Behringer PMP3000 vs. Soundcraft FX 16 II

von samsson, 23.09.16.

Sponsored by
QSC
  1. samsson

    samsson Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    400
    Erstellt: 23.09.16   #1
    Hallo

    Ich habe ein Behringer PMP3000 Powermixer. Bin aber nicht so ganz zufrieden.
    jetzt könnte ich gebraucht einen Soundcraftmixer FX 16 II bekommen. Müsste natürlich noch eine Endstufe dazukaufen da diese beim Behringer ja integriert ist.
    Zudem müsste ich versuchen den Behringer zu verkaufen

    Ich glaube das der Soundcraftmixer FX 16 II in Sachen Sound, Effekte, Handling um einiges besser ist als der behringer - weiss es aber nicht definitiv.
    Der damalige Neupreis sagt es aber schon Behringer PMP3000 Powermixer ca. 300.- , Soundcraftmixer FX 16 II ca. 700.-

    Wie seht Ihr das, hat jemand Erfahrung mit den beiden Mischpulten ?

    lg
    samsson
     
  2. notbad

    notbad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.12
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    714
    Erstellt: 24.09.16   #2
    Vielleicht solltest du noch erwähnen, was du damit machen willst und wieviel du investieren willst.
    Durch das Aufkommen der günstigen Digitalpulte sind ja zum einen alte analoge Kleinmixer eher unverkäuflich, zum Anderen sind die Neuen so viel leistungsfähiger, dass es schon fraglich ist, ob sich der Ankauf lohnt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  3. samsson

    samsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    400
    Erstellt: 24.09.16   #3
    Der Mixer ist für unseren proberaum ca. 20 qm mit The Box 500 P Boxen. Über den Mixer läuft 1 x Voice , 2 x Keys, 3 x Drums
    daneben einfach um im proberaum Musik vom PC, I-Phone, I-pad oer cd zu hören:)
    ich brauche kein digitales Mischpult - mir ist nur einfach wichtig das der Sound gut ist
     
  4. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.090
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.108
    Kekse:
    25.601
    Erstellt: 24.09.16   #4
    Womit bist du beim Behringer konkret nicht zufrieden? Und wie viel sollst Du für den Soundcraft zahlen. Wenn der Soundcraft extrem günstig zu haben ist und auch technisch in Ordnung, kannst du ja auch einmal probieren den Behringer als reinen Amp zu betreiben. Es kann auch sein dass du alles austauscht und sich am Endergebnis nichts ändert. Vielleicht sind ja auch die Boxen der Schwachpunkt.
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  5. samsson

    samsson Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    10.01.13
    Zuletzt hier:
    26.03.18
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    3
    Kekse:
    400
    Erstellt: 24.09.16   #5
    Also ausgeben für den Soundcraft ich schätze 200-300.-
    Bisher habe ich uralte ( 70er Jahre ) EV-Boxen über den Behringer laufen, die sind aber kaputt da sie kratzen bei manchen Keyboardfrequenzen. Jetzt hole ich die The Box 500 P gebraucht für das behringer Mischpult oder evtl. den Soundcraftmixer
    Unzufrieden beim behringer: Beim Einstellen der Spuren haben die Höhen-Mitten-Bassregler für mein Empfinden wenig Range - ich meine tut sich nicht so viel für die Brillianz des Sounds, der eingebaute EQ macht auch nicht viel , so das ich Unterschiede deutlich hören würde, die Eingebauten Effekte ( brauche meist Reverb ) klingen auch nicht so doll ...mecker, mecker, ich weiss :D...klar kann das alles auch an den Boxen liegen..ist auch so ein Bauchgefühl das der Soundcraft um einiges besser wäre
    Die Idee den behringer als Endstufe für den Soundcraft zu nehmen ist gut :)..wenn das geht
     
  6. notbad

    notbad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.12
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    714
    Erstellt: 24.09.16   #6
    Man kann bei dem Behringer gut in die Inserts vor der Endstufe gehen, ansonsten das Soundcraft nicht so weit aufdrehen und einfach in einen Line-Kanal.
    Je nach Preis würde ich mir allerdings überlegen, ein X-Air 12 zu besorgen - da kommen IMHO die Analogpulte nicht mehr mit...
     
  7. Mfk0815

    Mfk0815 PA-Mod & HCA Digitalpulte Moderator HCA

    Im Board seit:
    23.01.13
    Zuletzt hier:
    21.08.18
    Beiträge:
    4.090
    Ort:
    Gratkorn
    Zustimmungen:
    2.108
    Kekse:
    25.601
    Erstellt: 24.09.16   #7
    Naja, man darf aber nicht nur den Preis des Mischgeräts betrachten. Da muss noch mindestens ein Fernsteuergerät (Tablet oder PC) her. Und ich kenne viel, auch versierte Musiker die durchaus DAW erprobt sind, die live lieber mit einem kleinen analogen Pult arbeiten auch wenn dessen Möglichkeiten begrenzt sind. So einfach zu sagen "digital ist besser" ist aus meiner Sicht, der jetzt live seit 15 Jahren digital mischt, nicht wirklich zulässig. anstelle eines FX16 würde ich zwar eher nach einem MFXi suchen, denn der hat einige wirklich tollle Vorteile gegenüber dem FX aber das ist etwas anderes.
    --- Beiträge zusammengefasst, 24.09.16 ---
    Also änderst du etwas, daher solltest Du das mal machen und dann weiter schauen.
    Tja, das wird wohl richtig sein.
    Hmm, das ist aber ohnehin nicht wirklich einfach wenn man nicht geeignete Boxen hat. Meist will der geneigte Musiker auch irgendwie den "vollen Ton" und dann hat man das Malheur mit der Durchsichtigkeit. Und dwenn deine 'uralt EV-Boxen' irgendwelche 15/3er am Ende des Lebenszyklus sind, hilft dir kein Pult der Welt um da noch Brillianz raus zu kitzeln;-)
    Aber was willst du für ein 300€ Teil mit Amp? Bei dem Preis ist egal welcher Name da drauf steht. Irgendwas ausser der Name muss bei einem Dynacord anders sein damit die mehr als das dreifache für deren Powermixer haben wollen. Und selbst der ist vom Mischpult-Teil her auch ein Kompromiss genauso wie eben auch die Kleinmixer ohne Amping.
    aber 200€ für den FX ist nicht so verkehrt. Testen würde ich ihn vor dem Kauf trotzdem. denn wenn der rüde behandelt wurde wird der auch nicht mehr so rund ticken. Aber was weiß ich schon;-)
     
    gefällt mir nicht mehr 1 Person(en) gefällt das
  8. notbad

    notbad Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.10.12
    Zuletzt hier:
    10.08.18
    Beiträge:
    348
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Zustimmungen:
    57
    Kekse:
    714
    Erstellt: 24.09.16   #8
    Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass die Lernkurve erstmal ziemlich steil ist - wenn ich aber die 300€ Behringer Analogpulte mit dem X-Air vergleiche, ist die Soundqualität "um Welten" besser und man hat auch mit den EQs, Noisegates, Kompressoren und RTA viel mehr Möglichkeiten - die kriegt man für den Preis sonst einfach nicht...
     
Die Seite wird geladen...

mapping