Behringer MX 8000 ?

von Elharter, 19.09.05.

  1. Elharter

    Elharter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    19.11.04
    Zuletzt hier:
    3.02.14
    Beiträge:
    589
    Ort:
    Wien
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.05   #1
    Hallo,

    ist das Pult zu empfehlen? Würde es gerne gegen ein Steinaltes EURODESK 16 Kanal Pult tauschen.....bei uns im Proberaum.

    Würd nur gern allgemein wissen wie das MX8000 so läuft, obs Probleme damit gibt und dergleichen.

    danke
     
  2. schall-schorsch

    schall-schorsch Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.07.05
    Zuletzt hier:
    21.01.14
    Beiträge:
    8
    Ort:
    Neuwied
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    10
    Erstellt: 19.09.05   #2
    Hallo, ich will jetzt hier keine Behringer Diskussion lostreten. Jedem seine Meinung, wenn ich live unterwges bin würd eich auch am liebsten jedes B-Teil aus dem Rck schmeissen. Zu Hause hab ich aber auch ein MX-8000 stehn, und bin sehr zufrieden. Wenn man etwas ahnung hat dann kann man typische behringerdefekt wie kaputte schalter und kratzende fader auch selbst beheben.
    Grundsätzlich würd ich sagen guck das du ein altes bekommst, die alten behringerteile taugen einiges mehr wie die neuen. Die neuen sind alle silber, die alten dunkelblau. das mx ist eh dunkelbau in der 8000er variante glaub ich. daher nicht das 8000A nehmen.
    die meterbridge kannste dir sparen, die lügt eh meiner meinung nach.
    das pult ist an sich eine gute sache, viel besser übrigens wie die andren großen behringerpulte. guck echt nach nem alten gut erhaltenen, früher wurden viel bessere bauteile verwendet. mittlerweile baut behringer ausschließlich schrott find ich...
    früher war alles besser lalala
     
  3. Everest2002

    Everest2002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 27.09.05   #3
    und was sagts du zu diesem kasten hier:

    EURODESK MX9000

    bin am wägen welches ich nehme

    Behringer EURODESK MX9000 *würg* eher :confused:

    odddddeeeeeerrr....:

    Yamaha GA24/12 aus dem rest bestand von thomann :D

    nunja..wichtig ist mir das ich bzw,das pult eine guete qualität hat,und nicht gelich auseinander fällt.wie das geniale MX Pult von Behringer..auch von Yamaha die MX serie ist schortt

    und lügt ( :D ) die meterbridge beim EURODESK MX9000 auch.............
     
  4. Subground

    Subground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 30.09.05   #4
    Ich verstehe hier wirklich manchmal nicht das Gemecker über Behringer.
    Behringer macht manchmal viel Mist, aber es gibt durchaus gute Produkte.
    In vielen Produkten wurden auch die neuesten auf dem Markt befindlichen Chips usw. verwendet. Ich selbst hatte zwischendurch 2 mal einen Mackie 1642 VLZ Pro.
    Der Mackie hat sich gegen MX3242X von Behringer echt Müde angehört. Mit dem MX8000 A habe ich 3-4 Jahre gearbeitet. Ich mache seit fast 34 Jahren Musik und das war einer meiner Lieblingsmixer. Der MX9000 hat - so glaube ich, nur ein festes Meterbridge und die EAs nach hinten verlegt, was mich persönlich gestört hatte. Klar, bei Behringer sind u. U. nicht alle Fader und Potis gleich beweglich. Das kann auch u. U. wirklich störend sein. Aber Bitte, das MX8000A und MX9000 ist ein robustes Pult mit den man eine Menge anfangen kann und die Wahnsinnigsten Setups zaubern kann und das zu einem angenehmen Preis. Wer wirklich ein gutes Pult in dieser Größeordnung haben möchte sollte 10.000 Euro und mehr in ein richtiges Pult investieren. Entweder ein Pult ist OK oder es ist das Beste - alles andere dazwischen lohnt nicht. Ich habe genauso Soundcraft und Yamaha erlebt, die nach der Garantiezeit irgendeine Macke hatten. Es kommt auch darauf an, was Du damit machen möchtest. Jedenfalls habe ich mit dem MX8000A jede Menge Techno,Trance, Dance und Rock/Metal produziert. Ich wünschte mir auch, das bei der Fertigung der Behringer Teile bessere - Komponenten verbaut werden. Das Produkt könnte von mir aus dann auch teurer sein. Ansonsten kann man bei Behringer sehen, das man durchaus günstiger Produzieren kann.

    Behringer hat seinen schlechten Ruf weg, aber wenn keiner zugibt, dass er kein Behringergerät in seinem Setup benutzt, bekommt das auch keiner bei dem Ergebnis mit.

    Keiner hatte über meine Mixes und Aufnahmen gemeckert - aber erst dann, als ich erklärte, das ich einen MX8000A einsetze. Komisch wa?
     
  5. Everest2002

    Everest2002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 30.09.05   #5
    nunja...hatte von behringer sämtliche FX/EQ use gehabt alle irgenwie müll...

    nunja...den mixer werde ich doch nicht holen,da ich ein A&H günstig bekomme
     
  6. DeathMetal

    DeathMetal Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    22.06.04
    Zuletzt hier:
    23.09.10
    Beiträge:
    655
    Ort:
    Österreich | Tirol
    Zustimmungen:
    7
    Kekse:
    459
    Erstellt: 30.09.05   #6
    Im Homerecording-Bereich ist Behringer sicherlich zu empfehlen, da es gute Produkte zu günstigen Preisen gibt ... bei wem jedoch Geld eine untergeordnete Rolle spielt, kann ganz klar zu anderen, ausgereifteren Produkten greifen. Das ist natürlich immer eine Frage des Geschmacks und der finanziellen Möglichkeiten, aber Behringer ist meiner meinung nach für den Homerecording-Bereich auf alle Fälle zu empfehlen! Meine Meinung ...

    Grüße

    Manuel
     
  7. Everest2002

    Everest2002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 30.09.05   #7
    nunja mach semi professionele bie richtig pro aufnahmen
    in meinem rack steh z.B SPL oder Avalon sachen die Avalons hab ich in den staaten güstig gekauft
     
  8. Subground

    Subground Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.01.05
    Zuletzt hier:
    27.02.14
    Beiträge:
    21
    Ort:
    Berlin
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    20
    Erstellt: 30.09.05   #8
    EQs geht bei den neuen schon besser, aber FX ist wirklich nicht zu gebrauchen.
    Ich habe hier eine Reihe von TC Electronics und einen Lexicon MPX 550, den ich selbst auch noch etwas schwächelnd finde. Aber ein 24 Bit Effektgerät für unter 100,- Euro von Behringer - das war ein Eigentor. Auch was die in den Pults einsetzen. Ich greife sowieso meist an den Direct Outs ab - Fader/EQ. Gut, ich habe zusätzlich einen DDX3216 gekauft. Der hat ja auch FX - aber da sollten die wirklich was besseres machen. Das ist es ja, ich habe den DEQ2496, den ich meist als RTA einsetze. Das war ein sehr gutr Preis mit 400,- Euros. Die DIs sind auch OK. Verstärker sind z.T nicht gut. die Ultrapatches haben alle das selbe Problem mit den Klinkenbuchsen - hat aber MOTU z.T. auch. (Ich habe das 24 I/O). Manchmal Frage ich mich, warum die so viele Geräte haben die irendwie Rausche - aber das liegt daran, das Ihre Rauschunterdrücker auch loswerden und deshalb durchaus Ihre Berechtigung haben. Aber wie gesagt, der MX8000A und 9000 waren / sind gute Teile.
     
  9. Everest2002

    Everest2002 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    25.01.04
    Zuletzt hier:
    17.12.12
    Beiträge:
    403
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    32
    Erstellt: 30.09.05   #9
    als FX benutze:

    TC-Power Core für PC und 2 Lexicon geräte find irgenwie bei behringer,beiden alten, fiehl einmal mir de poti einfach ab,darum
    kein behringer mehr,weiß nicht wie die jetzigen kisten sind:

    nunja wenn ich glückhab bekomme ich ein Spirit Live 4 für ca. 500 euro gebraucht ,was technisch gut in schuss sein soll und soundcraft sollte ja nicht schlecht sein,hatt ein soundcraft
     
Die Seite wird geladen...

mapping