Amp für Akustik Gitarre

von wb32a, 08.02.07.

  1. wb32a

    wb32a Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    30.03.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.02.07   #1
    Hallo,
    möchte mir einen neuen Amp für eine Epiphone Akustik zulegen für Auftritte in kleineren Sälen. Was könnt ihr mir empfehlen?:rolleyes:
     
  2. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 08.02.07   #2
    Meinst du einen Gitarrenamp oder einen PA-Amp?
    Falls das erste: Falscher Bereich :D
    Falls letzteres: Welche Boxen sind denn vorhanden?
    Wo liegt das preisliche Maximum?
     
  3. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 08.02.07   #3
    Für Akustik-Gitarren nimmt man AER-Amps
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 09.02.07   #4
  5. LennyNero

    LennyNero HCA Gitarre: Racks & MIDI Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    02.12.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    17.525
    Ort:
    Wetzlar
    Zustimmungen:
    288
    Kekse:
    35.616
    Erstellt: 09.02.07   #5
    Schoene Amsp, ohne zweifel... aber eben auch nicht wirklich aus dem niedrigen preissegment.


    Bei A-Gitarrenamps geht meiner Empfehlung eignetlich immer erstmal in die Richtung "Spiel ueber die PA".


    Sollte das nicht gehen, dann sind Fullrangecombos (z.B. Aktivmonitore, Keyboardamps) eine gute Moeglichkeit, dann gefolgt von den seziellen A-Gitarrenamps (die dann so mehr oder weniger nueztliche Sachen wie Chorus, Feedbackunterdrueckung, Hall etc. mitbringen).


    Als naechstes stellt sich die eigentliche Kernfrage "Wie soll verstaerkt werden?". Wenn da das erklaerte Ziel darin liegt, einen moeglihchst natuerlichen Sound zu bekommen, dann sind die AER sicherlich erste Wahl. Eine nette alternative sind die Acoustic-Combos die Trace Elliott eine Weile gebaut hatte (die tauchen abundan mal auf verschiedenen Gebrauchtmaerkten auf).

    Etwas weniger kosten dann die Acoustic-Combos von Roland, Marshall, Fender, Ibanez... wobei mir da die Modelle von Fender am wenigsten gefallen hatten (sinnigerweise hatte ich da eine telecoustic im A/B Vergleich an einem Marshall und einem Fender getestet... und irgendwie blieb bei mir der eindruck das der Marshall besser Klang, und das die Telecoustic ein netter Gag ist :) ).


    Auch fuer direkt in die PA (oder eben Aktivmonitore) gibt es nette Ergaenzungen, so bin ich z.B. mit meinem Boss AD3 (FX und DI-Box in einem) sehr zufrieden (einzig ein Tuner fehlt), aber auch hier bieten Boss, Korg, Ibanez, Zoom kleine Multitalente (ja, Fishman :) ), die sich bestens zum vorshcalten eignen.
     
  6. kooper

    kooper Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.04
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.000
    Ort:
    Papenburg
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    1.332
    Erstellt: 09.02.07   #6
    Ich hab mich damit auch mal auseinander gesetzt!
    Wenn du eine kleine PA oder Monitor Anlage haben solltest, dann kannst du getrost den Amp vergessen.

    Die Amps sind quasi Monitore für dich,da der Klang nahezu genauso gefärbt wird, als wenn du direkt ins Pult gehst.
     
  7. meckintosh

    meckintosh Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    12.01.16
    Beiträge:
    2.733
    Ort:
    fast in Flensburg
    Zustimmungen:
    24
    Kekse:
    10.370
    Erstellt: 09.02.07   #7
    Preislich interessant und sehr gut für deinen Zweck geeignet sind meiner Meinung nach die Amps von SR Technology. Hab mal ein Review über meinen geschrieben:

    https://www.musiker-board.de/vb/amps-boxen/180171-review-sr-technology-schertler-acoustic-amp.html

    Dir Frage ist eben wieviel du ausgeben möchtest. Ich hatte vorher den grossen AS 100D von Marshall. Der Preis war gut und der Amp machte seinen Job auch OK. Eben nicht überragend, aber OK.

    SR ist übrigens ne Tochter von Schertler und der JAM 150 ein Nachbau vom Unico. Da steckt also echte Qualität drin!
     
  8. Korg

    Korg Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    28.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    3.611
    Ort:
    Düren
    Zustimmungen:
    189
    Kekse:
    12.040
    Erstellt: 09.02.07   #8
    Bitte löschen - Verklickt...
     
  9. peter55

    peter55 A-Gitarren, Off- & On-Topic Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.01.07
    Beiträge:
    49.131
    Ort:
    Urbs intestinum
    Zustimmungen:
    11.941
    Kekse:
    196.277
    Erstellt: 09.02.07   #9
    Hi wb32a,

    ich spiele seit ca. 2 Jahren einen Roland AC-60 mít einer Ovation Celebrity und einer Variax Acoustic 700. Ich bin mit dem Teil sehr zurfrieden, muß damit aber keine großen Hallen beschallen, meist kleinere Räume, Clubs so bis max. 100 Personen. Der Amp hat einen Delay & Chorus-Effekt, ist zweikanalig und bietet sogar Phantomspeisung für einen Mikroeingang. Das Gerät ist klein und gut transportierbar und mit einer zusätzlichen Bassbox erweiterbar. Die Klangregelung ist sehr vielseitig (Gain, Bass, Middle, Treble, Master). Schau dir mal den Link an (s.o.).
    Greetz :great:
     
  10. nettman42

    nettman42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.12
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 10.02.07   #10
    Habe auch den AC-60, und zwar für A- und E-Gitarre. Kleines, aber feines Teil. :great:
     
  11. wb32a

    wb32a Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.09.06
    Zuletzt hier:
    30.03.11
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.02.07   #11
    Hallo,
    das wäre nämlich meine nächste Frage. Ich spiele nicht nur die akustische sondern teilweise dann noch die E-Gitarre und der Amp muss für beide Zwecke geeignet sein?????
     
  12. nettman42

    nettman42 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.05
    Zuletzt hier:
    12.01.12
    Beiträge:
    83
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    66
    Erstellt: 11.02.07   #12
    Eigentlich geht das schlecht, denn für eine E-Gitarre braucht man ganz andere Lautsprecher und "zerrende" Verstärker als für eine A-Gitarre, die möglichst sauber verstärkt werden soll mit allen Frequenzen.

    Deswegen spiele ich die E-Gitarre über einen Modeler (VOX Tonelab SE), der bereits typische Gitarrenverstärker und -boxen simuliert und danach also auch nur noch linear verstärkt werden muss.

    Der Roland AC-60 hat dafür einen normalen Line-In-Kanal (der wahlweise auch für ein Mikro umschaltbar ist) und außerdem einen speziell für Gitarren konzipierten Kanal. Er ist ziemlich ausgefuchst, man kann ihn für Piezo- oder Magnetspulen-Pickups umschalten. So klingt auch eine E-Gitarre darüber sauber, allerdings ohne integrierten Verzerrer. Immerhin hat man auf beiden Kanälen Chorus- und Hall/Reverb-Effekte.

    Wenn dir 2x30 Watt stereo ausreichen, schau und hör dir das Teil mal an. Der Clou: Es wiegt gerade einmal 10 Kilo! :cool:
     
  13. The Partner

    The Partner Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.03.07
    Zuletzt hier:
    26.10.09
    Beiträge:
    10
    Ort:
    Duisburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.07   #13
    Ich habe gute Erfahrungen mit dem Bogey AC-30R gemacht.

    Ist ein guter Verstärker, nicht zu teuer und hat Hall und Chorus Effekte mit an Bord.

    Mein Kumpel hat sich den auch geholt und ist sehr zufrieden, ansonsten kann ich nur sagen: spiel einfach über die PA, das kommt (fast) immer gut! :D
     
Die Seite wird geladen...

mapping