Audio-Transistorverstärker

von whole_shebang, 24.04.06.

  1. whole_shebang

    whole_shebang Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.06   #1
    Moinsen,

    ich wollt mich mal erkundigen, ob jemand nen Link zu nem Schaltplan von einem simplen Transistorverstärker hat???
    Braucht auch keine EQ oder sonstigen Schickschnack, ok An-Aus-Schalter und Lautstärkepoti wär schon ganz cool.
    Ich dachte halt an einen Stereo-eingang und halt nen Ausgang für 2 Boxen mit 8 Ohm.
    Ich sach mal so irgendwas, um die 100W, was womit man quasi auch Musik hören könnte, im kleinen Stil jetzt...

    Würd mich sehr freuen, wenn da einer was hätte, was mach auch zu Hause mit der eigenen Lötstation herstellen könnte ;)

    Mfg
     
  2. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
  3. whole_shebang

    whole_shebang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.04.06   #3
    Cool, vielen dank dir...:)
     
  4. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 25.04.06   #4
    Sei dir aber bewusst, dass der Verstärker nicht ganz HIFI Ansprüche erfüllt, was den Klang angeht.
    Ich hab daheim ein Schaltbild, das sehr gut ist, aber das ist deutlich komplexer im Aufbau, ein, zwei Transistoren sind abgekündigt und man muss beim Aufbau aufpassen (Leitungslängen), sonst pfeift's!

    Daher fang erst mal besser mit sowas an.
    Aber sei dir im klaren, dass man meist teurer kommt als gekaufte Verstärker, bei schlechterem Klang.
     
  5. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.122
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.142
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 25.04.06   #5
    Schon alleine der Ringkerntrafo und die Elkos fürs Netzteil,kosten mindestens 100€.Was schon mehr als die Hälfte einer adäquaten Endstufe ist.
    Eine Endstufe in der Leistungsklasse kostet 149€ für diesen Preis bekommst Du nicht mal alle Bauteile zusammen.
    Wenn man wirklich eine braucht ist Selbstbau keine Alternative.
    Wenn man wissen will wie so etwas funktioniert und aus Spass an der Freude,dann ja.
     
  6. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 25.04.06   #6
    Dann ist das aber der falsch Bauplan, wenn dann schon einen NUR aus Transistoren, so ein Käfer ist doch schon wieder viel zu langweilig ;)
     
  7. whole_shebang

    whole_shebang Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.04.06
    Zuletzt hier:
    13.03.15
    Beiträge:
    36
    Ort:
    Hannover
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    10
    Erstellt: 25.04.06   #7
    Also wir gehts erstmal darum, zu raffen wir das alles so funzt, werd aber erstmal die teile, die ich noch so hier rumfliegen hab versuchen zusammen zu bauen, vllt. lässt sich daraus was machen, ich kenn mich halt mit der mikroelektronischen materie aus, also warum ein transistor verstärkt und wie er aufgebaut, was da passiert bla blub, nun will ich halt auch ein wenig was damit anfangen können ;)

    nen ordentlichen transformator und transistoren für eine endstufe hab ich hier zu hause noch, vllt. brauch ich noch ein paar widerstände und kondensatioren, aber das ist ja nicht das teure an dem spaß....
     
  8. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 25.04.06   #8
    Im Endeffekt baust du bei einer Audioendstufe einen Operationsverstärker diskret auf.
    Also hast du dieselben Probleme: Dominant pole, gain-bandwidth-product, theorie geschlossener Regelkreis, Stabilitätsbedingungen etc.
    Normalerweise 2 (rauscharme) Differenzverstärkerstufen, gespeist mit Konstantstromquellen wenn man es gut machen will, hintereinander und dann die Leistungstransistoren als Darlington-Emitterfolger mit etwas Querstrom.

    Sehr schön nachzulesen im Tietze-Schenk Halbleiterschaltungstechnik...


    Mal ne dumme Frage: Wieso versuchst du nicht erst mal, ein Schaltbild in P-Spice zu simulieren, bevor du ewig rumtust... Wenn das Ding mal tut, dann tut es (oder raucht) und der Lerneffekt ist geringer als wenn man in P-Spice schön rumsimulieren kann.
    Bei dem fertigen Verstärker kann schon die Tastkopfkapazität an der falschen Stelle das Ding schiessen, in der Simulation nicht.
     
Die Seite wird geladen...

mapping