Bandpass oder Bassreflex Subs?

von beatzstruck, 08.09.06.

  1. beatzstruck

    beatzstruck Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 08.09.06   #1
    Da bei mir bald die Entscheidung näher rückt, was für ein System ich nehme und ich bisher die RCF Art 705 Basspass Sub bevorzugt habe, jedoch mir auch wenige Subs bisher angehört habe, wollte ich von euch wissen wie ihr zu dem Thema steht.

    Bandpass:
    Soll ja weniger verzerren in einem bestimmten Frequenzteil. Jedoch ausserhalb dieses Frequenzteil, ist der Sub dafür um so schwammiger.
    Das Problem ist, er ist nicht nur oben herum schwammig (kann man ja mit dem Top ausgleichen (bzw. anpassen), nein er ist auch unten herum schwammig. (Kann man das eventuell mit einem noch tieferen Bass ausgleichen?)
    BAssreflex:
    Hat ein breiteren Frequenzgang, jedoch im ganzen Frequenzteil dafür schwammiger. Gibt die Musik jedoch mehr orginaltreu wieder.
    Zudem brauch man ein größeres Gehäuse.
    Kennt ihr 15 Zoll aktive Bassreflex Subs? (ungefähr 130db) Wisst ihr noch mehr Vor- und Nachteile?
    Würde ein 18 Zoll Bassreflex Sub mit einem 12 Zoll Top harmonieren? Man sieht diese Kombination zu selten im PA Bereich.

    Ich bin echt jetzt am überlegen, ob ich mir nicht diverse Bassreflex Subs anhöre. Am meisten hat mich das Argument überzeugt, dass Bassreflex Boxen orginagetreuer sind (logisch). Jedoch sind diese nicht so verbreitet, zumindest seh ich kaum bei anderen PA Anlagen.
    Kann man nicht eventuell doch denn Bandpass so gut abstimmen, dass man den oberen Bereich durch eine Box ergänzen kann und der untere (tiefere Bereich) eh egal ist, da man ihn nicht mehr hört? (Ich weiß man kann ihn noch spüren, aber das ist egal)
     
  2. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 08.09.06   #2
    Nein, nicht noch einen Bassreflex daneben, das gäbe vermutlich übelste Phasenverschiebungen. Ich sehe den Vorteil von einem Bandpass in dem höheren Wirkungsgrad, dafür eben schwammiger...
    Electro Voice SBA-760 Subwoofer
    Nachteil: meist weniger Wirkungsgrad, Vorteil: bessere Impulstreue. Wobei man sagen sollte, dass man da immer Bandpass und Bassreflex derselben Liga vergleichen sollte. Meine Aussage basiert auf der Physik dahinter, nicht auf konkreten Hörtests.

    Und ich betreibe einen 18" BR Sub mit vier 8" BR Tops, das funzt super! Getrennt bei 110 Hz. Also warum nicht?
    Machs nicht so kompliziert, das gibt nur Ärger und Phasenschweinereien! Wenn du mehr Kick willst, nimm einen BR, wenn du ein schönes brummen willst, so wie die Röhren in Kofferräumen diverser Freaks, dann nimm einen BP. Mach dir mal keinen Kopf wegen 15" oder 18", sondern hör dir verschiedene an! Und kauf nicht das billigste!
     
  3. sniper

    sniper Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    23.05.04
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    1.141
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.660
    Erstellt: 08.09.06   #3
    So viele Fragen auf einmal... :) Hier eine, wie ich finde, sehr schöne Beschreibung der verschiedenen Bass-Systeme: http://www.sound-klinik.de/Bassgehaeuse.pdf

    Die Essenz für mich daraus ist:

    Bandpass = viel Druck, aber schmaler Übertragungsbereich. "Schwammig" oder "unpräzise" muss das nicht klingen. Der Wirkungsgard fällt halt ober- und unterhalb der Tuningfrequenz stark ab, es wird also einfach leiser. Hast Du z.B 15/3 Tops kannst Du Bandpässe wunderbar als Ergänzung "untenrum" einsetzen.

    Bassreflex = weniger Druck, aber breiterer Übertragungsbereich. Eigentlich eine Universalkiste für Beschallungen aller Art.

    Basshorn = hoher Druck, hohe Reichweite, kommt aber erst im Stack richtig zur Entfaltung. Ideal für größere Outdoorsachen.

    Ich würde den Kauf vom Einsatzzweck und dem übrigen Equipment abhängig machen. Welche Tops hast Du denn und wie kommt das Ganze überwiegend zum Einsatz?
     
  4. beatzstruck

    beatzstruck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 09.09.06   #4
    Und was ist für euch besser für Live Situation?
    Ich kann mir vorstellen das sich ein Bandpass schlechter macht, denn so ein eintönigeres brummen, macht ein doch schon nervig im Gegensatz zu einem vielseitigeren Bass.
    Aber keine Angst ich geh schon antesten, will jedoch so gut informiert wie möglich dies tun ;)

    mfg

    [EDIT]
    Wirkungsgrad heißt doch, dass eine BR mit 135db, weniger Druck macht, da nicht so wirksam, wie eine BP Sub, mit gleicher db Größe?
     
  5. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 10.09.06   #5
    Lol, du stellst fragen...
    Was besser für ne Live-Situation geeignet ist kann man wohl schwer pauschal sagen, das hängt zu sehr vom Anwendungszweck und der VA-Größe ab...

    Die Kombination von 18" und 12" stellt wie Carl ja schon gesagt hat keine Probleme dar.

    Empfehlungen für deinen 15" aktiv bassreflex:

    K&F: SW 115E-SP
    MEYER (=aktiv:great: )
     
  6. Carl

    Carl Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    14.01.14
    Beiträge:
    3.768
    Zustimmungen:
    427
    Kekse:
    15.951
    Erstellt: 10.09.06   #6
    Nein, zwei Subs mit 135 dB SPL sind gleich Laut!
    Die Frage ist eher, wieviel Watt man rein pumpen muss um die Lautstärke zu erreichen.

    Generell kann man sagen, dass
    a) je schmaler der Übertragungsbereich (also Bereich mit gleichem, hohen SPL), desto höher kann man den Wirkungsgrad schrauben.
    b) Aber je höher und schmaler dieser Bereich ist (also auch je höher der Wirkungsgrad), desto länger schwingt die Membran nach, desto schwammiger und 'brummiger' wirds

    Wie jetzt ein individueller BP oder BR ist, hängt von dessen Abstimmung ab. Und die bestimmt der Hersteller. Der kann jetzt auch Impulstreue (kurzes ausschwingen), Wirkungsgrad oder Übertragungsbereich die Priorität legen und woanders einen Kompromiss eingehen.
     
  7. beatzstruck

    beatzstruck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 10.09.06   #7
    Ich stell die Frage nur, weil hier schon einige in diesem Forum so getan hätten, als ob ein Bandpass für Livesachen, extrem ungeeignet wären ;)


    Sieht gut aus. Denke aber nicht das man die in Berlin irgendwo antesten kann, oder?

    Dann noch zwei Fragen.
    1.: Das heisst wir haben zwei Bassboxen mit jeweils 135db SPL. Die eine ist BP und die andere BR . Das dürfte heißen, dass in diesem Moment die BR zu bevorzugen ist (laut Datenblatt), da sie ein breiteres Klangspektrum hat aber auch den gleichen Druck besitzt? Geschmack muss ja am Ende immer noch entscheiden. Aber was ich wissen will, der Vorteil der BP gegenüber dem BR ist theoretisch in diesem Moment aufgehoben?
    2.: Gibt es irgendwo eine Internetseiten, wo man auf die Klangkurve aller bekannten MArkenboxen ansehen kann.
     
  8. robert015

    robert015 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.05.05
    Zuletzt hier:
    30.03.13
    Beiträge:
    366
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.293
    Erstellt: 10.09.06   #8

    Hallo, dann will ich mich auch noch mal quälen und was schreiben. :)
    Wir benutzen als Band zwei achzehner Bandpässe und zwei 15/3 Tops. Hatte ich ja auch beim PA-Treffen (Bilder siehe Signatur) mit und der Klang war niemandem lästig.

    Wichtig ist aber das was sniper schon sagte, die Ankopplung an die Tops muss stimmen. Unsere Bandpässe spielen zwischen 40 und 90 Hz recht ordentlich (siehe Diagramm nummer eins) alles über 100Hz ist aber schon etwas dünn. Wir trennen deswegen die Tops bei 90Hz und nicht wie meist üblich bei 120Hz oder höher. Hast du nun lediglich 12/2er Tops könnte das zum Problem werden, da diese ja nicht so tief spielen.

    Generell sind wir aber sehr zufrieden mit der Anlage. Die Bandpässe habe ich auch mal gegen vier KME 15" Bassreflex verglichen (müsste noch nen Thread hier im Forum und Bilder geben) und die Unterschiede waren nicht riesen groß.

    Fazit -> Ich würde, wenn ich entsprechende Tops hab, durchaus einen Bandpass einsetzen, beim Kauf eines Bassreflex ist aber das Risiko geringer, Probleme bei der Ankopplung an die Tops zu bekommen.

    Zweites Diagramm ist ein Bassreflex mit einem High-Cut bei 180Hz 18dB/Oct aber ich denke man sieht trotzdem gut, das der Bassreflex ein breiteres Frequenzspektrum bedient.

    lg robert
     

    Anhänge:

  9. beatzstruck

    beatzstruck Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.06.04
    Zuletzt hier:
    6.04.13
    Beiträge:
    1.341
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    516
    Erstellt: 10.09.06   #9
    Gibt es irgendwo Kurven, von anderen Boxen?
     
  10. joe-gando

    joe-gando Mod Emeritus Ex-Moderator

    Im Board seit:
    30.03.05
    Zuletzt hier:
    25.02.13
    Beiträge:
    2.339
    Ort:
    Waiblingen
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    2.387
    Erstellt: 10.09.06   #10
    Kurven von K&F kann ich dir schicken, soltlest aber sagen welche du magst. VOn Meyer ebenso, d&b hab ich verschlampt, find ich aber wenns sein muss bestimmt wieder oder ich muss sie mir wieder zusammensuchen:o
    Also sag einfach was du amgst, bzw pm...
     
Die Seite wird geladen...

mapping