Analyse eines Jazzstandards

von BigAp!, 07.05.08.

  1. BigAp!

    BigAp! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    8.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.05.08   #1
    Hallo zusammen,

    Ich bin dabei Jazzstandards aus den 20ern-40ern zu analysieren.
    Ich habe: All The Things You Are und Autumn Leaves analysiert.
    War nicht sonderlich schwer. (II, V, I halt)


    Ich verliere schnell den Faden, habe deshalb versucht im Internet mehr darüber zu finden.
    Ohne Erfolg.
    Kann mir jemand vielleicht die Methode einer solchen Analyse wie ihr es macht
    erklären?


    Vielen Dank

    Edit Jay: Ich war mal so frei, die entsprechende Korrektur vorzunehmen, damit wir uns aufs Thema konzentrieren können ... ;)
     
  2. PVaults

    PVaults Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.08
    Zuletzt hier:
    4.05.10
    Beiträge:
    1.212
    Ort:
    Banane
    Zustimmungen:
    8
    Kekse:
    17.604
    Erstellt: 07.05.08   #2
    Standard, es heißt Standard, wie Papst und nicht Pabst... :D:D:D

    Es gibt im Board auch eine Suchmaschine, weil du aber neu bist, hier wie ich es mache:
    https://www.musiker-board.de/vb/son...ing-inkl-theorie-brauche-ich.html#post2994314
     
  3. jballestrem

    jballestrem Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.03.08
    Zuletzt hier:
    3.05.15
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 07.05.08   #3
    wenn du dich intensiver damit beschäftigen willst kann ich (diese empfehlung gibts wahrscheinlich schon 1000 mal im board hier) die neue jazzharmonielehre von frank sikora empfehlen, da analysiert er einige stücke und erklärt daran alle wichtigen prinzipien, verbindungen und alles was du brauchst!
     
  4. BigAp!

    BigAp! Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.05.08
    Zuletzt hier:
    8.05.08
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.05.08   #4
    Ich denke, dass ich mir das Buch von Frank S. anschaffen werde!
    Das ist die beste Lösung!
    Vielen dank für die Hilfe!!!
    Super Forum!

    LG, BigAp!
     
  5. ryba

    ryba Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.04.06
    Zuletzt hier:
    2.09.11
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.05.08   #5
    Das Buch von Frank ist wirklich empfehlenswert, aber auch sehr komplex.
    Man sollt auf jedenfall schon Theorie Vorkentnisse haben, da man sonst von Fachbegriffen erschlagen wird und vielleicht sollte man noch ein anderes Buch über Harmonielehre parallel dazu lesen.
     
Die Seite wird geladen...