proberaum akustik, raum sehr sehr klein

von liqid, 20.08.07.

  1. liqid

    liqid Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    5.01.16
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    433
    Erstellt: 20.08.07   #1
    hi!
    ich hab mal ein paar fragen bezüglich proberaumakustik.
    also wir proben bei unserem gitarristen im haus (er wohnt alleine) und wir wollten jetzt in den keller ziehen. ist ein altes haus, wände bestehen aus backstein. der raum ist nicht sehr groß, nur etwa 2m hoch und hat ne fläche von etwa 3,5 x 3,5m. also auch nicht besonders groß.
    um jetzt n bisschen den raum zu optimieren (es geht nich darum das es draußen leiser geht sondern nur darum das es drinnen besser klingt) hab ich an folgendes überlegt:
    alle wände mit dünnen teppich bespannen, auf den boden kommt n schwerer teppich, n kleines drumpodest, auch mit teppich bezogen und die decke über dem schlagzeuger mit n paar vorhängen etwas bedecken.
    wird das was bringen oder is das sowieso alle pupes in bezug auf den kleinen raum? da sind auch noch viele rohre und so an den wänden und an der decke. sonst einfach nackte, verputzte wände, ebenso boden und decke.
    kann man da überhaup was machen?
    grüße
     
  2. liqid

    liqid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    5.01.16
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    433
    Erstellt: 23.08.07   #2
    hmm keiner irgendwas dazu? müssen langsam mal entscheiden ob wir uns den raum jetzt fertig machen oder nicht
     
  3. K.Haos-Prinz

    K.Haos-Prinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.07
    Zuletzt hier:
    11.07.08
    Beiträge:
    86
    Ort:
    im Brunnen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 23.08.07   #3
    Meiner Erfahrung nach geben Kacheln (wie z.B.: im Bad) eine sehr gute Akustik. Ich glaube aber, dass der Teppich nur dämpfen wird. Gewissheit bringt aber nur Ausprobieren.
    Ich glaube jedoch, dass man die Wände mit Kacheln oder änlichem auskleiden muss.
     
  4. liqid

    liqid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    5.01.16
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    433
    Erstellt: 24.08.07   #4
    kacheln? du meinste also stinknormale fliesen?
    kann ich mir irgendwie nicht vorstellen, ist doch genau so ne glatte ebene fläche wie die vorhandenen betonwände oder?
    der schall muss doch irgendwie gebrochen werden
     
  5. K.Haos-Prinz

    K.Haos-Prinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.07
    Zuletzt hier:
    11.07.08
    Beiträge:
    86
    Ort:
    im Brunnen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
    Erstellt: 24.08.07   #5
    Kann ich mir nicht wirklich erklären, jedoch habe ich durch einige Experimente festgestellt, dass Fliesen eine sehr gute Akkustik geben. Besser als Beton. Am besten selbst im Bad ausprobieren.

    Edit: Vlt. Hat das Material und dessen Dichte etwas damit zu tun.
     
  6. liqid

    liqid Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    06.03.05
    Zuletzt hier:
    5.01.16
    Beiträge:
    439
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    433
    Erstellt: 24.08.07   #6
    gut besser als beton ist vermutlich alles..
    was mich aber noch vie mehr interessieren würde ist ob man bei der kleinen raumgröße überaupt irgendwie ne halbwegs anständige akustik zustande bekommen kann
     
  7. K.Haos-Prinz

    K.Haos-Prinz Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.05.07
    Zuletzt hier:
    11.07.08
    Beiträge:
    86
    Ort:
    im Brunnen
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    134
  8. Rockopa

    Rockopa Globaler Moderator Moderator

    Im Board seit:
    10.12.03
    Beiträge:
    13.126
    Ort:
    Oranienburg
    Zustimmungen:
    1.143
    Kekse:
    45.525
    Erstellt: 24.08.07   #8
    Schwachsinn
    Ist zumindestens schon mal der erste Schritt.
    Spannen braucht ihr die Teppiche nicht an den Wänden,es reicht wenn die oben aufgehängt werden und locker runter hängen.
    Holzlatte oben andübeln und Teppich mit Dachpappennägel festmachen.
    Ansonsten quillt dieser Bereich über mit Tipps zur Akustik und Dämmmassnahmen im Proberaum,ich an deiner Stelle würde mir einfach mal die anderen Beiträge durchlesen.
     
  9. underground

    underground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.12.05
    Zuletzt hier:
    31.01.16
    Beiträge:
    459
    Zustimmungen:
    10
    Kekse:
    490
    Erstellt: 24.08.07   #9
    ja, badakustik = gut, ist absoluter schwachsinn. halt wie die sau, absorbiert so gengen 0.01% ;-).

    ein kleiner raum ist problematisch, da man für eine gute akustik platz für absorber haben muss, da man die zu dämmende frequen bei lambda/4 erwischen will, da dort die lufteilchen am schnellsten sind. (resp. an der wand am langsamten, oder null. dort bringt der absorber nicht viel ;-))

    was allerdings gut ist, sind vorhänge. kleine räume sind allgemein problematisch, vorallem wenn es um aufnahmen gehen würde, da der die eigenmoden des raumes sehr unterschiedlich sein können. folglich kann der bassbereich an einer stelle stark betont sein, am nächsten punk sehr schwach...

    doch sicher zu empfehlen sind vorhänge.

    verputz und noppenschaum sowie eierkarton würde ich nicht empfehlen, da diese gar keine tieftonabsorber darstellen und nur die höhen dämpfen, was einen dumpfen raum gibt. und ein heller raum wäre angenehmer

    am besten, aber wohl nich in eurem budget drinligend wäre ein tieftonabsorber, in ca. 10 cm tiefe, innen mit mineralwolle ausgekleidet. aber es ist sehr schwer, zu beurteilen, da jeder raum seine eigenheiten hat.

    Greeeetz

    p.s. zu badeakustik, ich war neulich gerade in einem hallraum einer akustikfirma. ne nachhallzeit von 10 sekunden. war hammer ^^
     
  10. gincool

    gincool Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.08.05
    Zuletzt hier:
    1.02.16
    Beiträge:
    2.087
    Ort:
    Nähe Stuttgart
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    3.127
    Erstellt: 27.08.07   #10
    kacheln sind schwachsinn .... hat man früher für spezialeffekte bei der aufnahme vllt eingesetzt aber zum proben machen die das ganze noch schlimmer !! teppiche oder noppenschaumstoff machen zumindest mal angenehmes proben möglich ^^
     
  11. nick27

    nick27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 04.09.07   #11
    schau mal hier rein:
    http://www.nubert-forum.de/nuforum/ftopic8111.html
    da erfährst du eigentlich alles zur akustischen optimierung.
    interessant für die "behandlung" von sehr tiefen (Bass-)frequenzen (die bei kleinen und v.a. fast quadratischen räumen, wie bei dir ja anscheinend der fall) sind die links von BlueDanube "Erfahrungsbericht über Plattenresonator-Selbstbau" und "Hunecke-Lautsprecherberechnung (zur groben Berechnung von Raummoden und Nachhall)" oder " Darstellung der räumlichen Verteilung von Raummoden 1. bis 4. Ordnung".
    wenn du dann noch sachen wie "plattenabsorber" oder "plattenschwinger" in die sufu eingibst, kommst du die nächsten 2 monate aus dem lesen nicht mehr raus;), weißt aber nachher viel mehr.
    uns hats auf jeden fall geholfen
    gruß nick
     
  12. nick27

    nick27 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    16.10.03
    Zuletzt hier:
    4.12.16
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    22
    Erstellt: 04.09.07   #12
    noch`n tipp zum drumpodest:
    kaufts euch im baumarkt so dämmschläuche mit denen man heizungsrohre isoliert.
    die sind aus einer art schaumstoff und innen hohl; die schneidet ihr dann in ca 5cm lange stücke, und auf die stellt ihr dann das schlagzeugpodest (=akustische entkoppelung vom boden)
    hab zwei bilder davon (wichtig ist auch beim akustischen optimieren des proberaums, unbedingt bier dazu du trinken:D)
    gruß
    nick
     

    Anhänge:

Die Seite wird geladen...

mapping