alternative zu dynacord powermate 600-2

von Thomas Nossek, 11.07.07.

  1. Thomas Nossek

    Thomas Nossek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    20.06.09
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 11.07.07   #1
    Hallo liebe Forumler,

    ich möchte gerne wissen ob es eine preislich günstigere Alternative zum Powermate 600-2
    gibt? Gibt es hier Erfahrungen von anderen Powermixern dieser Leistungsklasse die auch
    klanglich überzugen? Ich denke da zb. an den EMX5014C von Yamaha.

    Ich habe vor mir 2 Dynacord D12-3 passiv Boxen zu kaufen. Der Verkäufer sagte mir dass
    die optimale Verbindung ein Powermate 600 oder 1000 sei.

    Ist das wirklich so, oder kann man mit diesen Boxen auch mit einem anderen Powermixer
    ein optimales Ergebnis erzielen?
    Die Anlage ist für ein Duo mit Keyboard (Tyros2), 2 Mics und 2 Gitarren und sollte für die meinsten Auftritte so um 100 pers. ausreichen.

    Grüße

    Thomas
     
  2. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 11.07.07   #2
    Also das is eig. egal. Es wird ein genausogutes Ergebnis mit dem Yamaha Pult rauskommen. Aber warum für ein duo ein 16Kanal Pult??
     
  3. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.07.07   #3
    In Sachen Verarbeitung und Endstufenleistung ist Dynacord Yamaha schon ein Stück voraus. Allerdings verliert beim Vergleich Powermate 600 gegen EMX5014 die Powermate für die genannte anwendung ganz klar aufgrund der spartanischen Ausstattung. Falls also eine Powermate 1000 preislich nicht zur Diskussion steht, würde ich zum EMX5014 raten.

    Als Mittelding zwischen den teuren Dynacord Geräten und Yamaha wäre der Allen&Heath PA12CP auch noch ein interessantes Gerät...


    der onk mit Gruß
     
  4. Thomas Nossek

    Thomas Nossek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    20.06.09
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 11.07.07   #4
    Danke erstmal für die Antworten.

    Ja der Allen&Heath PA12CP wäre auch noch eine Lösung wobei der preislich
    etwa auch schon um 1000€ liegt.

    Ich brauche nicht zwingend 16 Kanäle.
    Allerdings spiele ich in 2 Duos, wo es von Vorteil ist wenn jeder sein eigenen
    Kanal hat. Außerdem gehe ich mit dem Tyros2 auch mit den subs 1und 2 ins Mischpult,
    da ich Bass und Drums getrennt von der Stereosumme einschleife, was meinem Geschmack nach knackiger und transparenter klingt.
    So gesehen sind die Kanäle schnell belegt.

    Also wenn ich die Antworten richtig verstehe ist es klanglich nicht so maßgebend ein Powermate 600 oder ein Yamaha Powermixer zu nehmen? Ich dachte, dass es vielleicht durch hochwertigere Endstufen oder Mic Preamps Effecten usw. ein deutlicher Unterschied wäre, der den Preisunterschied gerechtfertigt.

    PS: Samson TXM 16 und Phonic k16 sind soundmäßig wohl keine alternative ?


    grüße und dank für Antworten

    Thomas
     
  5. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.07.07   #5
    Da Du eine Powermate 600 angeführt hast, dachte ich, der A&H würde in den Etat passen. Das Gerät braucht sich vor einer Powermate 1000 nicht zu verstecken und liegt schon noch eine Klasse über den EMXen.

    Sagen wir mal so: Dynacord ist in Sachen Powermischer der Platzhirsch. Das liegt zum Teil an der langjährigen Erfahrung auf diesem Sektor und dem so erworbenen "guten Namen" bei Benutzern derartiger Gerätschaften, zum Teil wirklich an der gebotenen Qualität (Verarbeitung und Endstufenleistung sind einfach top) und zum Teil am Preis, weil je teurer, desto gut bei der angesprochenen Klientel ein nicht aus dem Kopf zu kriegendes Argument und der Wiederverkaufswert bei Dynacord Geräten auch entsprechend hoch ist. Brauchst bloß mal bei ebay kucken, was die alten PSX Powermischer noch bringen... :eek:

    Will man also ein wertiges Gerät kaufen und ist bereit, dafür ordentlich Geld zu investieren, dann Dynacord Powermate 1000 aufwärts. Punkt.
    Das gilt allerdings nicht für die Powermate 600, denn die reicht von der Ausstattung her einfach nicht, um Deiner Anwendung zu genügen. Gitarren und Gesangsmikros bekommt einfach ein semiparametrisches Mittenband gut und so nett zwei Effekt-Engines auch sind, ist deren Ansteuerung über einen gemeinsamen Send halt grober Quatsch. Auch zwei Monitorwege wäre bei einem Duo nett.

