Anfänger bittet um Kaufberatung Hammond-Clone

  • Ersteller Pumpernickel
  • Erstellt am

P
Pumpernickel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.22
Registriert
11.12.13
Beiträge
4
Kekse
0
Hallo zusammen,

bin noch ziemlicher Anfänger habe aber mal vor ca. 35 Jahren etwas Orgel gespielt (Dr. Böhm Cnt/L) und möchte jetzt wieder einsteigen. Aber nicht in Richtung Alleinunterhalter mit Einfingerbegleitautomatik sondern in Richtung Blues/Rock/Reggae/Boogie Woogie. Klanglich begeisterte mich schon immer der Hammond-Sound (hatte in Mathe auch mal die Grundlagen dazu, war sehr interessant das Rechenergebnis per Gehör zu verifizieren) und die alten Piano-Sounds à la Fender Rhodes usw. Nun weiß ich nicht so recht was für ein Instrument ich mir zulegen soll. Also anständiger Hammond-Sound muss sein, ein bißchen Piano dazu wäre schön. Da ich früher ganz gut mit dem 13er Pedal zurecht gekommen bin (ging besser als die linke Hand) würde ich das auf jeden Fall wieder haben wollen. Fragt sich dann ob ich von Anfang an mit 2 Manualen beginnen soll, oder doch nur eins mit 5 oder 6 Oktaven erstmal ausreicht.

Preislich soll das Ganze bei maximal 1.800,- EUR liegen, gebraucht oder neu. Ich spiele nur für mich zuhause aber das Equipment muss schnell wegräumbar sein da ich nur Platz mitten im Raum habe. Wegen den Nachbarn werde ich wohl (wieder) fast nur über Kopfhörer spielen. Ich hatte auch mal ein (akustisches) Klavier ausprobiert aber da komme ich mit der Tastatur nicht wirklich zurecht d.h. ich bevorzuge eine ungewichtete oder höchstens leicht gewichtete Tastatur.

Ich habe mich bislang nur im Internet umgesehen (Ladenbesuch in den nächsten Tagen). Dabei sind mir, was den Hammond-Sound betrifft folgende Instrumente aufgefallen:

Hammond XK-1
Clavia Nord C1/C2/C2D
Studio Logic Numa Organ
Expander: Ferrofish B4000+

Beim Hammond+Piano-Sound wären es:

Hammond SK-1/SK-2
Clavia Nord Electro 2/4
Expander: Clavia Nord 2 Rack

Nun meine Fragen dazu:

1) Für einen Anfänger wie mich sind eher 1*61 oder 1*73 oder 2*61 Manuale (jeweils zusätzlich Bass-Pedal) empfehlenswert?

2) Gebraucht wäre die Clavia Nord C1 im Budget. Hätte halt keine Piano-Sounds ... Wie ist die C1 im Vergleich zum Nachfolgemodell C2 bzw. C2D? Hatte gelesen dass der Key Click bei der C1 zu heftig ausgefallen ist. Ist es wirklich so krass oder doch eher Geschmackssache?

Preislich scheint auch die Geschichte mit den Expandern interessant zu sein. Habe ich aber noch nicht benutzt. Darum die laienhafte Frage:
3) Was sind die Unterschiede zu den All-In-One Geräten (Pro/Contra)?
4) Und welches Master-Keyboard ist zum Orgel spielen empfehlenswert?
Bei den Expandern hätte ich ja den Vorteil, mir nach und nach die Geräte kaufen zu können, also erstmal nur ein Manual und später dann das 2. (würde das Sinn machen?)

Dann noch eine Frage zu den Clavia Nord Instrumenten:
4) Was sind die Unterschiede zwischen Electro Nord 2 und 4?

Und insgesamt: Was sind eure Erfahrungen und Empfehlungen?

Vielen Dank im voraus

Jürgen
 
Eigenschaft
 
Tastenklopfer
Tastenklopfer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
06.10.09
Beiträge
243
Kekse
942
Ort
Ludwigsburg
Hallo,

Also ich besitze ein Nord Electro 3 73, und kann es nur weiterempfehlen! Das Nord Electro 4 hab ich zwar noch nie angespielt, doch angesichts diverser Hörproben, denke ich dass das NE3 völlig ausreicht (Was übrigens den identischen Orgelsound wie das C1 hat). Zudem kann man auf das NE 3 auch dieselben Pianosounds draufladen wie beim 4er...

Hier gibt es übrigens einen Vergleich zwischen dem 3er und 4er: http://www.nordkeyboards.com/products/nord electro 4/Electro3-vs-Electro4-comparison.pdf

Zum NE 2 kann ich nicht viel sagen, aber angesichts deines Budgets würde ich eher zum NE 3/4 oder C1 raten, da die Klavier und auch Orgelsounds bei dem Nord Electro 2 bzw Nord Rack wesentlicher unrealistischer klingen als bei den neueren Modellen; außerdem gibt es für das NE3/4 auch desöfteren noch Updates und neue Pianosounds zum runterladen...

Allerdings bin ich mir nicht sicher ob es ein Bass Pedal für das NE3/4 gibt, da ich nur im Bandkontext ohne Basspedal spiele...
lg
 
andi85
andi85
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.22
Registriert
20.07.05
Beiträge
6.146
Kekse
7.489
Ort
MUC
Ich gehe mal der Reihe nach auf ein paar deiner Fragen ein:

1) Das hängt von deinem Schwerpunkt ab. Für Pianos sind 73 Tasten gut, zum Orgeln möchte ich zwei 61er Manuale nicht missen. Eine 61er Tastatur ist recht beschränkt, ließe sich allerdings durch ein extra Manual mit 61 Tasten gut ergänzen - was natürlich mit einer 73er Tastatur auch geht. Achtung: Den Hammond-typischen engen Abstand zwischen den Manualen wirst du aber wahrscheinlich nicht hinbekommen.
Die Nord Electros kann man übrigens nicht so einfach um ein Basspedal erweitern!

2) Die C1 kommt klanglich an die Nachfolger natürlich nicht ran, außerdem gibt es keine Updates mehr. Alleine letzteres ist ein gewichtiges Argument für die C2. Dennoch bietet die C1 so wie sie ist soliden Orgelklang zum mittlerweile relativ günstigen Preis - und wenn so Budget für andere Dinge übrig bleibt, ist das sicher nicht verkehrt. Ich spiele meine C1 z.B. immer noch, weil mir die Verbesserung das viele Geld schlicht und einfach nicht wert ist. Der Keyklick bei der C1 dürfte für mich eher etwas kräftiger sein, aber das ist ja immer Geschmackssache.

3) Für All-in-one-Geräte sprichen m.E. Bedienungsfreundlichkeit, Ergonomie, schneller Auf- und Abbau sowie die Abstimmung von Klang und Tastatur. Gerade wenn du die Sachen immer wegräumen möchtest, wirst du dir mit einer Armada von Steckernetzteilen, Kabelsalat und evtl. einem Mischpult zum Abhören nicht unbedingt einen Gefallen tun. Ich hatte auch mal ein Expander-basiertes Setup, das mich aber dann relativ schnell so genervt hat, dass ich alles wieder verkauft habe. Eine C1 etwa mit einem GEM RP-X für Pianoklänge auszubauen könnte ich mir noch vorstellen. Zwei Tastaturen und zwei bis drei Expander würde ich mir nicht mehr antun. Überlegenswert wäre dann eher, gleich auf Software zu setzen, wobei man sich da auch erst reinfuchsen muss.

4) Doepfer D3 evtl. auch Fatar VMK161

5) Jede Menge. Bessere Klänge, Samplespeicher, Option auf Zugriegel ...
 
P
Pumpernickel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.22
Registriert
11.12.13
Beiträge
4
Kekse
0
@Tastenklopfer, @andi85

Vielen Dank für eure Hinweise. Dass an die Nord Electros kein Basspedal angeschlossen werden kann hatte ich glatt übersehen :eek: Das ist für mich dann nicht so schön ...

Der Tipp mit der Doepfer-Tastatur ist eine Überlegung wert. Mit den (gehäuselosen) Doepfer-Teilen könnte man sich ja relativ preisgünstig ein 2-manualiges Master-Keyboard nach eigenen Wünschen aufbauen. Da würden dann z.B. auch alle Steckernetzteile reinpassen und der Auf- bzw. Abbau mit 1-2 Expandern wäre etwas einfacher. Das ganze mit einem Ferrofish B4000 verbinden dann hätte ich schonmal einen Hammond-Clone mit 2 Manualen und kleinem 13-Tasten Pedal. Was meint ihr dazu?

Fehlt halt noch der Piano-Sound. Gibt es da auch etwas als Expander?

Eine andere Möglichkeit wäre noch die Kombination aus Numa Organ oder Hammond XK-1, Doepfer D3m als Untermanual und ein 13-Tasten-Pedal. Hätte den Vorteil dass man gleich ohne Basteln mit einem Manual spielen könnte. Oder die Kombination Hammond SK-1 und später ein 2. Manual nachrüsten. Dann wären auch die Piano-Sounds dabei. Hmmm, Möglichkeiten über Möglichkeiten ... ich bin am Grübeln.

Viele Grüße

Jürgen
 
Tastenklopfer
Tastenklopfer
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.03.22
Registriert
06.10.09
Beiträge
243
Kekse
942
Ort
Ludwigsburg
Als Expander gab es mal das "Kurzweil MicroPiano", der Sound ist geschmacksache (ich finde ihn nicht schlecht), allerdings muss man das Teil erstmal gebraucht finden... :gruebel:

auf der Herstellerwebsite gibts auch ein kurzes Soundbeispiel: http://kurzweil.com/product/micropiano/audio/
 
andi85
andi85
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.22
Registriert
20.07.05
Beiträge
6.146
Kekse
7.489
Ort
MUC
Der Tipp mit der Doepfer-Tastatur ist eine Überlegung wert. Mit den (gehäuselosen) Doepfer-Teilen könnte man sich ja relativ preisgünstig ein 2-manualiges Master-Keyboard nach eigenen Wünschen aufbauen. Da würden dann z.B. auch alle Steckernetzteile reinpassen und der Auf- bzw. Abbau mit 1-2 Expandern wäre etwas einfacher. Das ganze mit einem Ferrofish B4000 verbinden dann hätte ich schonmal einen Hammond-Clone mit 2 Manualen und kleinem 13-Tasten Pedal. Was meint ihr dazu?
Klar würde das gehen. Allerdings summieren sich die Kosten für zwei Doepfer D3 á €420 und ein Ferrofish á €379 schon ohne Pedal und Gehäuse in Richtung €1200. Das ist unbestritten günstiger als ein Neugerät mit ähnlicher Funktion - allerdings habe ich dafür auch kürzlich eine C1 im Flightcase gehen sehen. Das müsste man abwägen.

Fehlt halt noch der Piano-Sound. Gibt es da auch etwas als Expander?
Das Kurzweil Micropiano hatte ich mal, würde es aber nur noch für Salsa o.ä. einsetzen. Wenn es in der Preisklasse bleiben soll, würde ich immer noch für den Roland JV1010 plädieren. Auf der fest verbauten "Session"-Erweiterungskarte ist ein Flügel drauf, der angesichts des Alters ganz gut ist. Aktueller und meiner Meinung nach auch empfehlenswerter wäre der GEM RP-X, den es bis vor kurzem noch neu gab. Eine weitere Möglichkeit ist noch der Roland XV2020 mit den Erweiterungskarte SRX-11 für einen Steinway-artigen Konzertflügel und SRX-12 für ganz ordentliche Rhodes-Sounds. Nachteil: Wenn du Pech hast, wird das teurer als ein RP-X, denn gerade die Karten sind recht gesucht.

Eine andere Möglichkeit wäre noch die Kombination aus Numa Organ oder Hammond XK-1, Doepfer D3m als Untermanual und ein 13-Tasten-Pedal. Hätte den Vorteil dass man gleich ohne Basteln mit einem Manual spielen könnte. Oder die Kombination Hammond SK-1 und später ein 2. Manual nachrüsten. Dann wären auch die Piano-Sounds dabei. Hmmm, Möglichkeiten über Möglichkeiten ... ich bin am Grübeln.
Geht alles! Die Hammond SK-2 wäre ideal für dich, aber leider noch zu teuer.
Meine persönlichen Erfahrungen mit dem Erweitern einmanualiger Orgelklone sind nicht so positiv. Ich hatte zuerst eine alte Hammond XB-2 und obendrauf zuerst ein Roland PC-180, dann eine M-Audio Keystation 61es. Da waren die Abstände zwischen den Tastaturen immer zu gering, so dass das Spielen extrem beengt war. Mit dem darauf folgenden Nord Electro 2 oben und der Keystation unten war der Abstand zu groß, so dass Springen zwischen den Manualen wieder nicht gut funktionierte. Als dann endlich meine Nord C1 da war, habe ich mich direkt geärgert, so lange mit diesen Provisorien gearbeitet zu haben. Aber das sind nur meine Erfahrungen, keine allgemeingültige Weisheit :)
 
K
kreacher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.22
Registriert
29.10.09
Beiträge
207
Kekse
72
Geht alles! Die Hammond SK-2 wäre ideal für dich, aber leider noch zu teuer.

Hammond Sk1 gebraucht kaufen (ca. 1100€) und die Doepfer 3dm Tastatur 399€ ODER Fatar TP/08 Tastatur + MKE midikit + verbindungskabel bei Doepfer bestellen (ca. 240) und ein Gehäuse selbst bauen. Dann hast du den Vorteil zwei gleiche Tastaturen zu verwenden, bekommst den Abstand zwischen den Keyboards hin und kannst auch die A und E Pianos der SK1 auf beiden manualen gleich spielen. Außerdem kannst du im Gegensatz zu den Electros dann ein Basspedal zusätzlich ohne Probleme anschließen (diese Doepfer Teile hat sogar schon den MIDI merge mit drin).
Ich habe die SK1 und bin sehr zufrieden damit. Wenn einem die detailgetreue Nachbildung der Orgelfunktionen am wichtigsten bei der Sache ist würde ich klar zur SK1 raten. Wenn einem die Vielseitigkeit der anderen Sounds wichtiger als die Orgelfunktion sind, dann vermutlich Electro 3/4. Nichtsdestotrotz hat die SK1 richtig realistische Rhodes und Wurlitzer Sounds und APianos (das war der größte Zweifel den ich vor dem Kauf hatte, hat sich aber zum glück nicht bestätigt:)) die Spaß zu spielen machen und die allesamt deutlich besser als die des Electro 2 sind (den ich vorher hatte) + Reverb und Delay on board.
 
M_G
M_G
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
23.06.22
Registriert
30.03.05
Beiträge
2.628
Kekse
7.178
Wenn ich mir die Anforderungen anschaue, komme ich eigentlich nur auf einen Vorschlag:
Hammond SK2

Lieber noch ein bisschen sparen.....
Die ist auch schnell auf- und abgebaut, was ich mir bei 2 getrennten Keyboards und/oder Expandern
und Gedöhnse mit Verkabelung sehr umständlich vorstelle im Wohnzimmer....
 
K
kreacher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.22
Registriert
29.10.09
Beiträge
207
Kekse
72
Mit der Sk1+Midikeyboard Lösung hat man natürich den Nachteil, dass man dann eventuell mehr aufbauen muss, andererseits ist man vom Transport her und für Sessions flexibler, da man auch mal nur die Sk1 mitnehmen kann. Bei der SK2 "muss" man immer die 17kg dabei haben. Ist dann Geschmackssache. Ich pendle viel zwischen 2 Wohnungen und da kommt mir das entgegen.
 
P
Pumpernickel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.22
Registriert
11.12.13
Beiträge
4
Kekse
0
@all

Vielen Dank für eure Hinweise. Ich glaube ich werde in den nächsten Tagen mal zum Händler gehen und mir die Hammond SK-1 und SK-2 anschauen. Im Moment kostet die SK-1 neu ca. 1.500,- EUR. Gebraucht scheint sie (noch) sehr selten zu sein. Die SK-1 für ca. 1.100 EUR habe ich bei Ebay nur aus USA gesehen. Da kommt dann Transport und Zoll und Einfuhrumsatzsteuer noch dazu.
Ja, wenn ich warte werden die Hammonds wohl preisgünstiger werden aber eigentlich wollte ich jetzt schon spielen, es juckt halt in den Fingern ;) Werde mich in den nächsten Tagen entscheiden. Und nochmals Danke für eure Hilfe :great:

Viele Grüße

Jürgen
 
mojoh
mojoh
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.07.22
Registriert
06.01.06
Beiträge
475
Kekse
1.150
Ort
bei Frankfurt
Also ich komm eigentlich auch bei der SK-2 raus. Zumindest wenn man "vernünftig" zweimanualig spielen will.
Alles andere mit einmanualigem Clone und zweitem (Master-)Keyboard ist tastaturtechnisch (Abstand zueinander, ggfs. unterschiedliches Spielgefühl) als auch vom Aufbauaufwand her kompromissbehaftet.

Bis man alles zusammenhat, kostet es doch meistens mehr, als ursprünglich geplant und ist doch nicht das, was man sich erhofft hatte. Und wie so oft, kauft man dann meistens zweimal...;) (ist mir zumindest immer wieder mal so passiert).

Dann lieber noch etwas sparen und die SK-2 anschaffen.

Auch mal schauen, ob auf dem Gebrauchtmarkt ggfs. eine Crumar Mojo, KeyB Duo oder auch Korg BX-3 aufzutreiben ist. Wenn es klanglich nicht reicht, kann man diese später immer noch mit einem HOAX oder auch Ferrofish B4000 aufhübschen.


mojoh
 
martin34379
martin34379
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.12.21
Registriert
20.09.12
Beiträge
211
Kekse
425
Ort
Region Freiburg /Br.
Hallo Jürgen,

ich stand vor ca. 1 Jahr vor ähnlichen Fragen als Wiedereinsteiger. O.k.; ich hab' mich gleich für ein komplettes Hammond XK3C-System (mini-B3) entschieden.
Meine Frage; warum ist die XK3C nicht auf Deinem Schirm ? Wegen Deinem Budget ? Also noch 1000 EUR draufgepackt und Du bekämst auch eine XK3C.
Die Du z.B. auch später via XLK-3 zur zweimanualigen Orgel aufrüsten könntest, etc.
 
andi85
andi85
Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
07.05.22
Registriert
20.07.05
Beiträge
6.146
Kekse
7.489
Ort
MUC
Tja, ich möchte da dem Fragesteller nicht vorgreifen ... noch mal eben 1000 Euro draufpacken ist ja schön, aber die wollen auch erst mal verdient werden ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
P
Pumpernickel
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
02.01.22
Registriert
11.12.13
Beiträge
4
Kekse
0
https://www.musiker-board.de/member.php?u=216725@martin34379

Danke für den Hinweis aber leider liegt die XK3C weit über meinem Budget :weep:

@all
War gestern beim Händler. So eine Hammond SK-1/SK-2 wäre schon genau das passende. Aber das liebe Geld ... Werde mich mal mit dem Ferrofish und der von mojoh erwähnten Hoax HX3 Sound Engine befassen. Letzterer war mir bislang völlig unbekannt scheint aber auch eine interessante Lösung zu sein.

Viele Grüße

Jürgen
 
K
kreacher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.22
Registriert
29.10.09
Beiträge
207
Kekse
72
Auf Ebay läuft bis morgen Abend noch eine Auktion einer gebrauchten Hammond SK1
 
T
  • Gelöscht von McCoy
  • Grund: Crossposting
K
kreacher
Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
21.02.22
Registriert
29.10.09
Beiträge
207
Kekse
72
1085€ warens dann mit Versand auf Ebay für die gebrauchte Sk1 heute
 
stuckl
stuckl
Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
06.07.22
Registriert
18.04.07
Beiträge
8.177
Kekse
4.896
Gut zu wissen, das mit dem ebay Preis...
 

Ähnliche Themen


Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Guitarworld.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben