Barré - Umgreifen dauert zu lang!

von drumdrumdrum, 23.09.07.

  1. drumdrumdrum

    drumdrumdrum Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    12.05.11
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 23.09.07   #1
    Hallo,

    ich übe jetzt eifrig die E-Typ-, Em-Typ- und Am-Typ-Barrés. Die Saiten scheppern eigentlich auch nur noch selten, aber das Umgreifen dauert einfach zu lange!
    Ich hab erst gerade gelesen, dass beim Umgreifen als erstes der Zeigefinger platziert werden soll dann Ring-und Kleinerfinger und dann erst Mittelfinger. Bisher habe ich Zeigefinger dann Mittel- dann Ring- und dann KleinerFinger gemacht.
    Ist erstere Reihenfolge wirklich besser? Beim Umgreifen streikt der kleine Finger am meisten, er ist zu weit vom griffbrett entfernt und greift dann vel zu spät.
    Ich übe ja schon immer das hin und her wechseln, aber es scheint mir so als würde sich der kleine Finger nicht verschnellern. Gibt es bestimmte Übungen?

    Vielen Dank für eure Hilfe im Voraus!
     
  2. geka

    geka Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.08.05
    Zuletzt hier:
    8.11.14
    Beiträge:
    1.180
    Zustimmungen:
    45
    Kekse:
    2.642
    Erstellt: 23.09.07   #2
    Hi,
    also, ich fand es wesentlich lockerer, zuerst die anderen Finger (Ring+kl., Mittelf.) aufzusetzen und dann den Zeigefinger quer fallenzulassen.
    Mit der Zeit macht man nachher doch alles fast gleichzeitig...

    HTH
    Angelika
     
  3. Avion

    Avion Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.07
    Zuletzt hier:
    13.12.15
    Beiträge:
    399
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    1.387
    Erstellt: 23.09.07   #3
    Ja, da gibt es ne Übung, aber die kennst du ja schon ^^
    Üben, üben, üben.
    Du könntest auch erstmal Wechsel üben, bei denen der Zeigefinger erst als Barré liegen bleibt und sich nur die Position von Mittel-, Ring- und Kleiner Finger ändert,
    z.B. der Wechsel von Am zu Dm, dann Wechsel zu Gm und wieder zu Am zurück und das Ganze von Vorn, dann musst du anfangs nur erst einmal den Barré-Finger vertauschen. Und das andere ergibt sich dann von selbst.

    MfG
     
  4. Stoli

    Stoli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.399
    Erstellt: 23.09.07   #4
    Also spezielle übungen gibts da glaub ich nicht..
    Wenn mir langweilig ist spiele ich gern wild übers Griffbrett Barreés, klingt zwar schei*e aber ne gute Übung is es allemale.
    z.b. Fis-dur auf E-Saite und dann auf E-moll A-Saite ;).
    Einfach quer drüber.
    Ich nehem immer n Metronom stelle es auf 100 bpm. und Spiele jeden Akkord als Viertel ;)

    Probiers mal aus =) (stell vll. das metronom auf ca. 60 ;) )
     
  5. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 23.09.07   #5
    Einfach üben, üben, üben. Ich glaube, das Problem hat jeder, der sich an die Gitarre wagt am Anfang. Ich habe sowohl den Weg, zuerst den Zeigefinger aufzulegen, als auch den kleinen Finger "als Anker" zuerst aufzulegen, probiert und beides hat anfangs nicht richtig geklappt. Mittlerweile funktioniert es so gut, daß die Finger automatisch in "E-Shape" gehen, sobald ich nur ne Gitarre in die Hand nehme. Ist alles nur Übungssache.

    Probier mal folgendes:
    Einfach abwechseln jeweils auf die Zählzeit ("Eins") zuzudrücken, danach auf "und" den griff zu lockern, so daß es "tschack" macht beim Anspielen, langsam, und nach jedem Takt oder nach jedem halben Takt den Griff verschieben. Dieses dauernde Greifen/Loslassen trainiert ungemein, finde ich. Wenn Du es andersrum machst, also auf 1 den tschak und auch "und" die Saiten klingen läßt, hast Du auch gleich noch den Gutelaune-Offbeat-Ska gelernt. :-)

    C.
     
  6. drumdrumdrum

    drumdrumdrum Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.02.07
    Zuletzt hier:
    12.05.11
    Beiträge:
    103
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 23.09.07   #6
    hey ok, gute Tipps, danke!
    Noch eine Frage(mehr zur Anatomie :D):
    Der Bb-Barré (Also der A-Dur-Typ) wird ja klassisch mit Zeige, Mittel, Ring und Kleiner Finger gespielt. Ich denke aber mal, dass die meisten vor allem in höheren Lagen die drei einfach durch einen abgeknickten Ringfinger ersetzen, Oder??
    Das Problem ist, dass das mein Finger überhaupt nicht machen will. Er ist einfach ganz gerade, ich kann ihn nicht abknicken. Kann man das irgendwie dehnen oder ist das eben bei mir Anschlag, mehr geht nicht???
    Auch bei den E-Barrés wird doch in höheren lagen der kleine Finger weggelassen und beide Saiten mit Ringfinger gegriffen, oder? machen es manche auch klassisch?
    Ich wüsste nicht wie ich da meine Finger bei dem geringen Bund-ABstand unterbringen soll, aber mein Ringfinger ist eben überhaupt nicht biegsam. Total blöd :(
     
  7. wishboneX

    wishboneX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.07
    Zuletzt hier:
    9.12.09
    Beiträge:
    1.393
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    9.043
    Erstellt: 23.09.07   #7
  8. Stoli

    Stoli Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.04.05
    Zuletzt hier:
    6.04.15
    Beiträge:
    1.351
    Ort:
    Amberg
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    1.399
    Erstellt: 23.09.07   #8
    Also es ist ziemlich Selten dass man Barreés benuzt, die über den 12. hinausgehen, bis zu diesem Bund sollte es eigentlich auch kein Problem sein diese Barreés zu greifen.

    Zum Ringfinger:
    Irgendwann ist er schon dehnbarer und dann lassen sich die drei Finger beim Dur-Akkord auf der A-Saite durch den Ringfinger ersetzten. Ich würde dir aber trotzdem raten erst mal die klassische Technik zu lernen. Wenn du diese Methode dann schon gut drin hast kannst du sie ja bei höher gelegenen Barreés durch die einfachere Methode ersetzen ;).
     
  9. Entropie

    Entropie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 01.10.07   #9
    Ich würd dir, wie von Stoli schon gesagt auch erst mal zur klassischen Methode raten. Dann hast du es imho auch leichter beim Umgreifen auf 7er oder 4er Akkorde
     
  10. ChrisLeebear

    ChrisLeebear Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    26.07.06
    Zuletzt hier:
    16.08.14
    Beiträge:
    195
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    422
    Erstellt: 04.10.07   #10
    Klingt zwar dumm, aber da hilft eigentlich nur üben.
    Spiel Barrées und greif währenddessen auch viel auf offene Akkorde um.
    Irgendwann hast du das dann drauf.
    Spiel zum Beispiel ein paar Songs von Jack Johnson, das ist ne sehr gute Übung für Barrées.
     
  11. Entropie

    Entropie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.05.07
    Zuletzt hier:
    20.05.09
    Beiträge:
    78
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 04.10.07   #11
    Hier ist jetzt wieder Platz um Sitting, Waiting, Wishing weiter zu empfehlen. ;)
    Da sind dann auch die 7er mit drinnen und man kriegt ein bisschen Gefühl dafür.

    Je nach Leistungsstand kann man auch bei I´m sailing anfangen (am --> F)
     
Die Seite wird geladen...

mapping