Bassläufe schreiben??

von Crack, 03.03.06.

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Crack

    Crack Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    28.03.07
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #1
    Hi leute,
    also ich hab nen Prob, ich spiele jetz seid ungefähr einem 3/4 Jahr Bass und habe vorher 5 Jahre gitarre gespielt. Wir haben jetzt eine Band gegründet und mein Prob ist, wenn zb ein Lied die Töne C; Dis; F und B beinhaltet, spiele ich immer nur die Töne in der jeweiligen Reihenfolge und schlage 8tel an. Das ist auf Dauer alles nen bissl eintönig und langweilig. Ich möchte mal einen Basslauf selber schreiben. Beeindruckt hat mich der Basslauf von "Muse" - "Time is running out", in der Art möchte ich auch was machen, nur ich weiß ehrlich überhaupt nicht, wie man an einen Basslauf rangeht. vll kann mir mal jemand Tipps geben oder vll sogar für die töne einen Basslauf schreiben? Also die abfolge von den Tönen ist:
    C - Dis - F
    C - Dis - B
    Das Lied ist ziemlich leicht aber hört sich gut an^^ danke schon mal für eure Hilfe, hoffentlich von einem bisschen proffesionellerem Bass-Spieler^^

    MfG

    EDIT:// Vielleicht sollte ich dazu sagen, dass ich im Moment nur fähig bin den Bass mit Plektrum zu spielen. Vll kann mir jemand gleich Übungen für andere techniken geben? Wäre nett. Danke
     
  2. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 03.03.06   #2
    Töne oder Akkorde?

    Also wenn es die Töne sind, sollte man sich mal die Akkorde anschaen, da bietet sich nämlcih schon mal eine ganz einfach anzuwendende Vielfalt von Akkord-Tönen an.
    Also Grundton - Terz - Quinte (und je nach dem Septime, Oktave, None) Das ganze mit ein paar Rythmischen Elementen wie Punktierungen oder gerne genommen auch Triolen gewürzt macht da schon was her!
    Aber so allgemein ohne den Song zu kennen ist das schon schwierig!
     
  3. Crack

    Crack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    28.03.07
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #3
    o mein gott, ich hab leider keine ahnung von dem, was du gesagt hast. also zu den akkorden, die gitarre spielt eben akkorde und ich spiele eben nur die töne, wie gesagt, bin bass anfänger und habe auch nicht besonders viel ahnung von noten und so, weil das für mich viel zu viel theorie ist...
     
  4. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 03.03.06   #4
    Auf welchen Akkorden basiert das Stück? Also guck mal welche Grundakkorde die Gitarre spielt und nimm den Akkord in seine einzelnen Töne auseinander....dann verfahre mit diesen Tönen wie migu gesagt hat!

    Das sollen ja wohl die Grundtöne der Akkorde sein, d.h. jetzt ist die Frage ob z.B. das "C" z.B. dur/moll/maj7/moll/usw. ist.....Und dann hast du alle Töne des Akkords schonmal zur Verfügung um sie auf dem Bass zu kombinieren! Wenn du nun so mit jedem Akkord verfährst und dir die Akkorde "auseinanderbröselst" kannst du dir schon nen Lauf basteln....
     
  5. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 03.03.06   #5
    Wenn Du einigermaßen vernünftig Bass spielen willst gucke Dir einmal die C-Dur-Tonleiter an und einmal die C-Moll-Tonleiter (is nur ein Ton anders!!) Du kannst diese beiden Tonleitern mit einem ganz einfachen Fingersatz in einer Lage spielen und bist( zumindestens im Rock) bei 90% der Songs gut dabei. Diese beiden Scalen kannst Du dann auf jeden Ton auf dem Bass übertragen und so zu den Gitarrenakorden (Beispiel:Gitarre spielt A-Dur, dann spielst Du einfach Töne aus der A-Dur-Tonleiter) anwenden. Einfachster Einstieg dabei sind die schon erwähnten Dreiklänge. Wenn Dir das zu theoretisch ist (obwohl echt nur pillepalle!) würde ich Dir empfehlen dir einmal einen stinknormalen 12-taktigen Blues anzuhören und darauf zu achten was der Bass dort macht. Oder alten Rock'n Roll, wobei besonders die frühen Bealtles-Songs mit McCartney am Bass eine echte offenbarung sein können.
    So, ab jetzt nehm ich Geld für den Untericht :D
     
  6. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 03.03.06   #6
    Ich würde ja mal einen Lehrer fragen.....
    Viele scheuen die Ausgaben für einen Lehrer.....aber wenn er einigermaßen gut ist lohnt es sich schon!
     
  7. Crack

    Crack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    28.03.07
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #7
    jor, also wie ich das verstanden hab, nhem ich jetz die jeweiligen tonleitern und bastel dass einen lauf?:D zB c-dur tonleiter; dis-dur tonleiter , f-dur tonleiter und b-dur tonleiter

    jo, habe im mom au einen lehrer, nur das is mein alter gitarrenlehrer und der kann mir eben nur das spielen mit dem pülektrum beibringen, was ich schon draufhab, werde jetzt demnächst den lehrer wechseln...
     
  8. migu

    migu Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    21.08.15
    Beiträge:
    1.037
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    732
    Erstellt: 03.03.06   #8

    Naja...Tonleitern und Akkorde sind nicht ganz das selbe....das eine besteht aus Noten des anderen. Es würde für den Anfang schon genügen die Töne der Akkorde nett zu verwursten!

    Übrigens: www.justchords.de bietet ne Menge besonders im Bass-Basis-bereich...
     
  9. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 03.03.06   #9
    Da ich mal annehme das der Rest der Band auch nich so 100% fit is und keine maj-Akkorde oder schlimmeres spielen wird wird es mit der Tonleiter-Methode gut klappen. Natürlich weil die Akkorde aus den Tonleitern gebaut sind!!
     
  10. Crack

    Crack Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.03.06
    Zuletzt hier:
    28.03.07
    Beiträge:
    44
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 03.03.06   #10
    also ich habe jetzt gemerkt, dass ich auf dem bass so gut wie nix drauf hab^^:oalso ich würde euch bitten, muir vll iene seite zu geben, wo so die grundkenntnisse von einem bass aufgeführt und gut beschriebn sind. das heißt ich muss und möchte jetzt erst mal lernen mit den "puren" fungern zu spielen, da ich bisher nur mit plektrum gespielt habe. ich bräuchte jetzte eine seite, die mir erklärt, wie ich mit fingern spiele. noch nicht slappen, nur das ienfachste mit den fingern zur übung. und ganz besonderst auch grundlegende sachen, zB was fingersätze sind...:Dweil ich ehrlich überhaupt keine ahnung von theoretischem zeichs hab, nur von tabulaturen, vll kennt einer ne gute seite, THX
    EDIT://also hauptsächlich muss mir jetzt erklärt werden, wie cih mit den fingern spiele
     
  11. Wikinger

    Wikinger Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    30.11.16
    Beiträge:
    761
    Ort:
    Frankfurt a.M.
    Zustimmungen:
    131
    Kekse:
    3.216
    Erstellt: 03.03.06   #11
  12. MMBassboy

    MMBassboy Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.02.06
    Zuletzt hier:
    15.04.08
    Beiträge:
    107
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 03.03.06   #12
    Meine Empfehlung in solchen Fällen lautet wiedermal: such Dir jemanden der Dir das zeigt. Muss ja nicht mal ein richtiger "Lehrer" sein ( by the way, was hat Dir denn Dein Gitarrenlehrer bisher beigebracht wenn Du nicht mal weißt was ein Fingersatz ist?), Du kennst doch bestimmt andere andere Bassisten die Dir mal was zeigen können!? Und geh mal wieder auf ein Konzert und mach dort den Fingergucker. Und dann musste das was Du gesehen hast nur noch a bissle üben. :great:
     
  13. Driver 8

    Driver 8 Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    08.12.05
    Zuletzt hier:
    7.01.12
    Beiträge:
    1.463
    Ort:
    Hanau
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    4.212
    Erstellt: 03.03.06   #13
    Wenn du keinen Lehrer hast, dann würde ich dir auch raten, dir entweder von Bekannten Tipps geben zu lassen, oder dir mal ansehen, wie's andere machen. Welche Bands hörst du gerne? Hast du Vorbilder? Dann setz dich mit Liedern von denen hin, und hör dir die Läufe gut an die sie spielen und die dir gefallen. Hast du gewisse Regelmäßigkeiten festgestellt, oder weißt genau was du daran so toll findest (Rythmik, Intervalle, etc., bspw.), solltest du dir überlegen, was der Bassist dort spielt. Das Beste wäre es jetzt, deinen Bass zu schnappen, und die Läufe rauszubekommen. Sollte das partout nicht klappen, dann hol dir die Tabs, aber erst dann und nur solche, von denen du weißt, dass sie zu mehr als 95% richtig sind, denn ansonsten, musste doch noch mal dein Gehör und dein Gehirn bemühen, was zwar oft (grade anfänglich, ich weiß, von was ich spreche) mühselig ist, aber es hilft auch, wenn du dabei mitdenkst. Egal wie du dran kommst, wie die Läufe jetzt wirklich sind, setz dich dann hin mit deinem musiktheorethischen Wissen (das muss nicht zwingend allzu groß sein, jedoch, je mehr du weißt, desto besser) und vertiefe die Gedanken, die du dir zuvor gemacht hast. Bald wirst du wissen, was die Läufe, die du so magst, ausmacht. Dann hast du grundlegend womöglich bald genügend Wissen, um eigene Bassläufe zu entwickeln. Was du dann brauchst, sind Ideen. Vielleicht ist gar nicht so viel Wissen erforderlich, denn nicht jeder Profi, der Läufe spielt, die einem gefallen, ist unbedingt ein ausgebildeter Musiker und hat Ahnung von Intervallen, Harmonielehre und dem ganzen Zeug, er hat dafür auch einfach Intuition und Gefühl für das, was gut klingt.

    Grundlegend kann ich mich aber dem Wikinger nur anschließen, schau dir mal die von ihm angegeben Seiten an, ist bestimmt nicht umsonst, aber manche haben auch am meisten davon gelernt, einfach ihren Vorbildern auf die Finger zu schauen und das nachzuspielen, was ihnen gefällt, ist aber auch von Musiker zu Musiker anders. ;)
     
  14. KaRiErTe HoSe

    KaRiErTe HoSe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.10.05
    Zuletzt hier:
    12.09.14
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 05.03.06   #14
    Jah da kann ich nur zustimmen, www.groovemonster.de ist eine super gute Seite - sehr empfehlenswert...
    Also bei mir und meiner Band ist dass das gleiche, ich spiele meistens die Grundtöne der Akkorde die die Gittaristen spieln!...
    Mfg
     
  15. Jez

    Jez Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.10.07
    Zuletzt hier:
    20.08.08
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 21.10.07   #15
    Du spielst 5 jahre gitarre???? dafür weißt du aber eigentglich nix......du müsstest doch wissen dass du akkorde als apeggio spielen kannst
     
  16. der_bruno

    der_bruno Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    15.10.04
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    4.535
    Zustimmungen:
    15
    Kekse:
    10.929
    Erstellt: 21.10.07   #16
    Necroposting. Wer noch etwas Sinnvolles beizutragen hat, kann mir eine PN schreiben.

    *CLOSED*
     
Die Seite wird geladen...

Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
mapping