Void of Silence - The Sky Over (2018)

von escarbian, 19.08.18.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. escarbian

    escarbian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.16
    Beiträge:
    1.430
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    1.619
    Kekse:
    17.489
    Erstellt: 19.08.18   #1
    Void of Silence - The Sky Over (2018)


    Zur Bandgeschichte:

    Void of Silence ist bislang in Deutschland relativ unbekannt, dabei wurde die italienische Industrial-/Doom-Metal-Band bereits im Jahre 1999 von Riccardo Conforti (Drums, Keyboards, Samples) und Ivan Zara (Gitarre, Bass) in Rom gegründet. Dies liegt sicher auch am Nischen-Status des betreffenden Musik-Genres, welcher noch spezifischer dem Funeral-Doom oder Epic-Doom zugerechnet werden könnte. Der charakterische Grundsound von Void of Silence sind meist langsame, düster klingende und komplex aufgebaute Songs in Überlänge, deren Lyrics oft apokalyptische Züge aufweisen.
    Bis 2010 wurden vier Alben veröffentlicht, "Toward The Dusk" (2001), "Criteria Ov 666" (2002), "Human Antithesis" (2004) und "The Grave of Civilization" (2010). Dabei standen bei diesen ersten vier Alben 3 verschiedene Sänger am Mikrofon. Für "Toward the Dusk" und "Criteria Ov 666" Malfeitor Fabban, für "Human Antithesis" Alan Averill (A.A. Nemtheanga) und für "The Grave of Civilization" Brooke Johnson. Auch wenn der Wechsel der Sänger manchmal kritisch gesehen wird, sehe ich selbst die Besetzung mit unterschiedlichen Sängern in diesem Genre eher als Bereicherung, denn so ist jedem der sehr speziellen Alben eine eigene stimmliche Charakteristik zuzuordnen.
    Mit diesen vier Alben hat sich die Band eine treue Fan-Gemeinde geschaffen, die nun acht Jahre auf das nächste Album warten mußte. Im Juni 2018 erschien die lang erwartete neue Scheibe "The Sky Over" beim italienischen Label Avantgarde Music. Für die Vocals kam für dieses Album mit Luca Soi erneut ein neuer Sänger zur Band.
    Seit ihrem Album "Human Antithesis" ist Void of Silence eine meiner absoluten Lieblings-Bands, und ich war genauso überrascht, wie auch gespannt auf das 2018 angekündigte neue Album.


    "The Sky Over" (2018) - Details

    Line-up:

    Riccardo Conforti
    (Drums, Keyboards, Drones, Samples)
    Ivan Zara (E-Gitarre, A-Gitarre, Bass)
    Luca Soi (Vocals)

    Label: Avantgarde Music

    Veröffentlichung: 11. Juni 2018

    Trackliste:
    01 The Void Beyond 16:18
    02 Abeona (or Quietly Gone in a Hiatus) 01:57
    03 The Sky Over 15:35
    04 Adeona (or Surfaced as Resonant Thoughts) 02:24
    05 Farthest Shores 16:11
    06 White Light Horizon 07:31

    Alle Songs wurden zwischen Januar 2017 und April 2018 von Riccardo Conforti und Ivan Zara komponiert. Die Lyrics und Vocal-Arrangements stammen von Luca Soi.
    Mix und Mastering erfolgte von Déhà (Olmo Lipani) in den Opus Magnum Studios (Brüssel).
    Artwork Design und Layout: Francesco Gemelli.

    Das Album ist als Digital Download, Double-Vinyl-Ausgabe, CD-Digipack, oder limitiertes CD-Box-Set (200 Kopien) verfügbar und auf der Bandcamp-Seite von Void of Silence, oder auf Avantgarde BigCartel bestellbar:
    https://voidofsilenceofficial.bandcamp.com/album/the-sky-over
    https://avantgardemusic.bigcartel.com/product/void-of-silence-the-sky-over-digi-cd-preorder
    https://avantgardemusic.bigcartel.com/product/void-of-silence-the-sky-over-double-lp-vinyl-preorder
    https://avantgardemusic.bigcartel.c...ence-the-sky-over-box-set-cd-limited-preorder


    Beschreibung:

    Gleich nach Bekanntwerden der Veröffentlichung eines neuen Albums von Void of Silence habe ich mir das limitierte CD-Box-Set bestellt. Aufgrund von Produktionsproblemen kam es erst Anfang August zur Auslieferung. Es gab aber bereits einen Teaser-Clip und weitere Soundbeispiele auf Youtube, die sich sehr vielversprechend anhörten.




    Das Box-Set, etwas größer (15x15 cm) als eine normale CD-Box, ist sehr ansprechend gestaltet. Es enthält die "normale" CD im acht-seitig bedruckten DigiPack, eine gefaltete Karte der Antarktis-Region (etwas diskrepant zum Thema der Arktis-Forscher), sowie sechs Foto-Karten mit den Lyrics auf der Rückseite.
    Thematisch bezieht sich "The Sky Over" musikalisch und visuell auf die Errungenschaften und Tragödien der Arktis-Forscher und -Reisenden des frühen 20. Jahrhunderts. Beispielhaft werden von R. Conforti der italienische Luftschiff-Pionier Umberto Nobile, sowie der schwedische Polar-Forscher Salomon August Andrée genannt.
    Musikalisch wird das Album von drei episch langen Songs dominiert, die durch zwei kurze Instrumental-Intermezzi im Ambient-Style verbunden werden. Den Ausklang bildet ein eher ruhig gehaltenes Instrumental-Stück, lediglich mit Akustik-Gitarre, Synthesizer und Samples besetzt.
    Die Haupt-Songs bauen sich, wie üblich bei Void of Silence, aus einem Intro allmählich immer mächtiger und komplexer auf und erzeugen mit langsam treibenden Rhythmen einen großen Spannungsbogen. Fundiert auf kraftvollen schleppenden Drums und melancholischen Synthesizer-Klängen und Drones schweben die Lead-Passagen der Gitarre mit Klängen wie aus einer anderen Welt. Das Ganze wird untermalt von den dramatisch-pathetischen Vocals von Luca Soi, dessen fast auschließlich cleane Stimme perfekt zum orchestralen Sound paßt. Die düster-majestätischen Klanggebilde lassen vor dem inneren Auge einen Eindruck von der grandiosen Ernsthaftigkeit und endlosen Weite der arktischen Landschaften entstehen und die Tragödien ihrer Erforscher erahnen.
    In diesem Sinne sollte man "The Sky Over" als Gesamt-Kunstwerk erleben und möglichst in einem Stück durchhören. Deshalb will ich hier in der Beschreibung auch gar nicht weiter auf Details der einzelnen Songs eingehen, oder einzelne hervorheben, das muss man selbst gehört haben.
    Die Sound-Qualität der CD klingt auf meinem Audio-System für eine Metal-Genre-CD sehr offen, räumlich und differenziert. Die Drums könnten etwas mehr low end und Power haben, aber insgesamt klingt der Sound ausreichend ausgewogen. Ein Anhören mit Kopfhörer ist auch durchaus zu empfehlen.
    Der momumental-epische und sphärische Doom-Metal-Sound von Void of Silence ist für mich auf "The Sky Over" erneut einzigartig und unvergleichlich. Die einzige Band, die mir hinsichtlich ihrer konzeptuellen Ausrichtung vergleichbar erscheint, ist die deutsche Funeral-Doom-Band AHAB.


    Bilder:


    Void-of-Silence-The-Sky-Over-15.jpg


    Void-of-Silence-The-Sky-Over-13.jpg


    Void-of-Silence-The-Sky-Over-7.jpg


    Void-of-Silence-The-Sky-Over-6.jpg


    Void-of-Silence-The-Sky-Over-3.jpg



    Fazit:

    Void of Silence haben erneut ein Meisterwerk des Doom-Metal abgeliefert, und "The Sky Over" ist für mich definitiv mein Album des Jahres 2018. Meiner Meinung nach steht es auf einer Stufe mit meinem bisherigen Favoriten "Human Antithesis"; ein Album für "die Insel".
    Für Liebhaber des Funeral-Doom oder Epic-Doom ist "The Sky Over" eine absolute Empfehlung, wobei man sich Zeit und Ruhe nehmen sollte, um in die überlangen Songs richtig "einzutauchen".

    Ich würde mich über Kommentare zu dieser CD freuen,
    und hoffe, daß dieses Review der Band ein paar mehr absolut verdiente Fans beschert.

    Helmut
    :m_git2:
     

    Anhänge:

    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  2. escarbian

    escarbian Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.05.16
    Beiträge:
    1.430
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    1.619
    Kekse:
    17.489
    Erstellt: 04.09.18   #2
Die Seite wird geladen...