Artec SE-SWB A/B Box für Röhrenamps geeignet?

von MrMojoRisin666, 08.05.19.

Sponsored by
pedaltrain
  1. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #1
    Hey,

    mal eine Frage. Auf der Webseite steht nix negatives. Die Anleitung gibt auch nix her.

    Kann man den auch verwenden um zwei Boxen an einem Röhrenamp zu vergleichen? Man soll ihn ja nicht ohne Last betreiben. Was ist beim Umschalten? Ist er da kurz ohne Last? HAb mich bisher nur mit meinem Black Spirit getraut, aber ich würde gerne mal einen anderen Amp A/B vergleichen, eben Röhre.

    [​IMG]

    Danke für eure Hilfe

    Grüße
     
  2. RockTone

    RockTone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    5.212
    Erstellt: 08.05.19   #2
    Moin,

    ich kann mir nicht vorstellen, dass dieser Switch für das Umschalten einer Box für zwei verschiedene Röhrenamps brauchbar ist.

    in der Kiste bekommst doch keinen Lastwiderstand unter.
    Das wird nur für vor dem Amp gedacht sein.

    wenn das für Boxen und Röhrenamps wäre, würden da Informationen zu finden sein auf der Box oder im Artikeltext mit welchen Impedanzen das Teil klar kommt
    und ggf. mit welchen Leistungen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #3
  4. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #4
    Ich denke auch, dass das wahrscheinlich nach hinten losgehen wird wenn du versuchst die Speaker eines Röhrenamps damit umzuschalten. Ich vermute, dass der Amp der gerade nicht in Verwendung ist keine Last sieht - also ohne Box bzw. Ersatzimpedanz betrieben wird - was man mit Röhren Amps ja bekanntlich nicht machen sollte.

    Ohne den Schaltplan für das Pedal zu sehen kann man das jedoch nicht genau sagen, da sie auf der Website ja auch die Verwendung als Speaker-Umschalter bewerben. Ich würde am Besten direkt bei Artec nachfragen ob es möglich ist oder ob du vl. den Schaltplan zum Pedal bekommst, dann könnten wir dir eine sichere Antwort geben ob es möglich ist oder nicht.

    MfG Nötsch
     
  5. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #5
    Jetzt nicht durcheinanderbringen :D

    Ich hatte geschrieben, ich möchte 1 Amp an 2 Boxen vergleichen. Das mit 2 Röhrenamps hätte ich mich eh nicht getraut. Auch wenn das Beispiel auf der Homepage ist. :)

    Mir gehts nur um den kurzen Umschaltvorgang von Box A auf Box B.
     
  6. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #6

    Nachdem ich mir deinen Post nochmal durchgelesen habe, bin ich mir nicht mehr 100% sicher was du machen willst:

    Willst du 1 Amp an 2 verschiedene Speaker umschalten?
    2 Amps auf einen Speaker?
    Oder Beides?

    1 Amp auf 2 Boxen umzuschalten könnte mit dem Artec auch bei Röhrenamps funktionieren - Hängt davon an welche Schalter verwendet sind (Kurzschliesend oder Unterbrechend)
    Mit Kurzschließenden würde das Ganze funktionieren, da so der Amp beim Umschalten zwar kurz die halbe Impedanz hat, dies jedoch keinen Schaden machen dürfte.
    Bei Unterbrechenden würde es nicht funktionieren bzw. könnte es dem Amp schaden, da du dann hier kurz einen Leerlauf am Ausgang hast - was bei Röhrenamps vermieden werden sollte.

    2 Amps auf 1 Box ist etwas komplizierter und auch mehr situationsabhängig, vermute, dass das mit dem Artec nicht funktioniert (zumindest bei Röhren Amps). Solltest du das erreichen wollen habe ich dir auch eine PN geschrieben bzgl. was dabei beachtet werden sollte und wie so etwas ausgeführt werden könnte.

    Beides in einem Gerät kann auch realisiert werden, würde jedoch wieder ein paar zusätzliche Modifikationen an der Schaltung benötigen.

