Bassdrum - richtige technik

von cAstor123, 26.08.05.

  1. cAstor123

    cAstor123 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 26.08.05   #1
    Hallo, ich spiele noch nicht lange Schlagzeug, knapp 5 Monate und habe auch noch kein Unterricht.
    Ich wuerde gern wissen, wie man die Bassdrum am besten spielt?
    Mit dem ganzen Fuß oder besser nur mit der Fußspitze? Gibt es andere Dinge, die man beachten sollte?

    Sorry falls dieses Thema schon zu häufig behandelt wurde.
     
  2. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 26.08.05   #2
    Ein richtig oder falsch gibt es nicht. Finde für dich raus, wie es sich für am Besten anfühlt.

    Stichworte für die Suche:

    heel, up, toe, Ferse.


    Grüße

    Bob
     
  3. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 26.08.05   #3
    ich glaube die suchbegriffe sind alle etwas kurz, soweit ich weiß brauch man mind 4 oder 5 buchstaben.

    @cAstor123: manche lassen beim BD-Spiel die ferse unten und machen alles mit dem Fucßgelenk. das nennt sich heel-down.
    manche (wie ich) lassen die ferse oben und machen eine bewegung aus dem ganzen beim und dem Fußgelenk. das nennt sich heel-up.
    ich kann H.-d. nicht spielen weil mir da die achillis-sehne weh tut und den fuß auch nicht so weit hoch machen kann (ich glaube das nennt sich dann verkürzte achillis-sehne). des weiteren bekomme ich mehr druck durch H.-u..

    mach es wie es dir am besten liegt...da gibt es keien vorschrift
     
  4. souldrummer

    souldrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wermelskirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 26.08.05   #4
    Spiel mit der Fußspitze dann, haste den meisten Druck und brauchst weniger Kraft meiner Erfahrung anch wirst du je besser du wirst eh zu dieser Technik umsteigen geschwindigkeitshalber. Nun aber wie mein "Vorgänger" schon sagte es gibt kein richtiges Spiel. Probier einfach rum.

    MfG
     
  5. !mhm!

    !mhm! Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.04.05
    Zuletzt hier:
    21.07.13
    Beiträge:
    815
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    138
    Erstellt: 26.08.05   #5
    das ist bei jedem anders !!
    leute wie z.B. thomas lang spielen auch heel down....und er ist verdamt schnell..

    probier aus was dir am besten liegt.. .. ferse unten, oder auf dem ballen spielen..
    es wird wahrscheinlich auch etwas dauern, bis du deine lieblings technik gefunden hast..
    wie spielst du z.Z. meistens ?

    ich spiele nur bei lauten stellen, oder bei durchgehenden bd schlägen heel up..
    sonst, auch bei schnellen db parts fast nur heel down...es ist über längere zeit auch einfach nicht so anstrengend, wenn du den fuss nicht immer "hoch halten" musst..

    viele drummer kombinieren auch beide techniken:great:

    (viele spielen mit "fliegenden füssen" hell up, um schnell zu sein...
    für einen anfänger ist es jedoch sehr schwierig dabei sauber und lange zu spielen)
     
  6. SQuidy^^

    SQuidy^^ Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    01.09.04
    Zuletzt hier:
    8.02.07
    Beiträge:
    280
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 26.08.05   #6
    Ich persönlich hab mit heel down angefangen und spiele jetz NUR noch heel up auf empfehlung meines lehrers. Und ich würde das auch empfehlen vorallem bei musikrichtungen bei der auf ders einfach powern muss (bzw. metal,punkrock) Mit heel down bekommste einfach nicht diese aggresivität und den druck den du mit heel up ohne probleme bringst. Und ich finds einiges angenehmer. Hab gestern wieder mal heel down gespielt und bin fast verzweifelt weil man meine bass nicht mehr hörte. Klar ist irgendwo auch übungssache aber mit heel up gehts einfach besser wie ich finde

    @mhm

    was meinst du mit hochhalten? Willste bei Heel up den beater vom fell weg nehmen? Den das ist mord. Habe ich meinem lehrer auch schon vorgeschlagen und er meinte damit mache ich mich zum krüppel. Er kennt leute die das versucht habe und die haben derbe körperliche probleme weils einfach zu anstrengend ist. Und soundtechnisch machts echt fast keinen unterschied
     
  7. xeon

    xeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 26.08.05   #7
    Ich z.B. habe Jahrelang hauptsächlich heel-down gespielt!
    und jetzt nach ca. 6-7 jahren drummen will ich auf heel-up umsteigen und bin fleißig am üben. ist allerdings nicht ganz so einfach.

    hochhalten muss man ja eigentlich nicht. wenn man mal nen takt die bass nicht brauch oder so kann man den fuß auch von der FuMa nehmen oder weiter unten auf Bord stellen.

    bei heel-down habe ich das problem, dass ich viel zu wenig power habe und es auch zu leise ist.
     
  8. FaTTonY2k5

    FaTTonY2k5 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.05
    Zuletzt hier:
    9.10.05
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #8
    bei m ir is das problem das ich zwar teilweise mit h.u. besseren druck bekomme (sehr schwergängige fuma) aber nach ner minute oda so wird mir das zu anstrengend den fuss hoch zu halten (wie ja schonmal gesagt wurde)
     
  9. bichdrums

    bichdrums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 27.08.05   #9
    Jeder Anfang ist schwer!!!

    Du musst halt ganz einfach mehr üben gezielter üben und es wird jeden Tag paar Minuten mehr ;) da bleibt dir nichts anderes übrig um Muskeln aufzubauen die kommen nicht einfach so!

    Grüße,

    bichdrums
     
  10. razmatazz

    razmatazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #10
    man muss den fuß nicht hochhalten.
    man kann den fuß auch einfach auf der fuma ruhen lassen nach nem kick.
    ausgangstellung: zehen auf der fuma
    -->bein hochziehen
    -->bein fallen lassen
    -->den beater am fellen lassen, also das bein nich mehr bewegen.

    jedenfalls mach ich das so
     
  11. loeffel

    loeffel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    05.12.04
    Zuletzt hier:
    2.03.13
    Beiträge:
    1.576
    Ort:
    Maastricht
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    604
    Erstellt: 27.08.05   #11
    So ist es meiner Meinung nach auch besser, da so mehr ruhe in die Bassdrum-Pausen kommt und man nicht aus Versehen gegen das Fell tippt und so unnötige Geräusche produziert.
     
  12. FaTTonY2k5

    FaTTonY2k5 Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    12.08.05
    Zuletzt hier:
    9.10.05
    Beiträge:
    18
    Ort:
    Koblenz
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #12
    oke dann werd ich mich ma da dransetzen =) thx für die hilfe werde meine ergebnisse dann irgerndwann ma hier posten
     
  13. souldrummer

    souldrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.08.05
    Zuletzt hier:
    13.09.11
    Beiträge:
    33
    Ort:
    Wermelskirchen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    30
    Erstellt: 27.08.05   #13
    Japp halt den Klöppel am Fell !! :-) Klar ist es bei jedem anders. Aber heel up hat einfach mehr Vorteile. Wenn man nun auf Teufel kommraus nicht damit klar kommt ist es natürlich unsinnig es weiterhin zu versuchen.
     
  14. bichdrums

    bichdrums Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.06.05
    Zuletzt hier:
    17.09.16
    Beiträge:
    597
    Ort:
    Stuttgart
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    100
    Erstellt: 27.08.05   #14
    also generell würd ich euch davon abraten den BD schlegel beim Schlagen aufs fell zu drücken und den reebound nicht zu nutzen und nachm spielen aufm fell liegen lassen. Der BD Sound ist wesentlich besser wenn ihr den Beater immer weg vom Fell habt!!

    Genau das selbe Prinzip wie bei der Snare ihr ruht mit dem Stock auch nicht aufm Fell wenn ihr nciht spielt!!

    Grüße,

    bichdrums
     
  15. razmatazz

    razmatazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #15
    stimmt schon, aber das verhältnis von anstrenung zu sound relativiert sich nich.
    es ist einfach zu anstrengend den klöppel möglichst schnell zurückfedern zu lassen, um dafür ein bischen besseren sound heraus zu bekommen.
    das is quasi wie mit robben:
    um futter zu finden schwimmen sie nicht zu weit, denn sonst verbraucht der weg mehr energie als sie durch den fisch aufnehmen. :D
     
  16. -Tony Hajjar-

    -Tony Hajjar- Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    11.03.04
    Zuletzt hier:
    28.04.14
    Beiträge:
    643
    Ort:
    Leipzig
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    267
    Erstellt: 27.08.05   #16
    wenn man sein BD-Fell sehr fest gezogen hat, hat man vielleicht auch noch nutzbaren Rebound. meiner einer hat sein fell aber bis aufs äußerste gelockert, zudem sehr stark gedämpft und somit gibts bei mir keinen rebound. bei mir gibts ein fettes wumm, egal ob mit oder ohne Beater am fell.
     
  17. Brotherblues

    Brotherblues Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    29.03.14
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 27.08.05   #17
    Ich hab bei mir auch mal so ein paar Varianten beobachtet und festgestellt, daß meine Technik sehr von der Situation abhängt. Bei normalen Grooves mit doppelten Achteln liegt der Fuß normalerweise auf der Fußplatte. Beim ersten Schlag geht die Ferse nach oben und die Spitze nach unten, der zweite Schlag kommt aus dem Gelenk und danach begibt der Fuß sich zur Ruhe. Ist vielleicht so ein bißchen moellern mit dem Fuß. Längeres DB-Spiel erfolgt mehr aus dem Knöchel. Zum spielen von Akzenten geht auch die Ferse wieder nach unten um Spannung aufzubauen. Auch hier so ein bißchen moellern. Heel-down spiele ich über kürzere Zeit um ein "Hintergrundrauschen" zur Stimmung aufzubauen, damit kann man gefühlvoller spielen. Das linke Pedal spiele ich manchmal auch mit dem Fuß quer auf Hi-Hat und Basspedal, mit einer Wippbewegung geht das auch ganz gut im Wechsel, aber lange geht das nicht :)
    Erlaubt ist, was Spaß macht!
     
  18. cAstor123

    cAstor123 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.08.05
    Zuletzt hier:
    6.06.16
    Beiträge:
    157
    Ort:
    Herne
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    15
    Erstellt: 29.08.05   #18
    Anfangs hab ich heel down gespielt, aber es ist anstrengender als heel up, meiner meinung nach. h u laesst sich auch schneller spielen, aber ich weerd da noch bischen ausprobieren :)

    Vielen Dank fuer die zahlreichen Antworten
     
  19. drumboy

    drumboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.07.05
    Zuletzt hier:
    1.11.12
    Beiträge:
    145
    Ort:
    Zweibrücken
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 30.08.05   #19
    Hi !
    Also bei mir ist das so , dass ich je nach Schnelligkeit entweder mit der Fußspitze oder mit dem ganzen Fuß spiele ! Ich finde mit der Fußspitze kann man viel schneller spielen und mann hat auch mehr Druck drauf !

    Gruß drumboy
     
  20. bob

    bob Mod: Drums und so Moderator

    Im Board seit:
    18.08.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.709
    Zustimmungen:
    490
    Kekse:
    27.906
    Erstellt: 30.08.05   #20
    Zuerstmal ist das ne Sache der Übung. Thomas Lang spielt sowohl Heel up als auch Heel down sehr schnell. Was schneller ist, kann man deswegen nicht festlegen.

    Für mich entscheidet der gewollte Sound über meine Fusstechnik. Spiele ich harte Lieder, bei der die BD richtig drücken soll, spiele ich Heel up, will ich einen eher weichen, offeneren Sound, spiele ich Heel down. Das ist nichts, was ich so geübt habe, sondern einfach das Ergebniss meiner Beobachtungen in Bezug auf meine BD Technik.
    Mit fällt es leichter, den Schlegel (nein, nein nicht Du Wayne)
    vom Fell zu nehmen wenn ich Heel down spiele wodurch sich der offene Sound ergibt, da das Fell ausschwingen kann, mir fehlt so aber die Power für ne laute Bassdrum. Die Power entwickle ich, indem ich die Ferse anhebe. Leider fehlt mir aber die Zeit und Geduld, meine Technik so weiterzuentwickeln, das ich Weckllike die Ferse kurz absetze und so den Schlegel weg vom Fell bekomme.

    So habe ich aus meinem Unvermögen und meiner miesen Technik doch noch das Beste gemacht. :p

    Grüße

    Bob
     
Die Seite wird geladen...

mapping