[Amp] Für Zuhause, integr. Effekte, max. 150€

  • Ersteller Caducas
  • Erstellt am

C
Caducas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.11
Registriert
13.11.10
Beiträge
3
Kekse
0
Hoi, hab jetzt, nach langer Pause (gut 4 Jahre) wieder bisschen angefangen mit der akustischen Gitarre und da hat mich die Motivation gepackt. Der Grund für die Pause war wohl, dass ich etwas zu jung war bzw. andere Interessen hatte. Jetzt möchte ich jedoch mit der E-gitarre anfangen und hab mich diesbezüglich im Internet informiert. Schließlich war ich gestern in nem Laden und hab 2 Gitarren probiert (Epiphone SG-400 und Les Paul Standard), wobei mir die LP eindeutig besser gefallen hat (bis auf das Gewicht). Verstärker wurde mir der Marshall MG-15 FX empfohlen, leider hat die Zeit net ausgereicht, mehrere zu probieren.

Heut dann in nem anderen Laden gewesen (ein kleinerer), 3 Gitarren probiert (wobei 2 überhaupt net gefallen haben, die 3. war ne Ibanez SA-120. Probiert hab ich diesmal einen anderen Verstärker, und zwar den Peavey VYPYR 15.

Gitarre werd ich nochmal genauer probieren, da höre ich als E-Gitarren-Laie noch einen deutlichen Unterschied raus, vor allem aber Verarbeitung, wie sie in der Hand liegt und wie leicht ich mir beim Greifen tue usw. fällt mir da schon auf. Aber beim Verstärker tu ich mir sehr schwer, manche sind doch bei bestimmten Effekten etwas schwächer, manche etwas schwächer bei Bässen oder bei leiser Lautstärke etc. Deshalb wollt ich mal wissen, welchen ihr bevorzugen würdet bzw. empfehlen würdet und welche Erfahrungen/Meinungen ihr über die habt.

So - nun endlich mal zur Übersicht;):

Marshall MG15FX: 140,-
Gefällt mir vor Aussehn her am Besten, bloß da über die Vorgängermodelle so viele eine schlechte Meinung haben, weiß ich net ob der FX gut is oder ebenfalls so schlecht wie die Vorgängermodelle. Bitte nur Meinungen über den FX, net über den Marshall MG15.

Peavey VYPYR 15: 150,- (hat er in dem kleinen Laden gekostet, wobei ich jetzt im Internet verglichen hab und ich den sicher in nem anderen Laden um 110,- bekomme)
Schon einiges gutes im Forum gelesen, auch billiger, bloß zB kein Anschluss für ein Fußpedal zum Umschalten, vl hätte ich gern in nem halben Jahr son Teil und dann muss ich mir nen neuen Verstärker kaufen?

Roland Cube 20x: 110,-
Hab ich noch nicht testen können, aber der Cube wird ja oft empfohlen.

Preislich wärs ja super wenns billiger wird (werd schon für die Gitarre mehr ausgeben als gedacht), allerdings möcht ich schon etwas haben, womit ich länger eine Freude hab. Von der Leistung her bräucht ichs eigentlich hauptsächlich für Wohnung/Haus, Band spiele ich noch net also denk ich mir 15W würden da net schlecht passen, ab und zu möcht ich schon ordentlich aufdrehn^^. Effekte möcht ich auch dabei haben. Bitte net allzu viele andere Verstärker vorschlagen, sonst steh ich vor der Wahl von 15 Verstärkern mit 20 Posts;) Bin aber für jede Antwort und hilfreichen Tipp dankbar!

Thx und lg
 
Eigenschaft
 
Whiteout
Whiteout
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
18.12.21
Registriert
29.01.10
Beiträge
3.937
Kekse
12.547
Das Aussehen spielt IMHO nach dem Klang ja eher eine untergeordnete Rolle ;) Nach den allgemeinen User-Empfehlungen hier, wird es der Marshall eher nicht sein... Wenn er dir aber (klanglich) besser gefällt als die anderen beiden ist es letztlich deine Entscheidung...

Es sollten zwar nicht viele andere Verstärker vorgeschlagen werden, aber wenn du die Gelegenheit zum anspielen hast, würde ich den VOX VT 15 (oder 30) noch dazu nehmen...
 
C
Caducas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.11
Registriert
13.11.10
Beiträge
3
Kekse
0
Klanglich hör ich halt als Laie net so schnell Unterschiede raus. Vor allem wenn einer bei irgendeinem Effekt ne Schwäche hat, geht das sehr schnell mal unter weil ich da nicht direkt alles durchprobieren kann bzw. es mir nicht möglich ist da nen Unterschied zu hören. Vor allem weil die ja auch unterschiedlich einzustellen sind, da überseh ich schnell was...
 
T
taijutsu
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.22
Registriert
05.10.09
Beiträge
161
Kekse
1.111
Ort
Nähe Leipzig
Hallo,

an deiner Gitarrenauswahl sehe ich,dass du Richtung Rock gehen willst?!?
Den 15er Peavey hat mein Sohnemann, ist halt was um mit vielen Effekten das Interesse zu erhalten und schön blinken tut er auch, halt was für little Teens.
Ich selber spiele einen Peavy Delta Blues mit einer 2x12 Box bestückt mit alten Celestion G12H, ist aber für zu Hause einfach zu fett, also steht er jetzt im Proberaum und ich habe mir einen VOX at30 für zu Hause zugelegt.
Ich kann dir den Vox AT 30 wärmstens empfehlen, ist ein Hybrid mit einer reglbaren Röhrenenstufe, die Ampsimulationen decken die gängisten Stile ab und du kannst deine eigenen Sounds basteln, speichern und über einen opt. Fußschalter in Bänken speichern und abrufen. Einziger "Mangel", den ich festgestellt habe, dass die Bässe mit Köpfhörer dermaßen matschen und näseln, geht aus meiner Sicht garnicht. Aber ANSONSTEN TOP FÜR DEN PREIS.
Aber in der Preisklasse wirst du immer in der einen oder anderen Richtung Kompromisse eingehen müssen.
Oder du gehst einen Schritt weiter in Richtung 300-350 Euro, da wäre die Blackhart HT- Serie eine empfehlenswerte Alternative.
Für weitere Empfehlungen ist es jedoch sinnvoll, wenn du uns sagst wo deine mittelfristigen Ambitionen sind und welche Musikstile du beackern willst.

Gruß
Steffen
 
Götterfunke
Götterfunke
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
29.11.11
Registriert
28.03.06
Beiträge
1.354
Kekse
1.598
Ich hab den Marshall FX - mit Abstand der schlechteste Amp den ich je besessen habe. :bad: Weiss der Geier wieso ich mir den bestellt habe.
 
G
Götz
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.10.21
Registriert
11.08.07
Beiträge
528
Kekse
5.511
Von Roland gibts ja auch noch die kleineren Modelle 15sx (62 Euro) und 15x (89 Euro) aber die sind von den Möglichkeiten her deutlich eingeschränkt im vergleich zu den etwas größeren Modellen. Ich würde schon das Geld in die Hand nehmen und den 20er kaufen. Oder jetzt noch schnell für 149 Euro den Roland Cube 30x. Der hat dann auch schon genug Leistung für ne Session, nen kleinen Proberaum oder moderate Gigs. Ich hab mir den auch gerade bestellt. Im Vergleich zum Peavey hab ich für den Roland wegen der besseren Bedienbarkeit entschieden und weil der Peavey mehr richtung Metal Amp geht und der Roland eher Vintage ist. Klar kann man damit auch Rocken, aber die Fender Simulationen sind IMO beim Roland besser und gerade die brauche ich. Und halt die schnelle, einfache Bedienung. Ich hab keine Lust erst den Knopf zu drücken, dann diesen Parameter einzustellen, dann jenen Knopf zum speichern usw. Ich will einfache, gut ablesbare Drehregler und Feierabend. Dafür kann man beim Peavey wieder mehrere Effekte gleichzeitg benutzen, wenn man das will. Ich hab mich für den Roland entschieden.

Peavey VYPYR 15: bloß zB kein Anschluss für ein Fußpedal zum Umschalten, vl hätte ich gern in nem halben Jahr son Teil und dann muss ich mir nen neuen Verstärker kaufen?

Nein? Die Sanpera Modelle sind doch extra für die Vypyr Serie entwickelt worden, die müssten doch auch bei dem klleinen Funktionieren.
https://www.thomann.de/de/peavey_sanpera_1.htm
https://www.thomann.de/de/peavey_sanpera_2.htm

Edit: Stimmt, du hast recht, da ist wirklich kein Fußschalter anschließbar. Na, das ist ja n Ding.:eek:
Aber für dich nicht kriegsentscheident. Ein Bodenpedal braucht man in erster Linie im Proberaum und bei Gigs und mit so einem kleinen Übungsverstärker geht das beides sowieso nicht so richtig, der ist eher für zu Hause gedacht. Und da kann man ja mal den Arm lang machen um umschalten
 
Zuletzt bearbeitet:
TheSG
TheSG
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.22
Registriert
11.05.09
Beiträge
474
Kekse
3.859
Hi,

mein Gitarrenschüler stand neulich vor der gleichen Frage...ich habe ihm dann den ROLAND Cube20 empfohlen, der bietet Effekte in BOSS-Qualität, unterschiedliche Ampsims (Crunch, Overdrive, Metal, Stack...) und einen guten Cleansound. Zudem ist er auch mit Kopfhöreranschluss versehen.
Wenn Du eher Wert auf einen guten Gitarrenklang legst und weniger Wert auf Effekte, dann rate ich Dir zum VOX AC 4, der hat ´nen 10" Speaker und klingt amtlich und kostet 240 Euro neu! Damit hast Du einen super Grundsound. Effekte kann man nachkaufen...den meisten genügt ein guter Amp und ein Delaypedal für das meiste...!
Wegen der Gitarre: Je mehr Geld Du in ein gebrauchtes Instrument investierst, desto besser wird die Qualitätsstufe. Eine EPIPHONE LesPaul gibts neu zw. 250 - 600 Euro, je nach Modell. Ein gebrauchte EPI gibts da aber schon zw. 100 - 300 Euro, je nach Modell.
EBAY und der Foruminterne Flohmarkt sowie dei Kleinanzeigen nei THOMANN.DE und SOUNDLAND.DE sind da gute Referenzquellen. Für 300 Euro gibts auch schon MAde In Mexico FENDER Gitarren...die sind i.d.R. gut verarbeitet.

Greez.
 
T
tobi452
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.17
Registriert
29.08.10
Beiträge
1.503
Kekse
1.154
Also ich persönlich mag die Cubes nicht aber wenn er Effekte haben soll sind die sicher ne gute Wahl.
 
Spyder0815
Spyder0815
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.05.14
Registriert
13.01.10
Beiträge
979
Kekse
1.636
Ich hau mal wieder den Fender Mustang rein, 105,-€ Effekte bis zum kotzen, oder der Line Spider 4. Wobei der Mustang noch 5Watt mehr hat.
Lg
 
C
Caducas
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.06.11
Registriert
13.11.10
Beiträge
3
Kekse
0
So - letztes Wochenende war es dann so weit, eigentlich wollt ich nur noch mal zwischen den allen AMPs und den 2 Gitarren vergleichen, aber: Epiphone LP Standard Eb hatten sie net mehr, deshalb hab ich ne andere her genommen zum Vergleich - kurz: ich war enttäuscht. War ne standard honeyburst, vom design her super - aber dann dinge die mir einfach net gefallen haben... Pickups haben net perfekt auf die Decke gepasst (teilweise fugen), lackierung war schlampig (beim hals war der weiße Rahmen bisschen anlackiert an einer Ecke). Bei der vorigen die ich da probiert hab (war ne Eb) wackelte der Switch für die pickups extrem. Und die Potis waren bei beiden irgendwie, tja vl waren sie ja "Montagsprodukte". Hab mich dann für die SA120Ex entschieden, ausschlaggebend war die Bespielbarkeit, der Hals is einfach super - unlackiert - fühlt sich klasse an:D Humbucker sind vl net so gut wie bei der Epi aber die kann ich dann immer noch tauschen wenn ich besser spielen kann:rolleyes:

Verstärker hab ich dann net lang herumprobiert, hab den Vox VT15 angeschlossen und den dann gleich genommen, wurde mir auch von nem Gitarrenlehrer empfohlen. Zuhause erst mal durch die ganzen Effekte und Presets durch, wahnsinn... Hab 3-4 Favoriten, die anderen werd ich kaum brauchen. Lautstärke reicht auch locker, klanglich fallen mir da jetzt vl die Schwächen noch net auf, aber momentan bin ich glücklich!:)

Danke für eure Hilfe, habt mir doch sehr geholfen, sonst hätt ich wahrscheinlich net den Vox genommen.

Lg
 
T
tobi452
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.17
Registriert
29.08.10
Beiträge
1.503
Kekse
1.154
Also ich fand die Epis früher auch Immer ganz gut bis ich mal ne echte Gibson (und wenn's auch nur die Junior ist ;)) angespielt habe. Da merkt man doch nen deutlichen grundlegenden Unterschied. Und auch schon zu ner teureren Fender Mex.
 
R
RockChaot
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.14
Registriert
21.06.09
Beiträge
131
Kekse
189
Also ich würde behaupten, die älteren Fender Mex stehen der USA-Strat um überhaupt nichts nach!
Klang und Verarbeitung sind einfach perfekt - einzig das "F" auf der Halsplatte fehlt^^
Wie die Neueren sind, kann ich nicht beurteilen, hab eine von Mitte '90... :great:
 
T
tobi452
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
09.02.17
Registriert
29.08.10
Beiträge
1.503
Kekse
1.154
Hab mir erst die Classic Player 50s gekauft und ich total begeistert
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben