Bass Synth gesucht

snook

snook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
923
Kekse
2.862
Ort
Köln
Hallo,

meine bisherigen Erfahrungen mit Synthesizern beschränken sich vor allem auf das zuhause rumbasteln mit diversen VSTs, zuletzt bevorzugt mit Massive, FM8 und Sylenth1. Auch bei meinen überschaubaren Proben mit Synth – ursprünglich bin ich Bassist – habe ich bisher immer auf einen Laptop mit Midikeyboard, Interface und NI Massive zurückgegriffen.
Das soll sich jetzt ändern, denn ich will den ersten Schritt in Richtung "echter" Analoger oder Virtuell Analoger Synthesizer gehen. Das hat mehrere Gründe – ich muss vor den Proben und Auftritten sehr viel verkabeln. Das kostet Zeit und Nerven und ist immer eine potentielle Fehlerquelle. Außerdem jede Menge anfälliges Equipment auf der Bühne. Natürlich kann man sich damit arrangieren, mit Cases, extra Musiklaptop etc., ein weiterer Grund ist aber das "Hands-On"-Feeling eines echten Instrumentes. Kurzum, ich will weg vom Rechner, hin zum Synth.

Musikalisch geht es momentan in die Richtung Elektro/Indie/Synthpop. Wie schon erwähnt bin ich eigentlich Bassist und werde auch einige Parts mit dem normalen Bass spielen, hauptsächlich aber Bassläufe auf dem Synthie. Da über kurz oder lang sowieso noch eine Ergänzung in Form eines zweiten Geräts her muss, brauche ich zuerst einen Basssynth. Er muss nicht zwingend sonderlich viel mehr können als Bass, aber das bitte richtig gut.

Also, was erwarte ich mir von dem Synth? Ich würde gerne von Sustainreichen verzerrten Bässen bis hin zu cleanen Plucked Bässen mit wenig Attack und Sustain alles einstellen können, ich denke das ist eine Standardvoraussetzung, die durch ADSR schon einfach abgedeckt ist. Vor allem aber soll er drücken. Es soll Live und im Proberaum möglich sein, dass ordentlich Druck aus den Subwoofern kommt und den ganzen Kram auch clubtauglich/tanzbar macht.
Ich will eine Hands-On Bedienung, also möglichst viele Knöpfe sichtbar, möglichst wenige Menüs. Geräte wie der MicroKorg oder Mininova fallen für mich schonmal raus.
Und ich brauche Speicherplätze. Nicht 1000, aber ein Liveset sollte ich damit schon bestreiten können. Und so ein paar Sounds auf Vorrat speichern zu können würde mich auch nicht stören. MS-20 Mini und Minibrute sind also auch raus.

Was ich bisher im Auge habe –

Der Moog Little Phatty Stage II
Sieht für mich von den Funktionen her super aus, schöner Sound, die Bedienbarkeit geht nach Videos etc. zu Urteilen auch klar. Speicherplätze zur genüge Vorhanden. Die drei Oktaven Tastatur reicht mir vollkommen aus. Preislich wären die 1300€ für das Gerät auch mein Limit! Ich war fast überzeugt, dass das das Gerät für mich ist, bis ich auf eins der typischen Demo-Videos gestoßen bin, bei denen irgendjemand die Presets durchklickt und kurz anspielt. Es mag natürlich an Youtube oder dem Video selber liegen und Presetsounds sind ja sowieso immer so eine Sache, aber ich fand es klang irgendwie... wenig druckvoll. Liegt das vielleicht am fehlenden Sub Oscillator?

Damit kommen wir direkt zum nächsten Kandidaten –

Moog Sub Phatty

Hat im Gegensatz zum Little Phatty einen Sub Oscillator. Ich glaube das ist ein dickes Plus, aber braucht man ihn wirklich? Die Bedienung sieht für mich auch super aus, keine Menüs, alle Regler direkt erreichbar, das ist schon ziemlich gut.
Auf der anderen Seite – 16 Speicherplätze sind wohl schon grad noch in Ordnung, weniger dürften es aber nicht sein. 2 Oktaventastatur... reicht im Prinzip aus, aber – drei wie beim Little Phatty fände ich dann doch besser. Kein Arpeggiator. Hier müsste ich mir wohl um Druck keine Sorgen machen - aber was für Einschränkungen hab ich im Gegensatz zum Little Phatty?
Leider ist er momentan meines Wissens nirgendwo verfügbar.

Dave Smith Instruments Mopho Keyboard

Der ist am günstigsten, am leichtesten und hat von den Funktionen alles was man so braucht plus noch ein wenig mehr. Aber stimmt der Sound? In einigen Reviews habe ich genau das gelesen – viele Leute kaufen sich das Instrument und hoffen damit alles das zu bekommen, was der Little Phatty kann plus noch ein wenig mehr und verkaufen ihn dann doch nach ein paar Monaten wieder. Andererseits finde ich die Möglichkeiten die er bietet schon super. Und der Preis würde es zulassen, dass ich mir dann auch in nicht allzu ferner Zukunft noch ein zweites Gerät - vielleicht dann was Polyphones - an die Seite stelle.

Das war das, was ich bisher im interessantesten fand – habe ich noch Geräte vergessen, die evtl. auch interessant für mich wären? Nord Lead 2x?Roland Juno-Gi? Oder war es das im groben an sinnvollen Geräten für meine Bedürfnisse?

Wozu würdet ihr mir raten?

Natürlich gehe ich nächste Woche antesten, ich habe ja den Musicstore keine Stunde von mir entfernt (wobei es den Sub Phatty momentan nicht gibt), aber ein paar Voraberfahrungen, Berichte und Tips können auf jeden fall nicht schaden! Und – antesten im Musikgeschäft etc. hat leider auch nie wirklich viel mit dem endgültigen Sound im Bandgefüge zu tun.

Vielen Dank!
 
SYNTHESIA

SYNTHESIA

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.19
Mitglied seit
18.03.05
Beiträge
51
Kekse
219
Waldorf Pulse 2! Ich habe den einser und der zerstört dir deine Frisur mit samt den Boxen.:D
 
S

synthos

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
20.10.08
Beiträge
2.556
Kekse
4.899
Ort
Winterthur
Hi,

Ich würde noch auf die Novation Bass Station II warten.

Vielleicht auch noch zu bedenken: Die Phatty-Tastaturen haben kein Aftertouch.

Grüsse,
synthos
 
Nachtfalter

Nachtfalter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.18
Mitglied seit
05.09.12
Beiträge
327
Kekse
524
Ort
Geisenhausen
Hi,
der Sub Phatty ist schon ne Wucht, der klingt verdammt geil.
Der Räumt im Tiefton - Bereich ordentlich auf.

Da du Speicherplätze brauchst ist die Auswahl nicht so groß, wäre wirklich noch auf die neue Bassstation II zu warten, die sah in den Demos schon sehr viel versprechend aus.

Der Nord Lead 2x ist auch nicht schlecht, ist halt ein VA.
Wenn man dann schon dabei ist, dann könntest du dir den Studio Logic Sledge angucken, wobei der von der Größe her evtl ein Problem sein könnte.

Bei den Mophos hab ich bisher nur mal den MophoX4 unter den Fingern gehabt:
Der sollte aber genau so klingen, wie der Mopho, nur mit vier Stimmen.
Den Klang des Mopho fand ich recht weich und zahm.
Durch die Feedback - Schleife kann er auch böse zerren, hat aber einen wirklich eigenen Klangcharakter.
Also nix von wegen Moog, sondern was ganz eigenes.
Sollte der Musicstore den mal auf Lager haben, müsstest du ihn unbedingt selbst ausprobieren und entscheiden, ob dir der Klang zusagt.

