Ampsuche für Metal/Death-Metal/Core.

M
MarcoD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.12
Registriert
10.05.12
Beiträge
9
Kekse
0
Hallo erstmal ins Forum!
Ich bin ja nun mal neu hier und hoffe alles richtig zu machen...falls nicht: MELDEN!!

Ich habe eine etwas seltsame Frage und hoffe auf Hilfe hier im Forum...

Ich spiele:
ESP F-STD
Mesa Boogie Dual Rectifier
4 x 12er Marshall JCM 1960

Nun bin ich mit meinem Sound nicht so wirklich zufrieden. Ich suche nach einem
Amp, den ich ohne Effektgeräte spielen kann, da ich auf diese ganzen Bodentreter
bzw. Rackgeräte keinen Bock habe. Ich habe gelesen, dass der Sound des
Mesa erst richtig gut wird, wenn ein Tubescreamer vorgeschaltet ist. Gibt es
Alternativ-Amps, die im Metal-Bereich auch ohne solche Geräte auskommen?
Wie sieht es z. B. mit dem Engl Powerball aus? Ist der ne gute Alternative zum
Mesa? Mir ist schon klar, dass Diezel und Co Alternativen wären...Sollte aber
ne Preisklasse tiefer angesetzt werden. Ich wäre auch bereit meinen Mesa
entsprechend zu tauschen (US-Version mit Spannungswandler, 3-Kanaler).

Ach ja...ich spiele Rythmus-Gitarre, Musikrichtung Metal/Death-Metal/Core!

Für Anregungen bzw. Antworten wäre ich sehr dankbar!
 
Eigenschaft
 
C
c-sphere
Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
11.12.13
Registriert
15.05.11
Beiträge
323
Kekse
598
hi
hast du schon mal den tripple x von pipi ähm ich meine peavey ausprobiert? :)
sonst ist ja der engl powerball wirklich sehr geil, vorallen für die genres die du angegeben hast!

vg
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
CoolKiffings
CoolKiffings
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
22.06.20
Registriert
22.08.07
Beiträge
481
Kekse
322
Ort
Immenhausen
Hi und Willkommen erstmal an Bo(a)rd,
hastes mal mit nem TS ausprobiert? Ich finde der Rectifier klingt schon echt gut mitm TS..
du musst ihn ja nur Anschließen und einfach anschalten..musst ja nicht wieder ausschalten..

Ich denke das ist die günstigste Alternative die du mal testen solltest..falls nicht..behälste den TS,
den kann man immer gebrauchen um nen Amp anzublasen..

WEnn nicht, dann musste uns noch etwa das Budget angeben..und was du dir so fürn Sound vorstellst,
dann können wir auch Beraten :)
Sonst würde ich mal sagen Earforce :D oder vllt nen aufgemotzter JCM 800?
Gibt viele Leute die stehn nicht au fso exrem viel Gain..wir kennen deine Vorlieben noch nicht :)
 
M
MarcoD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.12
Registriert
10.05.12
Beiträge
9
Kekse
0
hey,
den peavey hab ich noch nicht getestet, allerdings spielt unser lead-guitarist einen
peavey (älteres modell) und der klingt schon sehr fett. Wäre denn der Engl zu
empfehlen? Ich dachte ja immer, dass mein Mesa der absolut geilste Amp sei,
aber so ganz zufrieden bin ich wirklich nicht. Mir gefällt schon der Clean-Sound
nicht wirklich und der Modern-Sound ist mir für meinen Geschmack zu steril.

vg

---------- Post hinzugefügt um 11:47:22 ---------- Letzter Beitrag war um 11:42:54 ----------

ich hatte für den clean-sound immer den boss corus eingeschliffen...klang schon ganz gut...
aber allein der auf- und abbau bei nem konzert hat mich dabei schon genervt, obwohl es ja
nun echt nicht viel aufzubauen gab...
 
Rayvshimself
Rayvshimself
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.18
Registriert
29.05.11
Beiträge
642
Kekse
677
Ort
RLP
Hallo MarcoD,
erstmal Willkommen im Board. Vorneweg sag ich dir es schonmal: Kontaktiere einen Moderator das er für dich den Thread-Titel ändert. 'Ampsuche' ist nicht sehr aussagekräftig.
https://www.musiker-board.de/board-regeln-bt/217384-warum-aussagekraeftige-titel.html

An sich ist der Mesa ein ziemlich geiler Amp, aber er ist schwierig einzustellen Bzw. um DEN Sweetspot zu finden ist feinarbeit und geht etwas leichter mit TS
(so höre ich es jedenfalls von nutzern). Viele Bands mit dem Genre benutzen den Peavey 5150. Wird wohl auch der sein den dein Bandkollege hat.

Schau dir mal Blackstar an. Die HT serie gibt es zu einem sehr erschwinglichen Preis (für das was du bekommst). Hat Power ist dennoch definierbar. Einfach mal probieren.

Gruß
-Matze
 
ReiRo
ReiRo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.06.21
Registriert
05.05.09
Beiträge
981
Kekse
3.700
Schau dich mal bei ENGL um, neben den PB könnte auch der Fireball und Savage interessant für dich sein.
Vor allem der Fireball ist Plug and Play!
 
batman69
batman69
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
22.05.05
Beiträge
138
Kekse
890
Ort
Rodgau
Hi,

die Engl sind top. Was in diese Richtung noch geht sind die Amps von Krank oder auch Laboga. Aber ich würde auch erst mal nen TS davor ausprobieren.

Oder wie wäre es mit ner anderen Box. Das macht extrem viel aus!

Gruß e.
 
E
eguana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.20
Registriert
20.02.07
Beiträge
922
Kekse
1.297
Ort
Köln
:p und ich bin nun der , der den Tron des Engl ansägen muss.

Natürlich ist der ENGL Powerball ein viel gesehener Amp , der sich großer Beliebtheit erfreut. Ich selber habe 2 Jahre einen Powerball gespielt. Das gute ist , dass der Powerball einfach unglaublich Geil klingt wenn du deine Gitarre anschließt und in die Saiten haust. Naja aber das ist eben der Punkt... der Engl Powerball klingt nur so geil weil er so stark komprimiert... sobald du in einer Band unterwegs bist fragst du dich wo der Sound geblieben ist... er setzt sich einfach nicht durch. Ich selbst fragte mich damals schon wieso sich der Amp kaum gegen das Transen Marshall Top meines Kollegen durchsetzte. Beim Fireball verhält sich das genauso.

Ich bin dann zum Earforce Two gewechselt... ich hab jetzt 50 Watt weniger , hab einen viel schöneren Sound und setz mich gegen jedes Monster durch... mein Amp fürs Leben . Lobreden dazu findest du genug wenn du das Board nach Earforce durchsuchst .

http://www.earforce-board.de/cms/index.php?page=560517381&f=1&i=560517381

Ich finde die Preise für Handmade auch moderat
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer
M
MarcoD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.12
Registriert
10.05.12
Beiträge
9
Kekse
0
also an der box liegt das definitiv nicht...die marshall hat 300 watt und ist ein absolut geiles teil,
ist noch eine von den richtig guten alten ;)

der earforce klingt hier im netz schon richtig geil, kostet aber auch ne ganze menge...

der laboga klingt ja auch hammerartig...kannte ich gar nicht!!
 
sloburnie
sloburnie
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.07.21
Registriert
21.11.10
Beiträge
295
Kekse
1.850
Ich war gerade mit meiner Band im Studio. Wie schon ein einem anderen Post erwähnt haben wir einen Mesa Dualrec, eine Mesa TripleRec und 2 Peavey 5150 als Tontestbüchsen ausprobiert. Mein FramusCobra hat sie alle geschlagen in Sachen Druck, Transparenz und Frequenzbreite. Will sagen, wenn du (was nicht oft vorkommt) einen Cobra im Laden siehst, teste ihn aus. Hier der Framus aufgenommen, nur ein lowcut bei 120hz, sonst alles auf neutral in protools.
So klingt es .-> http://soundcloud.com/suddendeath-1/sudden-death-erosion

Ansonsten kann ich meinen Vorrednern nur zustimmen. Sound zu finden ist ein langwieriger Prozeß in einer Band. Der 5150 oder die Nachfolger sind genretypische Amps. Mit nem Tubescreamer kann man 5150 und MesaRecs boosten, um eine gewissen tightness zu bekommen. Du kannst auch nen 10BandEQ davorschalten, was aber den gleichen Effekt hat. Dennoch ist es immer der ganze Bandsound, der bestimmt, obs knallt oder schlabbert. Klingt blöd, aber tightness kommt erst von der Band, und denn vom Amp ;)

Zum Nachdenken: Gerade Metalheads neigen dazu, anzunehmen dass Bass den Druck macht......es sind die Mitten, die knallen. Alles ab 120hz abwärts hat bei einer Gitarre nichts zu suchen.
Nochmal mein Tip: erst Tubescreamer testen....denn Framus Cobra oder earforce two/one. Gebrauchte Cobras gehen für ca 1500 bei ebay übern Tresen, nen neuer kostet soviel wie nen Earforce.
Beide Amps kenne ich gut und selbst auf H gestimmt mit den richtigen Einstellungen wirst du live ne gute Figur machen ;)
 
Vendo
Vendo
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.12.14
Registriert
16.07.06
Beiträge
3.823
Kekse
9.184
Ort
Kiel
Hm, AAlllsooo... er gibt schon einige Amps, die auch ohne TS tight sind, u.a. Earforce, Fryette, Krank ( nur mal aus persönlicher Erfahrung...). Stimmt schon, bei nem Recto sollte mMn einfach n TS davor, hatte ich bei meinem 2 Channel Dual auch IMMER.
 
H
Hadron Collyder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.07.13
Registriert
10.05.12
Beiträge
23
Kekse
0
Ort
Castrop-Rauxel
:p und ich bin nun der , der den Tron des Engl ansägen muss.

"Natürlich ist der ENGL Powerball ein viel gesehener Amp , der sich großer Beliebtheit erfreut. Ich selber habe 2 Jahre einen Powerball gespielt. Das gute ist , dass der Powerball einfach unglaublich Geil klingt wenn du deine Gitarre anschließt und in die Saiten haust. Naja aber das ist eben der Punkt... der Engl Powerball klingt nur so geil weil er so stark komprimiert... sobald du in einer Band unterwegs bist fragst du dich wo der Sound geblieben ist... er setzt sich einfach nicht durch. Ich selbst fragte mich damals schon wieso sich der Amp kaum gegen das Transen Marshall Top meines Kollegen durchsetzte. Beim Fireball verhält sich das genauso."

Ich als Fireball Vergötterer kann das nicht bestätigen. Was man nur festhalten muß ist das man an den Reglern bei Engl amps im Bandgefüge etwas diszipliniert drehen muß, gerade weil Bässe und Gain im Überfluß vorhanden sind. Da kann es sonst schon passieren das man den Mitmusikern frequenztechnisch in die Quere kommt. Die einfache Ausstattung des Fireball is meiner Meinung nach aber eher ein Vorteil als ein Nachteil. Ich habe auch keine große Lust auf große Soundtüftelei, Zusatzgeräte etc. Ich habe meinen Sound sehr schnell gefunden weil die wenigen Regler beim Engl sehr effektiv und über ein breites Spektrum arbeiten.
Ich find den DV Mark Triple 6 noch sehr interessant.

Ein Luxusproblem ist das ganze aber schon. Es gibt genug Leute die für nen Rectifier ihre Oma verkaufen würden. ;-)
 
batman69
batman69
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.06.21
Registriert
22.05.05
Beiträge
138
Kekse
890
Ort
Rodgau
also an der box liegt das definitiv nicht...die marshall hat 300 watt und ist ein absolut geiles teil,
ist noch eine von den richtig guten alten ;)

Die Marschall ist keineswegs ne schlechte Box. Allerdings kann sie meiner Meinung nach nicht mit ner Mesa oder Bogner mit halten. Und die meisten Leute die ich kenne benutzen V30 Speaker bei so nem Gitarrensound.
Aber wie es halt so ist, mit den Geschmäckern...:great:
 
E
eguana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.20
Registriert
20.02.07
Beiträge
922
Kekse
1.297
Ort
Köln
Ich als Fireball Vergötterer kann das nicht bestätigen. Was man nur festhalten muß ist das man an den Reglern bei Engl amps im Bandgefüge etwas diszipliniert drehen muß, gerade weil Bässe und Gain im Überfluß vorhanden sind. Da kann es sonst schon passieren das man den Mitmusikern frequenztechnisch in die Quere kommt. Die einfache Ausstattung des Fireball is meiner Meinung nach aber eher ein Vorteil als ein Nachteil. Ich habe auch keine große Lust auf große Soundtüftelei, Zusatzgeräte etc. Ich habe meinen Sound sehr schnell gefunden weil die wenigen Regler beim Engl sehr effektiv und über ein breites Spektrum arbeiten.
Ich find den DV Mark Triple 6 noch sehr interessant.

Ich will dir ja den Fireball nicht madig machen und er kann ja auch nett Klingen ... aber das ganze Konzept für den Fireball ist ne reine Kastastrophe.

1. Der Gainregler ist nutzbar in dem Bereich von 7 Uhr bis 9 Uhr... alles dadrüber klingt nach Kreissäge
2.Der Fireball hat quasi nur einen Kanal , dank dem geteilten EQ ... Entweder stellt man den Sound soo ein das Metal gut klingt ... oder das Clean gut klingt.. auch erinnere ich mich an Lautstärkenunterschiede zwischen Cleand und Lead
3.Der Amp kann nur Metal gut.

Der Fireball kostet 1250.... der Earforce one 1400. Beide können beide das gleiche , nur ist der Earforce komplett Handmade.
 
H
Hadron Collyder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.07.13
Registriert
10.05.12
Beiträge
23
Kekse
0
Ort
Castrop-Rauxel
Ich finde gerade die Einfachheit durchdacht. Das der für Metal ausgelegt ist, stimmt auch.
Hab den Earforce leider noch nicht in Natura gehört und ich werd nen Teufel tun mich auf you tube Videos zu stützen. Ist mit Sicherheit aber ein sehr guter amp.
Das es flexibeleres als den Fireball gibt ist unbestritten. Dieses "Handmade" ist nicht unbedingt meine Religion und ein Begriff der im Instrumentenbau in meinen Augen ein wenig zu obsessiv gebraucht wird, genau wie das Herkunftsland (Audi Fahrzeuge werden mittlerweile auch in China gebaut) Großserienfertigung hat auch Vorteile. Alles in allem weinen wir in der +1000 Euro Klasse auf dekadent hohem Niveau. Die "Kreissäge" war einfach ein Jugendtraum. Wollte immer schon mal nen Engl haben, mir reichen die Features. Spätestens wenn du als Hobbymusiker in nem versifften Jugendheim auftrittst ist der Vorteil z.B. gegenüber einem Bugera eh dahin.
 
Flott
Flott
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
25.06.06
Beiträge
308
Kekse
1.275
Hi! Ich würde erstmal ne andere Box testen, bevor du dir nen neuen Amp holst. Mit ner 1960er muss das nicht unbedingt so klingen wie du dir das vorstellst, evtl wärst du mit ner Orange 412 oder ner Recti Box oder den 212er Varianten besser beraten. Ich sprech aus Erfahrung.. Der Recti kann recht fuzzy und dünn klingen mit ner 1960er. Der schöne Metal gesamtsound hat auch sehr viel mit der Box zu tun!
Vielleicht hilfts dir und bringt dich evtl auf nen anderen Ansatz.. Und mit nem neuen Amp und gleicher Box wirds dir ähnlich gehen, das wäre dann schade ums Geld.. Vllt schaust erstmal mit deinem Amp in nen Laden der andere Boxen da hat und testest mal durch :)
 
E
eguana
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.08.20
Registriert
20.02.07
Beiträge
922
Kekse
1.297
Ort
Köln
Ich finde gerade die Einfachheit durchdacht. Das der für Metal ausgelegt ist, stimmt auch.
Hab den Earforce leider noch nicht in Natura gehört und ich werd nen Teufel tun mich auf you tube Videos zu stützen. Ist mit Sicherheit aber ein sehr guter amp.
Das es flexibeleres als den Fireball gibt ist unbestritten. Dieses "Handmade" ist nicht unbedingt meine Religion und ein Begriff der im Instrumentenbau in meinen Augen ein wenig zu obsessiv gebraucht wird, genau wie das Herkunftsland (Audi Fahrzeuge werden mittlerweile auch in China gebaut) Großserienfertigung hat auch Vorteile. Alles in allem weinen wir in der +1000 Euro Klasse auf dekadent hohem Niveau. Die "Kreissäge" war einfach ein Jugendtraum. Wollte immer schon mal nen Engl haben, mir reichen die Features. Spätestens wenn du als Hobbymusiker in nem versifften Jugendheim auftrittst ist der Vorteil z.B. gegenüber einem Bugera eh dahin.


Ich kann ja nur von meiner Erfahrung sprechen... ich bin halt vom Powerball zum Earforce two umgestiegen.
Ich hab jetzt " nur " noch 50 Watt statt 100... aber setze mich trotzdem viel besser durch.
Ich kann deine Bugera-These auch nicht unterstützen. Ob es nun nen Jugendheim oder nen Open Air ist... gut Eingestellte Instrumente klingen immer besser ob es nun Drums sind oder Amps.
Und genau da liegt ja auch der Punkt. Manche Amps haben nen tollen EQ mit dem du alles machen kannst... zb wie der beim Earforce... und manche haben nen paar Potis die sich EQ schimpfen... und das ist ja auch mein Problem mit den Engl Balls... was soll ich mit nem Gainregler der nur High Gain kann...
 
H
Hadron Collyder
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.07.13
Registriert
10.05.12
Beiträge
23
Kekse
0
Ort
Castrop-Rauxel
Stimmt, da muß ich Flott rechtgeben. Das wäre auch noch ein Ansatz, ich mag die 1960er auch nicht so gerne und halte Ihren Ruf für überbewertet bzw überholt, besonders für heftige Sounds (ich sag immer liebevoll Altherrenbox) Bitte jetzt nicht aufregen liebe 1960er Spieler, ist nur mein subjektiver Eindruck.

@Eguana: High gain spielen, ohne zuviel Schnick Schnack, genau das will der Themenstarter doch :D

Wer hat denn den DV Mark Triple 6 schon mal gespielt?
 
M
MarcoD
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.08.12
Registriert
10.05.12
Beiträge
9
Kekse
0
hallo in die runde...
ich bin jetzt gerade mal im proberaum gewesen und hab mal den peavey ultra plus meines kollegen gespielt. er benutzt die identische box wie ich, die marshall jcm 900 lead-1960. also an der box liegt mein soundproblem nicht!! aus seinem amp kommt genau die power, die ich suche...mein rectifier klingt schon ganz gut, für MEINEN geschmack allerdings zu 'blechern' (tschuldigung für die ausdrucksweise)...einen ts habe ich bisher noch nicht probiert, werde es aber bestimmt mal testen. aber eigentlich suche ich einen amp zum anschließen und losspielen ohne kabelsalat...
 
SickSoul
SickSoul
HCA - Gitarren
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
29.07.21
Registriert
26.10.04
Beiträge
6.408
Kekse
40.195
Ort
Irgendwo im Nirgendwo
Hast du schon mal drüber nachgedacht, dir den Amp überarbeiten zu lassen. Durch den Tausch von ein paar Widerständen und Kondensatoren kann dir ein guter Tech den Amp genau auf deine Bedürfnissen anpassen. Kostet auch nicht viel mehr als ein guter TubeScreamer ;)

MfG
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben