"Anständiges" Top+Box

von snook, 26.01.06.

  1. snook

    snook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 26.01.06   #1
    Hallo,
    Ich brauche, nachdem ich einen Bass habe mit dem ich sehr zufrieden bin, so langsam mal eine Anlage, mit der ich auch zufrieden sein will ;)
    Im moment spiele ich über die Anlage eines befreundeten bassisten im Proberaum, mit der ich auch gut klarkomme, aber für Auftritte brauche ich langsam mal eine eigene Anlage.
    Betonung liegt auf langsam ;)
    Ich will halt wirklich ein Teil, mit dem ich gut klarkomme und was auch meinen Soundvorstellungen entspricht. Dass das Teil laut genug sein muss, ist ja denke ich selbstverständlich.
    Ich spiele einen Ibanez BTB 555, den ich auch so schnell nicht mehr hergebe und in der Band zur Zeit Punkrock. Allerdings nicht nur, also sollte das Zeug auch für ruhigere Sachen, Funkige Sachen usw. brauchbar sein. Ich lege also zum einen Wert auf einen guten "Punkrock-Sound", aber auch auf Flexibilität, dass ich für andere Stile auch zumindest einen passenden Sound hinbekomme.

    Was würdet ihr mir empfehlen und was für Kosten würden entstehen um etwas ordentliches zu bekommen, was ich auch in ein paar Jahren noch spielen kann?
    Im moment habe ich ca. 600 € zur Verfügung, aber mir wurde schnell klar, dass das für ein Top + Box nicht reichen wird, wenn man sich mal die Preise im Internet anschaut - also was würdet ihr mir empfehlen? Die 600 € sind keine Grenze, wie ich ja schon schrieb, aber die grobe Richtung in die der Preis gehen sollte, habe ich denke ich mal damit klargemacht :p
     
  2. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 26.01.06   #2
    es ist zwar nicht DAS flexibelste aber es macht mächtig was eher und das ist ampeg.
    ich bin ein ampeg fan...
    hab jez kaum erfahrung mit anderen verstärcher...also hab die nur angeteste.
    gallien krueger wird hier noch gelobt.
    ganz klar auscheiden tut laut berichten hier im forum(sufu) und meiner persöndlichen meinung hartke. hat zwar ein tolles preis leistung verhältnis aber nicht sehr rotzig.

    schau einfach mal bei thomann vorbei. und zieh dir mal die ampeg tops rein. sind für punkrock echt der hammer. svt5, 4, 3, oder 2pro sind echt der hammer
    wobei der svt2pro bei dir nicht infrage kommt 1700euronen. hier forum hat es noch ein review über den v4bh. vollröhren für den armen. ich werde den mal bald versuchen richtig anzutesten. leider wurde im review die zerre nicht gross beschrieben. leider. naja hoffe das kommt noch , oder ich kann den man im laden anspielen.

    für punkrock und metal lege ich dir ampeg ran...wobei die halt ihren eigenen sound haben. entweder gefällt....oder nicht.
     
  3. Dj Tobias K.

    Dj Tobias K. Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.01.05
    Zuletzt hier:
    20.07.08
    Beiträge:
    156
    Ort:
    Schöllkrippen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    18
    Erstellt: 26.01.06   #3
    1. liest du den thread bitte nochmal gründlich durch (es geht um top+box für 600€!!)

    2. verallgemeinerst du hier ein wenig! der sound setzt sich nunmal aus der kombination bass + amp + box zusammen. man kann nicht einfach sagen: "Nimm ampeq, das ist gut für punk!" so einfach ist es nunmal nicht.

    zum topic:
    also für 600€ is die welt noch nicht ganz verloren, was die suche nach einem halfstack angeht. ich hatte ien ähnliches budget, und habe mich damals für die kombitation hartke 3500 + ashdown mag 410 entschieden. die kombination hab ich aber erst richtig schätzen gelernt, als ich von meinem alten yamaha rbx-170 auf einen fame mm400 umgestiegen bin. vorher war der sound en bisschen "pappig", nun drückt es ohne ende und es kommt bei starkem anschlag richtig "rotz" aus der box. den sound finde ich persönlich umwerfend, muss aber nicht heissen dass er dir gefällt.
    ich habe damals für top+box 700€ bazahlt, und im endeffekt wars mir dass auch wert, weil ich eben von der qualtiät der beiden sachen überzeugt bin und mir der sound gefällt. das wäre nur ein tipp von meiner seite, aber ich rate dir, in einen musikladen zu gehn uns selbst zu testen, weil jeder etwas andere vorstellungen von gutem sound hat, und es schade wäre, 600€ in den sand zu setzten.
     
