Andere Röhren?

von Acker, 18.03.08.

  1. Acker

    Acker Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.02.05
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    14
    Ort:
    Münster
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 18.03.08   #1
    Nabend!

    Ich besitze eine Marshall 9200 Endstufe - und es ist soweit: Die Röhren verlieren spürbar Leistung und müssen gewechselt werden. Das ist auch kein Wunder, die haben schon einige Jahre auf dem Buckel.

    Im Moment sind Sovtek 5881/6L6WGC verbaut. Diese sind aber seltener zu finden, als beispielsweise 6l6 GC - die es von diversen Herstellern gibt. Zu meiner Frage:

    Ich habe schon alles mögliche zu dem einstellen des BIAS gehört und gelesen. Wie sieht es mit diesen Röhrentypen aus? Muss ich das BIAS anpassen, wenn ich die 6L6 GC nehmen würde - und müsste ich es nicht anpassen, wenn ich weiter nach den Sovtek 6L6WGC Ausschau halte?

    Ich brauch auf jedenfall 2*4 selektierte...

    Mfg,
    Acker
     
  2. bendschi

    bendschi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.05
    Zuletzt hier:
    12.02.15
    Beiträge:
    286
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    75
    Erstellt: 18.03.08   #2
    beim röhrenwechsel is eig nie verkehrt die biaseinstellung mal zu überprüfen
     
  3. m5871

    m5871 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.04.07
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    68
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    210
    Erstellt: 19.03.08   #3
    Wenn Du 6L6GC verwendest, brauchst Du auf jeden Fall ein Rebias. Denn die als 5881/6L6WGC verkaufte Röhre ist in Wirklichkeit weder 5881 noch 6L6, sondern eine russische Militärröhre, die eine andere Gittervorspannung (= bias) braucht.

    Beim Neubestücken der Endstufenröhren ist eine Überprüfung des Ruhestroms (bias) immer zu empfehlen, selbst wenn man nichts verstellen muß.
     
  4. Joeckel

    Joeckel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 27.03.08   #4
    endstufen müssen schon eingelesen werden vom fachmann (der sollte wissen was er tut)
    man kann solche röhren auch tunen musste mal fragen.
    sonst kann man die kleineren vorstufen röhren auch mal testen und zwar: du hast die möglichkeit im geschäft verschiedene vorstufen röhren zu testen, dh du brauchst nur eine jeweils zum testen und zwar die die wo du vorne dein input für die gitarre hast, also die gitarren eingangsbuchse und hinten am verstärker die dem input am nächsten ist machst du raus, auf stand by stellung vorher nicht ausmachen den amp. die anderen vorstufenröhren sind nich relevant und machst den amp von standby wieder an und testes bis du den sound gefunden hast bis er dir gefällt. so kannst du verschiedene vorstufen röhren testen und hören wie sie den klang an deinem verstärker verändern von weich bis hart.
     
  5. TP

    TP Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.11.04
    Zuletzt hier:
    26.06.09
    Beiträge:
    43
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.04.08   #5
    Weiß hier jemand wo der BiasRegler in dieser Endstufe zu finden ist?
    Wenn man den Deckel abnimmt sind nur die Röhren und Transformatoren zu sehen
     
  6. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 03.04.08   #6
    Erstens kann man Endstufenröhren nicht einlesen (das ist kein Datenträger) und zweitens verstehe ich aufgrund deiner fehlenden Schriftlogik absolut nicht, was du überhaupt aussagen willst.

    Gegenfrage: Weißt du auch, was du damit machen musst, wenn du ihn schon nicht findest :) Rumdrehen ohne Wissen über die Zusammenhänge kann da teuer werden. Aber um die Frage zu beantworten: Mach mal die Unterseite der Endstufe auf und schau mal da rein, da muss der irgendwo sein :)

    MfG OneStone
     
  7. Joeckel

    Joeckel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 07.04.08   #7
    @ onestone

    korintenk.... :-) bin kein elektriker nicht eingelesen, sonder eingemessen, damit die endstufen röhren paralel laufen, der fachmann weiß oder sollte es wissen.

    ich hab leider kein bild da, dann könnte ich es besser erklären:

    nochmal für dich:

    du schaust auf die verstärker front und da wo du deine gitarren einsteckst ist die input buchse. ok?

    jetzt drehst du den verstärker um, so das du die rückseite hast.
    jetzt schaust du welche vorstufen röhre deiner inputbuchse am nächsten ist .
    diese eine vorstufenröhre ist die relevante für soundveränderung an deinem amp,
    nimm verschiedene röhren und teste
    die röhren haben ne zahl drauf oder auf der verpackung um so höher umso härter.
    ich glaube die gehen ab stufe 3 - 10

    haste es jetzt verstanden?

    beim wechseln muß man nicht unbedingt den amp ganz aus machen, auf standby reicht und dann wechseln.
     
  8. klönta

    klönta Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.07.07
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.029
    Ort:
    Wien 21
    Zustimmungen:
    61
    Kekse:
    5.729
    Erstellt: 07.04.08   #8
    joeckel:

    was redest du da? es geht um endstufenröhren, nicht um Vorstufenröhren.

    Hast du da schonmal zahlen drauf gesehen. 3 - 10 je nach härte :rolleyes:

    bei Endstufenröhren ist es nicht empfehlenswert verschiedene Röhren zu nehmen und einfach herumzustecken...nun ja...

    außerdem ist nicht von Haus aus die Vorstufenröhre die den großteil am Klang ausmacht :D
    edit: meine natürlich die V1, die oben angesprochen wurde...

    hoffentlich nicht :ugly:
     
  9. OneStone

    OneStone HCA Röhrenamps HCA

    Im Board seit:
    02.01.06
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    5.671
    Ort:
    Nähe München
    Zustimmungen:
    491
    Kekse:
    35.405
    Erstellt: 07.04.08   #9
    Glaub mir ruhig, dass ich manche Sachen besser nicht verstehen sollte, weil wenn ich den Unsinn, den du da von dir gibst, so akzeptieren und mir merken würde, dann wäre alles, was ich bisher gelernt habe, fürn Hintern.

    1. Die Eingangsröhre sitzt nicht immer genau neben der Eingangsbuchse
    2. Die Eingangsröhre macht nicht zwingend am meisten Sound
    3. Es ging hier um Endröhren und nicht um irgendwelche ECC83.
    4. In einer Endstufe rumzustöpseln und irgendwelche Röhren reinzustecken ist Murks, wenn man das BIAS nicht für jede Röhre einzeln abgleichen kann.

    Auch wenn du ab und zu mal deine Großschreibtaste und Komma und Punkt benutzen udn dich somit auf ein normales Sprachniveau begeben würdest, dann wäre die Aussage deines Posts immer noch Unsinn.

    MfG OneStone
     
  10. Joeckel

    Joeckel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.03.08
    Zuletzt hier:
    19.10.12
    Beiträge:
    42
    Ort:
    Bonn
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    19
    Erstellt: 07.04.08   #10
    au man bin ich daneben, sorry gehört hier net rein.
    das hat wirklich nichts mit endstufen zu tun mein post.
    das hat eher mit soundveränderung oder tunen zu tun mein post, sorry nochmals
     
Die Seite wird geladen...

mapping