@@synthos:
Ich glaub, dass man bei nem reinen Basssynth auch größtenteils auf Aftertouch verzichten kann.
Zumindest brauch ich Aftertouch eigentlich nur bei länger gehaltenen Wobbles, um die Rate des LFOs steuern zu können, was aber auch über das Mod - Wheel möglich wäre.

@@SYNTHESIA:
Wann kommt der Pulse 2 denn endlich?!
Für mich ist der so ne never ending story, wie Duke Nukem Forever!
Das kam, glaub ich, auch erst 11 Jahre nach der Ankündigung raus. xD
Das gleiche gilt für den Waldorf Stromberg...
Aber evtl. wäre ein gebrauchter Pulse 1, auch ne Empfehlung wert? ^^
 
soundmunich

soundmunich

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
15.05.13
Beiträge
2.640
Kekse
60.142
Ort
München
Grundsätzlich gäbe es natürlich noch den moog minitaur - erforderlichenfalls eine kleine externe Tastatur mit den Features, die Du möchtest/brauchst. Vielleicht steuerst Du ihn aber eh vom Rechner an.
 
snook

snook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
923
Kekse
2.862
Ort
Köln
Ich werde mal schauen, ob ich irgendwo einen Sub Phatty antesten kann - der Musicstore hat leider im moment keine da, Thomann auch nicht. Thomann bekommt den auch voraussichtlich erst wieder Mitte Juli rein. Ein bisschen ungünstig, weil ich natürlich gerne so bald wie möglich einen hier hätte - im Herbst soll es im Idealfall auf die Bühne und bis dahin gilt es dann noch das Gerät zu durchschauen und einiges an Patches zu bauen.

Auf Aftertouch kann ich tatsächlich im Zweifelsfall gut verzichten, das ist für mich kein Ausschlusskriterium. Ausschlusskriterium wäre beim Little Phatty tatsächlich nur, dass er eventuell zu wenig Bass rüberbringt. Wie seht ihr das?

Zum Waldorf Pulse 2 - auf den warten einige ja tatsächlich schon ewig. Kommt halt echt drauf an, wann das Teil rauskommt. Schade finde ich bei dem zum einen, dass es sich hier um einen Desktopsynth/Expander (oder wie man das sonst nennt) handelt und nicht um ein Komplettpaket. Natürlich, es ist kein Aufwand da einen Midicontroller anzuschliessen, aber gefühlt macht das die ganze Sache doch wieder aufwändiger. Auch die Bedienung könnte mir ein wenig zu umständlich sein.
Ich würde ja gerne schonmal was hören, aber das einzige was ich finde ist ein Messenvideo von Musotalk und das ist leider wie gewohnt schwach und so gut wie garnicht informativ.

- - - Aktualisiert - - -

Grundsätzlich gäbe es natürlich noch den moog minitaur - erforderlichenfalls eine kleine externe Tastatur mit den Features, die Du möchtest/brauchst. Vielleicht steuerst Du ihn aber eh vom Rechner an.

Der Minitaur hat keine Speichermöglichkeit, auf die ich leider nicht verzichten kann. Einen Rechner will ich in meinem Live-Setup auch nicht (mehr) haben, daher fällt das leider beides raus, obwohl der Minitaur Soundmässig durchaus schon in eine Richtung geht, die mir sehr gut gefällt! Besonders Bässe wie hier http://www.amazona.de/test-moog-minitaur-bass-synthesizer/ das Klangbeispiel 6 "Basslauf 80er Style" sind unter anderem das, was ich suche.
 
soundmunich

soundmunich

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
15.05.13
Beiträge
2.640
Kekse
60.142
Ort
München
Besonders Bässe wie hier http://www.amazona.de/test-moog-minitaur-bass-synthesizer/ das Klangbeispiel 6 "Basslauf 80er Style" sind unter anderem das, was ich suche.

"Sowas" kann der Little Phatty allemal, wie aber auch zahlreiche andere Synths. Besonders geeignet für solche sounds finde ich vintage CASIOs mit Phase Distortion Synthesis. Da reichen 150 Euro inkl. Versand. Zu Technik und Sound gibt's viel im Netz. Der CASIO CZ-5000 hat 32 User-Speicherplätze und es gibt massig Sounds im Netz, er ist aber erstaunlich schwer (Gewicht!).
 
SYNTHESIA

SYNTHESIA

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.01.19
Mitglied seit
18.03.05
Beiträge
51
Kekse
219
@Nachtfalter@snook: Klar wenn man nicht warten kann ist natürlich ein gebrauchter Pulse 1 auch gut. Der hat so brutale Bässe, dass ich diese am Mischpult runterregeln muss, sonst drückt er alles weg. Nachteil beim Pulse du brauchst zusätzlich noch ein Midi-Keyboard, um ihn spielen zu können und ein solides Netzteil, der zieht ordentlich Saft, das erste ist mir abgeraucht.
 
Tax-5

Tax-5

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.01.21
Mitglied seit
11.09.03
Beiträge
1.075
Kekse
128
Ort
Rünenberg
Ich nutze seit kurzem dem MAM MB33 303 Clone als Bass-Synthesizer.
Richtig eingestellt bringt er einen fadengraden, robusten und knallharten soliden Bass raus.

Da ich auch Synthpop und Electro mache, ist die Kiste Gold wert für mich. Hat zwar einen reduzierten Tonumfang und ist Monophon aber für Oktavenbässe reicht es sehr guet!

Ich denke mal dass man alle 303 Clones im Rack ein ähnliches Ergebnis liefern...
 
snook

snook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
923
Kekse
2.862
Ort
Köln
Kann mir jemand sagen, wie sich die Regler beim Sub Phatty nach dem Laden eines gespeicherten Patches verhalten? Springen die? Holen die ab? Oder machen die, wie Endlosregler, einfach direkt da weiter, wo sie gespeichert sind?
 
Nachtfalter

Nachtfalter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.18
Mitglied seit
05.09.12
Beiträge
327
Kekse
524
Ort
Geisenhausen
Kann mir jemand sagen, wie sich die Regler beim Sub Phatty nach dem Laden eines gespeicherten Patches verhalten? Springen die? Holen die ab? Oder machen die, wie Endlosregler, einfach direkt da weiter, wo sie gespeichert sind?

Wenn ich mich richtig erinnere, sind die gesprungen.
Endlosregler hatte der aber definitv nicht.
Ist jetzt aber auch schon wieder etwas her, seit ich den im Laden unter den Fingern hatte.
 
snook

snook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
923
Kekse
2.862
Ort
Köln
Das ist ja schon wieder ein Dämpfer - springende Regler finde ich, gerade auch für den Livebetrieb, nicht so toll... dabei war mir der Sub Phatty seit gestern immer sympathischer geworden. Der Little Phatty hat das ja zum Beispiel nicht - wenn da nur nicht der fehlende Sub Oszillator wäre....
 
Nachtfalter

Nachtfalter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.18
Mitglied seit
05.09.12
Beiträge
327
Kekse
524
Ort
Geisenhausen
Ich würde an deiner Stelle mal den MophoX4 antesten.
Den sollte der MusicStore sogar da haben.
Klingt halt anders als ein Moog, aber ich glaube, der könnte dir auch gefallen.
Der hat auch zwei Oszis + SubOszi und kann auch ganz gut drücken.
Wie sich die Regler bei dem Verhalten weiß ich nicht.
Evtl. ist das sogar konfigurierbar.
Was ich am Mopho auch ganz nützlich finde, sind der Arpegiator und der Sequenzer und der dazugehörige TAP - Tempo Button.
Das ist Live evtl. doch ganz praktisch und wird von vielen Herstellern gerne mal vergessen.

Uuuund was ich persönlich am X4 so geil find, ist der Unison Modus:
Unison On/Off—When on, Mopho x4 behaves like a monophonic synthesizer and only one note will play at a time. Unison Mode—Sets how voices are allocated and tuned when unison is on.
[Unison modes]
1 Voice: Classic, two oscillator, monophonic mode
All Voices: All four voices in unison
AllDetune1-3: All four voices in unison with increasing levels of detuning among the voice

Damit sollten sich richtig dicke Mono - Bässe zaubern lassen. :D

 
snook

snook

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
29.01.21
Mitglied seit
09.12.05
Beiträge
923
Kekse
2.862
Ort
Köln
Ja, bei Musicstore steht der als Verfügbar drin -

nächste Woche ist sowieso ein Besuch da eingeplant, da wird der ausgiebigst getestet. Die Features die der bietet sind natürlich ein Traum, besser gehts kaum, aber mit dem Sound - zumindest das, was ich aus den Youtubereviews/demos etc kenne (Ja, ich weiss, in echt klingen die alle nochmal anders) hat mich bisher noch nicht so umgehauen. Er klingt irgendwie sehr.. steril, will ich es fast nennen, im Vergleich zu den Moogs fehlt mir ein wenig das "organische".

Bis jetzt ist mein Favorit glaube ich tatsächlich noch der Sub Phatty, obwohl mehr Speicherplätze, eine größere Tastatur und ein Arpeggiator schon sehr nett wären. Und, dass er nirgendwie zum anspielen verfügbar ist, ist halt auch etwas ungünstig.
 
rz70

rz70

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
13.02.20
Mitglied seit
04.09.10
Beiträge
21
Kekse
0
Der Minitaur hat keine Speichermöglichkeit, auf die ich leider nicht verzichten kann.

Das stimmt so nicht, der Minitaur hat ab Version 2.0 100 Speicherplätze.

Gruß Richard
 
Martman

Martman

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.04.21
Mitglied seit
14.09.05
Beiträge
4.956
Kekse
21.087
Ort
Hamburg
Yep, da kommt noch ein heißer Kandidat.

Vielleicht auch noch zu bedenken: Die Phatty-Tastaturen haben kein Aftertouch.
Seit wann braucht man Aftertouch für Bässe? Selbst für Dubstep braucht man das nicht.

@snook, du hast übrigens nicht geschrieben, wieviel Geld du für den Synth hinlegen willst. Kann ich dir einen Voyager ans Herz legen?


Martman
 
soundmunich

soundmunich

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.04.21
Mitglied seit
15.05.13
Beiträge
2.640
Kekse
60.142
Ort
München
@snook, du hast übrigens nicht geschrieben, wieviel Geld du für den Synth hinlegen willst. Kann ich dir einen Voyager ans Herz legen?

Da wäre dann aber was los :rock:, aber für die Beispielsounds braucht man den nicht.
 
Nachtfalter

Nachtfalter

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
11.01.18
Mitglied seit
05.09.12
Beiträge
327
Kekse
524
Ort
Geisenhausen
...

@snook, du hast übrigens nicht geschrieben, wieviel Geld du für den Synth hinlegen willst. Kann ich dir einen Voyager ans Herz legen?


Martman

Doch hat er:
Im Abstatz zum LP im ersten Post:

Preislich wären die 1300€ für das Gerät auch mein Limit!

Also leider nix mit nem Voyager.

- - - Aktualisiert - - -

Das stimmt so nicht, der Minitaur hat ab Version 2.0 100 Speicherplätze.

Gruß Richard

Aber kann man die dann auch am Gerät abrufen ohne dass per USB der Rechner dran hängt?
Ich wüsste nicht, wie das ohne Display oder sonst welche Indikatoren funktionieren soll.
Soll man sich hier dann blind durch die Speicherplätze steppen, bis man den Sound hat, den man gesucht hat? xD
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben