Bassfrequenzen dämmen?

von metallicafreak22, 05.07.10.

Sponsored by
QSC
  1. metallicafreak22

    metallicafreak22 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    30
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.07.10   #1
    Hi! Ich weiß, die Frage, wie man am besten einen Proberaum dämmt, ist hier bestimmt schon hunderte Male gestellt worden, aber bei mir machen nur die Bassfrequenzen Probleme und ich würde es gerne billig leiser machen können.

    Also: Ich spiele eigentlich Gitarre und habe mir vor Kurzem aber ein Schlagzeug gekauft.
    Das steht jetzt in einem kleinem Raum im Keller(ca. 5 x 3,5 Meter), der später auch der Proberaum unserer Band werden sollte.
    Die Decke und Teiler der Wand sind mit Holz verkleidet, es ist ein Teppichboden verlegt und der Raum ist durch zwei(wohl nicht sehr schalldichte Holztüren) vom Rest des Kellers getrennt.
    Der Schall kann nur über die Decke des Raumes oder die Türen gehen, da der hinter 3 von den vier Wänden nur Erde ist und hinter der vierten ein Kellerraum, in dem es egal ist, wie laut es ist.

    Folgendes Problem: Über dem Raum sind ein Geschäft und ein Büro und da hört man vor allem die Bass Drum und auch die Toms und die Snare, sprich die tieferen Frequenzen relativ deutlich rauf und im ersten Stock unseres Hauses wohnen meine Großeltern und die hören es auch und da sie keine großen Metal Fans sind, sollte es da auf jeden Fall leiser werden.
    Also hab ich mal eine (ca. 3cm dicke) Schaumstoffplatte auf die Decke und darauf noch Vorhänge getackert, was aber nicht viel gebracht hat. Derzeit ist es jedoch nicht auf der ganzen Decke. Würde es mehr helfen, wenn es auf der ganzen Decke angebracht wäre, oder sind Schaumstoff und Vorhänge sowieso dafür ungeeignet?

    Einer weitere Idee, die ich hatte, wäre im Baumarkt Styroporplatten zu kaufen. Die wären nicht soo teuer (die billigeren ca. 5€ pro m², die teureren ca. 8€ pro m²) Wäre das Empfehlenswert?

    Außerdem habe ich diese Seite gefunden: http://de.soniflex.com/absorber.html . Diese Produkte sind aber alle viiiiel zu teuer. Gibt es da brauchbare billige Alternativen?

    Was ich mir dachte, was ich auch machen könnte wäre so ein http://www.youtube.com/watch?v=Hl9iVjd5I3Q Drum-Podest zu bauen, ich hab nämlich öfters von der Raum-In-Raum Methode gelesen und da geht es ja auch nur darum, den Boden des Innenraums vom "normalen" Boden zu entkoppeln, das gleiche würde so ein Podest ja auch machen, oder? Denn größtenteils hört man ja z.Z. eh die Bass Drum und die, auf der Bassdrum angebrachten Toms.

    Vorerst geht es mir eh nur darum, dass das Schlagzeug nicht so sehr zu hören ist, wenn dann die ganze Band da spielen wird, müssten wir halt schauen, wann es egal ist, wenn wir laut sind und halt danach unsere Probezeiten planen.

    Gibt es eine Preisgünstige Möglichkeit, diese tiefen Frequenzen leiser bringen zu können? Dass es so gut wie unmöglich ist, sie wegzubringen, ist mir klar, aber wenigstens sollte es nicht mehr störend sein.

    Vielen Dank,
    Lg, David
     
  2. Toby2111

    Toby2111 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    08.07.09
    Zuletzt hier:
    1.04.18
    Beiträge:
    422
    Ort:
    Dortmund / NRW
    Kekse:
    876
    Erstellt: 06.07.10   #2
    Sei doch so gut und bemüh einmal die Boardinterne Suchmaschine oder die Google Suche oben rechts.
    Dein Thema ist nicht ansatzweise neu und wurde hier, wie du richtig vermutet hast, schon x-tausend mal behandelt.

    Da ich heute aber einen guten Tag hab:
    - Lediglich ein Podest für die Drums bauen entkoppelt das Drumset nur vom Trittschall, die Decke und Wände übertragen die Schwingungen trotzdem unverändert (oder maximal gaaanz leicht gedämpft) weiter.
    - Spätestens wenn der Bassist einsetzt werden deine Großeltern im Wohnzimmer tanzen und die Kundschaft den Laden verlassen. Raum in Raum, also ein Raum der komplett vom anderen entkoppelt ist, ist die einzige Möglichkeit sicher zu stellen, dass keine Bässe übertragen werden.
    - Absorber kann man auch günstiger selber bauen. Dazu gibt es hier schon reichlich Tipps und Links. Benutz die Suche. ;)
     
  3. ThomasT

    ThomasT HCA Akustik HCA

    Im Board seit:
    01.02.05
    Zuletzt hier:
    3.04.20
    Beiträge:
    2.150
    Ort:
    Erfurt / Waltershausen
    Kekse:
    7.672
    Erstellt: 08.07.10   #3
    Hallo,

    vergiss den ganzen Quatsch mit Schaumdämmug und Absorbern!
    Diese verändern die Raumakustik im Raum. Es handelt sich hier um Größenordungen im Absorbtionsgrad von 0.5 - 0.99, in dB sind das 3 - 10dB! Für Bassabsorber müssen diese ausserdem Recht dick sein. Größer als 20 cm.
    D.h. selbst wenn du deinen ganzen Raum mit 30 cm Schaum auskleidest hast du nur um 10dB nach aussen gedämmt.

    Styropor ist akustisch fast völlig unwirksam! Für alle Anwendungen.

    Schallisolation ist was völlig anderes! Hier geht es um 20 - 80dB die zu dämmen sind. Das heisst es darf nur 1% bis ein 10millionstel der Schallenenergie nach aussen gehen! Die Größenordnungen muss man sich mal bewusst machen.

    Um Schall nach aussen zu dämmen (Schallisolation) braucht man:
    - Masse, Masse, Masse
    - Luftdicht, (wo Luft durchgeht, geht auch Schall durch)
    - Entkoppelt (Schall darf nicht über Körperschall übertragen werden)

    Für deine Anforderungen, bräuchstest du einen kompletten neu gebauten Innenraum (auch Decke, room-in-room) aus min 2x12mm Gipskarton, der absolut Luftdicht ist, und auch schwere dichte Türen hat.
    D.h. deine Wände müssen folgenden Aufbau haben:
    Masse (die 24mm Gipskarton) - Luft (10mm-20mm) - Masse (die originale Wand)
     
  4. DerZauberer

    DerZauberer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.04.07
    Beiträge:
    4.436
    Ort:
    Bognor Regis, UK
    Kekse:
    65.782
    Erstellt: 08.07.10   #4
    Oder übersetzt: "vergiss es". Der "Druck" vom Schlagzeug kommt - wenn man nicht wirklich wirklich wirklich dicke Wände bzw. perfektes Raum-in-Raum hat. Mit "Bordmitteln" unmöglich, wirklich unmöglich.
     
  5. metallicafreak22

    metallicafreak22 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    28.12.09
    Zuletzt hier:
    16.12.13
    Beiträge:
    30
    Kekse:
    10
    Erstellt: 08.08.10   #5
    Ok, jetz hab ich eine Vorstellung davon, wie schwer das ist^^ Da muss ich mir wohl etwas anderes einfallen lassen, als zu versuchen den Raum schalldicht zu machen^^
    Vielen Dank für alle drei Antworten ;)
    Grüße
     
mapping