Ashdown

von JasonBourne2005, 04.06.07.

  1. JasonBourne2005

    JasonBourne2005 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.06.07   #1
    Hallöchen,

    Ich bin als Gitarrist nach dem Weggang unseres Bassers nun auf Bass umgestiegen. Ich suche also derzeit adequates Equipment für den Bereich Metalcore/EMO/Hardcore etc.

    Leider sind die schönen Ampegs ja unerschwinglich teuer. Deshalb die Frage was ihr so von Asdown haltet. Habe im Net gelesen das die annähernd damit "verglichen" werden, natürlich für einen besseren kurs.

    bis denn
    benjamin
     
  2. Bassmensch

    Bassmensch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.02.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    230
    Erstellt: 04.06.07   #2
    erstmal: hallo hier im forum!!
    es kommt drauf an was du erwartest. du kannst mit einem ampeg auch einen krispen sound erziehlen oder halt dreckig, knurrig oder auch angezerrt. man kann auch nicht alle ampeg amps über einen kam scheren. die vollröhren klingen anderst als die hybriten und die anderst als die transen.
    ich würde ashdown einen mittigen vintage sound zu ordnen-nicht so brilliant, dafür warm und rockig auch ist die detail auflösung nicht so gut(erst recht nicht wenns richtig laut wird)
    was jedoch keine wertung sein soll, DENN viele Bassisten möchten ja eben diesen sound. grundsätzlich ist antesten pflicht!!!!
    and by the way: der bassist von rammstein spielt glockenklang und victor wooten ampeg. obwohl die klischees das gegenteil sagen :o)
     
  3. Andibass

    Andibass Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.02.04
    Zuletzt hier:
    28.05.15
    Beiträge:
    182
    Ort:
    Esslingen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    97
    Erstellt: 04.06.07   #3
    Kann die Definition von dem Herren Bassmensch unterstreichen. Würde dem Ashdown auch eher nen Vintage Sound (den man sicherlich auch mit Ampeg hinbekommt) zuordnen. Aber am Ende doch ein eher etwas undifferenzierterer Sound. Damals war es schwer für mich, ein bisschen crispe und metallische Elemente in den Sound zu bekommen. Letztendlich auch der Grund warum ich mich dann doch von ihm getrennt hab.
    Wie vor mir schon gesagt, teste es doch am Besten mal aus. Wenn so ein Sound dein Ding is, wieso nich. Schlecht sind die Teile auf keinen Fall und der Preis geht auch in Ordnung.

    MFG
     
  4. User X Y Z

    User X Y Z Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.05.07
    Zuletzt hier:
    29.07.12
    Beiträge:
    212
    Ort:
    Kaiserslautern
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    266
    Erstellt: 04.06.07   #4
    Der Sound der Ashdown Amps ist imho nix spektakuläres. Das sind solide gebaute Allroundrockamps, die sich im Bandgefüge gut durchsetzen. Allerdings alles andere als Hifi. Haben einen sehr starken Eigencharakter der nicht jedermanns Sache ist. Du kriegst damit auch wenn du willst Ampegähnliche Sounds hin und setzt dich in einer Metalcore Band durch.

    Ich spiele selbst eine 2x10" Combo aus der ABM Serie in einer Pop-Rock-Coverband und bin mit dem Amp sehr zufrieden weil er immer funktioniert wenn er soll und keine Zicken macht, alle drumherum (Tonmensch, Bandmitglieder) mit dem Sound zufrieden sind und ich mich auch bei größeren Gigs (>1000 Personen) super höre. Wird jetzt aber wegen Bandausstieg verkauft. Also wenn dir der Sound zusagt kannst du mir ja eine Nachricht schicken.
     
  5. gorgi

    gorgi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.04.05
    Zuletzt hier:
    9.07.16
    Beiträge:
    2.136
    Zustimmungen:
    27
    Kekse:
    3.883
    Erstellt: 04.06.07   #5
    Ich bin auf meinem langen Weg auf dem SOund den ich mir vorstelle mit dem Sansamp sehr nah gekommen diesen zu erreichen.
    Ne kleine Kiste die viel kann und das auch mehr als überzeugend.
    Hab mal den Ashdown Mag300H testgespielt, fand den Klang für mich aber überhaupt nicht geil. War ganz nett rockig, aber sehr mittig. Für mich vllt. auch zu mittig.
    Ich wollte halt diesen geile Badewannen-Sound haben, der doch so oft in Metalcoer Bands vorkommt. z.B. 36 Crazyfists haben mich was den Sound anbelangt sehr inspiriert.
    Wenn du nach einem Sound der in die Richtugn geht suchst, dann solltest du dich nach nem Sansamp umschaun und noch ner Endstufe. Mit den beiden Geräten fährt man imho für den Sound schon sehr sehr gut.
    Das Non-Plus-Ultra für den Sound wäre für mich dann die KOmbination des Sansamp mit dem Ampeg SVT2 Pro.

    Zweite Variante des für mich typischen metalcore-Sounds ist der sehr mittige sound, wie er z. B. auf der ersten All That Remains CD vorkommt. Sowas könnte man denke ich schon mitm Ashdown einiegermaßen realisieren, aber da würde man denke ich noch etwas besser mitm Hartke 3500 fahren. Der gegen den Ashdown eindeutig die Nase vorn hat. Er ist einfach viel variabler einzusetzen und meistert die verschiedenen Sound sehr sehr gut.
     
  6. JasonBourne2005

    JasonBourne2005 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.06.07   #6
    Hi,

    Besten Dank soweit für die Infos.

    Ne Frage wäre noch dieses Berühmte "Wieviel Watt braucht man" wobei ich mir schon denken kann dass das auch von der jeweiligen situation abhöngt. mit wäre aber eine richtung schon ganz hilfreich. bei gitarrena,ps kann man schon sagen das man mit 50watt vollröhre bei sehr lautem schlagzeug doch so seine probleme bekommen kann. wobei 100w definitiv nicht nötig sind.

    gruß ben
     
  7. Bassistenschwein

    Bassistenschwein Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.04.05
    Zuletzt hier:
    15.10.16
    Beiträge:
    1.555
    Zustimmungen:
    115
    Kekse:
    5.242
    Erstellt: 05.06.07   #7
    Bei ner lauten Band wirst du schon etwas mehr watt unter der Haube haben müssen, also bei Punk/Metalcore sollten es denk ich schon 300 Watt sein, wobei ich in dem Bereich keine allzu große Erfahrung hab
     
  8. flachmaster

    flachmaster Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.06
    Zuletzt hier:
    10.12.12
    Beiträge:
    26
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    43
    Erstellt: 05.06.07   #8
    Ich spiele in meiner Southern Rock, Rock`n Roll Band eine Ashdown MAG300 Combo mit 2 10ern und der passenden 15er Box. Der Schub den die Anlage produziert reicht für alle Anwendungen aus. Allerdings ist der Sound so vielfältig nicht. Geht wirklich eher in die "rockige" Vintagerichtung. Mit einem anderen Preamp kann man da vielleicht noch was drehen. Für das Geld jedenfalls eine sehr stattliche Anlage.
     
  9. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 05.06.07   #9
    Ja genau, es kommt auf die Situation an :p. Mit 300W wie hier auch schon genannt wurde ist man sicherlich nicht schlecht dran. Das ist aber vorallem auch abhängig vom Wirkungsgrad der Box. Ist der beschissen, kannste auch mit dem stärksten Amp nix mehr retten. Ist der Wirkungsgrad gut, kommste auch locker mit einem 150W Amp hin. Generell ist es aber schön, wenn man in angenehmer Lautstärke spielt. Schont die Ohren, die Nerven und schlussendlich den Geldbeutel. Nur mal so als Tipp am Rande ;)
    Auf großen Gigs wird man ja meistens auch abgenommen, also ist dort ein dickes Gespann an Verstärker und Box eher hinderlich (Tonmänner mögen das ziiiiieeemlich gerne :twisted:). Da spreche ich aus Erfahrung :D
     
  10. basswonder

    basswonder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    aschersleben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 06.06.07   #10
    grüße,

    ashdown EVO II 575 watt hybrid als Topteil -- ich habe die Durchsetzung die ich brauche spiele die Fa schon seit 5 Jahren mit allen Amps der EVO serie von I bis II alle Leistungsklassen und empfehle die 575 Watt !! geht nichts drüber da hast du mit keinem Gitarrenamp ein Problem -- unser Klampfer hat 100 Watt Marshall - kein Problem du hörst du dich und hast nen warmen rockigen ton - der auch sehr davon abhängt welche box du drunter hast -- ich habe Mark Bass 4x10" ( 800 watt) und 1x15 " (400watt) in serie und das ballert los - als Bässe gehen darüber "Musicmann Bongo 4 Saiter" "Fender Jazz-Bass 4 saiter" - "Aria Bass 4 saiter" -- alle aktiv aber auch die passiven kriegst du so hin wie du es brauchst -- nur das "fette knurren" ist ein bischen übungssache

    ich hab noch einen "Asdown EVO II 575 watt " in reserve -- kaum gespielt -- wenn du bock hast kannste gern antesten -- ich bin bei magdeburg zu hause

    ach so fast vergessen: ich habe in den letzten jahren mit ner menge bassmenschen gespielt die auch Ashdown quälen:

    UFO Walter (bg) - von Randy Hanson Band - Manni van Bohr(dr) ( wre Randy kennt weiß was da abgeht - die reinkarnation von jimmi hendrix also druck pur - allerdings mit 2x500 Watt Combos 15" in reihe )
    Cliff Hugo(bg) - Supertramp - Carl Verheyen Band - dieselbe anlage wie oben beschrieben nur mit 6x10" Mark Bass box 1000 Watt
    etc

    dat basswonder
     
  11. coffeekid

    coffeekid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.07
    Zuletzt hier:
    22.08.08
    Beiträge:
    38
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.07   #11

    dieses wattzahlen gerede hier ist mal echt unnötig.
    es kommt dabei auf den amp an, vollröhre oder nciht und auf die box etc. etc.
    ich sag mal n ampeg v4bh oder der hiwatt custom 100 reichen locker aus um sich in allen bands durchzusetzen.
    bei gitarre ist es ähnlich. der converge gitarrist hat ne zeitlang auch nen matchless mit 50 watt oder weniger gespielt und damit alles umgerissen.
    wenn ich schon sowas hör wie "unter so und soviel watt kannste das eh vergessen" ..pff
     
  12. Elma

    Elma Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.03.05
    Zuletzt hier:
    27.05.16
    Beiträge:
    1.401
    Ort:
    Oberpfalz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    655
    Erstellt: 07.06.07   #12
    der tsl meines gitarristen ist auf 25 watt gestellt, 4x12 standard marshall drunter und das ding ist seeeehr laut...auch der clean ist laut genug.
    100watt vollröhre reichen je nach soundwunsch..bei clean sicher nicht
     
  13. JasonBourne2005

    JasonBourne2005 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 07.06.07   #13
    Also was mal gar nicht geht ist dein rum gescheiße hier. da kann ich mal gar nicht drauf erst lesen, dann schreiben. ich wollte ein pi mal daumen nummer haben und nicht nen watt streit vom zaun brechen. also mal locker bleiben.
     
  14. MR-Long

    MR-Long Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.06.06
    Zuletzt hier:
    18.01.12
    Beiträge:
    182
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    201
    Erstellt: 07.06.07   #14
    Da hatte wohl jemand einen schlechten Abend?

    Der Eine oder Andere mag sicher mit einem 150Watt-Amp klar kommen, bei mir sind
    meine 300Watt eher knapp, was natürlich an vielen Dingen liegen kann (laute Gitarristen/
    Box mit geringem Wirkungsgrad/eingestellter Sound/eigene Ohren)
    Ich denke mal es hat schon seinen Grund warum halbwegs aktuelle Top´s eher mehrere
    hundert Watt haben! Es ist leichter einen grösseren Amp weniger aufzudrehen als einen
    zu Kleinen gegen einen Grösseren einzutauschen.
    300 Watt sind sicher eine gute Grundlage :-)
     
  15. Totokatapi

    Totokatapi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    20.06.11
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    107
    Erstellt: 08.06.07   #15
    Moin,
    die Leistung aus den hohen Wattzahlen brauchst du hauptsächlich, um mit den Bässen Druck zu entwickeln. Du kannst mit 150 W bestimmt mitspielen und dich gut hören, wenn du aber mit deiner Band ein bißchen Schub und Druck entwickeln willst (ohne gleich alle zuzudröhnen) darf's gern etwas mehr Watt sein. Zumal (kleine) Amps, die du dann bis zur Leistungsgrenze aufreißen müsstest, ihren Sound nicht grade zum Besseren verändern.

    Also Pi mal Daumen schlage ich dir 300 - 500 Watt vor.

    Ich spiel den Ashdown ABM300Evo mit der 4x10er Box und bin damit in meinem Rock-Blues-Bandgefüge sehr zufrieden. Ist eben auch das, was ich mir vorstelle (und da haben die anderen recht: Sound ist Geschmackssache - trotzdem denke ich, machst du mit einem Ashdown nix falsch)
    _________________________
    Keep on rockin'
     
  16. JasonBourne2005

    JasonBourne2005 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.07
    Zuletzt hier:
    27.10.07
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.06.07   #16
    Na das ist doch mal ne aussage. besten dank :-)

    PS: hatte keinen schlechten abend. kann nur kluggescheiße nicht so gut leiden. :-)
     
  17. FO ArmyMan

    FO ArmyMan Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.01.06
    Zuletzt hier:
    22.02.14
    Beiträge:
    1.057
    Ort:
    Hagen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    927
    Erstellt: 08.06.07   #17
    Klugscheiße, die Dir eine Menge Geld sparen kann. Wenn Du einen guten Wirkungsgrad hast, brauchste nicht so eine dicke Endstufe, die einiges teurer ist. Aber ist ja Deine Kohle :rolleyes:
     
  18. basswonder

    basswonder Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.07
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    20
    Ort:
    aschersleben
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.06.07   #18
    ach so wenn sich jetzt alle streiten - dann mach ich nen vorschlag -- ich kauf mir nen ampeg 300 Watt vollröhre ( ich denke das sind umgerechnet 700 Watt hybrid) und erzähle euch wo der unterschied ist
    .... ne transe kommt mir nicht ins haus hatte jahrelang so eine hure -- bähh war von "hund und katze" - ein brei wie bei onkel hipp kinderfutter- also an diesem we das letzte mal asdown und nächste woche ballern wir mit nem ampeg los -- mal sehen was die band dazu meint !!:screwy:

    its only rock`n roll.......................:D
     
  19. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 09.06.07   #19
    Und bevor du hier so einen Bockmist verbreitest machst du dich besser mal vorher schlau !
    300W sind 300W => Egal wo die "rauskommen".
    Transitoren haben aber bei Auslastung im Grenzbereich die Angewohnheit das Signal einfach zu kappen (nennt man auch clippen) Röhren reagieren da anders und "komprimieren" das Signal eher.
    DAS hört sich dann lauter an --------> Sonst nichts ;);)
     
  20. blitzkrieg-bop

    blitzkrieg-bop Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.05.06
    Zuletzt hier:
    23.01.12
    Beiträge:
    62
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    16
    Erstellt: 09.06.07   #20
    ich spiele ebenfalls einen Ashdown (noch ein alter, made in UK) !
    ich gebe auch zu der soudn is geschmackssache, weil einfach dreckig klingt (mMn), jedoch finde ich kriegt man, wen man den input schön aufdreht und sich die röhrenvorstufe zu nutze mahct richtig geil, für mich soll so ein röhren amp klingen!!

    das wollte ich nur sagen, weil nach "basswonder" der ashdown nicht so dem rock'n roll entspricht! wenn man den amp richtig einstellen kann das ihr schön in der balance ist (nicht zu dreckig/nicht zu clean) kann ein ashdown richtig geil klingen! dafür halte ich meine hand ins feuer!

    MfG
     
Die Seite wird geladen...

mapping