"Band in the Box" und ähnliche Programme?

von Tim, 24.08.19.

Sponsored by
QSC
  1. Tim

    Tim Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 24.08.19   #1
    Hallo,

    ich hätte gerne eine Software, mit der ich Instrumente programmieren kann und so eigene Playbacks oder auch Songs erstellen kann, ohne die Instrumente selbst zu beherrschen und ohne Noten vom Blatt lesen zu können.
    Ginge sowas mit "Band in the Box"? Gibt es auf dem Sektor noch bessere Programme für diesen Zweck?

    Worauf es mir aber auch sehr ankommen würde ist einen wirklich realistischen Instrumentenklang, nicht so ein Midi-Sound (so wie ich das von früher kenne), ist sowas mit solchen Programmen möglich oder braucht man dafür teure zusätzliche Plugins, oder kommt man auch damit nie auch nur in die Nähe von echten Instrumenten?

    Gruß
    Tim
     
  2. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
  3. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 24.08.19   #3
    Ja, das hab ich schon öfter im Elektronikmarkt im Regal gesehen.
    Ist das klanglich besser als "Band in the Box"?

    Ich meine bei dem Preis muß es doch seine Grenzen haben, oder nicht?
     
  4. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 24.08.19   #4
    ja...
    nein...
    guckst du Videos, dann kannst du dir ein Bild machen, Videos auf Homepage und im Netz...
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 24.08.19   #5
    Ich sollte mir wohl mal ein paar Videos dazu anschauen, du scheinst damit aber selbst auch praktische Erfahrungen zu haben, oder deute ich das falsch?

    Für den Preis (ca. 80 €) könnte ich es mir auch einfach mal kaufen, die Frage ist da halt, welche Version am meisten Instrumente und den besten Klang liefert und mich langfristig am wenigsten einschränkt, ist das schon die Version für 80 €?
     
  6. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.501
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.307
    Kekse:
    87.741
    Erstellt: 24.08.19   #6
    Was Band-In-A-Box prinzipiell ist, ist Dir klar?

    Achte bei den Versionen auf alles was Real im Namen hat, das sind die gut klingenden Bands. Die MIDI-Styles haben halt den MIDI-Sound. Ich vermute, für 80€ wist Du nicht viele Realbands und Realtracks bekommen...

    Ich hatte das mal zum Üben, man gibt die Akkordfolge ein und kann dann dazu spielen, aber der Bassist in den für mich geeigneten Styles hat ziemlichen Stuss gespielt, dann hab ich das bald wieder sein lassen. Und das war eine Version für ein paar hundert Euro mit Realbands und allem, die klang schon recht gut, hilft aber nix, wenn der Bassist nervt:)

    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  7. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 24.08.19   #7
    ja, Videos anschauen...
    Ich habe den "grösseren" Bruder Samplitude, benutze Ihn aber als DAW und nicht als "Soundmaker"
    Du kannst dir eine Trial Version inst., die läuft, glaube ich 30 Tage voll, danach kannst du Sie mit Key freischalten und zusätzliche Contents (VSTIs, VSTs, Soundpools runterladen.
    Ja, weil das ist die "Grösste Version: abgesehen davon gibt es auf der Homepage irgendwo einen Vergleich der Versionen, lesen bildet...
     
  8. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    9.316
    Zustimmungen:
    4.199
    Kekse:
    19.467
    Erstellt: 24.08.19   #8
    Da war die Software wohl ein bisschen zu authentisch und realitätsnah.:evil:
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  9. Telefunky

    Telefunky Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.08.11
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    15.242
    Zustimmungen:
    5.467
    Kekse:
    41.850
    Erstellt: 24.08.19   #9
    @Ralphgue die Antwort 'ja' auf die Frage ob etwas klanglich besser als BiaB wäre ist nonsense.
    BiaB hat keine eigene Tonerzeugung.
    Es kann jedes Midi-Soundmodul bzw entsprechende Software Synths und Sampler ansteuern.
    (die Annahme stammt vermutlich daher, dass es oft mit dem Windoze Standard-Midi betrieben wird)
    Die erwähnten Real-Drums und Realtracks sind live eingespielte Sequenzen (Studioaufnahmen), die es ggf auch unkomprimiert im .wav Format gibt (Audiophile Edition).

    @Tim BiaB wäre für das, was du machst das ideale Programm.
    Da ich aber weiss wie du tickst, kann ich nur dringend davon abraten - das stehst du nicht durch ;)
    Ist ein wenig schade, aber du müsstest dich da schon in das einarbeiten, was das Programm anbietet und eigene Vorstellungen erstmal hinten anstellen.
    Danach (wenn du verstanden hast, wie es funktioniert) kannst du damit Ideen wirklich gut umsetzen, gerade in den Bereichen, in denen du unterwegs bist.
    Dann kannst du auch eigene Vorstellungen umsetzen - aber es ist ein sehr leistungsfähiges Werkzeug.
    (und es gibt definitiv keine Alternativ-Software mit vergleichbarer Funktionalität)
     
    gefällt mir nicht mehr 3 Person(en) gefällt das
  10. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 24.08.19   #10
    sagen wir mal so, für @Tim wäre MusicMaker besser (du schriebst es...), weil man dort neben Midi auch mit sehr guten zahlreichen mitgelieferten Samples, in Genres sortiert und in der Tönhöhe wählbar in kürzester Zeit ein Backing Track erstellt hat, und dies ist bei dieser Software der Schwerpunkt. Zusätzlich gibt es eine gute Sammlung von VSTIs im Programm, die eine "Begleitband" abdecken...
    Somit kann er schnell auf mind. 2 Wegen ein Playback erstellen
     
  11. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 24.08.19   #11
  12. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 25.08.19   #12
    Hallo,

    nun kommt ja Leben hier in die Sache, aber die Antworten werfen bei mir gleich wieder neue Fragen auf:

    1. Ist "Music Maker" auch eine DAW und im Umkehrschluss, könnte ich mit der Pro Version von "Samplitude" (die ich vielleicht sowieso bald kaufen werde) auch selbst komponieren bzw. Playbacks erstellen, ohne Instrumente wirklich spielen zu können?
    2. Wenn in "Music Maker" fertige Passagen von realen Bands drinn sind, die man zusammen basteln kann, dann gäbe es rechtlich gesehen ja wieder ein Problem, wenn man das Projekt hinterher hochladen oder anderweitig veröffentlichen will, oder?
    Das ist hier ganz wichtig für mich, denn ich möchte möglichst eigene Playbacks haben, an denen ich selbst die Rechte besitze, sie überall hochzuladen oder anderweitig zu veröffentlichen.
    3. Versteh ich das richtig, daß ich bei "Band in a Box" erstmal mit Midi die Tonfolgen festlege und dann hinterher gut klingende bzw. real klingende Instrumente da drauf legen kann?

    Ein Problem ist hier in der Tat, daß ich bezogen auf solche Programme, aber auch auf Midi wirklich sehr ahnunglos bin und vielleicht völlig falsche Vorstellungen habe.
     
  13. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.501
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.307
    Kekse:
    87.741
    Erstellt: 25.08.19   #13
    Nein, da gibt es in BiaB eine Eingabefenster, wo Du die Akkordfolge eingibst, dazu wählst Du einen Style aus (Blues, Rock, Jazz, Country etc. jeweils in diversen Varianten). Manche Styles verwenden in den teureren Versionen eben die im Studio eingespielten Backup-Muster (auf den jeweiligen Akkord transponiert oder zusammengeschnippelt), manche geben das als MIDI aus.

    Guck Dich mal auf YouTube um, da findest Du sicher das eine oder andere Video, das BiaB in Aktion zeigt.

    Banjo
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.08.19, Datum Originalbeitrag: 25.08.19 ---
    Seh ich das richtig, dass man dazu Note für Note selber eingeben muss? Oder hat der Music Maker fertige "Styles"/Muster/Sequenzen im Sinne von Band In A Box?

    Banjo
     
  14. Banjo

    Banjo MOD Recording/HCA Banjos Moderator HCA

    Im Board seit:
    05.07.07
    Beiträge:
    20.501
    Ort:
    So südlich
    Zustimmungen:
    5.307
    Kekse:
    87.741
    Erstellt: 25.08.19   #14
    Wenn Du mal ein wenig Zeit hast, kannst Du Dir dieses 50minütige Werbevideo zu BiaB reinziehen, dann weißt Du ziemlich gut, was BiaB so kann und ob es das ist, was Du suchst.



    Banjo
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  15. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 25.08.19   #15
    ja, Samplitude ist der "Grosse" Bruder vom MusicMaker, aber der ist auch eine DAW
    Nochmal zum Verständnis, in MusicMaker/Samplitude sind drin (werden mitgeliefert) sog. Loops, Soundschnipsel von echten Instrumenten, mal von echten Musikern eingespielt, 1-8 Sekunden lang, von allen gängigen Insrumentengruppen, je nach Genre.
    Ich nehme ein Drumloop 4 sec. 4/4, einfaches Bum-Tschak, setze das 4 x hintereinander oder ziehe es mit der Maus auf die gewünschte Länge, dann das nächste aus der Gruppe Bum-Bum-Tschak, dann einen Fill etc.
    Neue Spur, Bass ein 2-8 Sekunden Lick in der gewünschten Tonart, dann das Nächste usw.
    Neue Spur, ein Piano etc...
    Lesen:
    http://magazine.magix.com/de/kommerzielle-nutzung-von-musik/

    Aber sorry, du hast dich offenbar kaum über diese Soft informiert, da alle deine Fragen auf der Homepage bei intensiven Lesen und Video anschauen beantwortbar wären...
    Suchbegriffe wie MusicMaker DAW / Was sind Loops... beantworten dir z.B. diese Frage sofort, aber okay, frag weiter...
     
    gefällt mir nicht mehr 2 Person(en) gefällt das
  16. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 25.08.19   #16
    Ist ja echt der Wahnsinn, was das Programm anscheinend alles kann, auch klanglich finde ich alles was ich jetzt in den ersten 5 Minuten (weiter bin ich bisher nicht gekommen) des Videos gehört habe echt super. Anscheinend kann man dort auch ohne Noten vom Blatt lesen zu können, diese als Buchstaben (C3, D4, G5...) eintragen, was mir die Sache sehr viel leichter machen würde.
    --- Beiträge zusammengefasst, 25.08.19, Datum Originalbeitrag: 25.08.19 ---
    Perfekt, genau das habe ich gesucht, danke! :great:
     
  17. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 25.08.19   #17
    in welches meinst du jetzt (BiaB oder MM)
     
  18. Signalschwarz

    Signalschwarz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.02.11
    Zuletzt hier:
    17.09.19
    Beiträge:
    9.316
    Zustimmungen:
    4.199
    Kekse:
    19.467
    Erstellt: 25.08.19   #18
    Ich würde ja mal ganz frech :D behaupten, dass Cubase Pro das auch alles kann.

    Auch Notennamen werden da übrigens mit Klarnamen im MIDI-Editor angegeben, wobei das schon wirklich eine sehr, sehr spezielle und fortschrittliche Funktion ist... ;)
     
  19. Tim

    Tim Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.10.14
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    1.321
    Zustimmungen:
    136
    Kekse:
    1.302
    Erstellt: 25.08.19   #19
    In dem Video was "Banjo" verlinkt hatte, also bezogen auf BiaB.
    Mein Vater hat übrigens BiaB und auch schon etwas damit gearbeitet, könnte es mir also dort mal anschauen, hab es sogar vor Monaten mal kurz gesehen und was damit gemachtes gehört, damals hat es mich aber nicht vom Hocker gerissen, rein vom Klang her, es ist aber sehr fraglich, ob das schon alles war, was das Programm klanglich kann, ich gehe fest davon aus, daß das nicht der Fall ist, nachdem ich das Video gesehen und gehört habe, was deutlich besser klingt.

    Kostet aber eben mal 430 Euro, auch wenns gerade wieder im Angebot zu sein scheint, normalerweise deutlich über 500 Euro und das ich mich mit dem USB-Licenser nicht anfreunden kann, sollte dir eigentlich auch noch im Gedächtnis sein. ;)

    Eine interessante Frage wäre aber, in wie weit Magix Samplitude X4 Pro das abdecken kann, was BiaB oder Music Maker kann, so ganz bin ich daraus noch nicht schlau geworden, aber Samplitude Pro steht eigentlich schon fast auf meiner Einkaufsliste.
     
  20. Ralphgue

    Ralphgue Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.01.17
    Zuletzt hier:
    16.09.19
    Beiträge:
    606
    Zustimmungen:
    259
    Kekse:
    2.726
    Erstellt: 25.08.19   #20
    Zu BiaB
    Das ist dir aber schon klar. oder ?

    Da fehlt wohl noch etwas Grundlagenwissen...
     
Die Seite wird geladen...

mapping