Bass mit aktiven PU's - welche DI-Box?

von hair_energizer, 09.03.07.

  1. hair_energizer

    hair_energizer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.11.03
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    1.080
    Zustimmungen:
    118
    Kekse:
    4.689
    Erstellt: 09.03.07   #1
    Hallo,

    ich möchte beim Recording des Basses einen einheitlicheren Pegel erreichen. Dazu sollen DI-Boxen wohl u.a. gute Dienste leisten. Also, ich habe meinen Bass sonst immer direkt an die Soundkarte angeschlossen und die Pegelunterschiede waren so eklatant, dass ein Compressoreffekt nicht viel ausrichten konnte. DI-Boxen sind da eine billige Lösung, aber welche soll ich nehmen? Aktiv - Passiv?

    Was haltet Ihr von diesen Modellen:

    https://www.thomann.de/de/art_zdirect.htm
    https://www.thomann.de/de/art_xdirect.htm
    https://www.thomann.de/de/samson_sdirect_aktive_dibox.htm
    https://www.thomann.de/de/behringer_di20_di_box.htm
     
  2. ars ultima

    ars ultima HCA Recording HCA

    Im Board seit:
    19.03.05
    Zuletzt hier:
    21.11.14
    Beiträge:
    16.702
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    867
    Kekse:
    36.410
    Erstellt: 09.03.07   #2
    Höre ich zum ersten mal :confused: Aber die Erwtungen an eine DI-Box sind hier irgendwie öfters recht hoch. Eigentlich ist eine DI-Box vor allem dazu da, aus einem unsymmetrischen Signal ein symmetrisches zu machen. Dazu gibt es dann noch Imepdanz/Pegel-Anpassung, so dass man eben aus unterschiedlichen Quellen wie Gitarren oder gar Lautsprecher ausgängen ein SIgnal bekommt, das man LIve oder im Studio so weiterbearbeiten kann wie die anderen Signale auch.
    Um Pegelunterschiede auszugelichen aber benötigst Du immer einen Kompressor. Zumindest kann ich mir jetzt technisch nicht erklären, was da eine DI-Box ausrichten soll. Ich lass mich abr gerne eines besseren belehren, du wirst dir das ja nicht ausgedacht haben :-)
     
Die Seite wird geladen...

mapping