Alterbridge - Walk The Sky - Mastering

von Soul_Distortion, 23.10.19.

Sponsored by
QSC
  1. Soul_Distortion

    Soul_Distortion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.11.04
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    371
    Ort:
    B.A - City of Angels
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    799
    Erstellt: 23.10.19   #1
    Also ich hab das Thema ABSICHTLICH hier rein gestellt.
    Mir geht es nämlich nicht um die Song-Qualität des neuen Albums! Die ist sowieso subjektiv und geht bei Amazon und Musik-Magazinen von einem - bis hin zu 5 Sternen.

    Mich würde aber eher die Meinung anderer Leute zum neuen AB-Album interessieren, die sich auch ansatzweise mit dem Thema Recording / Mixing / Mastering nur ansatzweise auskennen.
    Warum? Weil es mir die Haare am Kopf aufgestellt hat, als ich mich Abends mit einem Glas Wein vor die (hochwertige alte) Sony-Anlage gesetzt und die neue CD eingelegt habe.

    Aus den Boxen kommt mit dem ersten Song eine Welle an Bass, Matsch & "Fülle", dass man fast erschlagen wird.
    Also sofort und unumgänglich raus aus dem Sessel, retour zur Anlage, Bass-Regler nach LINKS!!!! Und zwar nicht zu wenig.
    Dasselbe nebenbei auch in meinem Auto. Die normalerweise sehr gut klingende BOSE-Anlage liefert mir beim neuen AB-Album ebenfalls nur eines: BASS & eine volle Ladung LÄRM.

    Frustriert als relativ großer Alterbridge-Fan natürlich erstmal auf ganzer Linie.
    Ich als Musiktechnisch interessierter Mensch kann aber noch halbwegs differenzieren und mich nach ausgiebigem EQ-tweaken reinhorchen.
    Im Umkreis hat sich sofort rauskristallisiert, dass dieser beschriebene Sound-Haufen die meisten Leute komplett abschreckt. 1-Stern Rezensionen waren das sofortige Resultat.
    3 Freunde sind richtig angepisst auf Alterbridge... wollen nun sogar die Karten fürs baldige Konzert verkaufen.

    Fragen an die Sound-affinen hinter den Reglern hier:
    • Wer hat das Album schon gehört?
    • Wenn ja, seht ihr das ähnlich oder stimmt ihr mit meiner Meinung nach absolut nicht überein?
    • Verliert man als 40jähriger hier eventuell komplett den Zugang, weil die aktuellen Album vorwiegend auf MP3 Sound + Kopfhörer - sprich Smartphone-User zugeschnitten werden?
    • Ist das Album eine Billigproduktion?
    • Waren 5 Wochen Recording-Time einfach zu wenig?
    • Hat der gute "Elvis" Baskette einfach einen Scheiß-Job abgeliefert?

    Je öfter ich mir das Album anhorche, desto mehr Fragezeichen habe ich ehrlich gesagt auf der Stirn.
    Im Jahr 2019 sowas auf den Markt schmeißen, ist meiner Meinung nach höchst fragwürdig.
     
  2. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    1.161
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 23.10.19   #2
    Hab nur mal Take The Crown gehört.

    Ich finde das eigentlich ziemlich cool zu hören. Auf PC-Lautsprechern passts ebenso wie Kopfhörern als auch auf den Monitoren.
    Einzige was ich etwas zu heftig finde, ist die Bass-Drum. Die kommt zu stark durch für meinen Geschmack.

    Ansonsten, so klingt moderner "Prog" Metal eigentlich.
     
  3. Mr. Bongo

    Mr. Bongo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.10
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    1.099
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    357
    Kekse:
    2.484
    Erstellt: 23.10.19   #3
    hab nur eine schlechte Youtube-Version gehört.

    Stimme zu mit der Kick, die ist schon sehr fordernd und pumpt. Gerade bei etwas ruhigeren Songs passt die überhaupt nicht - ein Phänomen vieler moderner Rock/Metal-Produktionen.
    Das ganze Ding ist natürlich auf "verflucht laut" getrimmt, auch hier wieder genauso wie die allermeisten anderen Produktionen :nix:
     
  4. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    2.338
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    7.932
    Erstellt: 24.10.19   #4
    Ich hatte auch reingehört weil ich AB eigentlich echt gerne mag, aber jetzt klingen sie auf CD fast so bescheiden wie sie die letzten zwei Mal schon live klangen.

    Absolut abtörnend.


    Ich weiß, was du damit meinst, aber zwischen z.B. Periphery oder Architects und dem ist ein großer unterschied. Ich finde Alter Bridge da im Vergleich echt undefiniert und auch etwas unausgewogen.
     
  5. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    1.161
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 24.10.19   #5
    Ja stimme ich dir zu.
    Mein Geschmack war es auch noch nie. Aber da kann man drüber streiten.
    Vom Mix und dem Sound gefällt mir da sogar das neueste Dream Theater besser :)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  6. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    2.085
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    6.896
    Erstellt: 24.10.19   #6
    Ja, hab ich, bin auch ein Fan von Alter Bridge und auch von den Solo Projekten. Mark Tremonti hab ich vor vielen Jahren auch mal getroffen. :)

    Sehe ich ähnlich, wobei mich die Songs auch einfach nicht abholen und der Sound dann in der Hintergrund tritt. Diese Entwicklung zu einem Soundmatsch ist aber da schon länger zu sehen. Bei Konzerten ist das ja auch komplett gegen die Wand gefahren, da fand ich nur noch Shinedown schlimmer.

    Halte ich für unwahrscheinlich, ich weiß jetzt gar nicht ob sie das noch selber finanzieren wie sie das am Anfang getan haben, aber mit Sicherheit liegt es weder an der Qualität des Studios, noch an der Qualität der Musiker oder am Geld.

    Am Recording liegt's nicht, Mix und Master sind es einfach nicht.

    Schwer zu sagen, ich hab den Eindruck, dass es persönliche Präferenz der Band ist. Die Soloalben von Mark sind ja auch so dermaßen gegen die Wand geprügelt und zerren an allen Ecken und Enden. Ich glaub der mag das so. Und bei den Slash Geschichten hab ich zum Beispiel einen ganz anderen Eindruck. Insgesamt ist es schwer abzuschätzen wie viel Bock sie wirklich auf das Album hatten. Die Lyric Videos sind ehrlich gesagt ziemlich naja, das kriegste bei Fyver auch für 100$ oder so. Der Release war online auf möglichst viel Impact ausgelegt, 5-6 Singles die dann alle auf den großen Spotify Playlisten landen müssen. Wobei bei jedem Release die vorherige Single gelöscht wurde und dann als B-Seite der nächste Single mit dabei war um möglichst hohe Zahlen zu generieren.
     
  7. Gitarrotron

    Gitarrotron Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.12
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    298
    Kekse:
    262
    Erstellt: 24.10.19   #7
    Tremonti find ich auch immer heftig laut und drückend. Aber ich empfinde es nicht als störend, sondern eher beabsichtigt
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. ACIES

    ACIES Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.09.16
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    1.161
    Ort:
    RLP
    Zustimmungen:
    992
    Kekse:
    4.434
    Erstellt: 24.10.19   #8
    Natürlich ist das Absicht. Die sind ja nicht doof. Wie @Mr. Bongo schon sagt, es ist auf "laut" getrimmt. In Your Face eben.
    Hab Alter Bridge vor X Jahren mal Live in Luxemburg gesehen. Das war musikalisch sehr nice und hatte gut Druck. Aber der Gesang (Myles) war so extrem bissig und laut, dass hat einen ziemlich negative Beigeschmack bei mir hinterlassen.
     
  9. Satch_gm

    Satch_gm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.18
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.10.19   #9
    "Schwer zu sagen, ich hab den Eindruck, dass es persönliche Präferenz der Band ist".

    Also wenn das WIRKLICH so ist, dann bin ich wohl durch mit der Band... endgültig.
    Ich hab mir gestern einige Songs des neuen Albums in Analyse-Tools gezogen und mir 3D Spektrogramme usw angesehen.
    Sagt eh alles... der Lautstärkebereich und die tiefen Frequenzen sind jenseits von "normal".
    Und man merkt ganz eindeutig, dass die Kick-Drum alles wegpumpt.

    Dennoch kann man nicht von sauberem Recording sprechen.
    Wenn man per EQ die Mitten & Höhen anhebt, kommen die Störgeräusche, Gitarrenknistern und diverse Nebengeräusche noch mehr raus.
    Sogar nach Kick-Drum Anschlägen hört man "pfffffffffffffffffffffffff", wie wenn 5 übersteuerte Death-Metal Gitarren mit vollem Volume-Reglern aufgenommen wurden.
    Ich kann mir das weder erklären, noch habe ich so einen Schrott überhaupt jemals gehört.
    Wieso kann ein Producer wie Baskette sowas nicht stummschalten???
    Ich meine das sind ein paar Markierungen und ein Klick PER HAND...

    Naja... man soll ja kein Theater draus machen, aber ich muss ehrlich sagen: Es frustriert mich zu Tode!!
    Mein gesamter Freundes & Kollegenkreis hat sich so dermaßen auf dieses Album gefreut. Die haben das allesamt bereits in die Ecke gefeuert oder zum Verkauf gestellt.
    Keiner hat mehr Bock auf das Konzert...

    Wie kann man ein Album nur so lieblos auf den Markt bringen.
     
  10. Navar

    Navar Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.04
    Zuletzt hier:
    11.12.19
    Beiträge:
    2.085
    Zustimmungen:
    250
    Kekse:
    6.896
    Erstellt: 24.10.19   #10
    Ja klar ist das so beabsichtigt, aber die Übersteuerungen stören mich dann doch.

    Lieblos trifft es ganz gut. Ich bin zwar Fan, aber jetzt auch nicht so fanatisch, dass es mir die ganze Band vergrault wenn die mal ein schlechtes Produkt auf den Markt bringen. Ganz persönlich denke ich, dass bei allen momentan einfach nicht die Priorität bei AB liegt und das ist ja auch nicht schlimm, ob es da unter Umständen Auflagen vom Label gibt, dass ein Album fällig war weiß man nicht. Warum das so geworden ist, ist leider reine Spekulation und da gibt es viele Möglichkeiten. Aber lieblos trifft es halt gut.
     
  11. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    2.338
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    7.932
    Erstellt: 24.10.19   #11
    Ein Kumpel hatte auch gefragt ob ich mitgehen will aufs Konzert, aber nach 2 Mal bei Rock im park hab ich keinen Bock mehr darauf.

    Da hat man sich echt oft gefragt welchen Song sie gerade spielen bis dann der Gesang kam, der stach heraus.
    Ich hoffe für euch, dass es auf dem Konzert anders wird.

    Ich könnte nicht mal sagen ob ich das Album lieblos finde. Durch den Sound habe ich mir nicht viel davon angehört. Ging mir aber bei den 1-2 Tremonti Liedern, die mir mal untergekommen sind auch so.
     
  12. Gogeta2oo2

    Gogeta2oo2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    480
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    926
    Erstellt: 24.10.19   #12
    Vielleicht ist es einfach nur ein küstlerischer Apsekt der dir nicht gefällt?
    Ich find das Album und den Sound im großen und ganzem z.B. sehr gut.
    Ich höre es einfach so an wie ich meine Anlage bei fast allem eingestellt habe und find es über Kopfhörer, Studiomonitore sowie HiFi-Anlage super.
    Und wenn man massiv am EQ rumspielen und/oder sich Messungen anschauen muss, um störgeräusche zu finden, ist das Hörverhalten vielleicht einfach komisch. Nix für ungut, wenn ich ein Album höre und es mir nicht gefällt, dann nehm ich es einfach hin und versuche nicht analytisch die Fehler zu finden um es dann im Netz zu zerreißen. Da höre ich der Zeit lieber was anderes, was mir gefällt :-).
    Musik ist und bleibt einfach eine äußerst subjektive Sache und hat meiner Meinung nach auch mehr mit Gefühlen als mit analytischem zu tun.
    Vielleicht war es ja ihr Anspruch wuchtig, rau und trashig zu klingen...
    Es gibt ja auch genug Leute die total glattgebügelte Produktionen hassen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  13. smello

    smello Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.08
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    2.338
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    918
    Kekse:
    7.932
    Erstellt: 24.10.19   #13
    Ich werde es auch sicher nicht mehr anhören. Finde es aber trotzdem interessant mit anderen darüber zu diskutieren :rolleyes:
     
  14. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    15.404
    Zustimmungen:
    5.593
    Kekse:
    42.575
    Erstellt: 24.10.19   #14
    so wie es beschrieben wurde, war wohl das Gegenteil der Fall.
    dann greift man zu solchen Mitteln, um den eigenen 'kann doch nicht wahr sein' Eindruck zu verifizieren ;)
     
  15. Satch_gm

    Satch_gm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.18
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 24.10.19   #15
    Naja, grundlegend hat Gogeta2oo2 mit seiner Aussage von wegen "muss man sich ja nicht anhören, wenn es einem komplett vor dem Sound graust" ja Recht.
    Zwingt mich ja keiner dazu.

    Aber ganz ehrlich: Die meisten Leute hier im Forum sind sicher keine inaktiven Listener, die sich mit Ed Sheeran & Shakira im Radio zufrieden geben.
    Heißt für mich im Umkehrschluss, dass man sich mit Musik mehr oder weniger beschäftigt und klarerweise Interesse hat, wie und was da wer produziert hat.
    Wäre dem nicht so, würde es da draußen weder Nachwuchsmusiker, noch Nachwuchs-Studioleute geben, richtig?

    Schießt dann noch eine der eigenen Favorite-Bands so einen Bock und ich beschäftige mich intensiv mit dem Thema Recording/Mixing, weil ich blöderweise noch selber Gitarre spiele... kommt halt alles zusammen.

    Und dann sind wir bei der Aussage "künstlerischer Aspekt"... bei dem Sound auf der CD??
    Im Ernst?? Und sorry, man muss keine Störgeräusche "suchen"... die sind da: Für jedermann zu hören... ich weiß leider grade die Songnummer nicht auswendig.


    Aber gut... ich habs Eingangs ja zu formulieren versucht.
    Vielleicht ändern sich wirklich die Hörgewohnheiten und Kick-Drums hören sich zukünftig an, wie auf "Walk the Sky".

    Eines darf man ebenfalls nicht außer Acht lassen.
    Wieso haben die Alben BIS Fortress - sprich bis zur Zusammenarbeit mit Elvis Baskette komischerweise "relativ" klar und neutral geklungen?
    Da kam sogar das Schlagzeug relativ tight & differenziert rüber.
    Sogar das erste Album klingt glasklar in direkter Gegenüberstellung zu Walk the Sky - und ist inzwischen wie alt? Rund 15 (!!) Jahre.

    Inzwischen bin ich auch der Meinung, dass Alterbridge INS STUDIO MUSSTEN, PUNKT.
    Dies ist die einzige Erklärung, warum man sich gestresst 5 Wochen in ein Studio stellt und auf Teufel komm raus so tut, als ob man überkreativ ist und Unmengen von Material verarbeiten muss.
    In Wahrheit ist nicht einmal Zeit geblieben um EIN EINZIGES (!!) Solo aufzunehmen, dass in irgendeiner Weise heraussticht.
    Klar kann ich damit komplett daneben liegen, aber diese Produktion (wollte ja schon fast Screenshots von manchen Bereichen hier reinstellen!!), gemeinsam mit einem so dermaßen anspruchslosem Songwriting spiegelt nie im Leben das, zu was die Burschen wirklich fähig wären.

    Meine abschließende Meinung!
     
  16. tuckster

    tuckster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.08
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    4.038
    Ort:
    Weißwursthauptstadt
    Zustimmungen:
    1.480
    Kekse:
    12.902
    Erstellt: 24.10.19   #16
    https://www.ultimate-guitar.com/new...t_start_names_bands_most_important_album.html
    Der letzte Kommentar spricht Bände :D
    Die Meinung haben viele im Netz. Ich geb der CD mal eine Chance.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Gogeta2oo2

    Gogeta2oo2 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.02.08
    Zuletzt hier:
    10.12.19
    Beiträge:
    480
    Ort:
    Karlsruhe
    Zustimmungen:
    128
    Kekse:
    926
    Erstellt: 24.10.19   #17
    Das klingt für mich genau nach dem was ich "angeprangert" habe
     
  18. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    15.404
    Zustimmungen:
    5.593
    Kekse:
    42.575
    Erstellt: 24.10.19   #18
    klares 'nein' - du hast geschrieben, dass Leute erst durch technische Hilfsmittel in der Lage sind Produktions-Eigenarten auf die Spur zu kommen, bzw selbige einsetzen um überhaupt ein Haar in der Suppe zu finden.
    Das war weder im Eingangspost, noch in der oben zitierten Antwort der Fall.
    (mag eine sprachliche Feinheit sein und hat im Grunde nichts mit dem Thema zu tun) ;)
     
  19. The Main Event

    The Main Event Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.10
    Zuletzt hier:
    12.12.19
    Beiträge:
    2.274
    Ort:
    Niederösterreich
    Zustimmungen:
    638
    Kekse:
    5.535
    Erstellt: 26.10.19   #19
    Das ist leider falsch. Musik (sowie dessen Produktion) ist ein Handwerk und schlecht produzierte Musik ist somit objektiv zu betrachten, wenn man das kann und das nötige Wissen dazu hat. Und dass Musik viel mit Gefühlen zu tun hat, ist natürlich richtig, hat aber nichts mit dessen Analyse zu tun, das sind 2 Paar Schuhe. Und das Album klingt weder rau noch trashig.

    Ich sehe das ganze nicht so tragisch. Hab das Album jetzt ein paar mal durchgehört. Bei niedriger Lautstärke fällt es nicht so stark auf, erst wenn man mehr aufdreht merkt man wie der Subbass Bereich (v.a. kick) wummert. Das ist dann schon ziemlich störend. Da muss man tatsächlich die Leute die das gemacht haben in Frage stellen, sowas darf nicht passieren. Im Lautstärken Analyzer sehe ich auch das erwartete Ergebnis: zu Tode komprimiert, keine Dynamic Range, wie leider üblich in diesem Genre. Da gibt es zum Beispiel auch diese Seite: https://www.loudnesspenalty.com/. Einfach einen Song reinladen. Hab "Wouldnt you rather" reingezogen. Bei Youtube würde der Song um 6.7db leiser gemacht werden, bei iTunes sogar 10db! Das ist verrück! Darin spiegelt sich aber ein wenig die Kundschaft, die das meistens nicht interessiert.
    Für richtig große Fans dürfte der Sound zwar etwas störend sein, aber kein Grund dass man auf ein Konzert verzichtet und jetzt die beleidigte Leberwurst spielt, das ist ja lächerlich. Lasst die Kirche im Dorf.

    @ACIES : "Progressive" ist an diesem Album absolut garnichts.

    EDIT: Abgesehen davon ist das Album songwriting-technisch auch entbehrlich. Selten so etwas langweiliges gehört.
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  20. Satch_gm

    Satch_gm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.03.18
    Zuletzt hier:
    21.11.19
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.10.19   #20
    @ The Main Event:

    Danke für deinen Post.
    Grundsätzlich ergänzen wir uns ja was die Ansicht bezüglich Produktion angeht.
    Ich denke dass auch dass Musikgeschmack subjektiv ist, die Produktion aber sehr wohl seit jeher ein Handwerk ist, dass gewissen "Qualitätsmerkmalen" unterworfen ist. Insofern hört sich die Geschmacksache bei einer Produktion wie "Walk The Sky" für mich auf.
    Klar, ich akzeptiere es natürlich wenn wer sagt "mir ist das egal, mir gefällt die Musik dennoch". Völlig berechtigt - und im Grunde beneide ich ihn darum. Ich bin der festen Überzeugung dass das Album 3mal gut wäre, würde es dementsprechend aus den Boxen kommen.

    Die Aussage mit der Lautstärke und 10db ist 100% korrekt. Ich hab das genauso bei einer Produktionsanalyse rausgelesen und mir hat es die Haare aufgestellt. Wenn man sich die Spur ansieht, merkt man sofort in welche Richtung die Produktion getrieben wurde.
    Ich persönlich steige bei sowas aus. Ich verstehe es einfach nicht, warum man sich die Arbeit macht, so viele Spuren erstmal einzuspielen, und dann per Mix & Mastering komplett zu vernichten.
    Ebenfalls gesigned ist die Aussage mit "je lauter desto schlimmer". Hab ich Eingangs schon erwähnt. Je größere Lautsprecher und je lauter die angesteuert werden, desto mieser der Sound.
    Idealfall also Kopfhörer und eher dezent aufgedreht.

    Was den stillen Protest bezüglich Konzertkarten verkaufen angeht.
    Da hast du mich vielleicht ein wenig falsch verstanden. Das betrifft eher Freunde & Kollegen.
    Die finden den Sound des Albums zwar ebenfalls grottig, kommen aber mit dem Songmaterial an sich nicht klar.
    2 Damen hassen das Album alleine schon wegen dem Intro bis aufs Blut. Und beim Titelsong kommt ihnen die Galle hoch, was ich ganz ehrlich selber nicht verstehen kann.
    Ich für meinen Teil zweifle einfach am Konzert-Erlebnis, weil ich inzwischen von allen Seiten gehört habe, dass die Jungs live ebenfalls absolut katastrophal abgemischt sind. Außer LÄRM + Miles hört man nichts. Egal ob in DE, AT, draußen oder drinnen, große oder kleine Halle.
    In Kombi mit dem Output bin ich dann bei dem Punkt, wo ich mir denke "ich habe schlichtweg keine Lust mehr, mir das zu geben".
    Was dann wohl wiederum subjektiv ist...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping