Andere Box an Ashdown MAG 300H?

  • Ersteller Der Basser
  • Erstellt am
D

Der Basser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.09
Registriert
21.03.09
Beiträge
5
Kekse
0
Möchte mir demnächst ein halfstack zulegen.
Wollt hier also mal fragen, ob es sich lohnt an einem Ashdown MAG 300H auch die passende MAG 410T Deep Cabinet Box anzuschließen, oder sollte ich mich doch für eine "bessere" box entscheiden (auch 410er und max bis 400€)? Möcht eben ein wärmeren rocksound haben, nutze auch ein zerrer, wenn das etwas für eure entscheidung hilft:).
 
Nashrakh

Nashrakh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.14
Registriert
30.08.06
Beiträge
3.294
Kekse
7.725
Ort
Neumünster
Ob es sich lohnt? Kann dir hier keiner beantworten, weil wir deinen GEschmack nicht kennen :p

Vielleicht ist ja auch die Peavey TVX eher was für dich... oder, wenn du etwas Zeit hast, lässt du dir für die 400 ne schicke Custom-Box bei FMC bauen. Preis/Leistung ist bei dem ungeschlagen ;)

Ansonsten: Mal testen gehen, erst dann weißt du, was dir gefällt... wir könnten höchstens andre Boxen empfehlen, die du mit in die Auswahl nehmen kannst.
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.151
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Wenn Du dir DEMNÄCHST ein Half Stack anschaffen willst macht FMC keinen Sinn, da die Warteliste zu lang ist ...

So wie Du den Sound beschreibst, dürfte die Ashdownbox schon gut sein!
Wenn Du wegen Schlepperei (oder Aussehen) definitiv bei einem Half Stack bleiben willst, solltest Du dir statt einer 410 eine 414 nehmen. Unterschied ist die Impedanz. Die normale 410 hat 8 Ohm (daran liefert das Ashdown Top "nur" 180 Watt), an der 414 liefert das Top hingegen 300 Watt. Der Sound der beiden Boxen ist gleich, die 414er wird eben ETWAS lauter sein (da mehr Leistung abgegeben wird), dafür kann man bei der 414 keine zweite Box mehr anschließen (da die Mindestimpedanz von 4 Ohm erreicht ist).

Gruß
Andreas
 
Nashrakh

Nashrakh

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
03.04.14
Registriert
30.08.06
Beiträge
3.294
Kekse
7.725
Ort
Neumünster
Wenn Du dir DEMNÄCHST ein Half Stack anschaffen willst macht FMC keinen Sinn, da die Warteliste zu lang ist ...
Deswegen sagte ich ja, "wenn er etwas Zeit hat" ;)

Klar, die Warteliste ist lang, und ich musste mir das Ganze auch zweimal überlegen, ob sich die Warterei lohnt, aber ich bin der Meinung, es lohnt sich. Kommt natürlich drauf an, wie dringend das Stack gebraucht wird... steht ein Gig vor der Tür ists natürlich was andres, als wenn man sich mal ein Stack gönnen möchte, weil man langsam von Combo auf Stack umsteigen will...
 
I'm_Google

I'm_Google

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.14
Registriert
13.01.08
Beiträge
1.380
Kekse
5.257
Ort
Bodenseeregion
Übrigens, mit der 414er meint Cadfael nicht etwa eine 4x14'' Box sondern die von dir angesprochene 410T Deep - die hat viele Namen. :D

Schreibs nur weil ich recht lange denken musste beim Lesen von Cadfaels Beitrag. :redface:
 
D

Der Basser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.09
Registriert
21.03.09
Beiträge
5
Kekse
0
Übrigens, mit der 414er meint Cadfael nicht etwa eine 4x14'' Box sondern die von dir angesprochene 410T Deep
Ich dachte auch erst 4x14":D.
Naja würd liebend gern mal was antesten, wohne aber in Görlitz. Ganz furchtbar weit weg von Music-Store und co. Deswegen kann ich mich da nur an empfehlungen und reviews halten.
Momentan nutze ich ein grotten combo von fame (1x15") und da ich nun genung kohle für ein stack habe, würd ich eigentlich so schnell wie möglich ein haben.
Ist es richtig, wenn ich denke, dass es bei boxen bis 400€ keine großen unterschiede in der klangqualität gibt(im verglch zum ashdown)?
 
