate und da klingen sie eigentlich auch noch super.
Wenn ich dann doch mal billige Saiten nehme sind die teilweise nach 1-2 Wochen schon schwarz und klingen überhaupt nicht mehr...

3-4 Monate??? Sorry ich habe so ziemlich alle Saiten sämtlicher bekannter Hersteller durch (Ernie Ball, D'Addario, Elixir, usw.)... Und ganz egal was es war und ob ich teure Sätze oder günstige verwendet habe, das Ergebnis war immer das gleiche: nach aller spätestens 3 Wochen mussten die Saiten runter! Die waren dann zwar sicher nicht schwarz, aber haben einfach extrem viel an Brillanz im Klang verloren...einfach nur noch stumpfer Ton. Und du willst ernsthaft glaubhaft erzählen, dass bei dir Saiten 12-16 Wochen halten...?!? Sorry, aber das wirkt total unglaubwürdig, vor allem weil du die Saiten angeblich nicht reinigst nach dem Spielen .. Es sei denn du spielst vlt maximal 1 Stunde pro Woche und selbst dann wäre es unwahrscheinlich .... Jeder Mensch gibt Handschweiß ab beim Gitarre spielen und der enthält neben Wasser auch Capronsäure. Die Saite wird ohne Behandlung definitiv von dieser Säure angegriffen (das ist einfache Chemie und lässt sich sogar nachweisen) und durch das Wasser im Handschweiß beginnen eben die angegriffenen Stellen zu rosten. Und das dauert sicher keine 3-4 Monate... Ohne Reinigung der Saiten sollte man auch bei den teuren Saiten (egal ob Elixir oder anderer Hersteller) definitiv spätestens nach 4-5 Spielstunden bereits erste Angriffsspuren finden...
 
Mr. Bongo
Mr. Bongo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.01.22
Registriert
29.03.10
Beiträge
1.250
Kekse
2.918
Ort
Recklinghausen
... in 3 Wochen feiern meine Saitensätze auf beiden E-Gitarren Geburtstag.

Nur weil dir das nicht passt, muss es noch lange keine Lüge sein.
 
GordonF
GordonF
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.01.23
Registriert
24.10.09
Beiträge
834
Kekse
4.058
Ich spiele meine Saiten auch oft 3 bis 6 Monate.
Warum? Siehe Post #1.
Ich finde nicht, dass der Unterschied so dramatisch ist.
Da spare ich dann lieber Geld und Mühe.

Ich ziehe meistens für recording-sessions neue Saiten auf. Weil da will man ja das Optimum erreichen.
Bei proben oder Gigs tun es auch alte Saiten.
Oder wenn die alten so alt sind, dass ich ein reissen während eines Gigs befürchten muss.
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Ich habe es nicht als Lüge, sondern als unwahrscheinlich abgetan... Da ist ein himmelweiter Unterschied ;) (Also bitte nichts übertrieben in meine Aussage hinein interpretieren)

Klar kommen zum Handschweiß auch noch mehrere andere Faktoren hinzu:

- Wie oft spiele ich?
- Luftfeuchtigkeit
- Temperatur
- Pflege der Saiten
- Material der Saiten

Und nicht zu guter letzt: höre ich überhaupt den Unterschied zwischen frischen und ausgelutschten Saiten. Der Verlust der Brillanz des Tons ist bei Saiten ein schleichender Prozess, ähnlich dem Tonverlust bei Röhren in Röhrenamps. Da gewöhnt man sich mit dem Ohr langsam dran... Ich trau mich (fast) wetten, dass fast 1 Jahr alte Saiten mittlerweile tonal echt ausgelutscht sind und selbst für ein ungeschultes oder besser untrainiertes Gehör die Unterschiede zu einem frischen neuen Satz wahrnehmbar sein sollten...

Es mag vlt wirklich auch die Ausnahme geben, aber ändert nichts daran, dass die Wahrscheinlichkeit doch deutlich höher liegt, dass ein Satz der 1 Monat alt ist schlechter klingt als ein frischer (unabhängig davon ob man schon Rost oder sonstwas auf den Saiten sieht). Ob jemand dann 2, 3 oder 6 Monate lang einen Satz nutzt bzw. nutzen kann sei dahingestellt. Aber der Ton leidet definitiv darunter... (wenn auch nur in Nuancen)
 
Zuletzt bearbeitet:
Marcer
Marcer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.23
Registriert
14.06.06
Beiträge
1.570
Kekse
12.769
Ort
Jena
3-4 Monate??? Sorry ich habe so ziemlich alle Saiten sämtlicher bekannter Hersteller durch (Ernie Ball, D'Addario, Elixir, usw.)... Und ganz egal was es war und ob ich teure Sätze oder günstige verwendet habe, das Ergebnis war immer das gleiche: nach aller spätestens 3 Wochen mussten die Saiten runter! Die waren dann zwar sicher nicht schwarz, aber haben einfach extrem viel an Brillanz im Klang verloren...einfach nur noch stumpfer Ton. Und du willst ernsthaft glaubhaft erzählen, dass bei dir Saiten 12-16 Wochen halten...?!? Sorry, aber das wirkt total unglaubwürdig, vor allem weil du die Saiten angeblich nicht reinigst nach dem Spielen .. Es sei denn du spielst vlt maximal 1 Stunde pro Woche und selbst dann wäre es unwahrscheinlich .... Jeder Mensch gibt Handschweiß ab beim Gitarre spielen und der enthält neben Wasser auch Capronsäure. Die Saite wird ohne Behandlung definitiv von dieser Säure angegriffen (das ist einfache Chemie und lässt sich sogar nachweisen) und durch das Wasser im Handschweiß beginnen eben die angegriffenen Stellen zu rosten. Und das dauert sicher keine 3-4 Monate... Ohne Reinigung der Saiten sollte man auch bei den teuren Saiten (egal ob Elixir oder anderer Hersteller) definitiv spätestens nach 4-5 Spielstunden bereits erste Angriffsspuren finden...

Natürlich merkt man mit der Zeit klanglich einen Unterschied. Aber im Gegensatz zu anderen Saiten sind die Elixir - zumindest bei mir - nicht nach einer Woche schwarz. Und der klangliche Unterschied, wie @GordonF gerade schon sagte ist mir den Aufwand auch nicht Wert (zu mal der Wechsel bei FR Gitarren noch etwas länger dauert als bei Gitarren ohne Tremolo).
 
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
Das stimmt... Seitenwechsel bei Klampfen mit FloydRose ist echt "grausam" im Vergleich zu allem anderen... Klar kann man die Saiten auch noch nach 3-4 Monaten spielen, aber im ursprünglichen Test ging es ja um den Soundunterschied und der ist eben da ;)
 
Jacky Thrilla
Jacky Thrilla
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.04.20
Registriert
21.04.13
Beiträge
678
Kekse
3.672
Das stimmt... Seitenwechsel bei Klampfen mit FloydRose ist echt "grausam" im Vergleich zu allem anderen...

Saitenwechsel bei Tremolos:
Ich hab ne Ibanez RG3550schiessmichtot mit dem Edge Zero Trem. Mir grauste es auch davor, Saiten zu wechseln. Ich wechsle eine Saite nach der anderen, beginnend mit der hohen E-Saite. Das Trem hat sich noch nie verstellt. Dauer des Saitenwechsels: Vielleicht max. 15 Minuten. Ich wechsle eher oft als selten. Also niemals alle Saiten runter, neue Saiten drauf, sondern eine nach der anderen. Klappt wunderbar. Sollte auch bei Floyd Rose funktionieren.

Wann wechsle ich Saiten und warum?
Ich spiele nur Elixir Saiten. Sind zwar teurer, dafür halten sie länger, sowohl im Ton als auch was den Verschleiß betrifft.

Profis wechseln (bzw. lassen wechseln!) ihre Saiten quasi täglich. Da macht es imho keinen Sinn, beschichtete Saiten zu verwenden. Wenn sowieso immer neue Saiten druff sind, muss man sich um Verschleiß und Tonverlust keinen Kopf machen. Bei uns Hobbymuckern machen beschichtete Saiten mehr Sinn.

A) Tonverlust durch Dreck:
Ja, der Verlust des Tons, insbesondere der Höhen ist schleichend aber in meinen Augen gravierend. Ich hab vorher D'Addario XL Saiten benutzt, und da hatte ich den Eindruck, dass nach wenigen Stunden (<10h) der Ton im Arsch war. Ich schwitze viel und es lagert sich bei mir schnell viel Hautdreck an den Saiten an. Bei Elixir Saiten lagert sich so gut wie gar nichts an. Insbesondere bei den umwickelten Saiten passiert das bei Weitem nicht so schnell, wie bei den XLs. Wenn man eine kleine Sammlung an Klampfen zu Hause hat und alle mehr oder weniger regelmäßig spielt, kommt man bei herkömmlichen Saiten irgendwann nicht mehr zum Spielen vor lauter Saitenwechselrei.

B) Verschleiß - Stimmstabilität
Der Verschleiß bei Saiten reduziert sich nicht nur auf Dreck, sondern auch bezüglich der Intonation und Tonreinheit, sowie der Stimmstabilität. Alte, verbrauchte Saiten verstimmen sich schneller und sind nicht mehr tonrein/bundrein. Fällt mir beim Aufnehmen sofort auf, wenn ich nach jedem Take nachstimmen muss, bzw. Chords insbesondere in den hohen Lagen unsauber klingen. Daher ziehe ich generell neue Saiten auf, wenn ich aufnehme, Ausnahme, wenn ich erst vor Kurzem Saiten gewechselt habe. Lieber neue Saiten, als eine besch....eidene Aufnahme.

Meine Ibanez verstimmt sich überhaupt nicht, egal wie extrem man mit dem Tremolo hantiert, wenn neue Saiten drauf sind.

C) Alterung
Elixir Saiten altern so gut wie gar nicht. Eine Klampfe kann monatelang rumstehen, die Saiten werden nicht stumpf und klingen immer noch einigermaßen gut. Herkömmliche Saiten rosten mehr oder weniger stark.

Das sind für mich die entscheidenden Gründe, neue Saiten aufzuziehen. I.d.R. nach geschätzten 20 - 30 Stunden Spielzeit. Im Vergleich mit XL Saiten 2 bis 3 mal so viel Spielzeit pro Klampfe.

Wenn ich viel spiele, ziehe ich bestimmt 1x im Monat neue Saiten auf. Ich nutze 3 Gitarren in heavy rotation und weitere 2 - 3 gelegentlich, wenn ich Bock drauf habe.
Saitensätze bestelle ich immer im Dutzend, ich verwende .09er und .10er Sätze.

VG
Jacky
 
Zuletzt bearbeitet:
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
Hermii
Hermii
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.02.22
Registriert
04.11.14
Beiträge
142
Kekse
226
Ort
Oberhessen
Ich habe immer das Gefühl, dass die größte Veränderung bereits in den ersten Stunden eintritt und sich dann über Wochen kaum verändert, bis dann nach (bei mir) 4-5 Monaten die Saiten auf einen Schlag "gefühlt" dumpfer werden. Und dann ist für mich Zeit zum wechseln.
Ich finde auch den Klang von ganz frischen Saiten (<2h) nicht schön. Die klingen auf meinen Gitarren immer sehr metallisch.
Und ja, auf meiner 6-Saiter mit TOM wechsel ich auch öfter als auf meiner 7-Saiter mit FR. Und das ist definitiv mit Faulheit verbunden :engel:

Aber es kommt natürlich auch immer auf den Einsatzzweck an. Wenn ich abends über ein Plug-In "silent" übe und ständig neue Amp / Boxen Kombinationen ausprobiere, merke ich den Verschleiß wahrscheinlich auch nicht so schnell, als jemand, der täglich mehrere Stunden spielt, Gigs bestreitet und vielleicht noch mit festen Settings aufnimmt.

Gruß Fabian
 
rock4life81
rock4life81
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.03.19
Registriert
05.01.12
Beiträge
3.771
Kekse
5.154
Ort
Duisburg
@Jacky Thrilla da gehst du ja fast mit mir konform ...:D
Ich wechsle ja auch nach 3 Wochen (+/- 1 Woche)
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 1 Benutzer

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben