Anfänger mit Fragen zu Yamaha RBX-374 bzw. -270

von Zottelviech, 12.12.07.

  1. Zottelviech

    Zottelviech Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    735
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    412
    Kekse:
    5.977
    Erstellt: 12.12.07   #1
    Halli hallo Dicksaiterfraktion des allwissenden Krachmacherboards!
    Da schleicht sich doch glatt ein Gitarrist hier her und will sich nen Bass kaufen... nicht weil er wie so oft zum Bassisten verdonnert wurde, sondern mehr oder weniger über den Mangel an Bassisten im eigenen Umfeld aus ebenso eigenem Antrieb zum Groovegerät greifen will. Oha! Da seht ihrs, ihr habt mich überzeugt. Auch wenn noch viele Ungläubige ziellos umherwandeln, wir von chronischer Egomanie verfolgten Pseudosatrianis beginnen langsam aber sicher die Tragweite tiefer Töne zu begreifen, und lernen mit kleinen Schritten was dieser ominöse "Groove" ist.

    Witzkekserei beiseite, ich will Bass lernen und habe mich mal im Anfängerthread nach einem mir schmackhaften Einstiegsgerät umgeschaut. Da ich sowieso viel von Yamaha halte, fiel die Wahl nicht schwer... der RBX-374 macht optisch ja schon mal nen knorke Eindruck und liegt auch noch finanziell im Rahmen des für einen Schüler Möglichen. Da ich nicht sonderlich gewillt bin, mich in dem sowieso völlig überteuerten Geschäft meines *hust* Vertrauens durchs Sortiment zu spielen, dachte ich mir, ich frage mal direkt hier nach.

    - Das Teil sieht ja ziemlich schnittig aus, moderner Sound passt mir grad sowieso eher, klingt der Bass nach seiner Optik(wenn man das in diesem Preisbereich überhaupt schon festmachen kann)?

    - In wie weit unterscheidet sich der -374 vom -270? Denn das Ersparte macht sich ja als Anteil an nem kleinen Übungsamp nicht schlecht...

    - http://www.musik-service.de/Bassgitarre-Yamaha-RBX-374-prx395741737de.aspx
    Preis/Leistung 5/5, Level 3/5, seht ihr das auch so?

    mfg Zottelviech
     
  2. map

    map Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.05.06
    Zuletzt hier:
    17.11.16
    Beiträge:
    871
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.529
  3. Oliver_

    Oliver_ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.05
    Zuletzt hier:
    23.11.16
    Beiträge:
    2.755
    Ort:
    Frankfurt am Main
    Zustimmungen:
    72
    Kekse:
    2.836
    Erstellt: 12.12.07   #3
    Hallo,
    die Hauptunterschiede sind wohl zum einen, dass der RBX-374 eine aktive Klangregelung hat (2-Band). Zum anderen springt einem natürlich die Pickupbestückung ins Auge. (Und der 374er hat nen 3d-Headstock!! boa ;) ).
    Sind beides auf jedenfall empfehlenswerte Instrumente. Ich würde zum RBX-374 greifen.

    Gruß,
    Olli
     
  4. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 13.12.07   #4
    Ich stand vor der gleichen Entscheidung und habe mich für den RBX-374 entschieden.
    Klanglich macht er meiner bescheidenen Meinung nach mehr her - durch die Aktivelektronik drückt er einfach besser - und den -270er gab es damals noch nicht in dem rasanten Rot.

    Heute spiele ich den 374er auf H-E-A-D umbesaitet und bin immer noch vollauf zufrieden - der bringt ein erstaunlich definiertes H mit... das hätte ich mir so nicht erwartet.
     
  5. Uncle Pauly

    Uncle Pauly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.04.07
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    64
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 13.12.07   #5
    Tja, was soll ich sagen: Hab mir sowohl den 270er als auch den 374er anggeschaut und probegespielt...
    Der 374 gefiel (und gefällt immernoch ;)) mir (genau wie die anderen gesagt haben) durch seine aktive Elektronik und seine Optik besser als der 270er.

    Der 374er ist auch vom Sound recht vielseitig (genug für meine bescheidenen Möglichkeiten ;)).

    Gruß Jürgen
     
  6. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 13.12.07   #6
    Ich kenn nur den RBX 374 und den RBX 200 und da liegen welten zwischen, sowohl im Sound als auch in der bespielbarkeit. der 374er ist sein Geld mehr als wert, ich würde auf jedenfall den wählen !
     
  7. Zottelviech

    Zottelviech Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.02.07
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    735
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    412
    Kekse:
    5.977
    Erstellt: 14.12.07   #7
    nu hab ich gehört der 374 frisst so viel batterie... wie oft muss ich wohl auswechseln?
     
  8. Spieleinlied

    Spieleinlied Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.05.07
    Zuletzt hier:
    4.02.10
    Beiträge:
    363
    Ort:
    Miltenberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    2.046
    Erstellt: 14.12.07   #8
    Ach quatsch das stimmt nicht solange du nicht das Kabel drinlässt...:D.
     
  9. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 14.12.07   #9
    Also ich hab' den ersten Batteriewechsel im 374er nach einem dreiviertel Jahr machen müssen. Gut, ich spiele nicht Stunden am Tag, aber ich finde nicht, dass er viel Batterie frißt.
    Spieleinlied hat aber Recht: Amp aus, Kabel raus (bitte in der Reihenfolge, sonst gibbet Krach) wenn Du nicht spielst.

    ...und auch da kann ich getrost zugeben, dass dat Dingens während der Bandproben durchgehend für drei, vier Stunden angekabelt ist und er nicht zu schnell leer geht.

    Eine Regel solltest Du allerdings befolgen: Auch wenn Du nur jedes halbe Jahr eine Batterie brauchst, eine Ersatzbatterie sollte immer in der Bass-Tasche sein
     
  10. Lucio

    Lucio Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.09.06
    Zuletzt hier:
    27.10.10
    Beiträge:
    92
    Ort:
    Fischbachtal
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.12.07   #10
    ja, sehr wichtig. Ein Gitarrist bekommt meistens noch irgendwie ne Saite, entweder hat er sowieso welche dabei oder einer der anderen zahlreichen Gitarristen der anderen Bands geben ihm eine.
    Meistens siehts aber schlecht aus wenn man während des Auftritts in die Runde fragen muss: "...äh sorry...hat jemand ne 9V Batterie?..."
     
  11. rusher

    rusher Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.06.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.164
    Ort:
    Detmold
    Zustimmungen:
    164
    Kekse:
    6.009
    Erstellt: 14.12.07   #11
    Jup und bitte nicht son Aldi kack für 1 € das Stück oder so, so eine hatte ich drinnen (hab aber keinen RBX, aber ist ja allgemein), aber das Ding ging nach knapp 2 Monaten leer und ich hatte meinen Bass oft auf passiv geschaltet ... Die Teile taugen echt nichts !
    Das sollte taugen:
    https://www.thomann.de/de/fischer_amps_9v_nimh_akku270_mah.htm
    https://www.thomann.de/de/fischer_amps_alc29_steckerlader.htm
    Wurde mir von nem Kumpel empfohlen und ich werd mir das wohl auch bald mal zulegen.
    MFG Julz
     
  12. Peegee

    Peegee Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    10.01.04
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    5.273
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    208
    Kekse:
    27.824
    Erstellt: 15.12.07   #12
    Akkus haben mMn einen entscheidenen Nachteil: sie geben beinahe von jetzt auf gleich ihren Geist auf. Klassische Batterien sind da nicht ganz so krass. Außerdem habe ich bei Aldi bis vor ca. 1/2 Jahr immer die tollen TDK-Blocks geholt und die halten ewig (außer in meinem Dolphin, dem alten Stromsucker). Jetzt haben die eine neue Billigmarke, die nicht mehr ganz sooo lange hält. Aber in meinem ATK immer noch ca. 1/2 Jahr. Das heißt, dass ich für den Preis des Akkus (+Austauschakku) und Ladegerät annähernd 57 Billigbatterien kaufen kann und damit.....sagen wir mal 25 Jahre auskomme. In der Zeit kauft man das Akku-"Package" bestimmt 1-3 mal neu.
    Ob das wirklich lohnt??? :rolleyes:

    //Mööönsch....ich Schussel wollte doch eigentlich was zu dem RBX 374 sagen:
    auf meiner Suche nach einem neuen Fünfer hatte ich den RBX 375 in den Händen und fand den erstaunlich gut,
    auch wenn er nicht meine persönlichen Soundvorstellungen erfüllt.
    Aber gut verarbeitet und recht vielseitig. Wie eigentlich immer bei Yamaha bekommt man ein gutes Instrument, das sein Geld wert ist.
     
  13. -=XXL=-

    -=XXL=- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.11.04
    Zuletzt hier:
    7.02.15
    Beiträge:
    77
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 16.12.07   #13

    Ähm... Was bedeutet 3d-Headstock? :o

    Bei google bekommt man zwar bilder der RBX-374 wenn man's eingibt aber der begriff sagt mir jetzt nichts...
     
  14. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 17.12.07   #14
    Man könnte auch sagen "verspielt"... Das Ding ist nicht nur nach hinten abgewinkelt, da ist auch noch ein Teil in Bassfarbe aufgelegt und so.
     
Die Seite wird geladen...

mapping