I'm_Google

I'm_Google

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.08.14
Registriert
13.01.08
Beiträge
1.380
Kekse
5.257
Ort
Bodenseeregion
Ist es richtig, wenn ich denke, dass es bei boxen bis 400€ keine großen unterschiede in der klangqualität gibt(im verglch zum ashdown)?

Klangqualität... was ist Klangqualität?
Es gibt Unterschiede bei Boxen, auch im 400€ Preisbereich. Die eine Box klingt ''mittiger'' die andere färbt den Klang kaum (manche sagen dazu ''steril''). Da gibt's auf jeden Fall Unterschiede. Aber für den warmen Rocksound ist ein Ashdown-Halfstack bestimmt nicht verkehrt. Du könntest aber auch eine Marshall- oder Warwick-Box an das Top klemmen.
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.151
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Doch, es gibt riesige Unterschiede sowohl in Klangqualität (also wie schnell sie matschen, wie laut / leise sie sind +++) als auch im Klang (von drahtig über neutral bis warm und Tiefmittenbetont).

Bei einer 410er ist die Leistung (die sie vertragen) in deinem Preisbereich fast egal, da alle Boxen 300 Watt vertragen. Aber bitte nicht blenden lassen! Leistung hat nichts mit Lutstärke zu tun. Eine Box die (angeblich) 1200 Watt verträgt kann leiser sein, schneller matschen und schlechter klingen als eine Box, die nur 300 Watt verträgt.

Die 414 (also die hier: http://www.musik-service.de/ashdown-mag-414-t-prx395766554de.aspx ) ist in ihrem Preisbereich eine recht gute und laute Box. Sie bringt keine ultratiefen Bässe (aber schöne Tiefmitten) und auch keine super Höhen. Da Du von einem warmen Rocksound geschrieben hast, wäre sie damit sehr gut geeignet.

Falls Du noch kein Topteil hast, wäre das Hartke 2500 Topteil https://www.thomann.de/de/hartke_2500_bass_top.htm (mit der Ashdown Box) noch eine Alternative ...

Gruß
Andreas
 
D

Der Basser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.09
Registriert
21.03.09
Beiträge
5
Kekse
0
Und was unterscheidet den hartke deiner meinung nach vom ashdown?
 
Cadfael

Cadfael

HCA Bass Hintergrundwissen
HCA
HFU
Zuletzt hier
23.04.21
Registriert
27.11.06
Beiträge
13.151
Kekse
117.646
Ort
Linker Niederrhein
Diese Frage habe ich vor 23 Tagen schon mal beantwortet.
Lies Dir mal https://www.musiker-board.de/vb/verst-rker-boxen/315437-topteil-amp-4.html mein Post #48 durch.

Hier ging es auch um ein Half Stack um die 500 Euro.
Interessant ist vielleicht auch noch, was ich dann zum Thema Boxenkabel in #50 schreibe.

Unter'm Strich ist es "egal" ob Du das Hartke oder Ashdown Top nimmst. Da hat keins von beiden eindeutig die Nase vorne. Wäre aber dumm, wenn Du in 4 Wochen das Hartke Top zum ersten Mal bemerkst und es Dir viel besser gefallen hätte!

Du darfst die Entscheidung auch ruhig aus dem Bauch heraus fällen! Reine Kopfentscheidungen sin meist auf die Dauer schlecht ...

Gruß
Andreas
 
nicfreak

nicfreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.21
Registriert
24.02.09
Beiträge
497
Kekse
1.652
Ort
Donaueschingen
Diese Frage habe ich vor 23 Tagen schon mal beantwortet.
Lies Dir mal https://www.musiker-board.de/vb/verst-rker-boxen/315437-topteil-amp-4.html mein Post #48 durch.

Hier ging es auch um ein Half Stack um die 500 Euro.
Interessant ist vielleicht auch noch, was ich dann zum Thema Boxenkabel in #50 schreibe.

Unter'm Strich ist es "egal" ob Du das Hartke oder Ashdown Top nimmst. Da hat keins von beiden eindeutig die Nase vorne. Wäre aber dumm, wenn Du in 4 Wochen das Hartke Top zum ersten Mal bemerkst und es Dir viel besser gefallen hätte!

Du darfst die Entscheidung auch ruhig aus dem Bauch heraus fällen! Reine Kopfentscheidungen sin meist auf die Dauer schlecht ...

Gruß
Andreas

Da Cadfael schon auf mich verwiesen hat, geb ich hier auch noch meinen Senf dazu...

Hab als Box die mit 8Ohm genommen als Top Mag 300 und kann dir versprechen das du begeistert bist!!!
dröhnt an 8ohm (180W) schon sehr ordentlich und ich freu mich schon auf das "Upgrade" zum Fullstack. Bin mit Mag 300 und 410 sehr zufrieden!
 
P

Prog. Player

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
15.12.19
Registriert
19.10.07
Beiträge
2.264
Kekse
2.934
Ort
Falun
Wobei ich von der Ashdown schon son bisschen enttäuscht bin. Kurze Geschichte hierzu.
Ich hatte mir vor einer Zeit nen Warwick Profet 5.1 mit Ashdown 410Deep (8ohm) gekauft. Funktionierte auch alles superbe. Dann habe ich mir vor einigen Wochen aber noch ne alte Laney DP300 Anlage mit dazugehöriger 2x15" gekauft. Ich habe die letzten Wochen wirklich immer mal wieder verglichen. Also sprich Ashdown Box an Laney Amp und Laney Box an Laney Amp. Naja die Laney Box macht das alles halt um einiges wuchtiger und vor allem in den Tiefmitten wo ich ja gern drüber gehe mächtiger. Auch den vergleich zwischen beiden Stacks habe ich bereits gemacht und das Laney Stack hat die Warwick/Ashdown Kombi obwohl das Laney Stack nur 200w an 8ohm macht locker in die Tasche gesteckt. Und das ohne das der Amp oder die Box auch nur irgendwo ins schwitzen kam, nie war beim Laney dabei irgendwas am Clippen, will schon was heissen wie ich finde. Hätte auch nicht gedacht das dieses alte Teil es schaft den ungleich doppelt so starken Warwick samt Box in die Tasche zu stecken.

Es kann natürlich sein das dieses alte Laney System an sich einfach besser und ausgewogener agiert oder weil halt 2x15" mehr Speakerfläche hat. Aber naja find den Unterschied schon extrem krass. Ist aber vor allem kein Vergleich zur heutigen Laney Richter Serie. Bloss nicht den Fehler machen und dies alles auf die Richter Teile beziehen, denn die haben damit absolut gar nichts gemein. Im Gegenteil anfangs dachte ich "ihhh Laney geht nur über die hochmitten usw. lieber die Finger von lassen" was sich dann aber als trugschluss herausstellte. Haben echt nicht miteinander gemein.

Achja nochwas vergessen...Das Laney System ist leichter wenn mans alleine tragen darf :D Denn genau dabei muss man wirklich sagen is die Ashdown Box schon ein dicker Brocken.

