-Anfängerfragen-

von Frankenheimer, 07.10.06.

  1. Frankenheimer

    Frankenheimer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #1
    Hallo

    Ich hoffe diese Fragen sind nicht schon 100mal hier aufgetaucht. Ich spiele mit dem Gedanken auch mal zu den Gitarre-spielenden Menschen zu gehören, weil mein ganzer Musikgeschmack quasi von diesem Instrument geprägt ist.

    Ein Blick auf die FAQ hat mir leider nur bedingt weitergeholfen. zwar heisst es hier:
    aber bei der kaufentscheidunng hilft es mir nicht wirklich. ich habe bis auf 2-3 mal beim kollegen saitenzupfen keinerlei erfahrung mit gitarren. notenlesen.....öhm ja in der 3ten oder 4ten klasse mal in musik gemacht - hängengeblieben ist nichts.

    lässt sich eine akustik-gitarre leichter lernen als eine e-gitarre? oder ist es einfach nur eine etwas andere art gitarre zu spielen. wie unterscheiden sich beide gitarrenarten von der spielweise? (das ganze äußere mal weggelassen?) prinzipiell würd mich als metal - fan natürlich eine e-gitarre viel mehr reizen.

    mit was für anschaffungskosten sollte ich rechnen, ab wann erhält man vernünftige ware? welche modelle sind für den anfänger geeignet? auch wenns von person zu person unterschiedlich ist, aber mit wievielen stunden professioneller hilfe sollte man rechnen bis man wirklich in der lage ist noten zu lesen und ne gitarre soweit zu beherrschen dass man ab da größtenteils allein sich was beibringen kann.

    viele fragen, ich hoffe ich erhalte viele nützliche antworten ;)
     
  2. Kartoffelsalat1

    Kartoffelsalat1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.04
    Zuletzt hier:
    18.03.12
    Beiträge:
    549
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    81
    Erstellt: 07.10.06   #2



    so damit hätten wir doch schon alles geklärt...
    ich würde dir zu na e-klampfe raten, da du erstmal am Anfang Lieder deiner lieblings Bands ruckzuck nachspielen kannst. Sorg für Motivationsschübe...
    Nachher kannst du dir immer noch eine Akkustik kaufen...
    das eine weder das andere ist leichter...du vergleichst ja auch nicht Äpfel mit Birnen und fragst, was leichter zu essen ist, der Geschmack entscheidet!

    bei dem Model fällt mir eigentlich nur auf die schnelle die Pacifica ein und lass die Finger von diesen Anfängersets



    dann gehts zur nächsten Frage, willst du Unterricht oder willste es dir Selbstbeibringen? Normalerweise kann man schon am ersten Tag, ein wenig drauf rummklampfen und Lieder wie Come as you are oder so spielen, wenn man ein wenig im Internet nach den Tabs(dafür brauchst du keine Noten lesen zu könnnen) sucht
     
  3. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 07.10.06   #3
    Zuerst mal "Willkommen an Board"!

    Mach Dir mit den Noten mal keine Gedanken. Oder willst Du nur vom Blatt spielen? Ich denke mal nicht.

    Eine A-Gitarre zu Beginn ist eigentlich sinnvoll (geringe Anschaffungskosten, Verstärker wird nicht gebraucht) aber wenn Du eh auf Metal stehst, wirst Du an einer E-Gitarre kaum vorbeikommen.

    "Ist die schwerer zu spielen als eine Akustik"? Am Anfang vielleicht, aber nach drei Tagen willst Du nicht mehr tauschen, glaub mir. Eine E (-Gitarre) ist vielleicht schwerer vom Gewicht her als eine A (-Gitarre), auch vom Greifen her sind Stahlsaiten anfangs etwas unhandlicher als weiche Nylonsaiten.

    Schlußendlich hast Du mit ner "E" SEHR VIEL MEHR Möglichkeiten als mit ner "A". Alleine vom Klang her.

