Neue Röhren braucht der Amp........aber welche?

von reisbrei, 15.06.10.

Sponsored by
pedaltrain
  1. reisbrei

    reisbrei HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 15.06.10   #1
    Ein fröhliches Mahlzeit in die illustre Runde!

    Es gibt sicher schon Röhrenberatungsthreads und ich weiß auch, daß sowas Geschmacksache ist etc. aber darum geht es mir hier gar nicht.

    Ich habe seit 18 Jahren ein Laney GH100L Vollröhrentop mit passender 4x12er HH-bestückter Box und bin damit seit 18 Jahren glücklich. Nun wäre es wohl mal an der Zeit, die Röhren zu tauschen, sowohl die der Vor- als auch der Endstufe. Ich mag den Sound zwar noch immer, aber die Klangqualität dürfte mittlerweile doch nachgelassen haben, man merkt das selbst ja nicht immer so deutlich... Außerdem will ich demnächst einige Aufnahmen machen, also wäre es gut, dat Dingens mal auf Vordermann zu bringen. Ich sollte dazusagen, daß ich mich nur bedingt auskenne :o

    Es sind 4 Vorstufenröhren (vermutlich 12AX7, sind abgedeckt) und 4 Endstufenröhren (EL 34) verbaut. Man kann in diesem Amp auch 6L6 und 5881 (nie gehört...) verwenden, für's Bias ist ein Schalter vorhanden, nerviges Rumpfriemeln entfällt also.

    Nun die Frage: Welche Röhren wären für mich geeignet. Jajajajaja, ich weiß, das kann man so nicht beantworten - aber kann mir vielleicht jemand Hörbeispiele nennen, die in die verschiedenen Richtungen gehen? Z.B. eine Band, die einen typischen 6L6 Sound hat oder so... Daß mein Amp dann anders klingt ist klar, aber ich brauche ein paar Wegweiser - einfach nur für die Richtung. Ich werd' mir sicher keine 3 Komplettsätze Röhren nur zum Rumprobieren kaufen und dann 2 davon wegschmeißen....

    Einerseits bin ich zwar mit dem Sound zufrieden wie er jetzt ist, aber eher live - bei Aufnahmen wird es mir schnell zu grell und aggressiv, ich bevorzuge eher ein rohes, fettes Pfund, eher etwas Retro - Amps, die wie hysterisches Frauengezeter klingen, sind nicht gerade mein Fall. Also eher 6L6? Und was sind die ominösen 5881?

    Meine Klangvorstellungen gehen vielleicht am ehesten in Richtung Clutch (neuere Alben, z.B. "Robot Hive/Exodus" oder "From Beale Street To Oblivion" - Beispiel 1, Beispiel 2, Beispiel 3)

    Wie gesagt, es geht um eine Annäherung, mit welchen Röhren komme ich am ehesten hin, das restliche Equipment- und Effektgerödel kommt ja dann noch dazu...


    Danke schonmal für die Hilfe :great:




    p.s. Hups, hab' ich im Eifer des Gefechts völlig vergessen: der eine oder andere Tipp zu den Vorstufenröhren wäre auch ganz nett. Da kommt's wohl auch irgendwie auf die Reihenfolge an und man hat nicht unbedingt 4 gleiche oder wie?
     
  2. raphrav

    raphrav Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.08
    Zuletzt hier:
    7.02.13
    Beiträge:
    1.398
    Ort:
    Karlsruhe
    Kekse:
    3.442
  3. Reelo

    Reelo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Luxemburg
    Kekse:
    619
    Erstellt: 16.06.10   #3
    Du hast seit 18 Jahren die gleichen Endröhren drin? Wow, da wird's wirklich langsam mal Zeit!

    Also, was die Vorstufenröhren betrifft (ich kenn deinen Amp nicht und geh mal davon aus dass da nur 12AX7 bzw ECC83 drin sind (ist das Gleiche). Wenn du nen schönen runden Röhrensound haben willst der nicht zu schrill (aber auch nicht zu mulmig) klingt, könntest du's mal mit der Kombination aus China und JJ versuchen. Die Chinaröhren (bei TT ist das die "Hausmarke" TT12AX7) sind allgemein ziemlich ausgewogen im Sound, mit schönen Hochmitten. Davon käme dann ne selektierte (also mit möglichst geringem Eigenrauschen) in die V1 Position, die JJs (ECC83S) dann in die 3 folgenden Sockel. JJs gelten im Allgemeinen als sehr "rund" und "bauchig" im Sound, im Gegensatz zu z.B. EHX oder Sovteks, welche manchmal als "grell" empfunden werden.

    Zu den Endröhren kann ich wenig sagen, da ich selbst 6L6 benutze (in einem H&K Triamp) aber ich würde dir vieleicht raten, bei den EL34 zu bleiben, weil der Laney als echter Brite förmlich danach schreit. Welche Marke du nehmen sollst/kannst, weiss ich nicht, aber über die Svetlana/SED "Winged C" hört man nur Gutes. Da solltest du aber darauf achten dass es wirklich die mit dem geflügelten C-Logo sind (etwa so: =C= ) da in Amerika z.B. auch Röhren unter dem Namen Svetlana verkauft werden, welche aus ner anderen Fabrik stammen, und weitaus weniger gelobt werden. Die haben dann kein =C= Logo.

    Im Übrigen denke ich dass ein kompletter Wechsel aller Röhren deinen Sound sicherlich merklich verbessern werden (insbesondere wenn die Röhren wirklich alle 18 Jahre alt sein sollten) aber das Spiel mit den verschiedenen Marken bringt immer nur Nuancen, also keine drastisch andere Sounds.
     
  4. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 16.06.10   #4
    Hallo,

    Nein, Bias musst du trotzdem einstellen (lassen).

    6L6 klingen etwas glatter, nicht so "in ya face". Für dich wahrscheinlich eher geeignet als EL34.

    Vorstufenröhren.. Für Marshall-ähnliche Amps werden ja immer JJ empfohlen, ich mag die aber gar nit..

    Lg :)
     
  5. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 16.06.10   #5
    Hey, vielen Dank euch Dreien :great:

    Ich hab's natürlich ganz offiziell verpeilt. Gestern war ich mal wieder im Proberaum, schaue hinten in den Amp und voilá: es sind 6L6 Endstufenröhren! Da spiele ich das Teil nicht nur seit dem Kauf damals ohne jemals irgendwas dran zu machen, ich weiß noch nicht mal, welche Röhren drin sind :rolleyes:. Übrigens steht auf den Röhren 5881 / 6L6, womit sich die Frage nach den 5881 dann wohl auch erübrigt hat.

    Ich werd' mich mal durch die TT-Seite durchlesen, man will ja auch was lernen. Wenn man mehrere Instrumente spielt, schwimmen einem ziemlich schnell die Felle davon und man weiß zwar überall ein bißchen Bescheid, aber nirgends so richtig :(

    Ich denke, ich werd' dann bei 6L6 bleiben, aggressiver möchte ich's nicht mehr haben und "in-your-face" ist er eigentlich auch schon genug. Und dann brauche ich kein Bias einstellen lassen, oder? Bei der gleichen Röhrensorte? Oder muß man das immer machen? Wozu hat das Ding denn dann einen Schalter? Da kann ich mich ja jetzt gar nicht mehr über schalterlose Amps lustig machen :p
     
  6. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 16.06.10   #6
    :D

    EL34 benötigen weniger Vorspannung als 6L6 Röhen, um den gleichen Ruhestrom zu haben. Genau diese Spannung wird mit dem Schalter GROB umgeschaltet. Man muss die Spannung aber in beiden Fällen dann noch genau abgleichen.

    --> Du musst auch bei einem Wechsel von 6L6GC auf 6L6GC den Ruhestrom einstellen lassen (oder machst es dir selbst, so schwer ist das nicht).

    Lg :)
     
  7. Reelo

    Reelo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.01.10
    Zuletzt hier:
    27.11.19
    Beiträge:
    296
    Ort:
    Luxemburg
    Kekse:
    619
    Erstellt: 16.06.10   #7
    Doch einen Bias musst du schon einstellen (lassen). Es gibt zwischen den einzelnen Röhren der gleichen Bauart solche Leistungsunterschiede dass man immer "gematchte" Paare kaufen sollte (bzw bei 4 Endstufenröhren Quartette) welche ungefähr die gleichen Werte aufweisen. Mit dem Bias(-poti) (oft im Inneren zu finden damit nur Leute vom Fach das machen) wird dann der Amp auf die betreffenden Werte eingemessen. Der Schalter ist dann m.M.n. nur dazu da, zwischen den Typen 6L6 und EL34 um zu schalten, welche im Inneren verschiedene Widerstandswerte benötigen.
     
  8. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 16.06.10   #8
    Nochmal danke :)
    Gematcht ist klar, hatte ich sowieso vor. Ich werd' das Teil mal aufschrauben und mir das genau ankucken, auch um mal zu sehen, was das nun genau für Vorstufenröhren sind - sind Blechhütchen drauf. Dann kann ich auch nach diesem Poti Ausschau halten....
    Das mit dem Einstellen kriege ich schon irgendwie hin, mich macht es nur etwas nervös, daß der Gitarrist einer ehemaligen Band laufend neue Röhren in seinen Marshall reingebaut hat, sie aber immer nach kurzer Zeit zerrümpelt waren - laut seiner Aussage wegen der verzwickten Bias-Einstellung. Allerdings war der Typ allgemein eine ziemliche Pflaume, möglicherweise hat er's also einfach verdummbeutelt :D
     
  9. volkair

    volkair Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.05.07
    Zuletzt hier:
    16.01.21
    Beiträge:
    2.900
    Kekse:
    6.712
    Erstellt: 16.06.10   #9
    Hallo...
    da der GH ein wneig in Richtung JCM 800 geht, würde ich evtl. mal bei TAD schauen, die haben für JCM 800 Typen diese Empfehlung:
    V1 RT010, V2 RT011, V3 RT001. Ist natürlich variabel, aber ich fand es sehr cool in meinem JMP. Die RT 010 ist eine geniale Röhre mit sehr viel Dynamik. Habe die als V1 in meinem Blackmore. Natürlich geht auch Tubetown. Die sind meist etwas billiger, da kenn ich mich nicht so aus, die TT V1 ist für mich zu harsch und passte nicht zu meinen Soundvorstellungen. Dafür hat sie massig Gain.

    Die =c= Svetlana El34 sind genial. Sehr schön auch diese hier: El34 BHT, weniger Bassig, dafür dick und auch ganz bezahlbar. 25 € Duett.

    6l6 sind allerdings im GH auch ganz gut, damit hab ich mal aufgenommen, aber du kannst auch mal 5881 testen, sind etwas bluesiger als 6l6-so wie ich das gehört habe.

    Gruß, Volkair
     
  10. Quarkhaufen

    Quarkhaufen Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.07.08
    Zuletzt hier:
    1.05.17
    Beiträge:
    293
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    136
    Erstellt: 17.06.10   #10
    Hi,
    ich kann dir zu Tube Amp Doctor raten! Die sind im jedem Fall qualitativ hochwertiger als "electro harmonix" und wie sie nicht alle heißen.
    Ich persönlich finde, EL34 klingen etwas "süßlicher" als der 6L6 Bruder.
    Bias auf jeden Fall einstellen lassen, wenn du nicht weißt, wie's geht ;-)
    Und ich kenne Leute, die lassen ihre Endstufenröhren bewusst 35 Jahre drin.
    LG Frodo
     
  11. bodacious

    bodacious Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    354
    Ort:
    köln
    Kekse:
    404
    Erstellt: 17.06.10   #11
    Dafür dass die TAD auch nur umgelabelte Chinas, JJs etc. sind, finde ich die zu teuer. Da würde ich lieber an deiner Stelle das Pendant bei Tube-Town kaufen...
     
  12. Kramusha

    Kramusha Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    9.11.15
    Beiträge:
    2.571
    Ort:
    Wien
    Kekse:
    11.822
    Erstellt: 17.06.10   #12
    Warum?

    Nojo, Geschmackssache. Ich z.B. empfinde das Gegenteil.

    Lg :)
     
  13. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 18.06.10   #13
    So wie ich das mitgekriegt habe, gibt's nur recht wenige Röhrenhersteller (waren's 3?), aber es gibt eben einige Firmen, die halt ihren Namen draufschreiben - wie's bei Glühbirnen z.B. ja auch ist. Insofern sind etliche der Röhren bis auf den Aufdruck identisch und dann kann man auch die billigere nehmen. Die Frage ist nur, wie man das rausfindet :gruebel:
    Die oben verlinkte Tubemap von TT find' ich recht informativ (die Eigenwerbung kann man ja ignorieren...) - allerdings hab' ich Probleme damit, meinem angestrebten Sound ein Label zu verpassen. Ich dachte, er liegt so zwischen Crunch und HardRock, hab' mir eine passende Vorstufenröhrenkombination rausgeschrieben, dann aber in Produktbewertungen gelesen, daß meine erwünschte V1 eigentlich zu grell und gainig für mich ist.

    Ich bin also ähnlich ratlos wie zuvor :(

    Zur Info: die von mir zunächst ausgekuckte Kombi wäre wie folgt gewesen: Vorstufe V1 - TT12AX7; V2-V4 - JJ ECC803; Endstufe - 4x KT66
    Die TT12AX7 scheint aber nichts für mich zu sein (siehe oben), also evtl. 12AX7 beibehalten, aber von einem anderen Hersteller? Und bei den JJ ECC803 stand, daß man den Sound damit anfetten kann, aber ich befürchte mit anfetten ist kein fetterer Sound, sondern mehr Gain gemeint? Und wann ist ein Amp ein HiGain Amp? Das trifft auf den GH100L nicht zu, oder?

    Fragen über Fragen, je mehr man sich damit beschäftigt, desto konfuser wird das ganze :confused:
     
  14. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 25.06.10   #14
    Ok, gestern hatte ich endlich mal Gelegenheit, die Röhren herauszupfriemeln - und hier ist nun die offizielle Werksbestückung eines Laney GH100L, Baujahr ca. 1991:

    Vorstufe

    • V1: ECC83M (kein Markenname)
    • V2: TAD ECC83 selected
    • V3: steht nix drauf
    • V4: steht nix drauf

    Endstufe

    • 4x Sovtek, 5881/6L6WGC


    Für die Endstufe werd' ich mal 'nen Satz KT66 ausprobieren, welche genau weiß ich noch nicht.
    Vorstufe muß ich noch etwas knobeln...

    Ein Bias-Poti hab' ich nicht gefunden, allerdings ist da ein winziges Loch über dem Bias-Schiebeschalter - möglicherweise ist da sowas wie ein Einstellschräublein drin - Durchmesser ca. 2mm :gruebel:
     
  15. bluesfreak

    bluesfreak Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.02.05
    Beiträge:
    9.342
    Ort:
    Burglengenfeld
    Kekse:
    53.443
    Erstellt: 25.06.10   #15
    Achtung: KT66 haben nen ganz schönen Dickschädel also bitte den Abstand zwischen den Sockeln messen, 7cm (besser 9) sollten da schon zwischen sein sonst wirds verdammt eng und für die Röhren ist es dann auch entspannender...
     
  16. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 25.06.10   #16
    danke für den Tipp, werd' nachher mal nachmessen :great:. Die Form ist mir auch schon aufgefallen, hätte aber nicht gedacht, daß es soviel ausmacht...
     
  17. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    21.210
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 25.06.10   #17
    KT66
    6L6

    Fällt Dir was auf, was den Heizstrom betrifft?
    0,4 Ampere pro Endkolben macht in der Summe 1,6 A Mehrbedarf.
    Sicher, daß der Trafo das liefern kann?;)

    Greetz,

    Oliver
     
  18. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 27.06.10   #18
    Ich habe aber auch nicht die leiseste Ahnung :p - auch Dir danke für den Hinweis. Ich dachte gelesen zu haben, daß KT66 einfach anstatt 6L6 verwendet werden könnten :gruebel:



    p.s. gefunden: in der Tubemap von TT steht bei den KT66 "direkter Austauschtyp zur 6L6 mit noch etwas mehr Headroom und bessere Auflösung im Bass." Hmm, dann ist das mit dem "direkt" wohl so eine Sache....
     
  19. Rockin'Daddy

    Rockin'Daddy Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    21.09.05
    Zuletzt hier:
    17.01.21
    Beiträge:
    21.210
    Ort:
    Berlin
    Kekse:
    115.616
    Erstellt: 27.06.10   #19
  20. reisbrei

    reisbrei Threadersteller HCA Vocals / -Equipment HCA

    Im Board seit:
    07.06.09
    Beiträge:
    3.351
    Kekse:
    21.661
    Erstellt: 27.06.10   #20
    Na, das war doch ein gutes Stück Information :great:
    Ich werd's dann wohl wie Du machen und die Finger von den KT66 lassen. Somit bleibe ich bei 6L6, vielleicht sogar bei den gleichen, die drin waren - also Sovtek 5881/6L6 WGC. Die haben immerhin 18 Jahre gehalten (bzw. gehen ja immer noch). Und es ist schon was dran, wenn der Sound einem so gefällt, warum dann was anderes reinmachen...

    Bei den Vorstufenröhren weiß ich aber nur bei V2 was genau es ist, da wird's also spannender - zumal die ja den Sound auch stärker beeinflussen :gruebel:
     
mapping