    Deshalb würde ich bei kleinem Budget zum EMX 5014 raten oder (vielleicht noch besser) einen EMX5000 aus Restbeständen suchen. Soll dagegen die Kohle für eine Powermate 600 investiert werden, ist m.E. der A&H das Gerät der Wahl. Powermate 600 würde ich in keinem Fall kaufen.

    Kenne ich beide nicht persönlich. Würde mich aber wundern, wenn da was besseres geboten würde als bei den Powermischern von Behringer. Der Wiederverkaufswert dürfte zudem in Höhe eines Kastens Bier liegen... :D


    der onk mit Gruß
     
  6. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 11.07.07   #6
    ...die ich für die gebotene Leistung absolut OK finde.

    Wie der Onk schon schrieb: Den PA12CP würde ich jedem EMX vorziehen, u.a. aus folgenden Gründen:
    - EQs
    - Fader
    - Auxe
    - Effekte
    - Preamps
    - Verarbeitung
    - Master-EQ
    - Routing/Outputs

    Powermate 600 finde ich ziemlich gruselig, der 1000er kostet richtig Geld und kann zumindest bei mir auf Grund einiger Punkte (Fader, 3-Band EQs, Leistung an 8 Ohm, Master-EQ) nicht punkten - überzeugt aber ansonsten durch Verarbeitung und guten Ruf.


    Die Preamps dürften bei Dönercord und Allen&Heath deutlich besser sein als bei den kleinen Yamahas, wobei ich auch die EQs an den Yamaha Powermischern nicht gerade toll finde - vor allem was den Regelbereich angeht (da kann sich Dynacord aber auch eine Scheibe von Allen&Heath abschneiden).

    Ganz klarer Vorteil bei A&H: 4-band EQs, parametrischer Master-EQ und die Constant-Power Endstufen, womit an 4 oder 8 Ohm jeweils 500W je Kanal zur Verfügung stehen, was den D12 recht gut passen dürfte.
     
  7. Thomas Nossek

    Thomas Nossek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    20.06.09
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 11.07.07   #7
    Also erstmal vielen Dank "onk"


    Du hast eigentlich genau die Punkte beantwortet die ich wissen wollte.
    Ich will eben nicht so viel Geld für ein Powermate 600 ausgeben wenn es
    günstigere alternativen wie Yamaha gibt die im meinem Fall sogar besser geeignet wären,
    da sie besser ausgestattet sind.
    Der Yamaha EMX 5014 ist für mein Budget wohl die erste Wahl.
    Und wie du schon geschrieben hast liegen Jahre alte Powermates 1000 oder 600
    gebraucht nur unwesentlich unter dem Neupreis.:(

    Mein Grundgedanke war in erster Linie der, dass der Dynacord 600 vielleicht soundmäßig besser zu den D 12-3 passt.

    Kann ich eigentlich an den EMX 5014 auch einen aktiven Bass anschließen?......

    Gruß

    Thomas
     
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 11.07.07   #8
    Warum sollte das nicht gehen?
     
  9. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 11.07.07   #9
    Klar kannst Du. Allerdings nur im Parallelbetrieb zu den Topteilen. Trennung der Tops funktioniert leider nicht, weil man das rausgeführte Signal nicht mehr zurück an die Endstufe des Powermischers bekommt. Beim EMX5000 ging das...

    der onk mit Gruß
     
  10. tidow

    tidow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.08.06
    Zuletzt hier:
    28.11.14
    Beiträge:
    214
    Ort:
    Hannstedt
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    39
    Erstellt: 12.07.07   #10
    Hallo Thomas, vor diesem Problem stand ich auch mal. Habe auch 2 12/3 von Dyn.
    Bin dann auf den Yamaha 16.6 FX + Endstufe gekommen. Wenn es dann in SchÜtzenfestzelt geht, nehme ich einfach meine Bassendstufe + Xover und 2 F 5 mit.
    yamaha 16.6 FX = 389 €
    Enstufe 2 x 350Wat an 8 Ohm gibt es auch schon von 200 - 600 € je nach Gewicht ?
    Um so leicher um so teurer.
    Du bist auf alle Fälle flexibeler. Bei Powermixer ist das Erweitern manchmal umständlich.
    Gruß Chris
     
  11. Thomas Nossek

    Thomas Nossek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    20.06.09
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 13.07.07   #11
    Hallo,

    Die Auswahl der Boxen ist für mich eigentlich klar. Es müssen die Dynacord
    D 12-3 sein.
    Ich möchte aber nochmal kurz auf das Thema Powermixer zurück kommen.
    Leider gibt es keine Erfahrungsberichte vom Phonic k12+ (Eine verbesserte Version des K12)

    siehe hier:
    https://www.thomann.de/de/phonic_phppodk12_powerpod_k12.htm?partner_id=74276

    Von der Leistung wie von den Funktionen wäre er der absolute Favorit und dazu noch erschwinglich.
    Da er preislich in etwa im Preissegment des Yamaha 5014c liegt oder in manchen Shops
    etwas darunter, wollte ich fragen ob er auch soundmäßig mit dem Yamaha vergleichbar ist?
    Einige Experten in diesem Forum arbeiten doch in großen Shops und haben vielleicht schon mal ein Test mit dem Phonic Pult gemacht?
    Für ein paar abschließende Meinungen wäre ich noch sehr dankbar.

    grüße

    Thomas
     
  12. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 13.07.07   #12
    Was die Verstärkerleistung angeht, finde ich 2x 250 an 8 Ohm ein wenig dünne für die angedachten Lautsprecher.

    Rein optisch ist die Ähnlichkeit zu den Yamaha Kisten nicht zu übersehen, dummerweise hat Phonic auch gleich den unsäglichen 7-band EQ und die 3-band Kanal-EQs übernommen :-(

    Praxiserfahrungen habe ich mit dem Pult nicht, wenngleich ich ähnliche Nervpunkte auch beim Phonic vermute.
     
  13. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 13.07.07   #13
    Die Leistung wird schon reichen, und außerdem ist es schwer noch stärkere Powermischer zu finden (in dem Preisbereich). Und der von Dynacord hat sicherlich 50-100Watt mehr als der Phonic.
     
  14. RaumKlang

    RaumKlang Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.06
    Zuletzt hier:
    30.01.14
    Beiträge:
    5.210
    Zustimmungen:
    380
    Kekse:
    21.306
    Erstellt: 13.07.07   #14
    Was für eine Art Aussage ist das?
    "Ich wollte auch mal was sagen, aber mir ist nichts anderes eingefallen"?

    Die D12-3 möchte auf dem Papier 350W haben, mit 500 sollte man auf der sicheren Seite sein.

    Powermate 1000 liefert 2x ~350W an 8 Ohm, wobei ich bei Dynacord davon ausgehen möchte, dass die Leistungsangaben recht konservativ ausfallen.
     
  15. D-a-N

    D-a-N Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.10.06
    Zuletzt hier:
    2.12.14
    Beiträge:
    838
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    154
    Erstellt: 13.07.07   #15
    Ich will damit sagen, dass dynacord mehr Liefert, als das was aufm Blatt steht, und Phonic eher weniger oder genausoviel.
     
  16. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.07.07   #16
    Na wer wird denn gleich streiten? Noch dazu ohne mich...! :D

    Fakt ist, daß es abgesehen von den A&H Geräten derzeit keinen Powermischer auf dem Markt gibt, der 500W an 8Ohm abliefern kann. Da PA12CP aus dem Preisrahmen fällt, ist ein "Ausfahren" der D12-3 nicht machbar.

    Alternative wäre die Kombination eines Eierlegendewollmilchsau-Mischpults mit einer entsprechend starken Endstufe in einem Winkelrack oder eben underamping. Erstere Variante wäre aber nur unwesentlich unter dem Preis des A&H zu realisieren und mit letzterem wären wir beim Punkt: Für die anvisierte Anwendung wird man wohl auch mit sagenwirmal 300W an 8Ohm mehr als ausreichend Pegel machen können. Die D12-3 wurde vom Fragesteller sicherlich aus klanglichen Aspekten gewählt und nicht, um möglichst viel Lärm damit machen zu können. Ich schließe deshalb einen Betrieb der Anlage im Grenzbereich absolut aus. Wobei - ganz nebenbei bemerkt - Menschleins Ohr den Pegelunterschied zwischen 300 und 500W sowieso nur marginal bemerken würde.

    Solange man die Anlage also im grünen Bereich bewegt (wovon ich ausgehe), wird es auch mit Powermischern vom Schlage des EMX5014 keine Probleme geben. Falls Yamaha das Design der Limiter vom Quasi-Vorgänger EMX5000 übernommen hat, hört im Fall des Falles wirklich jeder sofort, daß das Ende der Fahnenstange erreicht ist. :D


    der onk mit Gruß
     
  17. Thomas Nossek

    Thomas Nossek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.12.04
    Zuletzt hier:
    20.06.09
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    112
    Erstellt: 13.07.07   #17
    wieder mal hasst du den Nagel auf den Kopf getroffen lieber Onk:D

    ich habe mir die D12-3 wirklich wegen den für mich unglaublich vollen tranparenten
    Sound ausgesucht.
    Um die Leistung der Boxen voll auszufahren bleibt nur ein Powermate 1000 oder der A&H.
    Bzw. Die Lösung mit getrennten Amp/Mischer.

    Ich kenne bis jetzt nur 2 Kollegen die diese Boxen als Fullrange Lösung ohne Sub fahren.
    Beide benutzten ein Powermate 600 der ersten Generation und sind mit Leistung und Sound sehr zufrieden.
    Da der Yamaha und der Phonic laut Liste die selbe Leistung haben war meine Frage jetzt nur auf diese beiden Powermixer beschränkt.. Ist der Phonic K12+ schlechter schwächer usw. als der Yamaha 5014c. Da wie gesagt der Phonic mehr Möglichkeiten bietet und sogar 2 Effekt Blöcke hat, wäre er mir lieber. Allerdings würde ich zu gunsten des Sounds auch auf die Mehraustattung verzichten. Wenn der Phonic K12+ klanglich auf dem selben Level ist wie der Yamaha wäre ich sehr glücklich. Wenn es heist
    "laß Phonic, dann kannste gleich Behringer nehmen" oder " Yamaha ist dem Phonic Leistungs und Soundmäßig weit überlegen" werde ich die Finger von der Kiste lassen. ;)

    Eigentlich bin ich mit den 12-3 schon über mein finazielles Limit gegangen. Aber die Boxen haben so ein geilen Sound, dass ich nicht wiederstehen konnte.....
    Deshalb kann ich mir leider keinen Powermate 1000 leisten. Ich möchte für die 600-700€ die ich max. noch übrig habe,
    nur den dafür besten Powermixer kaufen.


    Nochmals Dank an alle die geantwortet haben und vielleicht noch tun werden....:)
     
  18. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 13.07.07   #18
    Ich kenne zwar den Phonic Powermischer nicht, bin aber ziemlich sicher, daß man den bei den Kompaktmischern herrschenden Qualitätsunterschied zwischen Yamaha und Phonic getrost auch auf die Powermischer übertragen darf. Für mich persönlich ist Phonic glaich Behringer gleich Tapco und wie sie alle heissen. Yamaha ist in dem Sektor natürlich auch nicht der Überflieger aber schon eine Klasse drüber. Das zeigt sich auch am Gebrauchtmarkt, wo ein EMX5000-12 immer noch so 400.- Euro bringt, wogegen man Powermischer von Herstellern "ohne Namen" nur noch halb verschenken kann.

    Zu genanntem EMX5000-12, der bei kleinen Händlern vielleicht noch in Restbeständen lagernd sein dürfte, würde ich Dir raten, falls zwei Effektgeräte wichtig sind. Du verzichtest damit ggü. dem 5014 zwar auf die Kompressoren, hast aber ein Gerät, das flexibler ist, wenn es um den zukünftigen Ausbau der Anlage geht. Vielleich kommen ja mal Subwoofer dazu...


    der onk mit Gruß
     
  19. st-production

    st-production Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    6.01.11
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 31.07.07   #19
    also ich habe mir auch das EMX 5014c gekauft gehabt und das auch wegen der kombination mit nem aktiv sub wieder weiter verkauft und habe mir das emx 5000 geholt.

    eins was ich sofort bemerkt hatte, war der sound vom EMX 5000

    der ist viel präziser, transparenter gewesen als das beim EMX 5014c

    das hatte ich festgestellt als ich beim EMX 5000 bei meinem Keyboard beim sound auswahl voll den effekt im Instrument zu hören bekommen hatte und somit wieder runterstellen musste. Das macht einen schönen vollen runden sound was ich ehrlich bei meinem EMX 5014c festgestellt habe.
     
Die Seite wird geladen...

mapping