Bass Puristen

von quixn, 29.08.06.

  1. quixn

    quixn Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    187
    Ort:
    im Osten
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    468
    Erstellt: 29.08.06   #1
    Hallihallo,
    über Aktiv und Passiv Bässe scheiden sich ja die Geister,
    auch was Effekte angeht.
    Digital, oder doch lieber Analog?
    Gibt ja einige streitereien deswegen.


    Die meisten Bassisten die ich so kenne, haben mir alle zu einem Passivbass geraten (aber eher grundlos, wie ich finde).
    Ich weis die die 2-Band Klangreglung an meinem Bass wohl zu schätzen.:D

    Gebt mal eure (begründete) Meinung dazu.:great:


    Ist wahrscheinlich wie immer alles eine Frage des geschmacks.
     
  2. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 29.08.06   #2
    Jop. Ich persönlich mags einfach.

    Passiver Bass, 3 Band EQ am Amp, vielleicht noch den einen oder anderen Schalter für nen Low- oder High Boost. Semiparametrische Mitten erachte selbst ich mittlerweile als sinnvoll.
    Limiter davor, um meinen Amp vor meinen Dynamiken zu schonen. Sonstige Effekte werden einmal eingestellt und dann im Koffer festgeklebt *g*. Drauftreten bei Bedarf. Effekte benutze ich vielleicht in 5 von 60 Minuten Gig.

    Mein Graus sind Amps a la HK Bassbase. Der hat gleich 2 mal parametrische Mitten, dazu dann am besten noch nen aktiven Bass mit parametrischen Mitten - und schon komm ich nicht mehr zum Spielen :D

    Und für'n Grafik EQ bin ich einfach zu blöd :p
     
  3. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 29.08.06   #3
    Es ist DIE Frage des Geschmacks, schon die Frage was denn nun für Dich Purismus ist. Und ich kann mir gut vorstellen, dass hier noch eine heiße Debatte entspringt.

    Die Frage ob Aktiv- oder Passivbass hat für mich nix mit Purismus zu tun, wenn ich ehrlich sein darf.
    Ich spiele als Hauptbass einen Aktiven und weiss den Zwei-Band-EQ durchaus zu schätzen. Der ist allerdings die einzige Klangregelung, die ich von Stück zu Stück einsetze, zusammen mit dem Pan-Regler.
    Nachteil ist natürlich das Batterieproblem (was keins ist, wenn Du guckst, dass sie im Fall des Falles frisch ist), aber mit 'nem Aktivbass kannst Du einfach viel mehr unterschiedliche Klänge erzeugen, als mit einem Passiven. Finde ich.

    Amp: Ist ein SansAmp, einmal eingestellt bleibt das Ding für den Rest des Konzertes. Ich mag da nicht rumspielen. Genaugenommen spiele ich da... fast... nie dran rum.
    So große Kisten mit vielen Knöpfen? Brrrr....

    Effekte: Da fängt für mich der Purismus an. Bin ich Gitarrist? Ein Bass braucht keine Effekte. Punkt.
    Der einzige Effekt, den ich nutze sind die unterschiedlichen Anschlagstechniken und -orte.

    Ice
     
  4. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 29.08.06   #4
    Das sehe ich mittlerweile genauso :great:
    Ich habe meine Effekte alle abgebaut und verkauft. @pommes: Einen Limiter habe ich im Amp.
    Wenn es mich mal richtig packt schalte ich meinen Bass auf passiv und versuche mich mal mit "Spielerei" aber sonst nur mit dem EQ am Bass.
    Ich bin als Basser der Purist in Person, d.h. ich bin die erweiterte Rhytmusinstanz neben der Schießbude :D und wenn mich mal der Hafer sticht nutze ich den schaltbaren EQ meines Amps und booste mich mal nach vorne :o
     
  5. quixn

    quixn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    187
    Ort:
    im Osten
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    468
    Erstellt: 29.08.06   #5
    . . . was wieder von der musikrichtung abhängt.
    Wie zb. RATM, wo Tim Crommerford ja des öfteren einen Overdrive und ein Wah einsetzte.
    Selbst unser aller Bass-Gott Flea benutzt Distortions und Envelope Filter bzw. Autowah (21.st Century).

    . . . dann hast du es gut und musst weniger schleppen ;-).

    Aber du hast recht, das wird noch ne heisse Diskussion
     
  6. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 29.08.06   #6
    ACHTUNG : Das ist eine andere Baustelle !
    Das ist lang nicht "aller Bass-Gott" :evil:
     
  7. DrahtEsel

    DrahtEsel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.03.04
    Zuletzt hier:
    23.04.07
    Beiträge:
    646
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    105
    Erstellt: 29.08.06   #7
    dito. Hängt aber sicher auch stark von der Musik ab die man macht.
    Ich kann jedenfalls darauf verzichten.
    Ob passiv oder aktiv ist mir eigentlich egal, zur Zeit spiele ich einen passiven Preci.
    Ist der Sound einmal eingestellt dann dreh ich da nicht mehr gross dran rum - evtl. die Höhen mal etwas mehr oder weniger oder den J-PU mal mit dazu nehmen.
    Aber dafür brauche ich keinen aktiven Bass und keine Effekte.;)
     
  8. Bass Boss

    Bass Boss Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    24.07.05
    Zuletzt hier:
    26.08.09
    Beiträge:
    2.431
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    1.719
    Erstellt: 29.08.06   #8
    Also ich habe da keine grundsätzlichen Ansichten, wenn ich irgendwo nen guten Klang rausbekomme dann lass ich es auch, egal ob aktiv oder passiv. Ich tendiere allerdings zu weniger aufwändigen EInstellmöglichkeiten, mein Hauptbass ist ein Siggi Braun fretless und der hat einen Pickup, Volumeregler und "Tone", keine Batterien. Am Amp (EBS 350) hab ich n 3- Band EQ mit parametrischen Mitten, Kompressor (der ist aber sehr sanft) und noch zwei "Charakter"- Drehknöppe für Attack bzw. Röhrenemulation. Da krieg ich binnen Sekunden nen guten Sound, meist muss ich nur die Mittenfrequenz ändern beim Basswechsel.

    Effekte benutze ich aber dennoch sehr gerne. Das hat den Grund das wir nur einen Gitaristen haben. So sorge ich mit ner Verzerrerkeule etc. für einen Boost bei Solobegleitung wie bei meinen eigenen Soli. Das halte ich für wichtig bei uns. Auch kleine Spielereien wie ein WAH/WAH leiste ich mir gern, alles was den Sound aufpeppt aber nicht undifferenziert macht.
     
  9. quixn

    quixn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    187
    Ort:
    im Osten
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    468
    Erstellt: 29.08.06   #9
    Oh tut mir leid, bitte nich hauen.:eek:
    Hab ich ja nur so geschrieben aufgrund der vielzahl von Treads die ihn betreffen.

    Meine Frage hast du auch nicht beantwortet.
     
  10. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 29.08.06   #10
    Also meiner heißt Michael Porcaro und benutzt die Finger ;) Aber das geht wirklich vom Thema weg.

    Edit: ...und eben keine Effekte. Was mein Grund war, damit schon gar nicht anzufangen.
     
  11. nightwatchman

    nightwatchman Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.04.05
    Zuletzt hier:
    20.09.07
    Beiträge:
    555
    Ort:
    Nürnberg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    186
    Erstellt: 29.08.06   #11
    Sorry, aber das halte ich für totalen Schmarrn.
    Was ist denn bitte "bin ich Gitarrist?" für ein Argument?

    Klar ist das Nutzen von Effekten eine Geschmacksfrage - aber doch nicht nur! Man sollte auch so offen sein, Möglichkeiten die es gibt, auch auszunutzen. Wenn es den Song besser macht, dann spricht doch absolut nichts dagegen einen bestimmten Effekt einzusetzen (Beispiele von Bassisten die das gekonnt tun gibt es massig). Und dann kommt es natürlich auch auf die Band an. In einer 3-Mann Band muss der Bassist mehr leisten und muss auch während der Gitarrist gerade soliert für einen füllenden Sound sorgen - der weiter oben schon genannte Tim Commerford ist dafür ein excellentes Beispiel.
     
  12. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 29.08.06   #12
    ich sehe das genauso wie du, allerdings war der kommentar von princess eher belustigend gemeint...;)
    ich denke auch, dass es wohl immer eine frage des einsatzgebiets ist, welche art von bässen, effekten uns sonstigen spielereien man nutzen sollte.
    für mich reichen meine bässe, mein amp und eben meine finger um den ansprüchen, die an mich gestellt sind, gerecht zu werden.
     
  13. IcePrincess

    IcePrincess Vocals Ex-Moderator

    Im Board seit:
    17.10.05
    Zuletzt hier:
    3.12.10
    Beiträge:
    5.594
    Ort:
    Kernen im Remstal
    Zustimmungen:
    60
    Kekse:
    17.834
    Erstellt: 29.08.06   #13
    Da es hier nicht um "wie spielt XXX" oder "was findest Du geil?" oder "wie findest Du das Nutzen von Effekten?" sondern um Purismus beim Bass-spielen geht, finde ich schon, dass es ein Argument ist. Denn ich persönlich kenne keinen einzigen Gitarristen, der bereit wäre, seine Gitarre ohne Effekte zu spielen.

    Beteilige Dich doch lieber am eigentlichen Thread, indem Du beschreibst, was Du so benutzt und warum. Statts einfach zu schreiben, dass es viele Bassisten gibt, die Souverän mit Effekten umgehen. Sicher, die gibt es. Genausoviele gibt es, die nie im Leben einen Effekt anrühren würden.
     
