Aufbau eines Multipreamp-Setups mit einem Topteil und Multi-FX

  • Ersteller Powerplay
  • Erstellt am
P

Powerplay

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.19
Registriert
22.03.09
Beiträge
28
Kekse
47
Hallo zusammen,

dies ist mein erstes Posting hier und ich hoffe, ihr könnt mir weiterhelfen:

Ich habe ein Soldano SLO-100 Topteil (zusammen mit einer 4x12“ Mono-Soldano-Box mit 2x EVM12L und 2x G12H-100), das zwar sehr gut klingt, aber naturbedingt nicht unbedingt sehr flexibel ist.
Nun bin ich am überlegen, ein zusätzliches Rack-Setup aufzubauen. Ich habe folgendes vor:

- mit einem Controller (z.B. GCX Ground Control Pro) und ggf. Looper sollen
- zwischen SLO und
- mehreren verschiedenen Preamps auf eine VHT-Endstufe gewählt werden sowie
- aus einem Multieffektgerät (z.B. TC G-Major 2 oder G-Force) einzelne Effekte geschalten werden.

Dabei will ich den SLO, jeden der verschiedenen Preamps sowie einzelne Effekte des Multieffektgerätes individuell ein- und ausschalten können (also beliebig kombinierbar, z.B. "SLO" + "Reverb" + "Delay" ODER "Preamp xyz" + "Flanger" ODER "Preamp abc" + "Chorus"). Geht das so einfach? Wie stelle ich sicher, dass sowohl der SLO als auch die Endstufe ständig an Last hängen und mir nicht die Ausgangsübertrager draufgehen, sobald umgeschalten wird? Bräuchte ich ggf. eine Stereo-Box oder halt noch eine zweite Box?
Ich habe mir mal das TC G-System angeschaut… die 5 Loops würden reichen, allerdings laufen die dann zwangsläufig über die Endstufe des angeschlossenen Topteils, und genau das will ich vermeiden (der Effektweg des SLO ist nicht das Gelbe vom Ei). Daher die extra Endstufe.

Wie stelle ich das an?? Danke für Eure Hilfe!

Gruß
Martin
 
galao

galao

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.17
Registriert
23.01.07
Beiträge
139
Kekse
219
Ort
berlin
hi martin,
erstmal würde ich dir empfehlen andere lautsprecher in die box zu bauen. entweder v30 oder neodym. habe ich bei meiner soldano box auch gemacht, klingt viel besser.
dann bau deine box stereo umschaltbar, hier ist eine anleitung
http://www.framus.de/media/manuals/Cabinets/FR 412 Dragon ST CB.pdf
besorg dir einen looper. du steckst die klampfe in den eigang des loopers, gehst im ersten weg in den input des slo, aus dem send des slo raus, zurück in den looper, im zweiten weg des loopers schleifst du die zweite vorstufe ein usw., dann gehst du aus dem output des loopers raus und hängst dein effektgerät dahinter, von den beiden outputs des effektgerätes gehst du in die vht endstufe und fertig ist der lack. du kannst so natürlich nur die vorstufe des slo benutzen, aber das geht nunmal nicht anders, weil der slo keine stereo-endstufe hat..
 
riddler

riddler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.19
Registriert
14.11.05
Beiträge
3.267
Kekse
6.122
Ort
BaWü
Funktioniert problemlos, so wie galao beschrieben hat. Du könntest dir auch Gedanken über Bi-Amping machen, da werden 2 Vorstufen gleichzeitig betrieben was sehr fett klingen kann.
 
frama78

frama78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.147
Kekse
39.430
schau mal auf der homepage von voodoolabs. da gibts einige sehr interessante schemata für die verkabelung ganzer systeme. da wirst du sicher fündig! ich habe es selbst schon auf diese weise verbaut und es hat funktioniert. allerdings ist alles nur ein kompromiss. die klangliche erweiterung und flexibilität geht auf kosten der klangqualität deines soldanos! ich kam irgendwann eben an den punkt, dass ich den ganzen aufwand satt hatte. ich hab dann meinen fx-weg (der wirklich bescheiden ist) überarbeiten lassen (siehe meinen test des hotrods). aber mein hr klingt trotzdem immernoch einfach am besten, wenn man den amp pur spielt und auf alles hinter der vorstufe verzichtet!

die einzige alternative wäre ein W/D/W-system, aber das funktioniert leider nicht mit mehreren preamps und außerdem würdest du trotzdem noch eine oder zwei weitere boxen benötigen (esseidenn, die VHT ist brückbar und dann eben nur W/D). eine alternative wäre, dass du doch den preamp im fx-return des amps verwendest, aber wie gesagt: klangliche einbußen usw...

möglich wäre auch, dass du einen laswiderstand hinter dem soldano einbindest. aber auch hier wieder: wozu hat man einen traumamp und kastriert den sound? mein tip wäre, es zu lassen. aber wenn du es dennoch probieren willst: bitte. es kommt eben drauf an, ob du deinen schwerpunkt auf flexibilität oder "sound" legst:)

um die last des amps brauchst du dir keine sorgen machen. amp und box bleiben fix verbunden! du schaltest bei den "normalen" audioloopern ja lediglich das audiosignal und nicht das ausgangs-signal. hier gibts ne nette anekdote von bob bradshaw über steve vai, der seinen ersten cae-looper mit dem speaker-out seines amps verbunden hat und sich wunderte, wieso sowohl looper und auch amp hinüber waren ;)

ach ja: eine modifikation des fx-weges würde ich beim slo aber nicht empfehlen, da die lebenslange garantie in dem fall verfällt.

zum thema speaker: die geschmäcker sind verschieden. ich mag eminence wizzard oder g12h. aber wenn du zufrieden bist ist doch hier schonmal alles in butter :)!
 
riddler

riddler

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.10.19
Registriert
14.11.05
Beiträge
3.267
Kekse
6.122
Ort
BaWü
Daher mein Bi-Amping Vorschlag - so könnte er den Soldano so wie er ist spielen als Dry-Amp und dann einen anderen Preamp dazunehmen und über eine seperate Endstufe lautmachen.
 
frama78

frama78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.147
Kekse
39.430
da hast du recht, aber wenn du dann NUR die "andere" vorstufe verwendest, ist die mitte eben tot, was sich live (vielleicht) blöd anhört bzw. die ballance umwirft. ich habe sowas nie probiert und kann leider nicht mehr dazu sagen:)


http://www.voodoolab.com/gcx.htm
(unten sind die erwähnten vorschläge)
 
P

Powerplay

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.19
Registriert
22.03.09
Beiträge
28
Kekse
47
hi martin,
erstmal würde ich dir empfehlen andere lautsprecher in die box zu bauen. entweder v30 oder neodym. habe ich bei meiner soldano box auch gemacht, klingt viel besser.
dann bau deine box stereo umschaltbar, hier ist eine anleitung
http://www.framus.de/media/manuals/Cabinets/FR 412 Dragon ST CB.pdf
besorg dir einen looper. du steckst die klampfe in den eigang des loopers, gehst im ersten weg in den input des slo, aus dem send des slo raus, zurück in den looper, im zweiten weg des loopers schleifst du die zweite vorstufe ein usw., dann gehst du aus dem output des loopers raus und hängst dein effektgerät dahinter, von den beiden outputs des effektgerätes gehst du in die vht endstufe und fertig ist der lack. du kannst so natürlich nur die vorstufe des slo benutzen, aber das geht nunmal nicht anders, weil der slo keine stereo-endstufe hat..

Hi,

V30 an einem Soldano??! Bisher kenn ich keinen, dem die Lautsprecher zusammen mit einem Soldano gefallen. Evtl. noch Greenbacks, bin schon immer mal wieder am Überlegen das zu ändern.
Danke auch für den Vorschlag mit dem Setup, aber ich will den SLO auf jeden Fall komplett incl. eigener Endstufe nutzen...
 
P

Powerplay

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.19
Registriert
22.03.09
Beiträge
28
Kekse
47
Funktioniert problemlos, so wie galao beschrieben hat. Du könntest dir auch Gedanken über Bi-Amping machen, da werden 2 Vorstufen gleichzeitig betrieben was sehr fett klingen kann.

Hab mal kurz auf die Schnelle ein Diagramm gemalt... wäre das so in etwa Deine Idee? Ich weiß, sieht sch... aus, aber es musste schnell gehen :) Das G-Sharp habe ich auch noch hier und würde es in diesem Beispiel ständig in der Soldano-Loop haben (mit etwas Hall und Delay) - außer natürlich, dass Ground Control könnte es zusätzlich zum Audio Switcher und G-Major 2 mit verwalten...

64o74y.jpg
 
P

Powerplay

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
10.02.19
Registriert
22.03.09
Beiträge
28
Kekse
47
schau mal auf der homepage von voodoolabs. da gibts einige sehr interessante schemata für die verkabelung ganzer systeme. da wirst du sicher fündig! ich habe es selbst schon auf diese weise verbaut und es hat funktioniert. allerdings ist alles nur ein kompromiss. die klangliche erweiterung und flexibilität geht auf kosten der klangqualität deines soldanos! ich kam irgendwann eben an den punkt, dass ich den ganzen aufwand satt hatte. ich hab dann meinen fx-weg (der wirklich bescheiden ist) überarbeiten lassen (siehe meinen test des hotrods). aber mein hr klingt trotzdem immernoch einfach am besten, wenn man den amp pur spielt und auf alles hinter der vorstufe verzichtet!

die einzige alternative wäre ein W/D/W-system, aber das funktioniert leider nicht mit mehreren preamps und außerdem würdest du trotzdem noch eine oder zwei weitere boxen benötigen (esseidenn, die VHT ist brückbar und dann eben nur W/D). eine alternative wäre, dass du doch den preamp im fx-return des amps verwendest, aber wie gesagt: klangliche einbußen usw...

möglich wäre auch, dass du einen laswiderstand hinter dem soldano einbindest. aber auch hier wieder: wozu hat man einen traumamp und kastriert den sound? mein tip wäre, es zu lassen. aber wenn du es dennoch probieren willst: bitte. es kommt eben drauf an, ob du deinen schwerpunkt auf flexibilität oder "sound" legst:)

um die last des amps brauchst du dir keine sorgen machen. amp und box bleiben fix verbunden! du schaltest bei den "normalen" audioloopern ja lediglich das audiosignal und nicht das ausgangs-signal. hier gibts ne nette anekdote von bob bradshaw über steve vai, der seinen ersten cae-looper mit dem speaker-out seines amps verbunden hat und sich wunderte, wieso sowohl looper und auch amp hinüber waren ;)

ach ja: eine modifikation des fx-weges würde ich beim slo aber nicht empfehlen, da die lebenslange garantie in dem fall verfällt.

zum thema speaker: die geschmäcker sind verschieden. ich mag eminence wizzard oder g12h. aber wenn du zufrieden bist ist doch hier schonmal alles in butter :)!

Danke für den ausführlichen Beitrag!
Wie machen sich die Beeinträchtigungen der Klangqualität bemerkbar? War das auch in Verbindung mit den GCX-Produkten?
Hab erst letztens wieder ein altes Interview mit Bob Brandshaw gelesen, da erzählt er das :)
Die Modifikation der Loop habe ich schon x-mal vorgehabt und dann doch wieder verworfen... Irgendwie soll der Amp halt original bleiben, auch wenn mir bisher keiner erklären konnte, was sich Mike Soldano bei der Konzeptionierung der Loop gedacht hat. Klar hatte er High-End-Rack-FX im Sinn, aber die Ganze Loop incl. Positionierung im Signalweg ist ein riesen Scheiß :screwy: :evil:

Wie würdest Du denn die Eminence Wizard beschreiben?
 
frama78

frama78

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
05.05.21
Registriert
04.04.04
Beiträge
5.147
Kekse
39.430
Danke für den ausführlichen Beitrag!
kein thema:)

Wie machen sich die Beeinträchtigungen der Klangqualität bemerkbar? War das auch in Verbindung mit den GCX-Produkten?

Hab erst letztens wieder ein altes Interview mit Bob Brandshaw gelesen, da erzählt er das :)

das wirkt sich (bei mir) so aus: das signal wird irgendwie undifferenziert, weniger definiert, höhen werden ausgedünnt und die gesamte ansprache wird irgendwie indirekter. der "punch" geht auch etwas verloren. das passiert bei allen geräten die ich bisher eingeschliffen habe. also alle effekte (und ich habe einige getestet) und auch loopern. stellt sich die frage, wie genau man hin hört! wenn man live spielt, fällt das allerdings (fast) nicht mehr ins gewicht, aber in proben (z.t) oder alleine für sich sind die unterschiede schon deutlich zu hören. darum verwendete lukather damals auch seinen SLO trocken und die box (übrigens mit V30ern;) ) wurde per mikro abgenommen, effekte dazu gemischt und dann mittels VHT endstufe und 2 4x12ern ge"spread"et (G&B 11´/1989, gell:D)

man muss aber sagen, dass ich bisher die besten ergebnisse hatte, wenn ich den gcx als looper verwendet habe und dann nur die effekte punktuell aktiviert hatte (lead+delay,...). der gcx "klingt" aber neutraler als die CAE-looper. denke, es hat was damit zu tun, das bradshaw mit optokopplern arbeitet und gcx relais verwendet.

im moment spiele ich aber lediglich entweder trocken, oder eben mit meinem timefactor. mehr brauch ich (auch für top40/cover) eigentlich nicht wirklich.

Die Modifikation der Loop habe ich schon x-mal vorgehabt und dann doch wieder verworfen... Irgendwie soll der Amp halt original bleiben, auch wenn mir bisher keiner erklären konnte, was sich Mike Soldano bei der Konzeptionierung der Loop gedacht hat. Klar hatte er High-End-Rack-FX im Sinn, aber die Ganze Loop incl. Positionierung im Signalweg ist ein riesen Scheiß

tja... das konnte mir bislang auch noch niemand erklären. genau so wenig, wie es leute gibt, die mit dem fx-weg zurecht kommen (harmony-central und co). ich würde deinen SLO aber auch original belassen und, falls du tatsächlich keinen aufwand scheust, mal den slave-out versuchen.

Wie würdest Du denn die Eminence Wizard beschreiben?
der wizzard ist quasi "seeehr ähnlich" zum G12H30. die klingen schön rund und voll; untenrum mit ordentlich druck, ohne das bissig-kratzige der G12M-greenbacks. eine 4x12er mit greenbacks (bzw. blackbacks) habe ich auch und die gefällt mir eigentlich nicht besonders. besser finde ich meine andere 412 mit pupsnormalen G12-35 aus einer uralten valvestate-box (8412). aber die wizzards sind meine favoriten. ich spiele diese aber in ner offenen 2x12er-box!

ich denke aber, dass du deinen liebling selbst finden musst. da gehen die geschmäcker einfach zu weit außeinander:)


deine skizze würde funktionieren, aber dann hast du wieder eine "störquelle" in der loop. und dann hättest noch das problem, dass wenn du die slo-vorstufe mutest in der mitte eben kein signal mehr auf der fetten 412er hast, was ich mir live problematisch vorstellen könnte (s.O.). vielleicht wäre es sinnvoll, noch das slave-out-signal mit auf den looper zu legen, damit du dort auch noch das slo-signal hast. dann könntest du den slo leiser machen, so dass es im "mute-fall" nicht so zum tragen kommt? das ist alles nicht soooo einfach. was theoretisch funktioniert muss sich noch lange nicht gut anhören....hab ich gelernt ;) :D
 
galao

galao

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
12.02.17
Registriert
23.01.07
Beiträge
139
Kekse
219
Ort
berlin
hi martin,
das ist ja echt ein riesiges setup. bis du das live alles verkabelt hast und du mit dem soundcheck von drei boxen fertig bist, ist locker ne stunde vorbei. außerdem hast du live unzählige fehlerquellen dabei. für`s studio ist das alles gut und schön, aber ohne extra gitarrentechniker würde ich lieber bei einer box bleiben. und noch etwas, zwei 2x12 boxen werden immer etwas dünner klingen als eine 4x12. bau dir die 4x12 lieber auf stereo um.
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben