Aufnahmequalität

von n.e, 10.09.07.

  1. n.e

    n.e Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #1
    hi alle zusammen

    ich mache jetzt schon längere Zeit elektronische Musik (und nehm die dann natütlich auch auf meinem PC auf), habe aber trotzdem noch ein paar Fragen die ich mir bis jetzt noch nicht beantworten konnte:

    1.) Gibt es irgendeinen qualitativen Unterschied zwischen einer Aufnahme mit einem 4,3cm Klinke-in und S/PDIF in? (bei meiner Soundkarte ist der S/PDIF Anschluss direkt an der Karte während das klinke-in zusammengafasst mit anderen Anschüssen über einen weiteren Anschluss in die Karte geleitet wird).

    2.) Bei meinen Aufnahmen (mit dem Klinke in) in 44KHz bei 16bit sind die Bässe etwas "leer", fetter sind sie bei aufnahmen mit höherer Frequenz, die kann ich jedoch weder auf Audio-cds brennen noch hinunterskalieren auf eine niedrigere Frequenz (gibts da ein Programm das so etwas kann und nützliche Ergebnisse liefert?)

    3.) mein Aufnahme-programm kann nur Aufnahmen in 16 oder 32 bit, ich habe aber 24bit Geräte... was könnt ihr mir für ein gscheites Aufnahmeprogramm (mit Multitrackaufnahme) empfehlen, dass schon in 24bit aufnehmen kann...?
    und kann man 24bit Tracks eigentlich auf Audio-CD brennen/abspielen?

    wär echt nett wenn ihr mir weiterhelfen könntet

    danke im voraus n.e
     
  2. Nerezza

    Nerezza Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    18.08.06
    Zuletzt hier:
    9.11.16
    Beiträge:
    4.398
    Zustimmungen:
    190
    Kekse:
    10.845
    Erstellt: 10.09.07   #2
    Das wird entweder eine 6,3 oder eine 3,5mm Klinke sein, oder?

    S/PDIF ist Digital, das andere wird analog sein. Ist eigentlich ein bischen unglücklich elektronische Sachen zu analogisieren und danach wieder zu digitalisieren. Es sei denn man möchte einen wirklich guten Preamp oder ähnliches nutzen, um den sound anzuwärmen oder den sound bewußt verändern.

    Womit nimmst Du denn eigentlich auf? Und womit machst Du (anscheinend ja außerhalb vom PC) die Musik? Grundsätzlich sollte das mit den meißten Sequnzern gehen. Um ehrlich zu sein wundert es mich, dass bei 44Khz deine Bässe leer klingen. rein von der Theorie her sollte das gerade beim Bass total wumpe sein *grübel*

    Du kannst zwar 24bit Sachen auf Audio CD schreiben, aber das kann kein CD Player abspielen (und das ist i.A. ja Sinn der Sache). Auf CDs gehören 44,1Khz und 16 bit. Das ist der Standart und eigentlich sollte das auch reichen.

    Ich glaube die meißten Sequencer nehmen entweder in 16 oder 24 bit auf. Und alle können Dir 44/16 liefern. Die CD ist ja im allgemeinen das Zielmedium.

    Grüße
    Nerezza

    edit: elektronische Musik kann man sehr gut auf dem Rechner selber machen. Da geht inzwischen eine ganze Menge.
     
  3. n.e

    n.e Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.09.07
    Zuletzt hier:
    15.09.07
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.09.07   #3
    "Das wird entweder eine 6,3 oder eine 3,5mm Klinke sein, oder?"

    ja ist 6,3mm sry für die falsche Angabe


    "Womit nimmst Du denn eigentlich auf? Und womit machst Du (anscheinend ja außerhalb vom PC) die Musik? Grundsätzlich sollte das mit den meißten Sequnzern gehen. Um ehrlich zu sein wundert es mich, dass bei 44Khz deine Bässe leer klingen. rein von der Theorie her sollte das gerade beim Bass total wumpe sein *grübel*"



    Also ich nehme mit M-Audio Audiophile 192 und CoolEditPro 2 auf. Die Beats (deren Aufnahme mir mehr oder weniger Probleme machen) mache ich mit einem Korg Electribe, der eben über einen Mixer mit der Soundkarte verbunden ist.

    Was mich eben momentan am meisten stört ist, dass die Kick-sounds nach der Aufnahme eben wesentlich leiser und leerer sind, als wenn ich sie live über die Soundkarte höre...
     
Die Seite wird geladen...

mapping