  14. The Dude

    The Dude HCA Bassbau HCA HFU

    Im Board seit:
    05.05.04
    Beiträge:
    5.274
    Zustimmungen:
    282
    Kekse:
    40.841
    Erstellt: 29.08.06   #14
    Was mich gerade ein bisschen stört, allerdings meine Erfahrung auch bestätigt, ist dass du schreibst, dass dir die Leute einen passiven Bass empfohlen haben, dies aber nicht begründen konnten.

    Ich bin der Ansicht, dass man die Augen auch vor moderneren Techniken nicht verschließen sollte. Nur weil ein aktiver Bass für jemanden nicht in Fragen kommt, weil sich das eben "so gehört", heißt das noch lange nicht, dass es für jemand anderen ebenfalls die beste Lösung ist.

    Es ist in etwas das selbe wie bei Verstärkern, wo einige Leute der Meinung sind, sie könnten nur mit einem amtlichen Vollröhren-Stack leben, aber noch nie einen wirklich guten Transistor-Amp angespielt haben, eben weil es ein Transistor-Amp ist...:screwy:
    Leider gibt es solche Meinungen recht häufig, so habe ich mich neulich mit einem Gitarristen unterhalten der der festen Überzeugung ist "wenn nicht Marshall drauf steht kannst du's vergessen, sowas teste ich nichtmal an!"
    Mal ehrlich, wenn ich sowas höre rollen sich meine Fußnägel hoch.

    Es ist völlig ok, wenn jemand diese Meinung vertritt, sich aber auch gleichzeitig die Freiheit nimmt auch anderes Equipment anzutetsten und so zu seiner Überzeugung gelangt, es ist aber nicht ok dies eventuell aus Imagegründen oder sonstigen schwachsinnigen Intentionen heraus zu tun.

    Was mich betrifft, so bin ich ziemlich glücklich mit meiner 3-Band Elektronik am Bass, andererseits mag ich aber auch die Einfachheit meines Precision Basses. Es kommt dabei auf die Musik an, die ich gerade spiele und wenn ein Stück mit Effekt besser klingt, dann benutze ich auch mal einen Effekt.
    Was ich auf keinen Fall mehr missen möchte ist allerdings der Kompressor, den habe ich eigentlich ständig mitlaufen, da dieses Teilchen den Sound meiner Meinung nach nicht verfremdet, aber dennoch stark aufwertet.

    Aber die Grundaussage bleibt die gleiche: Offen an neue Techniken herangehen und sich selbst ein Urteil bilden!
     
  15. Schmuddelfutz

    Schmuddelfutz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.12.05
    Zuletzt hier:
    24.11.12
    Beiträge:
    792
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    478
    Erstellt: 29.08.06   #15
    Naja, von ~400 Songs sind in dreineinhalb merkbare Effekte drin. Bei Flea kommt der Sound aus seiner Anschlagstechnik und sehr stark aus seinen Bässen ;)
     
  16. quixn

    quixn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    187
    Ort:
    im Osten
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    468
    Erstellt: 29.08.06   #16
    @Dude
    Ganz meiner Meinung, ich denke auch das es bei denen die mir zu Passiv geraten haben eher ein Image Ding ist.
    Einer sagte auch "wenns kein Ampeg is kannstes vergessen".
    Tja, man sollte sich da wohl selbst überzeugen.
     
  17. quixn

    quixn Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.06
    Zuletzt hier:
    21.11.16
    Beiträge:
    187
    Ort:
    im Osten
    Zustimmungen:
    21
    Kekse:
    468
    Erstellt: 29.08.06   #17
    . . ooooh was hab ich da nur angerichtet, den Namen F**a zu nennen.
    Mach ich nie mehr, versprochen:)
     
  18. pommes

    pommes Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    24.09.03
    Zuletzt hier:
    8.09.16
    Beiträge:
    3.037
    Zustimmungen:
    34
    Kekse:
    2.761
    Erstellt: 29.08.06   #18
    Imho ist zB ein passiver Jazzbass schon sehr flexibel. Durch das Mischen/Abschalten der Pickups und vor allem die Anschlagtechnik und die Anschlagposition kann man damit schon sehr viel machen.

    Solche Soundunterschiede kann kein EQ der Welt liefern.

    Der aktive EQ verstärkt die Soundunterschiede der Spieltechnik, wenn man ihn richtig einsetzt, einen anderen Sound macht ein EQ am Bass imho nicht.
     
  19. ironjensi

    ironjensi Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.08.04
    Zuletzt hier:
    13.02.16
    Beiträge:
    1.548
    Ort:
    Freiburg
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    710
    Erstellt: 29.08.06   #19
    ach, die leute sollen doch machen was sie wollen. darüber am besten nicht aufregen. viel schlimmer ist es doch, dass solche voll-löffel anderen ihre meinung als die einzig wahre aufstempeln und grade noobs sowas liebend gerne aufschnappen.

    edit:
    siehste....:screwy:
     
  20. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    1.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 29.08.06   #20
    Welche Frage :confused:

    @ Dude : Man(frau) kann einen Kompressor ja auch als "Effekt" missbrauchen, aber für mich ist das kein Effektgerät mehr ;)
     
Die Seite wird geladen...

mapping