BEHRINGER Bass V-Amp

von Insane, 10.09.06.

  1. Insane

    Insane Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Esens
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 10.09.06   #1
    Moin,
    ich soll für einen freund von mir fragen, wie man den BEHRINGER Bass V-Amp am besten für liveauftritte an einem WARWICK Pro Fet 3 anschließen kann. wichtig dabei ist, dass er seinen amp dann auch noch normal nutzen kann, also nicht nur den V-Amp benutzt.
     
  2. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 10.09.06   #2
    am besten in den effektweg. Effekt Send (beim Top) in "input" beim V-Amp. Effekt return in den "output".
    Wenn der effektweg schaltbar ist kann man den v-amp ein oder aus schalten.

    In den normalen Signalweg und bei "normaler" benutzung einfach keinen effekt aktiv haben. (würd ich eher zu raten)
    Also Bass -> V-Amp -> Top

    Zu überlegen wär aber, generell sachen wie equalizer (kompressor hat ja das top) vom V-amp anzulassen. Da könnt ihr selber mal schaun.
     
  3. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 10.09.06   #3
    Genau so würde ich das auch machen.

    Im Handbuch vom V-Amp findest du verschiedene Betriebsmodi. Wenn du den an einem Bassverstärker betreibst, würde ich Amp und Boxensimulation ausschalten.
     
  4. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 10.09.06   #4
    die v-amps pro (im 19" format) haben die möglichkeit das signal zu splitten. du kannst damit deinen bass in den vamp einstecken, dann das saubere signal an deinen amp weiterleiten und das prozessierte signal direkt an ein mischpult geben.
     
  5. Cervin

    Cervin Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    28.03.05
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    6.218
    Ort:
    NRW
    Zustimmungen:
    398
    Kekse:
    38.246
    Erstellt: 10.09.06   #5
    Was Live aber recht unpraktisch ist, wenn man mit effekten spielt. Bei Delay musste genau den rhytmus hören, wie bei fast alles anderen effekten.
    Die "cleane" ausgang ist eher fürs recorden gedacht, um ne zweite "saubere" spur darüber zu legen. Deswegen auch nur in der Pro version drin
     
  6. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 11.09.06   #6
    Wenn er sich noch das hier kauft :Tone Toys - "The Black-Switch"
    Dann lässt sich der Effektweg quasi schalten
     
  7. Insane

    Insane Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Zuletzt hier:
    6.12.16
    Beiträge:
    1.598
    Ort:
    Esens
    Zustimmungen:
    43
    Kekse:
    1.659
    Erstellt: 11.09.06   #7
    ok dann ist die frage ja beantwortet. wir wussten jetzt bloß nicht, ob man das bei der normalen verdrahtung einfach durschalten kann. wir dachten, dass das gerät praktisch einen ganzen verstärker ersetzt und man dann auch immer nur den v-amp als preamp benutzt.
     
  8. Deltafox

    Deltafox Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    11.10.04
    Zuletzt hier:
    9.12.16
    Beiträge:
    7.545
    Zustimmungen:
    590
    Kekse:
    18.405
    Erstellt: 11.09.06   #8
    Ich bin mir jetzt nicht ganz sicher, ob du das sagen wolltest, was ich verstanden habe
    (denn beim zweiten Lesen hab ich es anders verstanden), aber falls ja:
    das müsste mit dem Black Switch auch realisierbar sein
     
  9. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 11.09.06   #9
    Eine preisgünstigere Alternative für Bastelfreudige wäre das hier. Kostet mit Gehäuse und Versand knappe 20 Oiros und ist was für Leute, die Spaß am Basteln haben und Wert auf einen gaaaanz individuellen Bypass legen. ;)
     
  10. Goalie

    Goalie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.04
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 12.09.06   #10
    Nabend,

    ich hab auch mal eine (wahrscheinlich dumme :o ) Frage zum V-Amp und stell sie einfach mal hier rein ^^
    Kann man das Gerät dazu benutzen, um über Kopfhörer zu spielen? Und wenn ja, klingt das, anständige Kopfhörer vorrausgesetzt, auch einigermaßen erträglich?
    Danke schonmal :)
     
  11. Basstom

    Basstom Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.08.03
    Beiträge:
    1.271
    Ort:
    Friesland, 3 Kilometer vom Deich wech.
    Zustimmungen:
    155
    Kekse:
    3.080
    Erstellt: 13.09.06   #11
    Das geht sogar sehr gut, zumal der V-Amp auch noch ´nen regelbaren Line-In hat, an den man ´nen CD-Player oder Drumcomputer oder MP3-Player oder ... stöpseln kann. So kann man ganz klasse üben, ohne die Umwelt mit Akustiksmog zu belästigen. :)
     
  12. kizm

    kizm Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    07.06.06
    Zuletzt hier:
    17.09.10
    Beiträge:
    405
    Ort:
    Darmstadt
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    49
    Erstellt: 13.09.06   #12
    jau, man kann definitiv sehr gut über kopfhörer spielen. der klang ist derselbe wie aus dem line-outs
     
  13. kk

    kk Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    29.06.05
    Zuletzt hier:
    1.01.15
    Beiträge:
    622
    Ort:
    Düsseldorf
    Zustimmungen:
    11
    Kekse:
    726
    Erstellt: 14.09.06   #13
    Dafür benutze ich den V-Amp auch zur Zeit. An sich funktioniert das ganz gut. taugliche Koghörer sind jedoch wirklich Grundvorrausetzung. Ich habs mit einigen Kopfhörer probiert und die Basswiedergabe war extrem schlecht. Aber wenn du einen Kopfhörer hast, der trotz der geringen Membranfläche in so einem Hörer vernünftig klingt ist das kein Problem. Ich mache das momentan mit einem Funkköfphörer und es klappt ganz gut.


    Die Möglichkeit hat man nicht nur mit den 19" Geräten. Im Modus "Studio 3" habe ich auch bei meinem normalen V-Amp ein Direktsignal ohne FX, etc und ein Signal mit allem. Oder in "Live 2" eine Kanal mit allem und einem nur mit Amp- und Cabsim. In der Hinsicht also wirklich flexibel. (Kann die Tabelle mit den Modi hier auch gerne mal reinstellen). Der 19" V-Amp hat meines Wissens nach nur mehr Midi-Funktionen und einen XLR Out. Ich hab nur die beiden Klinkenausgänge, was für den Zweck aber reicht.
     
  14. Goalie

    Goalie Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.04
    Zuletzt hier:
    4.10.14
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 14.09.06   #14
    Alles klar. Vielen Dank für die schnellen Antworten :great:
     
  15. bullschmitt

    bullschmitt Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    04.01.05
    Zuletzt hier:
    7.12.16
    Beiträge:
    3.466
    Ort:
    zwischen Kölsch und Alt
    Zustimmungen:
    35
    Kekse:
    4.531
    Erstellt: 14.09.06   #15
    Und hier ist der passende Kopfhörer :

    AKG K 55,Kopfhörer geschlossen Musicstore

    Mit dem übe ich seit einem Jahr ! Ich finde den sensationell (für den Preis)
     
Die Seite wird geladen...

mapping