Welcher Sub zum Dynacord Powermate 1600/2 ?

von josipdesire, 14.01.17.

Sponsored by
QSC
  1. josipdesire

    josipdesire Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 14.01.17   #1
    Hallo zusammen,
    frage an die Experten die mir evtl. weiterhelfen können .
    Wir besitzen einen Dynacord Powermate 1600 -2 Generationmit 2x700 w Leistung.

    Anschließend haben wir von Dynacord 2 passive Fullrangeboxen D-Lite Serie ,12 Zoll -700w und wir benötigen jetzt von Dynacord 2 oder evtl. 1 Bass Subwoofer .

    Wenn ich auf die Dynacord Homepage gehe, dann ist hier zu lesen ,bei den Lautsprechern D12 Lite Serie :

    Mit einer Belastbarkeit von 350W (Continuous), 700W (Program) und 1400W (Peak), einem Maximalschallpegel von 128dB und einem Übertragungsbereich von 70Hz - 18kHz eignet sich die D12-3 hervorragend sowohl als Fullrange Kabinett als auch als Mittel-Hochtonteil in hochklassigen aktiven und passiven Satellitensystemen. Die Frequenzweiche ist auf große Reichweite bei gleichmäßiger Abstrahlcharakteristik hin optimiert und gestattet den Einsatz der D12-3 auch unter ungünstigen akustischen Umgebungsbedingung.

    http://dynacord.de/de/products/7/1/1/3_d12-3.html


    Welchen Dynacord Subwoofer sollte man kaufen für die optimale Klangqualität .


    Bedanke mich im Voraus für die Antworten!

    LG Jole
     

    Anhänge:

  2. C_Lenny

    C_Lenny Moderator Moderator HFU

    Im Board seit:
    03.06.06
    Beiträge:
    13.462
    Ort:
    Zentrales Münsterland
    Zustimmungen:
    7.349
    Kekse:
    111.444
    Erstellt: 15.01.17   #2
    Warum steht (zumindest) das nicht im Thread-Titel? Das wäre schonmal eine präzisierende und eye-catchende User-/Helper-Ansprache :confused:!! LG Lenny
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  3. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 15.01.17   #3
    Danke für die Info !
    Habe den Thread Titel jetzt präziser beschrieben!

    Evtl. ein Vorschlag für mich dür meine Frage?

    LG Jole
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 15.01.17   #4
    Da packst du 2-3 D-Lite Sub 115 oder D-Lite Sub 118 (je nach Geschmack) drunter. Das ganze muss dann aktiv getrennt werden, d.h. du brauchst noch ne 2. Endstufe für die Bässe. Wenn du auch der Meinung bist, dass Stereo überbewertet wird, dann kannst du das auch alleine mit der verbauten Endstufe der PM machen. Die Trennung muss allerdings extern erfolgen oder du nimmst einen selfpowered 115. Der übernimmt die Trennung dann und du kannst daran noch einen weiteren 115er in passiv anschliessen. Bei den 18ern kommst du um eine externe aktive Trennung inkl. Endstufe nicht drumrum.

    Weitere Infos findest du hier:
    http://www.dynacord.de/de/products/8/1/1_d-lite-serie.html
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 15.01.17   #5
    Danke für die Info!
    Ich habe auf der Seite nachgeschaut die du mir geschickt hast .

    Ich denke das ein PowerSub315 evtl. die Lösung wäre !
    Der aktive PowerSub315 besitzt laut dem schreiben 4 Digitalendstufen bis max. 2000 Watt Leistung.Da könnte ich meine 2 mal D-Lite Dynacord Boxen anschliessen und die intergrierte Frequenweiche im Powersub315 trennt die Frequenz vom Bass zum D-Lite System .
    Ich hoffe das es von der Leistung um die D-Lite Boxen zu betreiben , ausreichen wird ...bzw. das es annähernd der Leistung ist wie die Endstufe vom Powermate 2x700w.
    Wenn ich das System wie oben beschrieben anschließend würde , dann wäre die Endstufe vom Powermate leider überflüssig ): oder ?
     
  6. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.656
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.345
    Kekse:
    48.607
    Erstellt: 15.01.17   #6
    Das ist halt der Nachteil von Powermixern.
    Ich weiss jetzt nicht ob speziell dieser PM von Dynacord auch die Möglichkeit bietet die beiden Leistungsausgänge dann fürs Monitoring zu benutzen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 15.01.17   #7
    Danke für die Info!
    Jedoch ist die Endstufe vom Powermate richt gut , keine Digi-Endstufe !
    Wie schliesse ich das ganze System mit dem Powermate an , über den EQ Outputs oder Main Output oder gibts ne andere Möglichkeit?

    LG Jole
     
  8. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 15.01.17   #8
    Wieso ist das ein Nachteil?

    Aber sicher doch. Jede PM und auch andere Powermischer haben einen direkten Zugang zu den Endstufenblöcken. Entweder per Schalter wie z.B. bei den Yamaha EMX oder im Fall der PM per Patchleitung.
    --- Beiträge zusammengefasst, 15.01.17 ---
    Du gehst entweder am Mainout raus oder nimmst den EQ out. Über den Mainout wird der interne EQ übergangen. Dafür gibt es dann den EQ Out. Ist zumindest an der PM-1 so.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 15.01.17   #9
    Beim Powermate per Patchleitung!
    Leder verstehe ich den Begriff nicht , ist das beim Powermate der Poweramp Input ?
     
  10. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 15.01.17   #10
    Richtig!
    Du brauchst halt zwei kurze Klinkenleitungen, um im Fall von Monitornutzung (AUX Wege) jeweils den Ausgang des entsprechenden AUX Weges auf einen Endstufeneingang (PowerAMP In) zu patchen. Letztendlich ist der Power AMP In nix anderes als wie wenn man einen normale, externe Endstufe hätte. Man könnte so gesehen einen Powermixer auch nur als Endstufe missbrauchen oder eben nur das Mischgerät dediziert nutzen.
     
  11. josipdesire

    josipdesire Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.02.13
    Zuletzt hier:
    19.09.18
    Beiträge:
    349
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    243
    Erstellt: 15.01.17   #11
    Super danke !
    Ich hab das im Benutzerhandbuch von Dynacord gefunden , wie man das Ganze anschließen kann um den Verstärker vom Powermate zu nutzen !
    Eine Frage habe ich noch bezogen auf die Frequenzweiche ,
    der Dynacord PowerSub 315 verfügt eine eigene Frequenzweiche , was ist der Unterschied zwischen eine DSP Frequenzweiche zur einer Frequenzweiche die im PowerSub 315 vorhanden ist ?

    LG Jole
     

    Anhänge:

  12. yamaha4711

    yamaha4711 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.08.13
    Zuletzt hier:
    19.10.18
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    1.140
    Kekse:
    10.444
    Erstellt: 15.01.17   #12
    Wenn es nur rein um die weiche geht: im Prinzip kein unterschied. Eher besser, da alle parameter auf das system abgestimmt sind.

    Bei einem dsp hast du halt mehr möglichkeiten und bist frei in den Parametern wie charakteristik, trennfrequenz, flankensteilheit und hast meist noch ein arsenal an weiteren Helfern wie eq, delay, limiter.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  13. Norbert

    Norbert HCA Bass Amps/Elektronik HCA

    Im Board seit:
    11.09.03
    Zuletzt hier:
    6.10.18
    Beiträge:
    1.216
    Ort:
    Oktoberfeststadt
    Zustimmungen:
    138
    Kekse:
    6.969
    Erstellt: 23.01.17   #13
    Die Endstufe kannst Du wie beschrieben locker als Monitor-Endstufe benutzen- die hat richtig Kraft (350W an 8 Ohm)

    Dazu ein wichtiger Tip aus eigener Praxis:
    Da die eingebauten Endstufen intern die LPN-Filter vorgeschaltet haben, klingen die Endstufen voluminöser - wegen der Bassanhebung; es kann aber durchaus sein, daß es Dir dann am Monitor zu viele Bässe werden.
    Deshalb die in sich sowieso abgestimmte externe aktive PA einem linearen Signal versorgen und den eingebauten EQ für die Monitore verwenden.

    Wenn Du aber den eingebauten Summen EQ für die Front benötigst, kann wie oben erwähnt ggf. ein EQ im Monitorweg hilfreich sein.

    Die Patchmöglichkeiten beim Powermate lassen alle Varianten zu.

    Norbert
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping