Bass Amp DI Out -> Mischpult

RiCO

RiCO

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.08
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
96
Kekse
0
Ort
Berlin
Hallo!

Meine Fage ist folgende: Unser Bassist hat sich jetzt einen neuen Bass Amp gekauft, der auch über einen DI Out verfügt (XLR-Ausgang).

Meine Frage ist nun, ob ich einfach ein XLR-Klinke-Kabel nehmen kann und vom DI Out des Amps in einen Line Eingang am Mischpult gehen kann (zwecks recording).

Kann da was passieren, von wegen Phantomspannung für die anderen Kondensator Mics? Hab in einem älteren Thread mal gesagt bekommen bei XLR-Klinke-Kabeln könnte es da mit der Spannung zu Problemen kommen?!

Würde mich über eine Antwort freuen!

RiCO
 
C

Corgan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.11
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
216
Kekse
0
nee, da brauchste keine angst haben. phantompower ist ja meist ein/ausschaltbar--->also ausschalten, oder kanal ohne phantompower nehmen.
aber besser ist noch, auch beim mischpult einen xlr eingang zu nehmen. natürlich auch ohne phantompower einzuschalten.
 
RiCO

RiCO

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.08
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
96
Kekse
0
Ort
Berlin
Ja das mit dem XLR EIngang hab ich schon probiert, klingt aber total besch***** und ist ziemlich am brummen, sobald ich den Gain nen Millimeter aufmache *g*

Zum Aufnehmen ist es ja kein Problem, die Phantom-Spannung einfach auszuschalten, aber wenn ich eben die Anderen Mikros auch noch gleichzeitig benutzen will brauch ich die halt.

RiCO
 
A

Antoni

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
27.07.04
Mitglied seit
24.08.03
Beiträge
31
Kekse
0
http://www.musik-service.de/Info/ifBrumm.htm

lies mal das
 
RiCO

RiCO

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.08
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
96
Kekse
0
Ort
Berlin
naja also ich hab ja noch nicht so viel Ahnung von dem ganzen Kram, aber ich denke mal, das liegt haupt sächlich daran, dass der XLR-Eingang ja einen Mikro-PreAmp hat und der Amp ja nun mal kein Mikro ist ;)
Und abschalten kann ich den PreAmp nicht. Oder hat das damit gar nichts zu tun?

Eigentlich wollte ich bloß wissen, ob der Amp explodiert, wenn ich ihn mit nem XLR-Klinke-Kabel ans Mischpult anschließe und die Phantom-Spannung an ist ;)

RiCO
 
C

Corgan

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
24.01.11
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
216
Kekse
0
nein das tut er nicht.
aber warum brummt das? hast du am bassamp mal die ground-lift taste gedrückt?
falls der keine hat, nimm mal ne externe DI-box mit ground-lift funktion.
wenns dann noch brummt, ist wohl mit dem ausgang was nicht in ordnung.

und versuch auch mal andere sachen, die auch im link oben standen:
mischpult, bassamp, bodentreter, alles in dieselbe steckdose.
KABEL ÜBERPRÜFEN!!!
 
RiCO

RiCO

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
26.07.08
Mitglied seit
19.08.03
Beiträge
96
Kekse
0
Ort
Berlin
wir haben in unserem Proberaum nur eine Steckdose *g*
und das Kabel ist eigentlich auch ein recht anständiges!

Ich werd heut abend nochmal ein bisschen rumprobieren.
Und danke für Eure Tipps!

RiCO
 
.Jens

.Jens

Mod Emeritus
Ex-Moderator
HCA
Zuletzt hier
01.03.21
Mitglied seit
18.08.03
Beiträge
12.555
Kekse
34.571
Ort
Hamburg
Moin...

Ich versuch mal , hier noch etwas Lichjt ins Dunkel zu bringen:

1) Der "richtige" Weg ist schon der mit einem XLR-XLR-Kabel. Eine DI-Box (auch eine im Amp eingebaute) hat erstmal den Sinn, das Signal zu symmetrieren. Diesen Vorteil macht man mit einem XLR-Klinke-Kabel (unsymmetrisch!) wieder zunichte, von daher ist sowas als Notlösung zu betrachten.

2) Wenn es trotz XLR-Kabel (oder gerade dann) brummt, dann ist der Groundlift (so vorhanden) die erste Wahl. Falls keiner eingebaut ist, kann man sich auch ein kurzes Groundlift-Adapterkabel stricken: XLR auf XLR, pin 2 und 3 ganz normal verdrahtet und pin 1 nur auf einer Seite angeschlossen. Gut kennzeichnen! Wenn alles nichts hilft, ist das verwendete Kabel möglicherweise im Eimer. Schonmal ein anderes (XLR-XLR-)Kabel probiert? Sonst mal durchmessen, alle Pins müssen 1:1 verbunden sein, und dürfen zum Steckergehäuse und untereinander keine Verbindung haben.

3) Die Sache mit dem Mikrofonpegel: Eine DI-Box liefert schon den passenden Pegel. Neben der Symmetrierung "macht" eine DI-Box auch eine Pegel- und Impendanzanpassung, so dass man mit dem Ausgangssignal der DI-Box optimal an den im Mischpult folgenden Mic-Preamp angepasst ist. Sollte am Amp also sowas wie "DI Out" stehen (und nicht "Line Out"), dann kann man davon ausgehen, dass der Pegel passt. Generell kann man eigentlich davon ausgehen, dass XLR-Ausgänge Mikrofonpegel liefern. Ausnahme: Verbindungen vom Mischpult zur Endstufe sowie Ausgänge von Effektgeräten (Kompressor, MultiFX etc.)

4) Phantomspeisung: Keine Sorge deswegen. Erstens liegt die an den Klinkeneingängen eines Mischers niemals an, sondern immer nur an XLR-Eingängen (es braucht ja auch drei Pins für Phantom...). Zweitens macht Phantomspeisung weder Mikrofonen noch DI-Boxen etwas aus, selbst wenn sie selbst keine brauchen. Wenn es sich nicht um irgendwas planlos selbst-zusammengeschustertes handelt, wird die Phantomspeisung jeweils am Gerät (Di, Mikro, Amp...) über zwei Widerstände ausgekoppelt und gut ist... Wo also ein XLR-Anschluss dran ist, kann man normalerweise auch bedenkenlos PS draufgeben. Wieder die Ausnahmen: FX und Ausgänge von Mischern...
Die "problematischen Kabel" sind übrigens die Klinke-XLR-Kabel "andersrum", also XLR männlich auf Monoklinke. Dort wird i.d.R. die Phantomspannung kurzgeschlossen, was nicht alle Pulte so gut vertragen. Passieren darf eigentlich nichts, aber man fängt sich auf die Weise doch schonmal Ärger ein (und sei es nur, weil die Phantomspannung auf den Kanälen, wo sie eigentlich benötigt wird, einbricht...) ...

Alles Klar?

Jens
 
  • Gefällt mir
Reaktionen: 2 Benutzer

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben