Bassdrum-Übungspad und Snare-Übungspad

von xeon, 13.12.05.

  1. xeon

    xeon Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 13.12.05   #1
    Hi Leute

    Ich will mir so ein Bassdrum-Übungspad und ein Snare-Übungspad in mein Zimmer stellen, woran ich dann einfach meine Iron Cobra schrauben kann und meine Sticks packen und bisschen üben kann.

    Denn in den Ferien packt mich oft nachts um 12 oder so die Lust und dann kann ich natürlich nicht an mein Set und los trommeln.

    Deswegen müssen solche Übungsdinger her.
    Für Rudiments und Übungen reicht das vollkommen.

    Hab ihr irgendwelche Tipps, welche ich mir da holen sollte?
    Also zu der Snare:
    Sollte eben mit nem Ständer frei stehen, damit ichs ins Zimmer stellen kann.

    Zur BD:
    Da hab ich ein paar gefunden, wie z.B. das Pearl BD 10,
    allerdings kostet das Teil ca. 60€ und ein Triggerpad kostet 80€.
    Sollte ich mir dann nicht lieber gleich ein Triggerpad holen?
    Dann kann ich das Teil mal an ein E-Drum Modul anschließen und was einspielen.

    Das gleiche gilt auch für die Snare!

    Oder kennt ihr Preisgünstige BD-Pads?

    Was meint ihr?

    Danke

    Gruß

    Markus
     
  2. sanderdrummer

    sanderdrummer Mod Drums Moderator HFU

    Im Board seit:
    31.10.03
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    3.380
    Ort:
    Hamburg
    Zustimmungen:
    391
    Kekse:
    9.394
    Erstellt: 13.12.05   #2
    Zu sagen gilt bei Pads ists wie mit Drums. Ich würde zum antesten
    raten. Da sich jedes Pad ein bischen anders spielt.
    Ich kann dir nur raten hol dir kein Pad das zu sehr " verwöhnt "
    also extrem viel rebound hat oder ein Pad bei dem man Rebound
    verändern kann.

    Zur Bd habe ich mir das Improvisiert wenns leise sein soll hab ich noch
    ne alte Matratze hingestellt ^_^.
    [​IMG]
    Ich finde es macht sind mit Pedalen und Padtrockenübungen zu machen
    nicht nur für die Db pur- Fraktion der ich sicher nicht angehöre :D.
    Aber Unabhängigkeit ist schon allgemein nicht schlecht.

    Zum Thema Triggerpad
    Hole ich mir demnächst eins von Roland da ich mir ein
    Modul zulegen will :). Dann kann ich ja noch mal was schreiben.
    Aber ich denke wenn du irgendwann mal ein Mdul zulegen willst

    Allerdings wäre ein Meshhadpad eher angebracht, da diese gummiteile
    den Rebound von ner Snare haben ^_°.
     
  3. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 13.12.05   #3
    Aber n Mesheadpad wird gleich nochmal ne Ecke mehr kosten oder?

    Ich wollte eigentlich nicht wesentlich mehr wie 100€ für Snarepad + Bassdrumpad inkl Ständer ausgeben.
     
  4. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 17.12.05   #4
    mein Lieblingsthema....;)

    AALSO: als erstes sollte man sich seiner Ziele bewusst sein: Paradiddle-König in 24h mittels Gummipad oder langfristiges Doublestroke-Monster über Kissen....

    Soll heißen (wie z.T. schon oben erwähnt): Gummipads haben einen hohen Rebound, damit schnelle Erfolge, aber für die Muskulatur nicht DEN Übeeffekt. Allerdings kann man die Rudiments usw. schneller lernen, da man sich nur auf die Reihenfolge o.Ä. konzentrieren muss.
    Beim Kissen - möglichst à la Dinkel oder so - hat man um einiges weniger Rebound, im Idealfall so gut wie keinen. Das stärkt die Muskulatur in dem Sinne, dass sie ausdauernder wird, und mit ihren Reserven besser umgehen lernt.
    Rebound-Test: einfach mal einen Stock aus dem Handgelenk auf eine Oberfläche prallen lassen und NICHT ZURÜCKZIEHEN! Wenn der Stock zurückspringt: viel RB, wenn er nahezu liegen bleibt: kaum RB.
    Man kann sich auch vom Pad zum Kissen hinarbeiten, was den Vorteil hat, dass man sich bei der Arbeit mit dem Kissen nicht mehr auf das Rudiment o.Ä. an sich konzentrieren muss. Meine Meinung ist aber: auf jeden Fall irgendwann mit Kissen üben (gilt auch für die BD!), das "schult" die Muskulatur und sorgt für entspannte Gigs jedweder Länge und Härte.
    Prominente Beispiele für diese Übetechnik: Dennis Chambers oder der König schlechthin: Buddy Rich - und man weiß, wie schnell, sicher und LOCKER die beiden spiel(t)en!!!

    Check it out!!
     
  5. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 17.12.05   #5
    bin fast vom Thema abgekommen, sorry...

    mein Beitrag sollte heißen: man muss kein Geld in Übungspads, Meshheads usw. investieren, da die sinnvollsten Lösungen oftmals auch einfacher zu realisieren sind.
    Aber dennoch:

    Pearl BD-10 Practice Pad - Preis z.Zt. 59,00 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/X-prx395501201de.aspx

    Stagg TD-12 Practice Pad - Preis z.Zt. 25,90 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/X-prx395602963de.aspx

    HQ Percussion RF-6GM 6" Practice Pad - Preis z.Zt. 15,90 Euro
    Infos unter: http://www.musik-service.de/X-prx395726874de.aspx

    UND NOCH EIN TIPP VON BUDDY: einfach mal die Feder der FuMa aushängen und spielen/üben...
     
  6. Pressroll

    Pressroll Gesperrter Benutzer

    Im Board seit:
    18.09.04
    Zuletzt hier:
    19.05.06
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    466
    Erstellt: 17.12.05   #6
    Da kann ich nur zustimmen ich schlafe seit ner guten Dekade auf 'nem Dinkelkissen und mein Kopf ist noch nie davon zurückgeprallt :great: wenn ich mich draufgeschmissen habe. Allerdings ist so ein Teil doch eine erhebliche Lärmbelästigung, eine meiner Freundinen hat das Teil gehasst weil ich nachts doch aktiver war und sie das geraschel immer aufgeweckt hat. Hmmmm.... Aber als Stiernacken muß ich mich noch nicht bezeichnen und noch ausdauernder schlafen wird ein Kunststück.
     
  7. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 17.12.05   #7
    ich glaube wir haben uns nicht ganz verstanden...;)

    ich hab als Übungskissen ein gar nicht so altes, aber ausgelutschtes IKEA-Kissen, so eines, auf das man sich wg. Nackenschmerzen nicht mehr legen mag, aber GENAU DAS brauche ich...;) Zum Schlafen sollte man dann evtl. auf eine Acrylwand zum Nachbar zurückgreifen wenn die Lärmbelästigung für den Nachbarn zu laut ist...
     
  8. razmatazz

    razmatazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 17.12.05   #8
    hm, ich hab meine fuma vor das holzbein meiner "couch" gestellt.
    dieses bein ist ca 7 cm breit, dfas reicht vollkommen. die armlehne eignet sich hervorragend um ein kissen und mouse pad daran zu befestigen (mit etwas geschick und genug schnüre kann man das auch an nen schreibtisch/bett/etc verwirklichen).

    man nimmt das kissen und schnürt das wie ein geschenk fest, also so gekreuzt. wenn das gut hält, einfach ein altes mousepad (also so dünne) mit der gummiseite zu dir unter dieses kreuz schieben. das hält bei mir perfekt, vlt alle 10 minuten ma bisl verutscht aber egal, sound is hörbar aber nicht lauter als nen fernseher, rebound is sehr authentisch. das einzigste was net so dolle ist: fuma rutscht stellenweise weg, aber spikes kann ich bei mir zu hause net "ausfahren" da der teppich davon kaput geht. und wenn das haus hellhörig ist, hören die leute unter dir die kicks per bodenschwingungen.

    aber ich finds gut, du kannst das ja antesten, kostet ja nix, netma viel zeit
     
  9. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 19.12.05   #9
    Hmmm irgendwie ist aber das Problem wie ich die Fußmaschine an nem Kissen o.ä. befestigen kann.
    Denn an so nem Übungspad kann man die Fußmaschine ranschrauben, an nem Kissen geht das eher nicht so :D.
     
  10. razmatazz

    razmatazz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.06.05
    Zuletzt hier:
    22.10.15
    Beiträge:
    117
    Ort:
    mönchengladbach
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.05   #10
    muss man ja net am kissen befestigen, hatte ich auch gar nix von gesagt. :confused:
    ich hab die einfach davorgestellt, wie gesagt, die verrutscht hin un wieder, aber dafür das man immer üben kann wann man will is das ein geringes übel, zumal es ja nichts kostet und auf jedenfall ein versuch wehrt ist. :)
    naja un so feste drauftreten tu ich da auch nich als wenn sie am set wäre. ich finde das sich das wegrutschen in sehr erträglichen grenzen hält und es eine super alternative zu den teuren pads ist, oder zu der lauten BD :great:
     
  11. Tef

    Tef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.05
    Beiträge:
    2
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.12.05   #11
    Ich will mir auch so eine Kickpad zulegen.. aber ich weiss ned, ob ich damit wirklich zufrieden sein werd.. wie befestigt man so ein pad eigentlich (also zB. das pearl BD 10)? Wird das so wie eine Fussmaschine mit Bodenplatte in den Boden/Teppich "geschraubt"? Gibts da welche, die Klettstreifen an der Unterseite haben??
    Hab schon einige Foren abgeklappert, aber die Frage is seltsamerweise nirgends aufgekommen. Aber was mach ich, wenn das Teil dauernd wegrutscht? Is doch bescheuert. Und es so fixieren, dass man es nur an diesem einen platz verwenden kann is auch nicht grad sehr sinnvoll. blah..
     
  12. Leberfläkel

    Leberfläkel Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.08.03
    Zuletzt hier:
    26.01.09
    Beiträge:
    888
    Ort:
    MR, HU, AB
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    400
    Erstellt: 23.12.05   #12
    das BD-10 ist mit Klett oder den Spitzen, die im ca. 45-Grad-Winkel in Trittrichtung abstehen, befestigt. dass die wegrutschen ist natürlich immer eine Sache des Bodens. Aber einen alten Fetzen Teppich bekommt man immer irgendwo her und schont damit auch ggf. das Parkett...;)
     
  13. Tef

    Tef Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.12.05
    Zuletzt hier:
    30.12.05
    Beiträge:
    2
    Ort:
    wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 24.12.05   #13
    yay.. thx, leberfläkelsche. klettverschluss is sinnvoll.. ich werd mir so n teil wohl zulegen.. auch wenn ~60€ dafür immernoch zu viel sind. was solls :D
    frohe weihnachten :]
     
  14. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 25.12.05   #14
    Ich finde auch, dass 60€ ein bisschen viel sind!
    Naja mal schaun was noch so übrig bleibt an Geld :)
     
  15. Tribun

    Tribun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    6.02.06
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 04.01.06   #15
    Hi,
    was ich an Snarepads am genialsten finde, sind die Quiet Tone von Sabian. Die machen auch laune beim üben. Habe selber eins für 39,- € erstanden, und habe den Kauf nicht bereut.
    Das Spielgefühl ist ziemlich gut, und man kann wenn man es auf die Snare legt dann leise leise den Sound der Snare hören. Echt geil das ding.

    Gruß
    Tribun
     
  16. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 10.01.06   #16
    Danke für den Tipp mit dem Quit Tone.
    Ist das Praktisch wie eine total flasche gedämpfte Snare, oder wie kann ich mir das vorstellen?!
     
  17. Tribun

    Tribun Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.01.04
    Zuletzt hier:
    6.02.06
    Beiträge:
    60
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 10.01.06   #17
    Jein,
    ich weiss nicht so richtig wie diesen Sound beschreibt:confused: . Es ist nicht im klassischen Sinn gedämpft, so wie ich mir das dämpfen einer Trommel vorstelle, z.B. durch "zukleben" mit Taschentüchern oder so.
    Du hörst den Sound deiner Snare ziemlich normal nur halt eine ganze Ecke leiser. Der Snaresound ist nur minimal lauter als das klopfen auf dem Pad.
    Wie gesagt, Sounds kann ich nur ganz schlecht erklären, am besten einmal ausprobieren.

    Das Pad hat vier mit Gummi gedämpfte Füße mit denen das Pad auf dem Snarefell steht, es liegt somit nicht komplett auf dem Fell, und überträgt noch schwache Impulse an das Fell, die es zum schwingen bringen.

    Damit auch weisst welches ich meine hier ein Link (ich meine das oberste Pad. Dies gibt es auch in 12" und 14".)

    Sorry dass ich dir nicht wirklich weiterhelfen kann.

    Gruss
    Rafal
     
  18. Kyrannimo

    Kyrannimo Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.11.05
    Zuletzt hier:
    23.09.09
    Beiträge:
    176
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    180
    Erstellt: 10.01.06   #18
    Ich rate vom BD-10 ab. Weil:

    - unrealistisches Spielgefühl (man müsst extra Pedaleinstellung fürs Pad machen)
    - nerviger Rebound, der selbst mit Heel-Up nur schwer zu unterdrücken ist, d.h.
    - nur für Heel-Down empfelenswert (vielleicht liegts an meinen Skills, aber bei Heel-Up gibts die ganze zeit nen starken Rebound, der bei DoFuMa auch mal nur bei einem Schlägel sein kann)
    - Das Material ist zwar robust und man kann das Pad gut mit Spikes sichern, aber die Schlagfläche ist nur einen Art Gel (Schaumgummiähnlich), dass auch nur rangeklebt ist
    - Preisleitungsverhältnis unsagbar scheisse. UVP 80€ ! für ein bisschen Metall und unrealistisches Spielgefühl.

    Fazit: viel zu Teuer und kein wirklicher Ersatz für das Fell einer Bassdrum. Es kann sich bestimmt ein falsches Gefühl für das Fell und das Pedal entwickeln.
     
  19. xeon

    xeon Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.08.05
    Zuletzt hier:
    12.06.10
    Beiträge:
    512
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    52
    Erstellt: 11.01.06   #19
    Hmm danke für den Tipp.
    Dann müssen wohl Meshheads oder ähnliches her.
    Aber das ist dann gleich wieder unsagbar teuer.
    Warum ist mein Hobby auch so teuer :eek:
     
  20. sickdrummer

    sickdrummer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    13.11.05
    Zuletzt hier:
    14.01.13
    Beiträge:
    24
    Ort:
    Kiel
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 02.03.06   #20
Die Seite wird geladen...

mapping