Ambient-Sounds

von Beefy, 23.04.16.

Sponsored by
pedaltrain
  1. Beefy

    Beefy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.16
    Zuletzt hier:
    26.10.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.04.16   #1
    Hallo allerseits

    Ich bin schon länger von Ambient Musik begeistert und würde nun gerne mal was Eigenes mit meinem bescheidenen technishchen Know-how ausprobieren. Ich habe eine simple Marshal-Combo, ein Giga Delay, Boss Loop Station und einen E-Bow. Ausserdem überlege ich mir, einen Eletro Harmonix Freezer zu kaufen. So viel zu meinem aktuellen Equipment.

    Was ich gerne machen würde, wäre etwas in diese Richtung, und zwar ohne Keyboards, da ich davon überhaupt keine Ahnung habe.




    Also langgezogene, übereinandergelegte Klänge, ohne dass man das Anschlagen der Saiten hört. Ein Problem bei meinen bisherigen Versuchen war, dass ich beim Übereinanderschichten mit der Boss Loop Station jeweils immer den "Übergang" zu hören war, also der Moment, in dem ich die Loop-Aufnahme beendet habe. Dadurch ist nie ein schön fliessender Sound entstanden.

    Den youtube-Kanal von Andy Othling kenne ich natürlich schon :).

    Herzlichen Dank schonmal für eure Tipps!
     
  2. oobboo

    oobboo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.15
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    188
    Erstellt: 23.04.16   #2
    Das Delay muss dafür lange nachklingen und du musst natürlich das Volume der Gitarre einfaden, ein Volume Swell also, entweder mit Pedal oder Poti. Reverb wäre zusätzlich zum Delay nicht schlecht. Und das mit dem Looping ist auch so ne Sache... hat viel mit Übung zu tun, man muss da glaube ich erstmal einen Leerloop einfügen (stimmt das?), damit der Übergang fließend ist. Ich meine, dass ich das bei Othling gesehen habe bzw er das in einem Video gesagt hat.

    Du kannst auch das Freeze nutzen, das soll nur nicht so einfach zu timen sein, wie es am Anfang scheint.

    Edit: Und um Gottes Willen, kauf dir nicht zu viele Pedale! Explosions in the Sky zB haben nur ein paar Standardpedale (Boss, Line6) und klingen damit super. Und ein weiterer Tipp: Lieber etwas simplere Pedale nutzen am Anfang, die versteht man schneller und man bekommt auch das, was man will schneller raus.
     
  3. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    14.563
    Zustimmungen:
    4.908
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 23.04.16   #3
    der fliessende Sound entsteht durch hohe Reverb-Werte (grosser Raum, langer Ausklang...) am Ende der Kette
    beinhaltet allerdings die Gefahr, dass es schnell undefiniert und/oder 'langweilig' klingt - der Grat ist schmal
    günstig und mit guter Tonqualität: Lexicon LXP-1 oder Reflex (50-150€ sind gängige Preise)

    wenn du so etwas intensiver betreibst, lohnt eine Beschäftigung mit dem iPad
    (ab A7 CPU, also Mini-2 - ältere Modelle haben zuwenig Rechenleistung für die top Effekte)
    herausheben würde ich das Holderness Media Bundle, Apesoft Apefilter und Sparkle, Fiedler Audio AD480
    klanglich ist das absolute Oberliga

    https://soundcloud.com/anshoragg/teleapefilter
    da stammt jeder Sound aus derselben Telecaster Aufnahme, der Rhythmus entsteht durch das modulierte Apefilter
    (was auch für die Resonanz zuständig ist)

    ps: der Hinweis ist in erster Linie auf den Fall bezogen, dass Interesse an einem der aktuellen high-end Effektpedale besteht - da wäre das Tablet imho eine effizientere Lösung

    cheers, Tom
     
  4. Beefy

    Beefy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.16
    Zuletzt hier:
    26.10.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.04.16   #4
    Wow, das ging ja schnell, vielen Dank euch beiden! @obboo: Ich will mich auf grösst bzw. kleinstmögliche Minimum an Effekten beschränken. Falls ich mit Delay, Volumenpedal, Freeze und E-Bow weiterkomme, bin ich sehr zufrieden damit. Reverb habe ich schon am Amp ziemlich weit aufgedreht.

    Bin gespannt auf weitere Tipps...
     
  5. kayone

    kayone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.09
    Zuletzt hier:
    23.07.18
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Nähe Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    225
    Erstellt: 23.04.16   #5
    Moin,

    hab mich mit der Thematik auch sehr intensiv beschäftigt, Being As An Ocean machen ja z.B. auch sehr viel Ambient-Kram in den Übergängen zwischen den Songs. Mit einem Leerloop klappt das schon ordentlich. Habe selbst länger gebraucht, bis ich es gecheckt hab aber eigentlich total einfach. Andy Othling erklärt es in einem Video mit dem DL4.

    Welchen Boss Looper hast du? Mit dem RC-2 wird das etwas schwierig zu bewerkstelligen, da du quasi eine Funktion zum direkten Overdub brauchst (Also von Rec, sofort in Overdub - nicht erst in Wiedergabe). Prinzipiell nimmst du einen leeren Loop auf, für die Zeit, in der du eine Spur brauchst (z.B. 8 Sekunden). Sobald der aufgenommen ist, overdubst du den mit einem Soundswell. Danach diesen Loop ständig mit neuen Swells füllen und du bekommst ein fließendes Ergebnis ohne Pause.

    Hier noch das Video von Andy:
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  6. Christof Berlin

    Christof Berlin Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.07
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    793
    Ort:
    Schweden
    Zustimmungen:
    557
    Kekse:
    6.914
    Erstellt: 23.04.16   #6
    Schau doch mal die Videos von diesem Kollegen hier an.



    Sehr ausführlich erklärt, seine Sachen klingen für meinen Geschmack wirklich gut und der technische Aufwand hält sich doch sehr in Grenzen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  7. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    14.563
    Zustimmungen:
    4.908
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 23.04.16   #7
    simpel, aber clever und auf dem Punkt :great:

    cheers, Tom
     
  8. oobboo

    oobboo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.01.15
    Zuletzt hier:
    13.08.18
    Beiträge:
    404
    Ort:
    Bochum
    Zustimmungen:
    68
    Kekse:
    188
    Erstellt: 23.04.16   #8
    Wäre gut, wenn du nicht in Kaufwahn verfallen würdest. Das lähmt einen irgendwie (mich zumindest). Um meiner Aussage nochmal etwas Form zu verleihen:



    Der gute Mann benutzt in seinen Videos immer die angegebenen Effektpedale und es klingt so wahnsinnig krass. Hier nur einen Looper mit einem popeligen Zoom Multi! Mit genug Tweaking ist mit wenig Pedalen einfach wahnsinnig viel möglich.
    Ich merke auch wieder mehr warum ich aufs "normale" Gitarre spielen umgestiegen bin, ich hab zu wenig Geduld beim Einstellen.
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  9. Beefy

    Beefy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.16
    Zuletzt hier:
    26.10.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.04.16   #9
    Danke auch euch beiden! Ich habe (leider) genau diese RC2 Loop Station. Kannst du mir eine (preiswerte) Alternative empfehlen? Das ist tatsächlich ein Problem, dass ich von der Aufnahme nicht direkt auf Overdub wechseln kann. Und das mit dem Leerloop macht durchaus Sinn, wenn ich mir das überlege :)
    --- Beiträge zusammengefasst, 23.04.16 ---
    Wow, die Herren der beiden Videos sind ja der Wahnsinn. Und der Typ von Chords Of Orion ist wohl genau der Weblehrer, den ich momentan brauche. Vielen herzlichen Dank!
     
  10. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    14.563
    Zustimmungen:
    4.908
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 23.04.16   #10
    das müsste mit dem einfachen Boss Looper doch genauso funktionieren, wie mit dem (ebenso einfachen) Line6 :gruebel:
    ansonsten stellt sich die (Haupt)Frage: live vor Publikum oder im Studio ?

    man sollte dabei den Endmix nicht ganz ausser acht lassen... der findet bei ihm mit Sicherheit am Rechner statt
    (wie sollten sonst die Videos entstehen...)
    er setzt aber ein ansehnliches Arsenal bekannt guter Sachen ein und weiss damit umzugehen
    dass dabei nicht der Preis das Kriterium ist, belegt auch das Valhalla FreqEcho - ein freies VST
    danke für den guten Tipp, coole Sachen

    cheers, Tom
     
  11. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    2.663
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 23.04.16   #11
    Sind ja schon mal super Antworten und Tipps gegeben worden :great:
    Und Andy Othling und seine Videos zu kennen ist schon mal die halbe Miete.

    Hier noch ein paar Hinweise meinerseits:
    Ja und Nein. @oobboo hat hiermit absolut recht, man sollte aber auch das Thema Doppelkauf berücksichtigen. Ich war mir z.B. sicher dass mir das Strymon Blue Sky reicht. Nach einigen Monaten kam ich um's Big Sky nicht mehr rum ;)
    Auch hier das gleiche Thema. Ich habe lange überlegt und die Entscheidung gleich das Super Ego zu nehmen hat sich für mich im Nachhinein als richtig rausgestellt.
    Dann denk daran dass du aber Delay und Co vor den Amp hängst. Wenn du die Sachen in den FX-Loop hängen willst könnte es leicht zu Brei werden, da m.M.n. gerade bei Ambient sich das Reverb am Ende der Kette am besten macht.
     
  12. kayone

    kayone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.09.09
    Zuletzt hier:
    23.07.18
    Beiträge:
    226
    Ort:
    Nähe Mönchengladbach
    Zustimmungen:
    38
    Kekse:
    225
    Erstellt: 23.04.16   #12
    Boss RC-3 sind inzwischen auch nicht mehr soo teuer - bekommt man mit ein wenig Glück für 110 Euro gebraucht. Da kannst du dann umstellen, ob du von Rec in Play oder Overdub gehen willst :)
     
  13. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    14.563
    Zustimmungen:
    4.908
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 23.04.16   #13
    ... und dass das Reverb eines Amps eben nicht Lexicon Qualität hat
    deine Historie ist ein gutes Beispiel, warum man uU mit einem iPad günstiger fährt
    ob es sich 'bedienen' lässt, ist individuell verschieden - für mich ist es auf einem Mikroständer in Reichweite kein Thema
    (Pedale gibt's natürlich auch, aber da kann die Auswahl je nach App schon mal tricky sein)

    cheers, Tom
     
  14. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    2.663
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 23.04.16   #14
    Generell ist wirkt sich bei Ambient auch jegliche Art von Modulation schön aus. Am besten gleich ein moduliertes Reverb ;)
     
  15. Beefy

    Beefy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.16
    Zuletzt hier:
    26.10.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 23.04.16   #15
    @Telefunky: Meine primären Ziele wären, das live vor Publikum machen zu können und natürlich in absehbarer Zeit (mit Hilfe von nem Kumpel, der Recording-Erfahrung hat), die Songs auch aufzunehmen.
     
  16. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    2.663
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 23.04.16   #16
    Ich hab den RC 300 und bin auch am Anfang mit nahtlosen Übergängen nicht ganz klar gekommen. Das hatte sich dann auch erledigt als ich vom REC/Play in den REC/Overdub Modus gewechselt habe.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  17. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    14.08.18
    Beiträge:
    14.563
    Zustimmungen:
    4.908
    Kekse:
    37.864
    Erstellt: 23.04.16   #17
    gibt's zwar nur noch gebraucht, aber das Akai Headrush 2, was KT Tunstall benutzt wäre durchaus eine Alternative
    sie zeigt hier zwar einen Rhythmus Part als Tutorial, aber das Prinzip gilt auch für das, was du planst

    cheers, Tom
     
  18. wulfenganck

    wulfenganck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.05.12
    Zuletzt hier:
    7.08.18
    Beiträge:
    272
    Ort:
    Seligenstadt
    Zustimmungen:
    154
    Kekse:
    467
    Erstellt: 25.04.16   #18
    Ich hatte ein paar Jahre lang den E-Bow und habe ihn eigentlich primär genutzt, um Volumen-Swells zu simulieren, d.h. streicherartige Sounds.
    Ist halt eine Frickelei die richtige "Einflugschneise" über den Pick-Ups zu treffen....vor allem in Live-Situationen...
    Wenn Du es hinbekommst, wirst Du aber mit tollen Sounds belohnt! Ich habe den E-Bow letztlich verkauft, weil er weder zum Stil meiner Band passt, noch in Livesituationen kontrollierbar genug war.
     
  19. Honeyspiders

    Honeyspiders Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.11.15
    Beiträge:
    3.437
    Zustimmungen:
    2.663
    Kekse:
    18.357
    Erstellt: 26.04.16   #19
    In der Anfangszeit bin ich auch nur langsam damit mit warm geworden. Mit ein klein bisschen Übung ist das aber gar nicht so wild wenn man eins beachtet: Unbedingt den Tone Knob des Neck PUs zurückdrehen, und falls man zwischen EBow- und normalem Spiel wechselt hilft's für einen angenehmen EBow-Sound auch den Volume Knob etwas zurück zu nehmen. ;)
     
  20. Beefy

    Beefy Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.16
    Zuletzt hier:
    26.10.17
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 26.10.17   #20
    Hello again! Ich habe nun endlich mein Volume Pedal ausprobiert. Folgondes Problem: Wenn ich das Pedal ganz nach hinten "klappe", sollte eigentlich kein Ton mehr zu hören sein, oder? Habe mich an Swells versucht, bei denen es zwischendurch ganz ruhig sein sollte. Ist das normal, dass, wenn das Pedal ganz hinten ist, dann immer noch was rauskommt? Vielen Dank schon im Voraus!
     
Die Seite wird geladen...

mapping