Mikros für Proberaumaufnahmen

von Hexxium, 22.03.06.

  1. Hexxium

    Hexxium Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 22.03.06   #1
    Nabend,
    ich will im Proberaum ein paar Demo-Aufnahmen machen und könnte ein paar Tipps zur Mikro-Wahl gebrauchen. Schwerpunkt ist wohl die Schlagzeug-Abnahme. Ich habe eine E-Mu1212m +Preamp+Wandler und somit max. 8 oder 10 Kanäle gleichzeitig zur Verfügung (ich habe noch nicht versucht, über ADAT und Line In gleichzeitig aufzunehmen). Die Instrumente sollten nacheinander aufgenommen werden. Wir spielen Rock im weitesten Sinne. Gesucht werden Mikro-Empfehlungen der unteren Preiskategorie ;)

    Wir haben im Moment nur das AKG C-2000 B für Gesangsaufnahmen sowie diverse dynamische "Standardmikros", die bei den Proben für den Gesang verwendet werden. Zusätzlich ist geplant, das Shure SM-57 zu kaufen.

    Im Moment ist die Abnahme wie folgt geplant:

    - Gesang -> AKG C-2000 B
    - Gitarren (Marshall Half-Stack, Fender Combo) -> Shure SM-57 + Direct Out
    - Bass (G&K + 4x10) -> Shure SM-57 + Direct Out
    - Bass Drum -> AKG C-2000 B ?
    - Snare -> Shure SM-57 ?

    Es fehlen also hauptsächlich Mikros für Overheads, Toms sowie evtl. ein HiHat- und ein weiteres Snare-Mikro. Somit ergeben sich folgende Fragen: :)

    1. Macht der oben beschriebene Einsatz der vorhandenen Mikros Sinn?
    2. Könnte man die vorhandenen dynamischen Mikros für die Toms nehmen? Wenn nicht... Empfehlungen? Könnte man je 2 Toms mit einem Mikro abnehmen?
    3. An extra Kondensator-Mikros als Overheads kommt man wohl nicht vorbei. Welche günstigen könnt Ihr empfehlen?
    4. Ist ein Extra-Mikro für die HiHat sehr wichtig (würde das Budget für die restlichen Mikros belasten)) Empfehlungen? :)
    5. Wenn nötig, welches Zweit-Mikro für die Snare würde sich gut mit dem SM-57 ergänzen?
    6. Genug Spuren sind vorhanden... welche vorhandenen Mikros bzw. der Mikros, die ich eh zukaufen muss, könnte ich für Vocals / Instrumente zusätzlich verwenden, um beim Mischen mehr Möglichkeiten zu haben?
    7. Wäre es evtl. besser, ein billiges Drum-Mikro-Set zu kaufen, statt die vorhandenen Mikros zu ergänzen?
    8.
    Was habe ich vergessen? :D
     
  2. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 22.03.06   #2
    Günstige Overheads wären z.B. die Thomann EM-800. Die sind für ihren Preis schon wirklich gut. Die kannst du auch für sonstige Sachen nehmen, also als Allround-Mikros.
    Vergessen hast du auf jeden Fall noch das Mikro für die HiHat. Ansonsten kannst du dir evtl. die Tom-Mikros sparen und das über die Overheads mit aufnehmen. Musst halt schauen, wieviele Kanäle du hast und wie's klingt.
     
  3. Ben1983

    Ben1983 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    17.03.05
    Zuletzt hier:
    22.10.12
    Beiträge:
    178
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    148
    Erstellt: 22.03.06   #3
    Hi guck dir mal den Thread zum Thema Drummikros an <<HIER>>
    ich weiss natürlich nicht ob du das Geld ausgeben willst, aber wir sind hoch zufrieden mit dem Samson set.
     
  4. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 22.03.06   #4
    Die sind tatsächlich sehr günstig, vor allem als 2er-Set. Für die wichtigen Overheads wäre aber auch mehr Geld, bis rund 100 € (für beide zusammen) drin. Vor allem macht mich der Frequenzgang etwas stutzig, reichen denn 18 kHz für den doch sehr hellen Beckenklang?
    Wofür würdest du die Kleinmembraner-Kondensator-Mikros denn noch einsetzen, außer für's Schlagzeug?


    Hatte ich in Punkt 4 kurz erwähnt. Die HiHat ist bei uns recht problematisch, da unser Drummer eine sehr gut klingende, aber auch recht laute 15" HiHat spielt. Von der reinen Lautstärke her sollte da eigentlich genug über die Overheads kommen, wobei es schon gut wäre, einen evtl. nachgeregelten HiHat-Sound einmischen zu können.

    Zumindest "normale" dynamische Gesangsmikros kann ich für die Toms nehmen. Wenn's kein kompletter Drum-Mikro-Satz wird, wird das reichen müssen.
    Auf welche Eigenschaften sollte man bei Tom-Mikros achten?

    @Ben1983: Das Samson-Set wäre ca. die preisliche Obergrenze, wobei wir lieber etwas billiger "davonkommen" würden. Die Hauptfrage ist wohl, ob es Sinn macht, die vorhandenen Mikros für Bass Drum (AKG C-2000 B), Snare (SM 57) und Toms ("irgendwelche" dynamischen ;) ) zu verwenden. Dann kämen wir mit dem Kauf von Overhead- und evtl. einem HiHat-Mikro nicht nur günstiger, sondern evtl. besser weg, als mit dem Samson-Set.
     
  5. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 23.03.06   #5
    Ich kenn das C-2000 nicht, aber ich denke mal, dass das ok ist. Werdet ihr ja sehen. Auch mit HiHat Mikro: Normalerweise hat man eins, aber falls es gut klingt ohne, dann ist auch ok :)
    Das EM-800 sollte wirklich reichen vom Frequenzgang her. Außerdem, wieviele Leute haben ein Gehör bis 18 kHz (mal so ganz pragmatisch) :)
    Bei Tom-Mikros kannst du ruhig deine vorhandenen dynamischen Mikros nehmen. Im professionellen Umfeld gibt es spezielle Tom-Mikros, aber der einzige interessante Unterschied ist, dass sie deutlich kleiner sind, und eine Klammer haben womit man sie einfach auf die Tom aufklipsen kann. Aber wenn euch eure Mikros nicht im Weg sind, spricht nichts dagegen eure vorhandenen zu nehmen.
    SM-57 für Snare ist sowieso Standard.
     
  6. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 23.03.06   #6
    Ich hab wahrscheinlich die Möglichkeit, drei AKG C-1000 S zu leihen. Die müssten als Overheads + HiHat Mic geeignet sein, oder?
     
  7. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 23.03.06   #7
    Die sind durchaus dafür geeignet. Falls du irgendwann viel zu viel Geld hast, kannst du auch C414 oder diverse Neumänner oder ähnlich dir als Overheads hängen. Ist allerdings meistens etwas prollig.
     
  8. Der D?nsch

    Der D?nsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.12.05
    Zuletzt hier:
    17.05.11
    Beiträge:
    394
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    227
    Erstellt: 24.03.06   #8
    Ich hätte dir auch vorgeschlagen, Mikros auszuleihen, falls es nur um eine Aufnahme geht... Ansonsten wird das zu teuer. Wir haben uns im Proberaum/Studio jetzt Drum-mikros der etwas teuereren Preisklasse geleistet, wollen damit aber auch etwas Geld in die Bandkasse bringen.

    Ich hab übrigens schlechte Erfahrungen damit gemacht, Gesangsmikos als Mikros für die Toms zu nehmen, denn es kommt viel zuviel von den anderen Trommeln/Becken mit rein und es wird somit sehr schwierig, das ganze im Mix mit den Overheads gut klingen zu lassen. Was ich dir da eher (aus eigener Erfahrung) empfehlen kann ist die Gesangsmikros als Overheads zu benutzen. Sprich 2 Overheads (nicht zu weit oben platzieren) für alles, dann noch zusätzlich Snare und Bassdrum. Da bekommst du zwar auch nicht das Optimum raus, aber du hast auf jeden Fall viel weniger Arbeit mit dem Abmischen...

    Wie gesagt, wenns ne ordentliche Demo werden soll und du kein Geld hast, würde ich mir die Mikros bei Freunden (oder Freunden von Freunden oder Freunden von Freunden von Freunden) oder notfalls im Musikgeschäft leihen... Denn mit halbherzigen Lösungen wird auch das Ergebniss halbherzig klingen und du hast trotzdem viel Geld für Mikros ausgegeben, mit denen du nach der Aufnahme nix mehr anfangen kannst.
     
  9. Puncher

    Puncher Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    2.559
    Ort:
    Aachen
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    2.663
    Erstellt: 24.03.06   #9
    Bei den Toms hast du je nach Gesangsmikro natürlich auch die anderen Toms mit drauf. Das wird aber fast immer so sein. Musst halt je nachdem gaten o.ä. Gesangsmikro als OH würde ich nicht so gerne nehmen, da die Becken ja auch recht hohe Frequenzen produzieren, die von üblichen dynamischen Gesangsmikros nicht so gut aufgenommen werden.
     
  10. Hexxium

    Hexxium Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.05
    Zuletzt hier:
    27.11.16
    Beiträge:
    131
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    13
    Erstellt: 25.03.06   #10
    Danke für die Tipps.

    Ich hatte eh vor, die beiden Hänge-Toms evtl. mit nur einem Mikro aufzunehmen, dazu eins für die Floor Tom.

    Es sollen schon gute Aufnahmen werden. Wenn man stark auf geliehenes Equipment setzt, kommt man automatisch unter Zeitdruck, weil man die Sachen meist nicht beliebig lange leihen kann.
    Im Moment hängt die Qualität der Aufnahme noch sehr von unserem spielerischen Können ab, so dass wir uns einfach viel Zeit nehmen müssen ;)
    Wir haben grad erst angefangen, die Sachen einfach mal mitzuschneiden, um Fehler zu analysieren.

    Die Drum-Mikrofonierung steht jetzt quasi fest:

    OH: 2xAKG 1000 (geliehen)
    Bass Drum: AKG 2000
    Snare: SM57
    HiHat: AKG 1000 (geliehen)
    Toms: 2-3 dynamische Sennheiser/AKG irgendwas...

    Ich denke damit erhält man schon nen soliden Grundsound, aus dem man in der Nachbearbeitung was machen kann.
     
Die Seite wird geladen...

mapping