Auftritte für Kompositionen finden !

von lateralus891, 31.01.16.

Sponsored by
Gravity Stands
  1. lateralus891

    lateralus891 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.16
    Zuletzt hier:
    6.04.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 31.01.16   #1
    Hallo liebe Musiker-Board Mitglieder,

    ich komponiere "Neue Musik" (Zeitgenössische Klassik) und habe das große Problem, dass es trotz umfangreichen ( und ich denke qualitativ hochwertigen) Ouvre kaum zu Aufführungen kommt.

    Ich weiß einfach nicht wem und wie ich meine Kompositionen anbieten soll. Das einzige was mir einfällt um in die "Szene" zu kommen sind Kompositionswettbewerbe, die ich auch dieses Jahr fleißig in Angriff nehmen werde.

    Meine Stücke reichen von Solo-Instrumenten und Kammermusik bis Orchesterwerke. Hat irgendjemand Tipps oder Erfahrungen, wie man die Stücke an Musiker und das Publikum bringt ?

    Ich danke euch sehr herzlich.
     
  2. _manuw

    _manuw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.16
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.02.16   #2
    Willst du damit Geld verdienen? Hauptberuflich Komponist? Nebenberuflich?

    Das einzige was mit so auf Anhieb einfällt sind Schulorchester... Die freuen sich meist über alles:o
     
  3. toni12345

    toni12345 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    26.05.07
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    2.738
    Zustimmungen:
    911
    Kekse:
    20.224
    Erstellt: 28.02.16   #3
    Bei "Neue Musik" würde ich jetzt nicht unbedingt an Schulorchester denken. Aber gibt es keine anderen vielleicht etwas fortgeschrittenen Ensembles in deiner Gegend, die vielleicht Spaß daran hätten, eines deiner Werke aufzuführen? Ich würde im Zweifelsfall mal in den örtlichen Veranstaltungskalendern schauen, wer in dieser Richtung auftritt und da direkt vorsprechen.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  4. lateralus891

    lateralus891 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.16
    Zuletzt hier:
    6.04.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.02.16   #4
    Hallo,

    danke für die Antworten.

    Nein, Schulochester würden allein schon auf Grund der Komplexität und spieltechnischen Anforderungen nicht funktionieren.
    Ich arbeite schon Hauptberuflich als Komponist, allerdings geht es mit jetzt vorderrangig um meine Neue Musik-Kompositionen.

    Ich wohne in Berlin, insofer sollte es einige Esembles in der Gegend geben. Zu meiner Studienzeit sind auch schon Stücke von mir zur Aufführung gekommen und ich hatte auch einmal die Möglichkeit mit einem Staatsorchester zusammen zu arbeiten.

    Jetzt stagniert das ganze allerdings ein wenig. Die Esembles die ich bisher kontaktiert habe, haben, noch bevor sie auch nur eine Note gehört haben, abgewunken.

    Das einzige was mir momentan noch einfällt ist der Versuch bei einem Namenhaften Notenverlag unter Vertrag zu kommen, da die, soweit ich weiß, sich auch um Aufführungen kümmern.
     
  5. _manuw

    _manuw Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.02.16
    Zuletzt hier:
    19.06.18
    Beiträge:
    31
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    0
    Erstellt: 29.02.16   #5
    Wieso? Gibt's nen Grund dafür?

    Wenn es sich anbietet und du Kontakte hast würde ich es auf jeden Fall mal versuchen. Ein anständiges Portfolio ist bei sowas wichtig, aber ich denke das brauch ich dir nicht sagen ;)
     
  6. cala

    cala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 29.02.16   #6
    Uniorchester? Die an den großen Vollunis sind schon ziemlich gut. Für neues (auch intellektuelleres) aufgeschlossen sind Studenten eigentlich auch, und teilweise arbeiten sie eh jedes Semester mit Gastdirigenten, da könntest du deine Stücke auch selber dirigieren. Allerdings finanzieren sie sich über die Konzerte, wenn deine Stücke in den Ohren eines zwar gebildeten, aber trotzdem "normalen" Publikums also absolut grauenvoll klingen, wird das auch nichts ;-)
     
  7. lateralus891

    lateralus891 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.01.16
    Zuletzt hier:
    6.04.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 01.03.16   #7
    Haha,

    das scheint immer so das Problem mit Neuer Musik, allerdings sind meine Kompositionen im Vergleich mit vielen anderen doch eher gut verträglich.

    Das ist sicherlich ne gute Idee, habe auch gerade schon angefangen entsprechende Kontakte zu knüfen.

    Kontakte zu einem Notenverlag habe ich leider nicht, kann nur den ganz regulären Weg mit einer guten Bewerbung gehen.
     
  8. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    20.06.18
    Beiträge:
    14.461
    Zustimmungen:
    4.859
    Kekse:
    37.414
    Erstellt: 01.03.16   #8
    in Berlin müsste doch eigentlich etwas in Verbindung mit (Ausdrucks) Tanz oder Video-Performance gehen... :gruebel:
    immer noch irgendwo elitär, aber (imho) nicht ganz so 'abgehoben'

    cheers, Tom
     
  9. cala

    cala Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.12.12
    Beiträge:
    429
    Zustimmungen:
    167
    Kekse:
    1.174
    Erstellt: 01.03.16   #9
    Naja, abendfüllend 39-stimmiger Frauenchor und/oder Bohrmaschinen an Metallplatte erfordert auch wirklich viel Verständnis vom Publikum ;-)
    10-20 Minuten zwischen Bach, Brahms und co. finde ich selbst das durchaus interessant... Und wenn dein Material eh zur "gemäßigteren" Richtung gehört, wird das sicher was!
     
Die Seite wird geladen...