[Anfänger] Aufnahmen der Stimme dumpf

von Bloek, 11.11.09.

  1. Bloek

    Bloek Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    255
    Erstellt: 11.11.09   #1
    Hallo Leute,

    zuerst zu meinem Equip:

    Beyerdynamic TGC 58 (Mic) (ja, ist nen Live Mic, Kondensator gibs erst naechsten Monat)
    Behringer Mic100 Tube (PA)

    Leider hören sich die Aufnahmen meiner Stimme sehr dumpf und nasal an, obwohl sie das eigentlich nicht ist. Aufgenommen wird auf nem Laptop mit Onboard Sound ( :bad: ) Was kann man dagegen tun? Wenn eine Aufnahme gefordert wird, stelle ich die natürlich gerne rein!

    An Software besitze ich Audacity, sowie Cubase.

    Ich hoffe wer kann mir helfen!

    Vielen Dand und Grüße
     
  2. rumbaclave

    rumbaclave Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.07.05
    Zuletzt hier:
    25.12.12
    Beiträge:
    1.833
    Ort:
    Großraum Stuttgart
    Zustimmungen:
    13
    Kekse:
    2.272
    Erstellt: 11.11.09   #2
    Eine vernünftige (externe) Soundkarte kaufen.

    mfg
     
  3. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    24.03.18
    Beiträge:
    16.701
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    871
    Kekse:
    36.413
    Erstellt: 11.11.09   #3
    Und ein besseres Mikro :)
    ICh verstehe deine Anfrage nicht ganz, denn dir ist ja offenbar bewusst, dass Mikro (du willst dir deshalb ein Kondensator kaufen) und Soundkarte (das machst du durch den Smiley deutlich) nicht gerade optimal sind, um gute Aufnahmen zu machen. Daher war doch auch dir klar, dass als Antwort "kauf dir besseres Equipment" kommt.

    Oder geht es dir darum zu versuchen per Software die aktuellen Aufnahmen irgndwie zu verbessern? Kannst ja mal mit dem EQ experimentieren. Und eine Aufnahme hochladen ist auch immer sinvoll, so dass wir das hier besser einschätzen können.
     
  4. Maskapone

    Maskapone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 11.11.09   #4
    Ich hab gestern mit Fieber für ein Hörspiel ne Stimme einsprechen müssen und es klang dumpf und wie durch Watte (gutes Equipment), halt bedingt durch die Krankheit.
    Eine Anhebung im EQ bei 5,7kHz um 18,5 db mit einer breite von 0,7 und hi-cut bei 13kHz machten das ganze ungefähr hörbar. Musst gucken wie das bei deiner Stimme passt.

    Grundsätzlich schliesse ich mich den Vorpostern an: Vernünftiges Equipment muss her. Es gibt für unter 200€ wirklich grossartige Großmembran-Mikros (ich nutze bspw. ein Rode NT1-A) und ein brauchbares Interface kostet heutzutage auch nicht mehr die Welt.
     
  5. Bloek

    Bloek Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.09.09
    Zuletzt hier:
    13.07.18
    Beiträge:
    166
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    255
    Erstellt: 11.11.09   #5
    Als Live Mikro find ich das aber ganz gut, klar dass es für Aufnahmen nicht das richtige ist :) WG Geldmangel noch kein Membran gekauft...

    Das mit der Soundkarte konnte ich mir denken.

    Ich wollte eigentlich nur Tipps wie ich vorerst per EQ das dumpfe etwas rausfiltern kann, aber da es ca 1000 Einstellmöglichkeiten gibt, weiß ich einfach nciht wo ich ansetzen soll...!

    Sowas in der Art hab ich mir darunter vorgestellt :) Dankeschön
     
  6. Maskapone

    Maskapone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.07
    Zuletzt hier:
    29.12.15
    Beiträge:
    397
    Ort:
    Otterstedt
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    891
    Erstellt: 11.11.09   #6
    Solltest du die ein Großmembran kaufen wollen: Nimm das NT1-A !
    Für das Geld gibts nichts besseres, ich bin super zufrieden
     
Die Seite wird geladen...

mapping