BEHRINGER Eurorack UB-1202

von DrummerinMR, 02.09.06.

  1. DrummerinMR

    DrummerinMR Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 02.09.06   #1
    hallöchen

    die Suche hat nicht allzuviel ausgespuckt, deswegen frage ich mal ganz treist nach :)

    Ich habe gesehen, dass die Eurorack Serie von Behringer ausläuft und nun ein paar "Schnäppchen" zu machen sind ;)

    Ich würde gerne ein "handliches" Mischpult haben um meine Drums aufzunehmen
    Bis dato habe ich folgendes Equipement:

    - AKG 550 Bassdrum Mikro
    - DAP PL 07 Snare Mikro
    - 2x Overhead Mikros von Fame (die für 50 euro, sind halbwegs tauglich)

    woran mir vor allem gelegen ist:

    - ein klares Klangbild (nicht so "dumpf" / "keller mäßig" / "rauschig")
    - die Möglichkeit haben zB noch an den Sounds etwas zu drehen
    - ein Mischpult von nicht zu monströsem ausmaße zu haben



    ja, wäre dieses Mischpult ausreichend für das, was ich mir vorstelle?

    ansonsten könnt ihr mir natürlich noch gerne alternativen bis ca 90 euro vorschlagen :)


    Grüße
    Kathrin
     
  2. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 03.09.06   #2
    Das Ding, was ich in den Händen hatte, tat seine Dienste.
    Rauschen, mmmh, ich hab damit nicht aufgenommen. Live hats jedoch nicht gestört.
    Ein bißchen kann man mit dem 3 Band-Eq machen, aber dass dein Schlagzeug auf einmal richtig "fett" rüberkommt", das kannst du nicht erwarten. Dazu bedarf es dann doch ein wenig mehr (sowohl Eq als auch Gates und Kompressoren).

    Ich würde sagen: um erstmal ein wenig rumzuexperimentieren ist das Teil vollkommen in Ordnung. Du lernst erstmal, wie du die Mikros richtig positionierst und wie du aus wenig Technik viel rausholst.
    Meine Erfahrungen sagen mir: Schlagzeug richtig (also richtig richtig; sollte eigentlich klar sein, aber man weiß ja nie :D ) gut stimmen und dann noch Trommeln bedämpfen (bei den meisten Schlagzeugen ist das nötig), Gaffa und Taschentücher können da manchmal schon "Wunder" bewirken und reichen für den Anfang oft aus. Es sei denn, du hast ein 3000 Euro-Schlagzeug. Dann würde ich persönlich für was "fertiges" plädieren. Wieviel du dämpfst, ist Erfahrungssache. :great:

    Gegenbeispiel: du hast nen "super" 31 band Eq und probierst damit dann den Basedrumsound fett zumachen und "packst das BD-Mikro einfach irgendwie in die Trommel".

    Hoffe, ich hab dir jetzt keine alten Kamellen erzählt. Wenn, dann seis mir verziehn!
     
  3. DrummerinMR

    DrummerinMR Threadersteller Helpful & Friendly User HFU

    Im Board seit:
    16.11.05
    Zuletzt hier:
    16.10.15
    Beiträge:
    6.718
    Zustimmungen:
    79
    Kekse:
    12.888
    Erstellt: 03.09.06   #3
    etwas recordingerfahrung hab ich schon, von daher bin ich mit den ergebnissen bis dato auch immer zufrieden gewesen, des stimmens halte ich mich auch für mächtig :D
    das problem was ich eben bis jetzt hatte, war, dass es sich alles dumpf angehört hat und das mischpult (hatte eins geschenkt bekommen) auch nicht mehr 100% funktioniert und zudem riesig groß und schwer ist.
    ich weiß, dass ich von den equalizern keine wunder erwarten darf, ich habe bis jetzt sogar ohne irgendwelche gearbeitet und das ergebnis war, bis auf das dumpfe, immer recht zufriedenstellend :)
    geht mir nur darum dass man noch die chance hat minimal was an höhen, tiefen, mitten im notfall drehen zu können, wenns mal gar nicht anders gehen sollte
     
  4. slalomsims

    slalomsims Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    30.01.04
    Zuletzt hier:
    4.11.16
    Beiträge:
    1.087
    Zustimmungen:
    12
    Kekse:
    1.453
    Erstellt: 03.09.06   #4
    Dass es sich dumpf angehört hat: kann es sein, dass das am Schlagzeug an sich gelegen hat (hoffentlich hast du kein "superduper-Schlagzeug", das wär peinlich :D )?

    Ich bin der Meinung: die Signalkette immer "von vorne" durchgehen, d.h. ggf. das Schlagzeug an sich, wie ist der Raum beschaffen? Komplett mit Noppenschaumstoff zugekleistert, kahle Wände etc.?

    Und dann eben die Mikros, wie positoniert? Welche (gute Overheads können da schon sehr viel ausmachen)?

    Dann erst kommt, wie ich finde, das Mischpult mitsamt den "kleinen" Spielzeugen.
    Mir ist nicht aufgefallen, dass das Behringer-Ding irgendwie dumpf klingt. Ein dumpfes Signal bleibt dumpf und ein klares bleibt klar, Rauschen ist vorhanden, obs für Recording ok ist, kann ich nicht sagen, aber wenns wirklich nur das Problem des dumpfen Sounds ist, dann sollte das kleine Behringerpult schon helfen und dem Awendungszeck gerecht werden.
     
  5. Gast 23432

    Gast 23432 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.10.05
    Beiträge:
    30.432
    Zustimmungen:
    6.508
    Kekse:
    150.155
    Erstellt: 05.09.06   #5
    Du weißt aber sicher schon, daß dies das aller-aller-aller-mininimum ist, nicht wahr....

    Ja, ich weiß ja...schon gut,... das Monacor ist zu groß... :)

    Aber egal - dumpf klingt das definitiv nicht! und Drei-Knopf-Minimutz-EQs hat's auch in den 4 Mikro-Kanälen...
    Jedenfalls, es funktioniert.:great:
     
Die Seite wird geladen...

mapping