Dennoch die Ashdown selbst ist absolut OK meinen Beitrag sollte man nicht total als absolut Negativ nehmen. Bin halt wohl doch mehr Fan von den alten dicken 2x15" Kisten
 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bass Boss

Gesperrter Benutzer
Zuletzt hier
26.08.09
Registriert
24.07.05
Beiträge
2.362
Kekse
1.709
Möchte mir demnächst ein halfstack zulegen.
Wollt hier also mal fragen, ob es sich lohnt an einem Ashdown MAG 300H auch die passende MAG 410T Deep Cabinet Box anzuschließen, oder sollte ich mich doch für eine "bessere" box entscheiden (auch 410er und max bis 400€)? Möcht eben ein wärmeren rocksound haben, nutze auch ein zerrer, wenn das etwas für eure entscheidung hilft:).

Ich würd die Box nehmen. Die ist gut. Wenn du mehr Druck brauchen solltest, hast du trotzem erstmal was Ausreichendes zur Hand, und kannst in aller Ruhe überlegen was du brauchen könntest. Ich habe die Box aber im Proberaum als absolut gut empfunden, gerade als Halfstack.
 
D

Der Basser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.09
Registriert
21.03.09
Beiträge
5
Kekse
0
Danke für die Beratung.
Werde mir die mag 410er holen(vllcht brauch ich demnächst noch eine weitere box=bauchgefühl:D). Zudem probier ich mal den mag 300H und den hartke 2500 an der box. Kann ja dann einen zurückschicken.
Meld mich dann die woche mal hier und schreib meine erfahrungen dazu.
 
L

Lucio

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.10
Registriert
07.09.06
Beiträge
92
Kekse
0
Ort
Fischbachtal
ja, also ich hab auch den MAG 300 und die 410 Mag Box....bin auch zufrieden damit (...ok...irgendwann wir ne bessere Box angeschafft, aber das Teil ist nicht schlecht).
Sollte auch zu deiner Soundbeschreibung von einem warmen rockigen Sound passen.
Hartke und Ashdown klingen meiner Meinung nach auch total unterschiedlich....Hartke mehr "steril" oder "metallisch", Ashdown klingt "wärmer", "rockiger", das ist aber absolut subjektiv.
 
nicfreak

nicfreak

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.02.21
Registriert
24.02.09
Beiträge
497
Kekse
1.652
Ort
Donaueschingen
Danke für die Beratung.
Werde mir die mag 410er holen(vllcht brauch ich demnächst noch eine weitere box=bauchgefühl:D). Zudem probier ich mal den mag 300H und den hartke 2500 an der box. Kann ja dann einen zurückschicken.
Meld mich dann die woche mal hier und schreib meine erfahrungen dazu.

dieses Bauchgefühl immer...
genauso gings mir auch^^
aber ich kann dich beruhigen auch an 8 Ohm macht das ding Lautstärke ohne ende!!
 
T

Torchy

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.03.15
Registriert
18.05.04
Beiträge
191
Kekse
234
Ort
Witten
Kann die Box auch empfehlen. Ich habe Sie vor kurzem (nach einer Reparatur, kann ja mal vorkommen ;-)) mit folgenden Verstärkern getestet:

MarkBass LMII, Nemesis NA320, GenzBenz neoirgendwas und kann dir sagen, dass Sie gut genug ist, um die Unterschiede zwischen den Amps sehr deutlich herauszuarbeiten. Ich hätte das mit dem MarkBass übrigens nicht tun sollen..... Hat Nemesis und GenzBenz aber sowas von in die Ecke gespielt, das aber nur am Rande! WENN ich mich ampmäßig noch mal verbesser, dann wird es schwatzgelb!
 
D

Der Basser

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.03.09
Registriert
21.03.09
Beiträge
5
Kekse
0
Joa werd ich ja endlich morgen wissen, denn dann hab' ich endlich das zeug in meinen händen! Ich freu mich schon:D.

So nun mal zum ertsen eindruck, da ich jetz alles anspielen konnte. Ich habe ein Ibanez sr305 (5 Saiter) angesteckt.
Zum Ashdown mag 300 kann ich sagen, dass er für mich ziehmlich drönt und er is schwammig und nicht sehr definiert. Sogar schon bei standarteinstellung. Wenn ich aber ein bisschen drücke und drehe, dann hört der sich richtig voll und bassig an mit ordentlich druck.
Zum Hartke 2500 kann ich sagen, dass der richtig schön klar klingt. Mir gefallen auch die zwei verschiedenen vorstufen. Die regler finde ich auch ein bisschen logischer und sinnvoller als die vom ashdown.
Aber ich muss noch ein bisschen testen, welchen ich behalten soll. Bin mit beiden sehr zufrieden.
Ich teste also noch z.B. in der Band und dann gibts mein endgültiges urteil.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
L

Lucio

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.10.10
Registriert
07.09.06
Beiträge
92
Kekse
0
Ort
Fischbachtal
So nun mal zum ertsen eindruck, da ich jetz alles anspielen konnte. Ich habe ein Ibanez sr305 (5 Saiter) angesteckt.
Zum Ashdown mag 300 kann ich sagen, dass er für mich ziehmlich drönt und er is schwammig und nicht sehr definiert. Sogar schon bei standarteinstellung. Wenn ich aber ein bisschen drücke und drehe, dann hört der sich richtig voll und bassig an mit ordentlich druck.
Zum Hartke 2500 kann ich sagen, dass der richtig schön klar klingt. Mir gefallen auch die zwei verschiedenen vorstufen. Die regler finde ich auch ein bisschen logischer und sinnvoller als die vom ashdown.
Aber ich muss noch ein bisschen testen, welchen ich behalten soll. Bin mit beiden sehr zufrieden.
Ich teste also noch z.B. in der Band und dann gibts mein endgültiges urteil.

Bei dem Ashdown dauerts en bissel bis man ne passende Soundeinstellung hat, brauch etwas Erfahrung mit dem Ding.
Hab den ja auch und bin echt zufrieden (vorallem für das wenige Geld was der kostet).
Wenn du Fragen dazu hast kannst du mir ja auch was per PM schreiben (am besten mit Soundvorstellung).
Den Subharmonic Regler würde ich auch erstmal ausmachen, genauso wie den Compressor (wenn du die neue Variante hast), zumidest solange bis du den Sound auch so im Griff hast.
 
palmann

palmann

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
20.04.21
Registriert
02.01.05
Beiträge
6.309
Kekse
16.151
Dann habe ich mir vor einigen Wochen aber noch ne alte Laney DP300 Anlage mit dazugehöriger 2x15" gekauft. Ich habe die letzten Wochen wirklich immer mal wieder verglichen. Also sprich Ashdown Box an Laney Amp und Laney Box an Laney Amp. Naja die Laney Box macht das alles halt um einiges wuchtiger und vor allem in den Tiefmitten wo ich ja gern drüber gehe mächtiger. Auch den vergleich zwischen beiden Stacks habe ich bereits gemacht und das Laney Stack hat die Warwick/Ashdown Kombi obwohl das Laney Stack nur 200w an 8ohm macht locker in die Tasche gesteckt. Und das ohne das der Amp oder die Box auch nur irgendwo ins schwitzen kam, nie war beim Laney dabei irgendwas am Clippen, will schon was heissen wie ich finde. Hätte auch nicht gedacht das dieses alte Teil es schaft den ungleich doppelt so starken Warwick samt Box in die Tasche zu stecken.

Also ehrlich gesagt wundert mich das gar nicht. Diese DP-150 und DP-300 Anlagen sind meiner Meinung nach ein Geheimtip. Ich selbst besaß einen DP-150 und bei einer Jamsession steht ein DP-300 Fullstack rum, dass auch sehr gut klingt. Irgendwie scheinen mir auch die Wattangaben von damals einfach ehrlicher, als das womit die Hersteller heutzutage so um sich werfen.

Gut der DP-150 kam damals im Bandeinsatz an seine Grenzen, aber im Endeffekt wäre das bei meinem Ampeg B2-RE bei vergleichbaren Rahmenbedingungen auch der Fall, wenn auch durchaus etwas später.

Gruesse, Pablo
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben