Yamaha MG 16/6 FX vs. Mackie CFX 16MK II

von MartinL, 08.05.07.

  1. MartinL

    MartinL Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 08.05.07   #1
    Hallo miteinander,
    wir wollen uns demnächst ein neues Mischpult kaufen, und sind dabei auf die beiden Kandidaten Yamaha MG 16/6 FX und Mackie CFX 16MK II gestoßen.
    Jetzt wollte ich fragen, welches ihr uns evtl. empfehlen könntet (Uns ist vor allem wichtig, dass die Anzahl der Eingänge für die Instrumente passt!).

    In unserer Band spielen wir nur Rock-Musik. Wir haben einen Gitarristen, einen Bassisten und zwei Sänger. Das veranschlagt also schon einmal 4 Eingänge.
    Jetzt kommt noch das Schlagzeug; und hier sind wir uns nun nicht mehr ganz sicher, wie das am besten abgenommen werden soll (Anzahl der Mikros)... Das Schlagzeug besteht natürlich aus der Base-Drumm, Snare, 2x Tombs, Hi-Hat und 2x Becken.

    Welches der Mischpulte würdet ihr dafür empfehlen?
    Habt ihr sonst noch Erfahrungen mit dem Mackie gemacht?

    Viele Grüße,
    Martin
     
  2. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 08.05.07   #2
    Also wenn Dir in Sachen Drums der klassisch knallige Rocksound vorschwebt, kommst Du nicht um Einzelabnahme der Drums herum. Das heißt in Eurem Fall sechs bis acht Mikros (sicher, daß da nur zwei Toms sind?) alleine für die Drums. Damit scheidet das MG16-6 schon mal aus.

    der onk mit Gruß
     
  3. MartinL

    MartinL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 08.05.07   #3
    Hi, bei den Toms bin ich mir sicher, da hat er vor längerem sein Kit sehr abgespeckt ;-)
    Das würde also für das Mackie sprechen, denn das dürfte genüngend Eingänge haben, oder?

    Eine Frage zum Yamaha: im Datenblatt steht, dass es 8 XLR-Eingänge und 4 Stereo-Line/Klinke-Inputs hat. Warum kann ich nicht - neben den 8 XLR-Eingängen - noch die 4 Klinkeneingänge hernehmen? Dann hätt ich doch auch meine 12 Eingänge (bin noch ein Newbie in diesem Gebiet....)

    VG,
    Martin
     
  4. Atomwolle

    Atomwolle Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    31.05.12
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    2
    Kekse:
    634
    Erstellt: 08.05.07   #4
    Du kannst beim MG 16/6 FX zwei Stereo Kanäle auch als Monokanäle verwenden, da sind auch Mikrofonvorverstärker eingebaut.
    Die wichtigste Frage bei der Anzahl der Mikros ist doch erst mal, ob ihr das für Proberaum, kleinere oder größere Gigs braucht.
    Mein Vorschlag:
    1. Bassdrum
    2. Snare
    3. Overhead Links
    4. Overhead Rechts
    5. Tom 1
    6. Tom 2

    Im Notfall könntest du (wenn die Toms nebeneinander sind) auch nur 1 Tommikro verwenden. Geht eingentlich auch ganz gut. Sogar ohne Tom Mikros kommen die Toms über die Overheads...
    Ich persönlich hab sogar bei nem Gig einer Band in nem 2000 Mann Zelt mal erlebt, dass sie nur 1 Overhead Mikro übern Drumset hatten...
    Also was ihr wirklich braucht müsst ihr selbst wissen.
    Vorallem für nur kleinere Gigs sollte man schon überlegen ob der riesen Aufwand Sinn hat.
    Noch so am Rande: Ich hoffe ihr habt ordentliche Boxen, sonst is da nichts mit Bassdrum drüber laufen lassen... ;)

    Mfg
    Wolle
     
  5. MartinL

    MartinL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 08.05.07   #5
    Hi Atomwolle,
    Also für den Proberaum alleine ist das Mischpult nicht; und im Proberaum wollten wir eigentlich auch nichts vom Schlagzeugabnehmen.
    Mischpult ist für mittlere Gigs gedacht. Wir spielen z.B. in gut einem Monat vor ca. 400-500 Leuten. Da sollte man halt schon das Schlagzeug abnehmen ;-)

    Mit deiner Drumkit abnahme und den anderen vier Kanälen die wir brauchen kommen wir also auf 10 Stück. Da wird das Yamaha dann voll ausgelastet sein. Bei dem Mackie hätte man dann wohl noch zwei XLR-Eingänge frei.

    Hm....jetzt muss man wohl selbst überlegen, was einem wichtiger ist: 200€ mehr ausgeben, oder auf Nummer sicher sein, und noch ein paar Kanäle mehr....:o

    VG,
    Martin
     
  6. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 08.05.07   #6
    Habe ich schon mal angemerkt, daß voll belegte Mischer m.E. zu klein sind? :D

    Ein paar Kanäle Reserve schaden nun wirklich nicht und zudem sind die zwei zusätzlichen Kanäle mit Mikrofonvorverstärker beim Yamaha Mischer auch schlechter ausgestattet als die "richtigen" Monokanäle. Aber eigentlich wollte ich auf was anderes raus...

    Die Absicht, ein Pult der genannten Klasse für Livegigs anschaffen zu wollen, erweckt in mir die Vermutung, daß Ihr kaum PA-Equipment besitzt. Für Gigs mit 500 Leuten werdet Ihr also sowieso Gerät anmieten müssen und da macht das Mischpult den Braten nicht mehr fett. Außerdem kann man da was ordentliches nehmen und keine Notlösung wie die genannten Pulte.

    Wären die Mischer für aussagekräftige Mtschnitte im Proberaum gedacht gewesen, läge die Sache anders...


    der onk mit Gruß
     
  7. MartinL

    MartinL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 08.05.07   #7
    Hi Onk,
    du liegst mit deiner Vermutung total richtig. Unser eigenes Equipment reicht für ca. 200 Leute. Und da habn wir bis jetzt noch ohne Schlagzeugabnahme gespielt, da unser eigenes Mischpult nur 4XLR Eingänge hat.
    Jetzt wollten wir uns ein solches Mischpult kaufen. Mit dem könnten wir dann recht flexibel. Bei kleineren Gigs können wir ohne Schlagzeugabnahme spielen, und wenn es die Größe erfordert können wir auch das Schlagzeug abnehmen. Die nötigen Boxen müssen wir bei größeren Gigs jedoch ausleihen.

    Welche Mischpulte würdest du denn Vorschlagen; aber ich schätze, dass die sicherlich unser Budget sprengen ;) Und die Anzahl der Kanäle dürfte sich bei uns nicht mehr recht ändern, da wir nicht vorhaben, mehr Backgroundgesang, oder noch andere Insstrumente abzunehmen.

    VG,
    Martin
     
  8. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 08.05.07   #8
    Ich weiß ja nicht, was für'n Tier Euer Drummer ist und wie die Örtlichkeiten aussehen, in denen Ihr Rockmusik für 200 Leute macht, ohne die Drums abzunehmen, aber es festigt sich immer mehr meine Vermutung, daß es sinnvoller wäre, das Mischpult zu mieten. Und den Techniker gleich mit, denn für 500 Menschen von der Bühne mischen kann man knicken.
     
  9. livebox

    livebox Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    22.09.06
    Zuletzt hier:
    2.11.16
    Beiträge:
    10.531
    Ort:
    Landkreis BB oder unterwegs
    Zustimmungen:
    1.500
    Kekse:
    59.164
    Erstellt: 08.05.07   #9
    der onk hat vollkommen recht. Mietet mir dem Equipment das Pult und nen Menschen dazu, der damit gut umgeht - macht ihr euch echt weniger Stress damit und macht mehr Spaß! Und die Welt kostet es auch nicht. Beispiel: Das "Mackie 1604-VLZ pro" kostet beim Soundland 27€ / Tag zum Leihen und würde euch von der Größe her gut reichen. Aber wenn ihr einen Tonmenschen bucht und dem sagt, was ihr für Anforderungen habt, dann wird der schon das richtige Zeug mitbringen. Und er hat idR seine Kontakte wo er sein Zeug leiht (wenn es ihm nicht gehört). Das wäre dann nicht mehr euer Problem.

    Wenn ihr euch jetzt wirklich ein eigenes kaufen wollt, dann geh einfach die Preisleiter ein klein bisschen nach oben - für 90 Euro mehr kriegst du das Mackie CFX-20.

    MfG, livebox
     
  10. MartinL

    MartinL Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    23.11.05
    Zuletzt hier:
    16.01.14
    Beiträge:
    168
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    17
    Erstellt: 09.05.07   #10
    Hm....rein Interesse halber: in welchem Bereich liegen denn ungefähr die Kosten für einen Mischer bei einem solchen Gig (500 Mann)?

    VG,
    Martin
     
  11. der onk

    der onk HCA PA-Technik HCA

    Im Board seit:
    15.04.06
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    7.124
    Zustimmungen:
    869
    Kekse:
    23.172
    Erstellt: 09.05.07   #11
    Pauschal ist das schwer zu sagen. Von einem Träger Bier für 'nen Tontechnik-Azubi, der Praxiserfahrung braucht, bis 300.- Euro für 'nen Menschen, der wirklich was kann, ist alles drin. Außerdem lässt sich am Preis für den Techniker sicher was machen, wenn Ihr nicht irgendeinen Freelancer nehmt, sondern Personal von dem Verleiher, der die PA aufstellt.



    Wenn Ihr zudem eine längerfristige Geschäftsbeziehung anführt (sagenwirmal fix zehn Gigs oder mehr pro Jahr) und an den PA-Verleih auch gleich mit dem Wunsch nach einer "Einführungsveranstaltung zum Beschnuppern" herantretet, ist es auch gut möglich, daß ein sehr guter Techniker für geringen Aufpreis zur nackten PA am Pult steht. Kommt halt immer auch auf das Auftreten an und den Umstand, ob da nun 'ne Schülerband beim Verleiher durch die Tür geht oder ein erfahrener Haufen, der wirklich Musikdienstleistung gegen Geld abliefert.
     
Die Seite wird geladen...

mapping