  4. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 26.01.06   #4
    Nein, ich habe ja geschrieben, dass das keine Grenze sein soll - es muss ja nicht direkt sein ( hatte ich auch geschrieben ;) ), nur halt eine ungefähre Richtung, damit mir niemand mit nem Ampeg SVT kommt ;) ... den ich übrigens auch sehr geil finde, nur halt nicht vom Preis ;)

    Ich weiss selber noch nicht, wie viel ich ausgeben kann und will, aber über 1000 € wird es bestimmt nicht sein.

    €dit: Testen werde ich - natürlich - ausgiebig, bevor ich eine solche Summe investieren, das ist für mich auch kein Problem, da der MusicStore hier direkt um die Ecke ist, allerdings hätte ich halt ganz gerne n paar Anhaltspunkte, damit ich wiess, was ich anspielen will - alles testen ist beim MS aufgrund des grossen Andrangs meistens eher schwer :p
     
  5. Rubbl

    Rubbl Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.03.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    3.895
    Ort:
    Geislingen/Steige
    Zustimmungen:
    434
    Kekse:
    10.779
    Erstellt: 26.01.06   #5
    wenn du schon schreibst, du hättest gern was flexibles, was neben punk auch funk geeignet ist, weiss ich ned, ob ampeg die beste lösung ist. nuja, das merkst du ja beim testen, ob dir der sound zusagt.

    ich würd mir noch markbass amps anschauen, da hab ich einen getestet und der schien mir sehr ordentlich (ich hab mit nem btb 555 getestet, wie es der zufall will). nen little mark gibt es schon für relativ wenig geld. bei boxen würd ich neben den allgemein bekannten hartke/ashdown/gk/h&k auch mal nemesis oder seco anschauen, die sind preislich auch noch erschwinglich und müssen nicht schlecht sein.
    die meisten werden dir zur kombination 4x10er box und top raten und anmerken, dass man später erweitern kann. dazu würde ich mir noch gedanken machen, weil die impedanz der boxen passend zum amp beachtet werden sollte - wenn man schon viel geld ausgibt, das beste rausholen.
     
  6. melmi

    melmi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.07.05
    Zuletzt hier:
    22.04.07
    Beiträge:
    181
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    46
    Erstellt: 26.01.06   #6
    wenn ampeg dann vllt die sachen imgemäßigten preis segment z.b b-2r oder wie das heißt :D
    soll laut bassprofessor auch den ampeg growl bringen.

    mit ner guten box bist du dann bei ca 1000 €

    oder was ganz andres z.b ein halfstack von gk. backline serie. da kommst du bei ca. 600 raus.

    grüße JO
     
  7. soulflyphil

    soulflyphil Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    14.04.16
    Beiträge:
    458
    Ort:
    Zürich
    Zustimmungen:
    14
    Kekse:
    168
    Erstellt: 26.01.06   #7
    ok das mit dem ampeg war vieleicht einbissel krass:o
    OT
    1. das selbige lege ich dir als rat bei :rolleyes:
    2.aber ich hab ja geschrieben das sie nicht flexibel sind. klar kommt es drauf an was für einen bass man hat, welche box und welche box. aber einen unterschied von hartke und ampeg ist enorm. und das der hartke meiner meinung nach nicht für punk geignet ist habe ich ja geschrieben, jeder hat halt ne eigene meinung ;)

    OT off

    ich würde mal das set von gallien krueger und harley benton testen, ist ja hier auch gelobt. besonders die box....aber gelobt vorallem preis leistung
    aber fals du nicht gegen zwei vollröhren gitarren tops antreten musst, wie wers mit einer comco? das reicht vielicht auch aus. ist halt den kein stack mehr. aber wenn man das geld nicht hat ist es eine alternative, der cube100 , wäre da eventuel eine feine sache, hab aber keine ahnung was den angeht, nur das was ich gelesen habe ist sehr positiv.
     
  8. bionictom

    bionictom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.07.05
    Zuletzt hier:
    13.01.12
    Beiträge:
    372
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    303
    Erstellt: 27.01.06   #8
    ICh kann dir mein Setup empfehlen:
    Kustom Groovebass 1200HD - hat 1200W an 2 Ohm und 800W an 4 Ohm. Einen 3 Band EQ mit umschaltbaren Frequenzen und nochmal einen 9-Band GrafikEQ. Mit im Paket ist ein Fußschalter mit Mute/Soloswitch und ein sehr gutes Speak-On Kabel (Amp hat nur Speakon Ausgänge). http://www.kustom.com/amps/bass/groovebass/grooveheadcase.asp
    Testbericht: http://www.t4m-online.de/archiv/vgl_basstops.doc
    Günstigster Preis den ich gefunden hab ich 666€ (wen der preis mal nicht rock'n'roll ist ;-)

    Als Box verwende ich eine FMC 2x12er Proline, die kostet mich ca. 450€, es gibt aber auch einfachere ausführung ab 250€.
     
  9. snook

    snook Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.05
    Zuletzt hier:
    12.11.16
    Beiträge:
    925
    Ort:
    Köln
    Zustimmungen:
    40
    Kekse:
    2.872
    Erstellt: 27.01.06   #9
    Der Kustom Amp klingt von der Beschreibung her schon ganz gut, jedoch kann ich ihn wahrscheinlich nicht testen, da der MusicStore die Marke nicht führt... und sonst habe ich keine Händler in Deutschland gefunden (?). Oder kannst du mir Händler in Deutschland nennen, die solche Teile führen??

    Eine Combo kommt für mich aus mehreren Gründen nicht in Frage:
    Da es bei Auftritten meistens so geregelt ist, dass der Headliner die Box stellt und die SUpportbands ihre Tops daran anschliessen, wäre es dumm, wenn ich dann Extra eine COmbo mitschleppen müsste, bzw. wenn ich dann keine Box hätte.
    Wir spielen auch im Proberaum schon ziemlich Laut und da hätte ich gerne etwas, dass ich mich locker gut höre und dass dann für andere Fälle noch etwas Reserve da ist.
    Wir spielen bei Autritten auch nicht immer abgenommen, also sollte das Teil schon für Clubgigs usw. ausreichen und aussderdem lässt sich eine Combo nicht bei Gelegenheit mal aufrüsten, bzw. die Box austuschen usw... Kurz um: Ich will Box + Top ;)

    Wenn ich mir die Angebote bei MusicStore mal anschaue, die so in meinem Preisrahmen liegen, dann kommen für mich ja eigentlich nur ein paar Amps in Frage:

    Behringer BX4500
    Gallien Krueger MB 150 S-III/E-III
    Hartke HA 3500
    MarkBass Little Mark
    Warwick Profet 5.1

    Im Internet will ich, ohne antesten, nicht bestellen.
     
  10. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
  11. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 27.01.06   #11
  12. OAC

    OAC Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.11.05
    Zuletzt hier:
    16.05.06
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #12
    Ich will nun mal den SWR WorkingPro 400 in die runde werfen! ;)

    Kosten um die 590 Euro und lässt eigentlich keine Wünsche offen.

    Eine rein hypotetische Frage:
    Wenn ihr 600 Euro zuviel hättet und die Wahl zwischen
    SWR WorkingPro 400 und
    Yorkville XS-400H

    Wie würdet ihr euch entscheiden?? *gg*
     
  13. Marc02

    Marc02 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.10.05
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    1.408
    Ort:
    (wieder) Hannover
    Zustimmungen:
    1.071
    Kekse:
    15.430
    Erstellt: 27.01.06   #13
    Hm, die 600€ als Grenze zu vergessen ist ein Schritt in die richtige Richtung. Aber brauchbares und gutes Equipment mit dem man auch nach Jahren noch zufrieden ist muß nicht so teuer sein wie ein gebrauchter Kleinwagen.

    Ampeg gefällt mir auch sehr gut aber dafür bezahlst du auch kräftig.Hast du schon mal etwas von Ashdown angespielt ?? Die Preise von denen sind bezahlbar und diese Box hier http://www.musik-produktiv.de/shop2/shop04.asp?artnr=3266041&sid=!18121995&quelle=volltext&such_inx=12599 gefällt mir sehr gut (wurde auch schon öfter im Forum gelobt -> Suchfunktion "Ashdown" )und ich halte sie für eine günstige Alternative zu Ampeg.

    Als Verstärker kann ich dir diesen hier https://www.thomann.de/tech_21_landmark_300_top_prodinfo.html
    besten Gewissens empfehlen. Sein sound hat einen eigenen Charakter , klingt irgendwie Röhrenähnlich, hat aber keine (Sans-Amp Schaltung).

    Wen du losgehst und ein paar Teile anspielt, spiele ruhig auch mal die "Edelteile" an. Testen heißt nicht kaufen und so bekommst du einfach einen Eindruck warum manche Amps teurer sind als andere. Außerdem kann man bei einem Vergleich von teurem mit billigem Equipment ziemlich überrascht werden.

    Ich würde mir z.B. nie'ne Glockenklangox kaufen, auch wenn sie teuer und qualitativ gut sind.

    ........aber sei dir dabei der Gefahr bewußt, dass du dich in ein unerschwingliches Teil verguckst........ich kenn das. :)
     
  14. Dieter5858

    Dieter5858 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.05
    Zuletzt hier:
    21.08.09
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.01.06   #14
    Hartke musst dir mal anschaun.
    Den 3500 Verstärker und die VX 410 Box bamit bis irdendwas bei
    600-750 Euro dabei und wird hier auch sehr oft gut gelobt vom Preis-Leistungs Verhältniss.
    Und ich hab den auch sehr im Auge, Budget ist bei mir ähnlich aber
    mein Blick hat sich schon auf Hartke fixiert.
     
  15. seBASStian

    seBASStian Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    17.11.12
    Beiträge:
    154
    Ort:
    Dresden
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 28.01.06   #15
    Hallo zusammen.
    Ich stand vor einigier Zeit auch vor dieser Entscheidung und wollte mir mal eine "ordentliche" Anlage holen. Also hat ich mir was in meinem Preisrahmen rausgesucht: Ashdown mag 300, Warwick Profet 5.1, Hartke 3500. Halt die Standardempfehlungen. Also dacht ich mir: Fährst mal in einen Laden und guckst ob DIR die auch wirklich gefallen. Doch dort angekommen musste ich mit erstaunen feststellen, dass das alles nicht so richtig klingt: der Warwick hat mir irgendwie nicht gefallen. jetzt nicht das mir das warwick typische klangbild nicht gefällt, aber der klang irgendwie komisch und fad. Der hartke hatte en Lüfter wie en Hubschrauber nur mal so nebenbei.(war halt ziemlich laut der lüfter) und der Sound gefiel mir auch nicht so richtig. So is das halt. Für manche ist es der "Traumamp" und einem selber gefällt er nicht. Das Ashdown Mag 300 hat mir auch nicht richtig zugesagt. Ok er klang nicht schlecht, aber für mich halt immer noch nich das gelbe vom Ei. Ich muss aber dazusagen, dass ich bei diesem Test erst gemerkt hab was für einen Sound ich überhaupt will. Das Ende vom Lied war dann: Ich hab mir den Markbass F1 geholt. Für mich einfach ein Traum. Somit kann ich Rubbl nur bestätigen:Markbass rulez. Kleiner Tip: im Flohmarkt ist grad ein F1 im Angebot. Hät ich nicht schon einen ich würd ihn nehmen. Ansonsten könntest du auch das Nachfolgemodell Little Mark II in Erwägung ziehen. Als Boxen werd ich mir dann bald die Ashdown Boxen(4*10 und 1*15) . Somit hät ich dann mein Fullstack. Also für deine 1000 kriegst du wirklich ein Fullstack. Du musst nich immer auf die anderen hören die sagen: du kannst ja später noch erwitern. Weil irgendwann is das Geld auch mal zuende
    Noch ein kleiner Tip: Dei Ashdown Boxen haben einen höheren Wirkungsgrad als die Hartke VX boxen. Sind also lauter und einen kleinen tick wärmer und runder vom Sound her
    Also meine Empfehlung: Markbass F1 (oder LMKII) Ashdown Mag 4*10, Mag1*15
    Das is das beste Full stack für 1000 Euro(meine meinung)
    Also in einen möglichst großen Laden fahren und gucken ob dir die Empfehlungen überhaupt gefallen.

    Mfg seBASStian
     
  16. gaborbass

    gaborbass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.11.04
    Zuletzt hier:
    14.04.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    14
    Erstellt: 28.01.06   #16
    Ich glaube das wurde noch nich genannt... wenn du deine ersten testbesuche beim musicstore erledigt hast, schau auf jeden fall mal auf dem gebaruchtmarkt ausschau (ebay)! Ich hab dort meine traumbox (glockenklang duo) geschossen , und jetzt kommt der markbass dazu!damit bin ich nich über 1000 und hab was anständiges!
     
  17. Oehly

    Oehly Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.04
    Zuletzt hier:
    20.09.11
    Beiträge:
    34
    Ort:
    Rüsselsheim
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.06   #17
    also ich kann dir auch den KUSTOM Groove 1200 empfehlen, dazu habe ich ein altes peavey gehäuse genommen mit 2x15" selbst verbaut , das ganze hat dann 650 (AMP) + 250 (LSP) ökken gekostet. ich bin sehr zufrieden.

    viel glück beim finden^^

    hab noch was vergessen wenn du den kustom suchst und aus rhein main bist, dann geht mal zu www.kksl.de die haben den (musst anrufen)
     
  18. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 11.07.06   #18
    hatte ein ähnliches problem da ich in 2 grundverschiedenen bands spiele und somit punk und oder Rock mit einer mischung aus funk und ska unter einen hut bekommen musste...
    Hatte erst eine abneigung gegen ampeg...
    jetzt spiele ich ne HLF 410 und ein B 500 DR

    muss sagen ist der hammer!!!!

    viele amps sind zwar wahnsinnig flexiebel aber was nützt das wenn ein sound unnatürlicher und dünner als der andere klingt. ich kann an dem amp drehen und schrauben wie ich will-er klingt nie scheiße!!!!
    und die HLF ist ni9e überfordert.

    Jetzt sagen sich einige mmm aber das sind doch schon 1600 glocken... naja du hast ja gesagt du möchtest was ordentliches haben und langsam machen.

    ich hab vorher n warwick profet 4 und ne w411 Pro dazu gespielt-keine schlecht kombi wird mancheiner sagen aber billig kauft man eben zweimal. Überlegs dir und wenn du dir erst ein amp holst der genau dein sound macht und später die entsprechende box. oder anderstrum.
    wenn du aber bvei beiden kompromisse eingehst kaufst du wahrscheinlich beides nochmal.

    wie gesagt meine empfehlung: KEIN warwick(zu dünn und matscht trozdem wenns laut wird)
    ACHTUNG subjektiv: Ampeg klingt fett:great:


    mfg
     
  19. Naturkost

    Naturkost Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.09.04
    Zuletzt hier:
    6.01.14
    Beiträge:
    2.729
    Ort:
    Recklinghausen
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    1.155
    Erstellt: 12.07.06   #19
    Der kleine Markbass hat mich beim Testen auch schonmal überzeugt!
    Kann ich nur dringend raten mal zu testen!

    Ansonsten... die guten alten Trace Elliot Tops gibts noch auf Ebay... ich hab mir damals, noch völlig Planlos wie ich war ohne zu testen einen AH500 bestellt, und er ist das einzige von meinem Zeeug von damals das ich heute noch hab.

    (Ok, vielleicht wird er durch nen Carvin ersetzt...
    oder nen EBS Fafner *träum*)
     
  20. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 12.07.06   #20
    der Thread ist ein halbes Jahr alt ...
     
Die Seite wird geladen...

mapping