Band sucht Mikros <300

von Able, 09.07.07.

  1. Able

    Able Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 09.07.07   #1
    Hallo Leute,
    ich bin seit ein paar Wochen fleißiger Mitleser in diesem Forum. Da meine Fragestellung sehr komplex ist hab ich aber keine geeigneten Begriffe für die Suchfunktion gefunden.
    Ferner bin ich mir bei der Wahl des Forums nicht sicher ob ich in "Recording -> Know How" oder in "Mikrofone -> Studio-Mikrofone/Instrumente" posten sollte. Ich habe mich nun für ersteres entschieden.

    zu meinem Problem:
    Ich spiele in einer Band und wir wollen demnächst anfangen unserere Lieder aufzunehmen. Bisher haben wir nur ein digitales Aufnahmegerät von Roland, welches auf einem Zip Laufwerk aufzeichnet (und ein Mikrofon von Singstar :D).
    Die genaue Bezeichnung des Aufnahmegerätes kenne ich nicht, ich weiß nur, dass es 4 Quellen gleichzeitig aufzeichnen kann und keine Phantomspeisung bietet.

    Da wir die Instrumente einzeln einspielen brauchen wir Mikros für Drums (Bass, Snare und 2 Overheads?), Gesang, Gitarrenamp und Bassamp, wobei ein Mikro auch mehrere Aufgaben erledigen darf (z.B. Gesang und Gitarre). Wegen der fehlenden Phantomspeisung muss man die Overheads mit Batterien betreiben können. Dynamische Overheads hab ich bisher noch nicht gefunden.
    Aufgenommen wird in einem etwa 3m x 5m großen Proberaum. Es besteht aber auch die Möglichkeit in einem 10m x 20m großen Raum mit vielen Fenstern aufzunehmen (zwecks Reflexionsminderung).

    Unser maximal Budget liegt bei 300€ und zwar inkl. Mikrofonständer für Overheads und Bass Drum, eventuellen Klemmen und entsprechenden Kabeln.
    Ich weiß, dass das eine schwierige Aufgabe ist, aber es muss ja keine Studio Qualität sein. Wir produzieren keine CD, sondern wollen erstmal nur einigermaßen anständige Demos machen. Eventuell sind die t.bone Mikros von Thomann eine gute Wahl?

    Ich denke, dass mein Problem nun ausführlich genug geschildert ist. Jetzt ist eure Erfahrung gefragt :)

    gruß Andreas
     
  2. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 09.07.07   #2
    Ehrlich gesagt, bei den Overheads würde ich mich nicht einschränken, sondern einen Phantomspeiseadapter dazukaufen. Beim T. liegt der 2kanalig bei 35€ und ihr seid mit der Mikroauswahl sofort viel flexibler, denn so viele batteriebetriebene Kondenser gibts dann doch wieder nicht.
     
  3. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 10.07.07   #3
    Joh, würde ich auch empfehlen. Ich such mal ein paar günstige Alternativen.

    Dann kann man schon mal über 2 Beyerdynamic Opus 53 nachdenken, die sich gut als Overhead eignen. Desweitern kann man diese Mikrofone auch zur abnahme von A-Gitarre nutzen und eventuell auch zur Amp abnahme. Als Bass-Drum Mikrofon ist man ganz gut bedient, mit den DAP Audio DM-20, was sich auch gut zur Bass Amp und Gitarren Amp abnahme eignet. Als Snare Mikrofon würde ich ein DAP Audio PL-07 nehmen, was man auch gut für die Amp abnahme einsetzen kann. Für den Gesang würde ich etwas mehr ausgeben und wenigsten zu den MXL 2006 oder Studio Project B-1 raten, was man natürlich auch vielseitig einsetzen kann (A-Gitarre, Amp, Overhead usw).

    Overhead Ständer: Beispiel
     
  4. Able

    Able Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.07   #4
    Danke erstmal für die Vorschläge. Die Lösung mit dem Phantomspeiseadapter scheint vernünftig zu sein.
    Die 2 Overheads sind aber etwas teuer und bei dem DAP Audio DM-20 bin ich mir nicht sicher ob es für Bassverstärker geeignet ist. Mit dem Mikro für die Snare und den Gesangsmikros bin ich einverstanden.
    Jetzt brauch ich noch etwas billigere Overheads und ein Mikrofon was wirklich für Bassverstärker geeignet ist.

    gruß Andreas
     
  5. 4feetsmaller

    4feetsmaller Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    28.08.06
    Zuletzt hier:
    26.07.16
    Beiträge:
    6.980
    Ort:
    Brotterode | Th
    Zustimmungen:
    30
    Kekse:
    9.833
    Erstellt: 10.07.07   #5
    Naja, also die Overhead Mikrofone sind eigentlich nicht teuer für die Qualität. Eine bessere Alternative würde mir jetzt auch nicht einfallen, die gute Qualität liefert und weniger als 70 € kostet. Es gibt natürlich auch günstige Mikrofon Sets, wie das Altana Drumkit Microphone-Set, aber diese Mikrofon kenne ich nicht und deshalb erlaube ich mir kein Urteil. Ein Bass-Drum Mikrofon kann man ohne weiteres auch für einen Bass-Amp verwenden. Wenn du aber wirklich ein besseres Mikrofon für diese Anwendung suchst, dann geht der Preis um das 3fache hoch. Das musst du wissen. Das DAP Audio PL-07 kann man (zur Not !) auch für die Bass-Amp abnahme nutzen.
     
  6. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 10.07.07   #6
    Du kannst ja auch gucken ob der Bassamp nicht auch nen Out zur direkten Aufnahme hat. Das klingt oft garnicht so schlecht. Oder hat euer Bassist vielleicht sowas wie nen Sansamp? Klingt auch gut.
    Ich weiß ja nicht wie lange ihr aufnehmen wollt, und ob es dir wichtig ist, dass euch alles gehört. Sonst ist Ausleihen immer eine gute Alternative. Und sollten Freunde und Bekannte gerade nicht das passende da haben, dann gibts immernoch Verleiher, bei denen du z.B. wenigstens gute Overheads für nen Tag leihen kannst oder so.

    Gruß,
    Florian
     
  7. Able

    Able Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.07.07   #7
    Es ist uns ziemlich wichtig, dass das Ganze uns gehört. Das mit dem Bassamp muss ich mal nachschauen, ich kann aber erst Sonntag wieder in den Proberaum.

    Wir haben uns dazu entschieden die teuren Overheads Beyerdynamic Opus 53 zu nehmen, dafür wollen wir Gesang erstmal außen vor lassen bzw. uns ein Mikro dafür leihen.
    158€ für Overheads + 80€ für Kabel, Mikrofonständer und Phantomspeisung
    bleiben noch etwa 60-80€ für Snare, Gitarre, Bassdrum und Bassamp (den man aber eventuell ohne Mikro aufnehmen kann).
    Wär das Beyerdynamic Opus 39 geeignet für Gitarre und evtl. Snare bzw. hat da schon jemand Erfahrungen mit gemacht?

    Perfekt wäre es wenn man alles in einem Shop bestellen kann um Versandkosten zu sparen.

    gruß Andreas
     
  8. andi85

    andi85 Mod Emeritus Ex-Moderator HCA

    Im Board seit:
    20.07.05
    Zuletzt hier:
    19.08.16
    Beiträge:
    6.125
    Zustimmungen:
    93
    Kekse:
    7.499
    Erstellt: 10.07.07   #8
    Ich würde eher das TGX-48 nehmen (das sollte nämlich für Gitarre, Snare und - live - auch Gesang gehen!), dafür den Bass in der Tat direkt ins Pult nehmen. Für die 65€ des TGX gehts wohl kaum besser.
    Mit dem Bassdrummikro für den Bassamp, mach dir mal keine Sorgen, das geht schon. Aber vielleicht habt ihr schon eine DI-Box rumliegen, oder ihr nehmt eine günstige, beim T. gehts für nen Zehner los - laut tools4music mit nicht mal schlechten Audiowerten - oder halt den Direct Out oder Line Out am Bassverstärker.

    Gute Idee übrigens, bei den Overheads nicht zu sparen! Genau da kommts auf eine saubere Abbildung an.
     
  9. lax_flow

    lax_flow Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.02.05
    Zuletzt hier:
    6.03.15
    Beiträge:
    2.903
    Ort:
    Werther Westf.
    Zustimmungen:
    141
    Kekse:
    6.228
    Erstellt: 10.07.07   #9
    Am Gitarrenamp haben wir's noch nicht ausprobiert, aber an der Snare und beim (Live-)Gesang macht das TGX58 (was ja das TGX48 mit Schalter ist) eine sehr gute Figur. Ist halt einem SM58 ähnlich, welches wiederum einem SM57 ähnlich ist, welches wiederum gerne für Gitarre und Snare genommen wird. Ich würde dir also auch das TGX ans Herz legen, unter Vorbehalt beim Gitarrensound, sonst könntet ihr euch das schon empfohlene Dap Pl07 angucken, da das Vorbild, das SM57 halt sehr beliebt in den Anwendungen ist.
     
  10. Able

    Able Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    12.06.07
    Zuletzt hier:
    8.12.11
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 11.07.07   #10
    Erstmal möchte ich mich für euer Engagement bedanken.
    Wir haben uns jetzt für folgendes Setup entschieden:
    Overheads: 2 Beyerdynamic Opus 53 (158€)
    Phantomspeisung: Millenium PPS 2 (35€)
    Gitarre, Snare: Beyerdynamic TG-X 48 (65€) oder DAP PL-07 (35€)
    Bassdrum, Bass: DAP Audio DM-20 (35€) oder evtl. eins von T.Bone?
    Kabel, Stative: etwa 50€

    Beim Gitarremikro hängt die Wahl maßgeblich vom Preis des Mikros für die Bassdrum ab, wo wir uns immernoch nicht sicher sind. Ich bin aufgrund des günstigen Preises des DAP Audio DM-20 geneigt an dessen Qualität zu zweifeln. Allderdings kann man da auch nicht viel falsch machen :).
    Um weitere Vorschläge für Bass und Bassdrum wird gebeten, wenn möglich mit eigenen Erfahrungen. Die restlichen Instrumente sind weitgehend klar.



    Edit:
    Es gibt ein Beyerdynamic TG-X 47, was genau so teuer wie das TG-X 48 ist, aber laut Thomann ein "Instrumentenmikrofon speziell für Amp- und Snareabnahme" ist, während das TG-X 48 ein Gesangsmikrofon ist. Ist das TG-X 48 trotzdem besser geeignet?

    gruß Andreas
     
Die Seite wird geladen...

mapping