Behringer C2 für Schlagzeugaufnahme

von DrummerinMR, 13.12.05.

  1. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 13.12.05   #1
    ok, nun ist es soweit, in einer Woche steht die Bandaufnahme an und ich hab immernoch keine Mikros ;)
    Hab mir nochmal eure Vorschläge angesehen und würde mir jetzt gerne das Behringer C2 Set holen.
    Leider finde ich nirgends wie weit die Frequenzspanne ist.
    Denkt ihr, dass ich damit auch die Bassdrum gut draufbekomme? Bzw. kann ich sie dann noch klanglich via mischpult irgendwie etwas mehr rauslocken?
    Mein altes Monarch Mischpult verfügt über einen phantompower schalter, konnte aber noch nie ausprobieren ob der überhaupt noch geht, ist die spannung in den letzten 20 jahren dieselbe geblieben? würde mir ja nix bringen wenn sich die geändert hat und mein mischpult die dann nich hergeben kann... und zu guter letzt: günstiges/gute kabel :)

    ok, viele viele fragen ;)
    ich danke schonmal für antwort.
     
  2. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.12.05   #2
    die C2 sind angegeben mit 20-20kHz - also quasi das "komplette" Spektrum.
    Das allein sagt jedoch noch nicht viel.
    Sicher ist: für die Bassdrum gibt es bessere, dafür speziell ausgelegte Mikrofone.
    Vom Verbiegen des Mikrofonsounds über den EQ halte ich persönlich nicht sehr viel. Üblicherweise sollte das Recording in neutraler Stellung erfolgen. Allenfalls vielleicht die Höhen etwas zurücknehmen.

    Ich hab zwar mit den C2 noch nicht gearbeitet, halte sie jedoch für günstige Allround-Recording-Mikrofone. Sicherlich gut geeignet für Amateur-Aufnahmen aller Art. Jedoch sicherlich nicht für Bassdrum im speziellen.

    Ich gehe davon aus, dass du mit diesen 2 Mikrofonen das Drumset overhead-mäßig komplett abnehmen möchtest. Wenn ich mich an deinen ursprünglichen Thread zurückerinnere werden die Mikrofone für deinen Zweck ihren Job erledigen.
    Wegen der Phantompower brauchst du dir keine Gedanken machen - das wird funktionieren.

    Kabel? Bei pfleglicher Behandlung kannst du auch auf günstige XLR-Mikrofonkabel zurückgreifen.
    Besser: Kabel mit Neutrik-Stecker
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 13.12.05   #3
    jo, danke :)
    ich erwarte halt eben keine superduperstudioqualität sondern einfach dass man weiß dass ist ein drumset und dass man die bassdrum hört.
    natürlich wäre es ideal die noch mit nem guten mikro abzunehmen, aber solang die bass hörbar drauf ist reicht mir das (werde nochmal ein wenig mit der fellspannung dann arbeiten ob ich da klanglich ein besseres ergebnis erzielen kann :) )
     
  4. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 13.12.05   #4
    mach dir keine Gedanken - wir recorden regelmäßig für Übungszwecke ein komplettes Orchester mit zwei relativ günstigen Kondensatormikrofonen (in etwa die Preisklasse vom C2). Das Schlagzeugset inkl. Bassdrum kommt mehr als deutlich.
     
  5. Slaughthammer

    Slaughthammer Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    03.11.04
    Zuletzt hier:
    28.01.16
    Beiträge:
    1.303
    Ort:
    Leer, Ostfriesland
    Zustimmungen:
    1
    Kekse:
    554
    Erstellt: 14.12.05   #5
    Hallo,

    ist dieses mikrofonset auch für raumaufnahmen geeignet (bandprobenmitschitt)? ich plane die anschaffung eines kleinen homerecording-sets, wo ich ein C2-Paar für den raumklang verwenden wollte. mir ist schon klar, das es nicht die mega-mikrofone sind, aber für mal eben schnell ne bandprobe mitschneiden sollte es doch reichen?
     
  6. Harry

    Harry Moderator PA Moderator HCA

    Im Board seit:
    25.05.04
    Beiträge:
    15.752
    Ort:
    Heilbronn
    Zustimmungen:
    1.714
    Kekse:
    46.197
    Erstellt: 15.12.05   #6
    ja - gugsch du oben
    wir nehmen für Probemitschnitte eines kompletten Orchesters ebenfalls ganz "günstige" Kondensatormikrofone (meist ORTF- manchmal sogar A/B-Positionierung) und ein ganz "günstiges" Behringer UB-Mischpult.
    Kein Problem - das Ergebnis lässt sich hören.
     
Die Seite wird geladen...

mapping