Amp Aufnahme per Mikrofon über USB

  • Ersteller Blackproject
  • Erstellt am

Blackproject
Blackproject
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.13
Registriert
12.05.08
Beiträge
23
Kekse
0
Hallo allerseits,

ich habe mir bereits ein paar Threads durchgelesen um mir zumindest ein wenig Wissen über die Materie zu verschaffen, allerdings bräuchte ich wohl doch noch etwas Hilfe ;)

Es geht darum, dass ich vorhabe ein paar Lieder aufzunehmen, da meine Soundkarte leider recht schlecht ist, mir aber mein Ampsound gut gefällt bin, ich zu dem Schluss gekommen das wohl eine Abnahme über ein Mikrofon das geeignetste sei. Da ich nicht mehr als 100 Euro dafür ausgeben möchte bin ich mir bewusst, dass die Qualität natürlich nicht die professionellste ist :D

Ein direktes Mikrofon mit USB Anschluss wäre natürlich praktisch, das https://www.thomann.de/de/the_tbone_sc440_usb.htm scheint mir geeignet zu sein, aber irgednwie steht da nichts von Vorverstärkern usw, wie es bei anderen USB Mikros stand.. nun frag ich mich ob das trotzdem vernünftig wäre, trotz schlechter Soundkarte oder hat das da nichts mit zu tun? :confused:

Die andere Sache ist, ob z.B. http://www.musicstore.de/de_DE/EUR/_SET_-Fame-Studio-CM1-/-MicroPort-EX-1x-Mikro-USB-Adapter-Kabel/art-REC115 eine sinnvolle Möglichkeit wäre, wobei ich mir nicht sicher bin welches Kabel ich zwischen dem Adapter und meinem PC benötigen würde :rolleyes:

Ansonsten hatte ich in dem Preissegment noch gefunden das ich neben einem Mikro vllt https://www.thomann.de/de/art_tube_mp.htm nutzen könnte??

Hoffe ihr könnt mir da helfen :p
Danke schonmal im vorraus :)
 
Eigenschaft
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Ein USB-Mikrofon ist ein MIkrofon mit eingebauter USB-Soundkarte (zumindest in Aufnahmerichtung). Daher hat deine vorhanden Soundkarte dann gar nichts mit der Aufnahme zu tun.

Bei dem Set vom Music Store ist das nun getrennt. Da hast du halt eine simple USB-Soundkarte in Form dieses "Adapters". Folglich verbindest du den dann einfach per Mini-USB-Kabel mit dem PC.

Für einen Gitarrenamp ist so ein Großmembran-Kondensatormikro jetzt aber nicht nötig bzw. nich üblich. Ein Klassiker wäre da eher das Shure SM 57. Davon gibt es auch viele günstige Nachbauten, und das hier soll recht gut sein:
http://www.musik-service.de/Mikrofon-DAP-Audio-PL-07-prx395749905de.aspx
(bzw. das Set mit Kabel und Ständer)
Dann musst damit noch in Rechner. Ich kann nicht einschätzen wie die Qualitöt dieser billigen Primitivst-USB-Soundkarten (in Form eines Adapters oder gar eine Kabels) im Vergleich zu deiner Onboard-Soundkarte ist. Für die bräcuhtest du dann eben noch so einen Vorvertsärker, um damit in den Line-Eingang zu gehen. XLR-USB-Geräte sollten aber für Mikrofonpegel ausgelegt sein (Music Store verkauft sowas zusammen ja immerhin in einem Set), da braucht es also nicht noch einen Vorverstärker. Aber wie gesagt kann ich da nun wirklich nicht einschätzen, womit du die beste QUalität erhälst (für rund 50€, die du dann ja noch ausgeben willst).
 
Blackproject
Blackproject
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.13
Registriert
12.05.08
Beiträge
23
Kekse
0
Okay, danke schonmal für diese Info.

Mir kam jedoch heute eine weitere Frage auf ... und zwar:

Wenn man nun mithilfe eines Vorverstärkers über den Line-In Eingang am PC aufnimmt, kann man das dann gleichzeitig hören, indem man z.b. einen Kopfhörer in den Line-Out Ausgang steckt, oder klappt das nur wenn man den Kopfhörer am Vorverstärker direkt anschliessen kann?:confused:

Denn es wäre ja schon sinnvoll sich beim spielen zu hören ...
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Interessant, dass du da drauf gekommen bist :)

Ja, wenn du über deine vorhandne PC-Soundkarte aufnimmst, dann kannst du über diese auch gleichzeitg hören. Der Vorverstärker macht ja nur das SIgnal lauter, er ändert ja nichts an der Grundkonfiguration.

Anders ist da bei USB-Mikrofonen. Der Hauptgrund, warum ich von USB-Mikros oft abrate, ist nämlich, dass das eben da genau nicht geht. Denn du hast ja quasi zwei Sounkarte in benutzeung, die USB-Soundkarte im MIkro zum aufnehmen, und die herkömmliche am PC zum hören. Da kann nun gar keine direkte Verbindung zwischen aufgebaut werden, also kannst du auch nicht beim spielen selber hören.
 
Blackproject
Blackproject
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.13
Registriert
12.05.08
Beiträge
23
Kekse
0
Okay, ich hab eben mal spaßeshalber mit meinem Headsetmikrofon getestet ob das mit "Gleichzeitig aufnehmen und hören" klappt.. ich habe das mit Audacity gemacht und auch die Einstellung "Software Playthrough" angewählt, allerdings wird dann die Aufnahme immer mit einer geringen Verzögerung abgespielt, weshalb man nicht wirklich im Takt bleiben kann. Ich hatte das Mikrofon im Line In Eingang und den Kopfhörer im ganz normalen grünen Ausgang ("Line-Out"). Habe in den Soundeinstellungen auch die verschiedenen Kanäle aktiviert, daran dürfte es eigentlich nicht liegen, denn nur aufnehmen bzw. nur abspielen funktioniert.

Brauche ich ein anderes Programm oder woran könnte es liegen? Oder muss man mit dieser Verzögerung einfach leben?

(Im Audacity Forum gab es auch ein paar von diesen Fällen, allerdings hab ich keine genaue Lösung gefunden :( )
 
ars ultima
ars ultima
HCA Recording
HCA
Zuletzt hier
24.03.18
Registriert
19.03.05
Beiträge
16.528
Kekse
36.403
Ort
Düsseldorf
Es gibt zwei Arten des Monitorings:

1. Direkt/Hardware-Monitoring. Da geht das SIgnal mehr ode wenige drirekt vom Eingang der Soundkarte zu dessen Ausgang, ohne dass das Signal durch den Computer geht. Daher stellt man das bei der Soundkarte selbst ein. Bei einer Onboard-Soundkarte stellt man das einfach über den Wiedergabemixer ein. Bei WindowsXP heißt das: Doppelklick auf das Lautsprechersymbol in der Taskleiste. Da hast du dann Lautstärkeregler für diverse Dinge, die man so auf dem Rechner hört. Und da musst du dann eben auch den Regler für den Line in bzw. Mic in (also dort worüber du aufnimmst) aufgedreht werden. Diese Art von Monitoring kann logischerweise nicht funktionieren, wenn man ein einfaches USB-Mikro nutzt.

2. Software-Monitoring. Dabei durchläuft das Signal eben den Rechner, und das ist das, was du bei Audacity probiert hast. Allerdinsg ist das immer mit einer Gewissen Verzögerunge verbunden, unter mithilfe von ASIO-TReibern kann man diese VErzögerung unter Windows aber bis in den unhörbareren Bereich minimieren. Audacity unterstützt allerdings keine ASIO-TReiber, daher ist diese "Software Playthorugh-Funktion" für die Windows-Version von Audacity sinnlos.
 
Blackproject
Blackproject
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.02.13
Registriert
12.05.08
Beiträge
23
Kekse
0
Alles klar, dann dürften erstmal alle Fragen beantwortet sein.

Vielen herzlichen Dank Ars Ultima :great: :)
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben