altes Echolette ED 12/200 - sagt das jemandem was?

von poison_doc, 20.04.08.

  1. poison_doc

    poison_doc Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 20.04.08   #1
    Hallo,

    ich habe hier ein recht altes Mikrofon, das mein Vater damals in seiner Band benutzt hat oder so. Er weiß leider nicht's genaueres über das Gerät, deshalb dachte ich, dass ich einfach mal hier nachfrage:

    Kann mir jemand etwas über das Echolette ED 12/200 sagen? Habe leider keine Ahnung von Mikrofonen. Das einzige was ich auf die schnelle finden konnte ist dieser Link eines modifizierten Geräts des gleichen Typen:

    http://www.vintageaudioberlin.de/vabgalerien/livestudio/echolette%20ed%2012-200/index.htm

    Das was ich hier habe ist (optisch) etwas besser erhalten und eben ohne diese Modifizierung...

    Habe es eben mal (ohne Phantomspeisung) angeschlossen und das was da so rauskam war jedenfalls ein sehr klarer Ton, kein bisschen dumpf oder sowas in der Art. Bin kein Sänger, kann deshalb jetzt ohne weiteres leider keine genaueren Eigenschaften oder ähnliches beschreiben.

    Wäre dankbar für jegliche Art von Infos über das Teil. Wozu es normal gebraucht wird (Gesang, Verstärkerabnahme, etc.), ob ich es mit Phantomspeisung betreiben muss (lief allerdings eben auch ohne Phantomspeisung in gewohnter Kondensator-Mikrofon-Lautstärke) und speziell interessiert mich auch die Qualität des Geräts. Ist es vielleicht sogar ein Schatz? ;)

    Also danke schonmal im voraus!
     
  2. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.653
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 20.04.08   #2
    Das ist schon ein kleiner Schatz. Ist übrigens ein dynamisches Mikro. Es wurde für Gesang genommen, aber auch an der Bassdrum ist es beliebt. Du kannst es auch gerne am Amp benutzen. Eigentlich ist es ein AKG D 12. Echolette war eine reine Vertriebsmarke, u.a. auch für Beyerdynamic-Bändchenmikros. Das D 12 gibt es ca. seit 1953. Im Radiomuseum findet man einige Infos! Die Beatles haben afaik auch schon mal darüber gesungen. Bei Ebay wird eines grade für $ 500 angeboten.
     
  3. poison_doc

    poison_doc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 21.04.08   #3
    Danke dir!

    Was mich jetzt noch interessiert, ist, ob es sich lohnt, das Mikro noch zu verwenden. Die Technik ist ja nicht direkt auf dem "neuesten" Stand ;) ... oder kann das Mikro vielleicht sogar durchaus noch mit neueren Mikros mithalten?

    Alternativ habe ich nämlich ein Shure BG 1.1, was ja jetzt auch kein besonders teures Mikro ist. Welches würdet ihr für Homerecordingzwecke (Gesang und Verstärkerabnahme) vorziehen?

    Auch wenn ich das Mikro nicht verkaufen will: der Preis von $ 500 bei ebay kommt doch mehr durch das Alter und die Seltenheit zustande, als durch die Qualität, oder?
     
  4. Witchcraft

    Witchcraft Ex-Mod Ex-Moderator

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    6.665
    Ort:
    Burscheid - NRW
    Zustimmungen:
    332
    Kekse:
    18.150
    Erstellt: 21.04.08   #4
    Ich setze u.a. das AKG-D12 noch oft in der Bassdrum ein, mir gefällt es besser
    als der noch aktuelle Nachfolger D112.
     
  5. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 21.04.08   #5
    Sehr gut geht es bei basslastigen Instrumenten wie z.B. Bassdrum, Tuba etc.
    Beim Gesang dürfte es eine ziemliche Geschmacksfrage sein ob dir der vintagemäßige (und somit höhenbeschnittene aber zweifelsohne warme) Sound gefällt. Für den Gitte-Amp kann ich mir es schon eher vorstellen.
    Bei so alten Mikros habe ich immer den Eindruck, es hängt ein Teppich drüber und ich greife für Vocals auf jeden Fall IMMER zu moderneren Varianten.
     
  6. poison_doc

    poison_doc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 21.04.08   #6
    ... wobei mir das Echolette im direkten Vergleich zu meinem Shure BG 1.1 schon etwas Höhenreicher erschien...

    Aber ich werd dann einfach mal rumprobieren und schauen was das Teil so für Ergebnisse liefert.

    Also vielen Dank für eure Hilfe!
     
  7. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 21.04.08   #7
    :rolleyes: sorry, aber ich meinte "richtige" Mikrofone
    da mag wohl "Shure" draufstehen - aber PG ist Spielzeug und unter der Würde eines richtigen Musikers
     
  8. poison_doc

    poison_doc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 21.04.08   #8
    Hehe, darauf hab ich ja schon dezent in dem Beitrag davor hingewiesen :)

    Wollte es nicht nochmal direkt ansprechen... ist mir ja schon etwas peinlich :o


    (mal ganz abgesehen davon, dass ich eh kein richtiger Sänger bin ;) )
     
  9. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.757
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.719
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 21.04.08   #9
    hehe - und du meinst das kaschierst du dann mal locker mit einem schlechten Mikro ? :eek: :D
     
  10. poison_doc

    poison_doc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 21.04.08   #10
    erwischt ;)

    Der Dialog im Publikum sieht dann so aus:
    Person 1: "Ach Gott, der singt ja schrecklich!"
    Person 2: "Ne du, dacht ich auch erst, aber guck mal was für'n Mikro der hat, deshalb hört sich das so schei*e an."
    Person 1: "Jau, hast recht."


    Naja, sagen wir es so:
    Ob ich nun mit einem guten oder mit einem schlechten Mikro nicht singe.. rauskommen tut das gleiche ;)
    Bin Gitarrist... Gesang betreibe ich eher nur sekundär... deshalb meinte ich "kein richtiger Sänger" ;)
     
  11. Astronautenkost

    Astronautenkost HCA Mikrofone HCA

    Im Board seit:
    05.11.03
    Zuletzt hier:
    5.12.16
    Beiträge:
    7.653
    Zustimmungen:
    818
    Kekse:
    7.862
    Erstellt: 21.04.08   #11
    Das D 12 dürfte Deinem Shurchen schon noch überlegen sein. Manche benutzen extra Vintagemikrofone. Amy Winehouse wurde z.T. mit einem alten Bänchendklassiker, dem RCA 77 D, aufgenommen. Mir gefällts. Und das D 12 könnte an Deinem Amp noch ein richtig gute Figur machen!
     
  12. poison_doc

    poison_doc Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.06.05
    Zuletzt hier:
    18.09.16
    Beiträge:
    130
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    547
    Erstellt: 22.04.08   #12
    Vielen Dank für die ganzen Infos! Weiß jetzt alles was ich wissen wollte.
     
Die Seite wird geladen...

mapping