    Du kannst ne E wie ne A klingen lassen, umgekehrt aber nicht.

    Die Spielweise ist bei beiden gleich (immer sauber greifen :)) aber bei der E brauchst Du halt noch nen Verstärker.

    Mit ner Yamaha Pacifica und nem Roland MicroCube bist Du für den Anfang bestens bedient. Gutes Preis-/Leistungsverhältnis.

    Schließlich weißt Du noch gar nicht, ob Du mit einer Gitarre glücklich wirst. Vielleicht liegt Dir auch ein Bass eher.
     
  4. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 07.10.06   #4
    Hi Grumbeermatsch! Hab schon gedacht, Kero hat Dich noch weiter in den Wahnsinn gejagt! :D

    Grüßle!
     
  5. Frankenheimer

    Frankenheimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #5
    wow ich hätte nicht gedacht dass ich mitten inner nacht so schnell antworten erhalte :great: top!

    Pacifica...hmm werde ich mal abchecken. anfängersets...ok..... mit welchen kosten sollte man für eine vernünftige (rechtshänder) gitarre rechnen. ist da unter 250 was dabei?

    hmm schwierige frage. wenn dann will ichs eigentlich richtig lernen. und ich befürchte das bei den allerersten sachen eine gewisse motivation fehlt. auch befürchte ich dass man sich da etwas falsch beibringt oder vor problemen hängt die nen experte einem innerhalb kürzester zeit beibringen kann. so ein paar stunden bis man das grundlegende beherrscht wäre vielleicht nicht übel. ich kenne leider niemanden im näheren bekanntenkreis der gitarre spielt. später werde ich dann mein eigenes glück versuchen.

    nen bass stufe ich etwas schwerer ein....(subjektive noob meinung ;)..... es ist ein instrument das enorm wichtig ist, aber leider kaum wahrgenommen wird. geht mir zumindest so. mit dem micro cube habe ich bislang auch schon bekanntschaft gemacht.

    wie sieht das generell mit verstärker aus. meine gesamte pc-konsturktion hängt an einer anlage. kann ich meine e-gitarre auch direkt an einen normalen hifi-verstärker hängen oder z.b. an eine soundkarte (hab ne m-audio 2496) und dann per software den klang regulieren?
     
  6. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 07.10.06   #6
    also ich find akustik schwieriger zu spielen, allein schon wegen dem sperrigen korpus und dem breiteren griffbrett.. viel schwerer als ne akustik sind viele e-gitarre auch nich umbedingt.. allerdings können stahlsaiten einem wirklich anfangs kleinere probleme bereiten.
    jep, stimm ich zu
    naja als pflicht seh ich nen verstärker nicht an, bei mir hats sichs zB nich gelohnt weil ich vllt 1 mal in der woche verstärkt spiele(n darf), sonst unverstärkt.. (und ich spiel so um die 2 stunden am tag)... aber wenn du verstärkt spielen darfst würd ich schon nen verstärker kaufen;)

    mfg, kosai

    edit:
    jap das geht mit diversen mutlieffektgeräten/Preamps (Behringer V-Amp, Line6 Pod, etc..) bringt dir aber meiner meinung nach bei weitem nich das klangfeeling eines verstärkers.
     
  7. monsterschaf

    monsterschaf Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.05
    Zuletzt hier:
    30.09.11
    Beiträge:
    691
    Ort:
    Saarland
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    1.366
    Erstellt: 07.10.06   #7
    Hier werden Sie geholfen. :great:

    Mit Sicherheit. Geh mal ins Musikhaus (Groschengrab) Deiner Wahl, und laß Dich beraten.

    Du wirst nicht von heute auf morgen ein Gitarrengott. Es ist halt ein langes Lernen. Da kommst Du nicht vorbei.

    Basser werden wie blöd gesucht! Ein Bass ist ein Stück länger wie ne E, und auch ne Oktave tiefer gestimmt. Die Arbeit ist dieselbe.

    Wenn Du es ernst meinst: Vergiß die PC-Konstruktion, und kauf Dir nen richtigen Verstärker. Weißt Du, was ein 50-Watt-Marshall mit ner HiFi-Anlage anrichtet? Ein Trümmerfeld!
     
  8. Frankenheimer

    Frankenheimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #8
    ok, also dann verstehe ich das richtig, das ohne weitere pre-amps oder sprich -hardwareveränderungen- ein anschluss am bzw. via pc nicht ohne weiteres möglich ist. in dem fall würde ein kleine micro cube vermutlich die bessere wahl sein, vor allem weil ich den dann auch im batteriebetrieb nutzen könnt (unterricht oder so). lautstärkentechnisch auch alles kein problem. mein zimmer ist im keller, keine fenster, keine nervige nachbarn die nicht mindestens 10m luftlinie dazwischen 2 hauswände entfernt wären.

    klar, ein ständiges lernen. nur ab einer gewissen routine wird man in der lage sein sich etwas selbst beizubringen. ich vermute dass es ganz ohne hilfe für mich zu beginn recht schwer ist. das fängt schon damit an wie man das instrument richtig anfasst.
     
  9. Bacardi

    Bacardi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.09.06
    Zuletzt hier:
    5.01.10
    Beiträge:
    20
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #9
    Hi Frankenheimer!

    Du hast ja schon mal bei mir die Ibanez Gio 170 als Lefthand gesehen. Ich kann sie auch dementsprechend empfehlen ich find sie spielt sich sehr gut. Aber bin halt auch Anfänger.
    Die Gio als Rechtshändermodell solltest du dir vielleicht dennoch mal ansehen, da du ja auch eher auf härtere Metalgangarten stehst und die Bestückung der Gio 170 recht vielseitig ist. Der Microtube ist wohl auch der passende AMP vor allem die Akustikeinstellung hats mir angetan. So fällt die Frage, ob man sich ne A oder E-Gitarre holt ja eigentlich weg, da du´s so direkt simulieren kannst.

    Komischerweise klingen an meinem Microtube die verschiedenen Modi der Humbucker und Singlecoil-Einstellungen meiner Ibanez doch recht ähnlich. Eine Internetbekanntschaft von mir meinte hingegen, dass das eigentlich ein Unterschied von Tag und Nacht sein müsste.
    Kann da was kaputt sein an der Gio oder ist es vielleicht eher ne Eigenart des Microtubes? Weil wie gesagt der Ton ist schon ein wenig anders. Aber jetzt auch nicht riesig. Vielleicht kann mir da ja einer helfen.


    Gruß und danke im voraus,
    Bacardi
     
  10. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 07.10.06   #10
    nä, das findet man auch schnell selbst raus, tipps gibts zudem zuhauf im inet. allerdings braucht man ne rieeeeesenportion motivation ums selbst zu lernen. beim lehrer will man ihm ja schon irgendwie zeigen, dass man geübt hat etc. wenn man selbst beibringt fehlt halt der gewisse arschtritt.

    zu der gitarren/plec haltung kann ich dir direkt sagen:
    die greifhand darf nicht verkrampft oder abgeknickt am griffbrett hängen/liegen, daumen locker hinten in der halsmitte (bei akkorden, insbesondere barre ruhig bisl gegenarbeiten).
    ob du die gitarre auf dem linken oder rechten bein hast ist wurscht, musst du entscheiden was dir besser liegt, nur wenn du sie (als rechtshänder) auf dem linken bein hast sollte der hals ein wenig diagonal in den himmel zeigen.
    plektrum zwischen der linken seite des zeigefingers, den zeigefinger dabei angewinkelt, und dem daumen einklemmen und nur so viel druck wie gerade nötig ausüben, sonst haste hier auch schnell schmerzen.
    gilt für e-/a-gitarre sowie bassgitarre :)

    hört sich für nen anfänger alles bisl kompliziert an, kannst gerne via pn nachfragen, kann dir sogar bilder machen ;)

    mfg, kosai
     
  11. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 07.10.06   #11
    Ich finde man sollte hier unterscheiden zwischen Band und Zuhasue. Modelling über Hifianlage (egal ob Software oder eigenständige harde wie V-Amp, POD...) halte ich für Zuhause einem "Brüllwürfel" für überlegen. Als ich hier mal mit der GuitarRig-Demo gespielt habe dachte ich mir "wow, wie geil". Im Proberaum dagegen bin ich dann immer wieder von meinem "echten" Verstärker (Marshall AVT-150 Combo, ja, ist natülcih keine Vollröhre blabla...) enttäuscht.
     
  12. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 07.10.06   #12
    Auch im Cleankanal? Bei Zerre verschwinden die Unterschiede schon, aber clean solltest du einen recht großen Unterscheid zwischen Positionen hören oder entweder die Gitarre oder deine Ohren haben einen Defekt.

    Ich bin der Meinung, dass Unterricht zu Beginn eine sehr sinnvolle Sache ist, aus den von dir vorgelgten Gründen. Wenn du dann der Meinung bist, selber weiter lernen zu können, kannst du immer noch aufhören. Aber eine falsche Haltung lässt sich später nur sehr schwer aus dem Kleinhirn treiben.

    Die GRG170DX kann ich übrigens auch empfehlen.
     
  13. Frankenheimer

    Frankenheimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.10.06   #13
    die soll ja einigen user-berichten nach auch eher für den metal bereich ausgelegt sein was mir ja auch entgegen kommt.

    gibt es zwischen der Yamaha Pacifica-112 und der von dir genannten 170DX irgendwelche qualitativen oder klanglichen unterschiede?

    die 170er hat ja 2xHumbucker, 1x Singlecoil was mir laut wikipedia einen vermutlich etwas tieferen ton gibt als die pacifica mit 1xHumbucker, 2x Singlecoil . wäre dann nicht auch die 170er metal bereich besser positioniert? ich frag das mal so in den raum, da ich beide gitarren noch nie miteinander verglichen habe. gibts ansonsten noch irgendwelche unterschiede die für mich als anfänger interessant sind? ich vermute mal dass meine wahl zwischen eine der beiden gitarren fallen wird. bislang hab ich von beide nur positives gehört, zumindest für leute die grade anfangen wollen zu spielen.
     
  14. the flix

    the flix Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    4.886
    Ort:
    Immendingen
    Zustimmungen:
    682
    Kekse:
    23.911
    Erstellt: 07.10.06   #14
    Schau mal in meine Signatur, da gibt´s ein Review zu der Gitarre von mir mit einem kurzen Vergleich Ibanez vs Yamaha.
    Und sie kann weit mehr als Metal, eigentlich kann sie so gut wie alles.
     
  15. KotSammler

    KotSammler Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.09.06
    Zuletzt hier:
    8.10.09
    Beiträge:
    354
    Ort:
    Arnsberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    45
    Erstellt: 07.10.06   #15
    moment wie heißt dieses Ding , Rockman oder so...Anne HiFi-Anlage und da kannst losrattern:great:
     
  16. Kosai

    Kosai Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.06
    Zuletzt hier:
    18.02.14
    Beiträge:
    575
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    4
    Kekse:
    194
    Erstellt: 07.10.06   #16
    ich wollte damit nicht, sagen, dass die pc version schlechter is (ich bereuh ja selbst nen peavey rage zu haben und nich irgendwas fürn pc), nur halt, dasses nen anderes feeling is.
     
  17. Frankenheimer

    Frankenheimer Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.10.06
    Zuletzt hier:
    25.11.16
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.10.06   #17
    was ist von der Aria Pro2 MA-Serie zu halten? wäre die für mich als anfänger auch interessant?
     
Die Seite wird geladen...

mapping