Bei live Auftritten Klick verwenden ??

  • Ersteller BenniM91
  • Erstellt am
B

BenniM91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.10
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
92
Kekse
0
Hallo zusammen,

ich spiele seit ca. 1 Jahr in einer Rockcoverband, wir hatten nun dieses Jahr auch schon einige Auftritte. Den letzen Gig haben wir komplett gefilmt und uns im Proberaum angeschaut, leider musste ich feststellen das ich bei manchen Lieder manchmal zu langsam oder zu schnell war.
Zzt. besitze ich ein Korg MA-30 Metronom und In Ear Kopfhörer von Shure aber ich denke nicht dass, das reicht.
Nun wollte ich mal fragen wie man live einen Klick verwendet bzw. was man alles dazu braucht ??
Noch eine frage, nehmen wir an ein Lied hat einen Taktwechsel, also am Anfang einen ganz normalen 4 viertel takt und in der mitte einen 3 viertel takt, dann müsste ja normalerweise der klick um eine Zählseite verrutschen wenn man ihn auf 4 viertel einstellt, wie löse ich das am besten ??

Viele Grüße
Benni
 
GieselaBSE

GieselaBSE

HCA Eigenbau Drums
HCA
Zuletzt hier
15.05.19
Mitglied seit
01.09.06
Beiträge
3.277
Kekse
7.381
Ort
zwischen HH und HB
Ich habe für solche Fälle ein kleines Mischpult, aber ein normaler Kopfhörerverstärker sollte es auch tun.
Bei den Taktwechseln kann ich nicht helfen.
Es sei denn, Ihr bastelt euch einen Clicktrack, aber dann ist der Taktwechsel immer an der gleichen Stelle, da könnt Ihr nicht patzen oder Impros einbauen.
Da seid Ihr dann fest gebunden.
 
Benschi

Benschi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.03.14
Mitglied seit
03.07.07
Beiträge
2.702
Kekse
13.547
Ort
Leipzig
Zzt. besitze ich ein Korg MA-30 Metronom und In Ear Kopfhörer von Shure aber ich denke nicht dass, das reicht.
Nun wollte ich mal fragen wie man live einen Klick verwendet bzw. was man alles dazu braucht ??
Wieso soll das nicht reichen ? Das einzige Problem dürfte die Lautstärke sein. Ordentliche Kopfhörer die gut abdichten dürften dir da helfen, den Klick auch Live wahrzunehmen.
Eine weitere Möglichkeit wäre es den Klick über einen Laptop laufen zu lassen. Tools dafür gibt es einige. Auch kannst du verschiedene Tempi aufnehmen und dann über den Mp3 Player ablaufen lassen. Auch hier gibt es Tools welche Mp3s einfach lauter machen sodass du sie noch gut hören kannst. Zudem kannst du dann auch den Klick so programmieren wie du das möchtest.
Achte aber auf dein Gehör, so ein lauter Klick kann zu unangenehmen Pfeifen oder zu schlimmeres führen.
Noch eine frage, nehmen wir an ein Lied hat einen Taktwechsel, also am Anfang einen ganz normalen 4 viertel takt und in der mitte einen 3 viertel takt, dann müsste ja normalerweise der klick um eine Zählseite verrutschen wenn man ihn auf 4 viertel einstellt, wie löse ich das am besten ??

Ich habe bei Aufnahmen den 3/4 Takt einfach über den 4/4 Takt gespielt. Man muss sich ein bisschen konzentrieren aber das funktioniert (eventuell vorher etwas üben). Wenn das nur kurze Passagen sind wo sich zudem das Tempo nicht ändert müsste das funktionieren.

Ansonsten übe viel mit Metronom und dein Timing wird sich sicher verbessern.
 
B

BenniM91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.10
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
92
Kekse
0
heyho,

cool danke für eure antworten.

ist es vllt. sinnvoll wenn ein taktwechsel im lied vorkommt das man dann einen "0 Beat" einstellt also dass, das Metronom einfach durchklickt ohne einen zählseite zu betonen ?? :gruebel:

Ich weist jetzt nicht ob ich mir das richtig vorstelle aber ich würde dann den Click über mein In Ear hören und das Monitoring über eine normale Monitorbox oder ??
 
Dreadnought

Dreadnought

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
08.03.16
Mitglied seit
10.10.05
Beiträge
1.236
Kekse
2.519
Wir haben Songs die ich im Studio auch ohne die Markierung auf der 1 gespielt habe klappt bestens. Einen 23/8 Klicktrack bauen der sich in einem 3/8 auflöst ist auch etwas dämlich viel arbeit und man ist wie schon gesagt dann an den Klicktrack gebunden. Man kann zwar auch weghören aber wozu die ganze Arbeit ;)

Es gibt übrigens auch Metronome in denen man Songs programmieren kann. Ich meine das die besseren Boss und z.B. das Korg Beatlab das können. Ich weiss nur nicht wie lang das so wird.

Bei den Kopfhörern würde ich dir zu In-Ears raten, von Fischer Amps gibts auch noch son Body Pack mit Miniklinkenbuchse und Lautstärkepoti, ist dank XLR-f Eingang auch von jedem FOH betankbar.
 
Benschi

Benschi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.03.14
Mitglied seit
03.07.07
Beiträge
2.702
Kekse
13.547
Ort
Leipzig
ist es vllt. sinnvoll wenn ein taktwechsel im lied vorkommt das man dann einen "0 Beat" einstellt also dass, das Metronom einfach durchklickt ohne einen zählseite zu betonen ?? :gruebel:

Wenn du damit zurecht kommst keine Betonung auf der 1 zu haben dann geht das klar.

Ich weist jetzt nicht ob ich mir das richtig vorstelle aber ich würde dann den Click über mein In Ear hören und das Monitoring über eine normale Monitorbox oder ??

Über das InEar wäre es sinnvoller. Erstens hörst du das dann präziser und zweitens hört man das klicken über die Monitore dann nicht in ruhigen Passagen. Schließlich läuft das dann ja in eingestellter Lautstärke weiter.
 
GieselaBSE

GieselaBSE

HCA Eigenbau Drums
HCA
Zuletzt hier
15.05.19
Mitglied seit
01.09.06
Beiträge
3.277
Kekse
7.381
Ort
zwischen HH und HB
Klick über Inears und Monitor über Boxen geht aber auch, wenn die InEars nicht zu viel dämpfen.
 
Benschi

Benschi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.03.14
Mitglied seit
03.07.07
Beiträge
2.702
Kekse
13.547
Ort
Leipzig
Am Besten empfinde ich eine InEar Variante bzw. Kopfhörer die ordentlich dämpfen damit man genug vom Klick hört aber das Schlagzeug nicht untergeht. In Verbindung mit einem visuellen Signal ist man dann bestens gerüstet.
 
Steelwizard

Steelwizard

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
04.09.20
Mitglied seit
03.12.06
Beiträge
3.206
Kekse
9.485
Ort
Landkreis München
Also ich finds ja schon schlimm genug im Studio mit Klick zu spielen, aber Live?!:bad:
Rhythmusgefühl und gut is. Und ein Song darf Live auch mal ein bisschen langsamer, schneller, oder generell anders als auf dem Album sein.
 
Benschi

Benschi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.03.14
Mitglied seit
03.07.07
Beiträge
2.702
Kekse
13.547
Ort
Leipzig
Sehe ich teilweise auch so. Ein paar Schwankungen machen den Sound "menschlicher".
Aber man ist oft auf genaues Timing angewiesen, zum Beispiel wenn mit Samples gearbeitet wird, die Gitarristen mit Effekten arbeiten, welche an Geschwindigkeiten gebunden sind (zB. Delay) oder einfach, um alles sauber und exakt zuspielen. Letzteres ist gerade bei Stakkatoparts wichtig, sonst matscht alles und klingt eben unrein.
 
B

BenniM91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.10
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
92
Kekse
0
also schonmal vielen dank für eure antworten
ich denke das ich es jetzt so lösen werde das ich über die in ears den Klick laufen lasse und eine normale monitorbox verwenden werde. vielleicht leiste ich mir für die Zukunft auch mal ein in ear System :)
 
pitsieben

pitsieben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
25.09.07
Beiträge
3.700
Kekse
22.941
Ort
Dortmund
Probt ihr eigentlich mit dem Click?
 
B

BenniM91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.10
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
92
Kekse
0
@Funky Claude: welches Verhältniss meinst du ? vllt das zwischen Klick und Monitoring ???
 
pitsieben

pitsieben

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
07.03.21
Mitglied seit
25.09.07
Beiträge
3.700
Kekse
22.941
Ort
Dortmund
Nochmal:
Wie löst du das Problem bei den Proben?
 
S

Shakeman16

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
19.01.18
Mitglied seit
26.03.06
Beiträge
153
Kekse
-383
Ich spiele Live und in den Proben immer mit Klick. Anfangs wird es für dich etwas ungewohnt sein, deswegen auch mit Klick proben. Aber man gewöhnt sich ziemlich schnell daran und irgendwann nimmt man den Klick nicht mehr so direkt war.

Ich nutze für mein Klick das Belt Pack von Fisher Amps. Es hat zwei Kanäle bei denen man das Lautstärkeverhältniss regeln kann. Auf Kanal 1 kommt das Monitorsignal und auf den 2ten der Klick. Es hat sogar ein Limiter inklusive. Ich finde das Belt Pack ist für den Liveeinsatz optimal. Leider etwas übeteuert, wenn ich mich fragt.

Gruß Dan :)
 
Funky Claude

Funky Claude

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
14.12.20
Mitglied seit
03.05.06
Beiträge
502
Kekse
713
Ort
Dresden
@Funky Claude: welches Verhältniss meinst du ? vllt das zwischen Klick und Monitoring ???

Ja. Ich gehe stark davon aus, dass es live Situationen geben wird, wo du dich ärgern wirst, wenn du es nicht kannst.
 
B

BenniM91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.10
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
92
Kekse
0
wie gesagt vorerst werde ich den Klick über das in ear laufen lassen das Monitoring über eine normale monitorbox
 
Benschi

Benschi

Helpful & Friendly User
HFU
Zuletzt hier
03.03.14
Mitglied seit
03.07.07
Beiträge
2.702
Kekse
13.547
Ort
Leipzig
Das kannst du ja auch machen, nur hilft so eine Audiobox, das DU Klick auf der Bühne leiser und lauter machen kannst.
Wenn also alle zusammen was lautes spielen drehst du den Klick lauter damit er nicht untergeht und wenn nur die Gitarre clean spielt drehst du ihn leiser sodass es nicht stört.
 
B

BenniM91

Registrierter Benutzer
Zuletzt hier
30.10.10
Mitglied seit
12.04.09
Beiträge
92
Kekse
0
dann werde ich so eine Audibox noch anschaffen kostet ja nur 12€...
gibt es Auch solche audiboxen wo ich das normale Monitoring und den Klick laufen lassen kann also praktisch eine Box mit 2 Eingängen ??
 

Ähnliche Themen

Neue Themen

Unser weiteres Online-Angebot:
Bassic.de · Deejayforum.de · Sequencer.de · Clavio.de · Recording.de

Musiker-Board Logo
Oben