    MfG Nötsch
     
  7. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #7
    Genau das möchte ich. Laut Webseite ja möglich. Mit dem Black Spirit auch schon gemacht. Aber jetzt halt Röhrenamp. Und eben deine Bedenken hab ich auch, deswegen die Frage, ob das jemand weiß :)
     
  8. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.038
    Zustimmungen:
    2.047
    Kekse:
    7.546
    Erstellt: 08.05.19   #8
    Das gleiche hatte ich auch schon mal hier gefragt. Da wurde mir davon abgeraten, ich glaube deswegen, weil der Umschalter auch eine gewisse Last aushalten muss ( kann mich irren ).
    Es wurden Lösungen vorgeschlagen die das können - die lagen aber bei ein paar hundert Euro
     
  9. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #9
    Hast du zufällig ein Multimeter zu Hause? Dann könntest du ausmessen ob das Schalten im Artec Kurzschließend oder unterbrechend realisiert wurde.
     
  10. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #10
    Ja, den hätte ich. Wenn du mir sagst, wie genau, damit ich da keinen Blödsinn messe und von falschen Sachen ausgehe :)
    --- Beiträge zusammengefasst, 08.05.19, Datum Originalbeitrag: 08.05.19 ---
    Das möchte ich eben vermeiden, da es ja wirklich nur Einzelanwendungen sind, wo man so was braucht.
     
  11. Kluson

    Kluson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.14
    Beiträge:
    5.038
    Zustimmungen:
    2.047
    Kekse:
    7.546
    Erstellt: 08.05.19   #11
    ich habe es dann anders gelöst.
    Ich hatte eine Box mit V30 und eine mit Greenback.
    Jetzt habe ich die 212 Box misch-bestückt, so dass beide Speaker immer laufen und ich nur das Mikro je nach Fall umhängen muss :-)
     
  12. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #12
    Gut, ne Lösung für Live und Proberaum :D
    Aber mir gehts ja drum, die Boxen zu vergleichen. Box und auch Speaker :)
     
  13. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #13
    Natürlich! Also als Erstes würde ich das Pedal aufmachen oder an jeden Eingang/Ausgang ein Kabel anschließen. Beim Multimeter stellst du auf Widerstand/Durchgangsmessung (also die Funktion die piept wenn du die beiden Anschlüsse zusammenhältst).

    Dann hältst du an die Spitze der Kabel (also den Tip der Klinkenkabel) die an A&B hängen je eine Messspitze des Multimeters - dieses sollte in dieser Stellung natürlich nicht piepsen und OL (Overload) oder etwas ähnliches anzeigen.
    Nun drückst du ganz langsam den Schalter durch - wenn die Schaltfunktion Kurzschließend realisiert wurde solltest du beim Umschaltpunkt das Piepen hören und das Multimeter 0 Ohm anzeigen, wenn du dann weiter drückst hört das Piepsen wieder auf und das Multimeter zeigt wieder OL.
    Solltest du nichts gehört haben hast du entweder den Schalter zu schnell durchgedrückt oder die Schaltfunktion wurde unterbrechend ausgeführt.

    Das wäre der einfachste Messaufbau um zu versuchen wie das Schalten realisiert wurde.

    Hört sich jetzt vielleicht etwas tricky an mit dem langsam durchdrücken, ist aber eigentlich ziemlich einfach - es geht nur darum die Position zu finden bei der der Schalter umschaltet (wahrscheinlich ca zur Hälfte durchgedrückt) und diese zu halten - wenn es in dieser Position piepst sollte es funktionieren 2 Cabinets umzuschalten ohne den Amp zu gefährden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  14. RockTone

    RockTone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    5.212
    Erstellt: 08.05.19   #14
    was Kluson schreibt bezüglich Last aushalten ist ein wichtiger Punkt..

    ich hab mir vor einiger Zeit ein Terminal für meine Box zusammen gebaut
    War eine leere 4x12 Harley Benton Box, wo ich zwei 8 Ohm 12" Speaker einbauen wollte und die so verdrahten, dass
    ich sie auf 16 Ohm laufen lassen kann, aber auch umschaltbar auf 4 Ohm (für meine olle Fenderkiste)

    bezüglich dem Schalter hatte ich mich dann erkundigt, was ich da nehmen muss und der sollte schon einiges aushalten.

    im Falle des Pedals, was du da hast, sind sicher die üblichen "Klingeldrähte" bzw. Litzen verbaut, welche allein schon für meinen Geschmack nicht für
    ein Ausgangssignal eines Amp geschaffen sind. Und der Schalter selbst, die Kontakte sind da auch nicht für ausgelegt.

    da kannst du am besten hergehen und mit nem Kumpel zusammen hergehen und umstöpseln (natürlich aufpassen dass der Amp nicht ohne Last läuft)
    den Klangunterschied wirst du trotzdem merken..
    oder du nimmst das auf und schneidest die Umsteckpause raus, dass geht auch recht gut.

    Aber um ein Gefühl für die ein oder andere Box zu bekommen und ob dir der Sound gefällt geht das auf jeden Fall, ist natürlich nicht so luxuriös :D
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #15
    Wie viel Last wirklich am Schalter abfällt kann man nicht so einfach sagen, das hängt von mehreren Faktoren wie zB. Widerstand der Drähte und des Schalters wenn dieser durchlässt (klein), Impedanz der Box, Widerstand des Schalters wenn dieser ausgeschaltet ist (groß) und dem Schaltverhalten des Schalters ab (Kurzschließend/Unterbrechend).
    Mit diesen Infos kann man dann für die Stellungen Pos A, Pos B und den Umschaltzeitpunkt die Ersatzschaltungen aufzeichnen und so berechnen wie viel Leistung an den Ersatzwiderständen des Schalters - und dadurch auch am Schalter selbst - abfällt, diesen berechneten Wert vergleicht man dann mit den maximal Werten im Datenblatt des Schalters und sollten diese darunter liegen hält der Schalter die Belastung aus.

    Das wäre natürlich einiges an Aufwand, dafür wäre mann dann auf der sicheren Seite - was den Schalter betrifft.

    Da der TS jedoch schon mit dem Black Spirit versucht hast Boxen umzuschalten und mit den 200W Leistung den Schalter nicht geschossen hast, würde ich mal davon ausgehen, dass die 50 oder 100W eines Röhrenamps den Schalter nicht beschädigen werden.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  16. RockTone

    RockTone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    5.212
    Erstellt: 08.05.19   #16
    ja, das stimmt natürlich auch wieder - hatte das nicht so verinnerlicht, dass der Schalter da schon zum Einsatz kam
     
  17. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #17
    kann natürlich auch sein, dass der Black Spirit beim Test nur ganz leise aufgedreht war und ein aufgerissener Amp den Schalter dann zum Rauchen bringt :D
     
  18. MrMojoRisin666

    MrMojoRisin666 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.17
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    911
    Ort:
    Unterfranken
    Zustimmungen:
    383
    Kekse:
    1.438
    Erstellt: 08.05.19   #18
    Also der Spirit stand auf 20W, nur zur Info. Der Röhrenamp, den ich testen möchte hat ebenfalls 20W :D
     
  19. RockTone

    RockTone Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    20.06.13
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    1.350
    Ort:
    Essen
    Zustimmungen:
    597
    Kekse:
    5.212
    Erstellt: 08.05.19   #19
    ja, dann könnte das eigentlich gehen - ich persönlich hätte da wieder zu viel Schiss, wenn der Schalter versagt oder ein Käbelchen, besteht ja die Gefahr, dass die Endstufe brät, wenn sie quasi
    zu hoher Impedanz gefahren wird (was ja bei Versagen von Schalter oder Kabel gleich zu setzen ist als würde man einfach den Boxenstecker am Amp ziehen) - will dich da aber nicht verunsichern.
    ist halt bei mir so dass ich da bei den Röhrenamps immer total elektrisch bin mit meinem Nervenkostüm :D
     
  20. noetsch

    noetsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.05.11
    Zuletzt hier:
    17.06.19
    Beiträge:
    190
    Ort:
    Graz
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    190
    Erstellt: 08.05.19   #20
    Ist die Frage wie sich der Schalter verhält wenn er durchbrennt - ergibt es einen Leerlauf würde es sich wie ein Unterbrechender Schalter zum Umschaltzeitpunkt verhalten - wahrscheinlich schlecht für den Amp. Erzeugt er einen Kurzschluss beim Durchbrennen hätte man dasselbe wie beim Umschaltzeitpunkt eines kurzschliesenden Schalters - eine kleinere Impedanz die anliegt, was einen Röhrenamp aber nicht beschädigen sollte. Wäre interessant was davon wahrscheinlicher ist, hat jemand ein paar kaputte Schalter die er für uns messen könnte? :evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
Die Seite wird geladen...

mapping