Bending der G-Saite ?!!

von Jack Die Kippe, 30.11.07.

  1. Jack Die Kippe

    Jack Die Kippe Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 30.11.07   #1
    Hallo zusammen!


    Hab da ein Problem und zwar:

    kann ich auf meiner Akustik(Western)gitarre auf dem zweiten Bund die G-Saite nicht komplett benden (ziehen)! Also nur circa 3/4 eines ganzen Tones!

    Das ist aber bei dem Song "Civil War" von Guns N' Roses so angegeben!

    Um das zu schaffen müsste ich fast schon PURE Gewalt anwenden, und ich denke dass das nicht in dessen Sinn steht!
    Die G-Saite muss ich allgemein (auf jedem Bund) immer etwas weiter ziehen um einen Ton im selben Maße zu erhöhen wie bei den anderen! Ein ganzer Ton nach oben = fast bis zur Tiefen E-Saite ziehen!

    Ist das richtig?, Stimmt was Grundlegenes mit meiner Gitarre nicht oder ist das normal?

    Die Spur die ich spiele ist ja eigentlich für die E-Gitarre geschrieben! Nun, falls das mit der G-Saite bei Akustikg. normal ist, ist das dann bei E-Gitarren anders?

    Ich hab zwar bald auch eine E-Gitarre, aber das interessiert mich schon länger brennend!

    PS: Bende stattdessen die D-Saite auf dem 7. Fret. Geht auch. :)


    Für evtl. falschen Thread oder ähnliches, Sorry! :o


    Gruß und Danke im Voraus! ;)

    Basti
     
  2. Brenni

    Brenni Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    31.10.07
    Zuletzt hier:
    11.06.12
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    40
    Erstellt: 30.11.07   #2
    Hm also bei meiner E-git gehts problemlos

    Tipp: Zieh sie mal nach oben (richtung hoher e-saite), macht man zwar eigtl nich , mach ich aber lieber , tu mich da leichter

    mfg,
    Brenni
     
  3. hilmi01

    hilmi01 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.12.06
    Zuletzt hier:
    3.12.16
    Beiträge:
    2.979
    Ort:
    München
    Zustimmungen:
    113
    Kekse:
    11.125
    Erstellt: 01.12.07   #3
    Das Benden einer Saite im 2. Bund ist deshalb so schwer, da der Sattel ziemlich nah liegt. Das ist reine Physik. Ein Ganztonbending im 2. Bund der (ziemlich dicken und mit entsprechend Zug versehenen) G-Saite auf einer Western-Klampfe kann daher schon ganz schön anstrengend für den entsprechenden Finger sein.

    Dass allerdings für ein Ganztonbending die G-Saite bis zur tiefen E-Saite gezogen werden muss, habe ich noch auf keiner Gitarre erlebt (weder A noch E).
     
  4. Jack Die Kippe

    Jack Die Kippe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 01.12.07   #4
    Nene, hab ja schon viel rumprobiert und da komm ich mit nach unten ziehen noch weiter als wie nach oben!

    Aber wenn du sagst dass das bei deiner E nicht so ist, dann ist wohl doch irgendwas falsch an der Gitarre!

    Hast du keine Akustik wo du des mal schnell testen kannst ?
     
  5. Thundersnook

    Thundersnook Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    18.06.07
    Zuletzt hier:
    2.12.16
    Beiträge:
    3.351
    Ort:
    Leipzig!
    Zustimmungen:
    393
    Kekse:
    34.604
    Erstellt: 01.12.07   #5
    Ich denke hier spielt die Saitenstärke eine entscheidende Rolle ;) welche Saiten benutzt du denn? Denn auf 13er Saiten fallen Bendings logischerweise vieel schwieriger aus als auf 09er ;) ein weiterer Punkt ist, dass du im 2. Bund benden musst... ich persöhnlich halte es für umso schwerer zu benden je näher du am sattel bist .... gibts bestimmt irgend eine passende erklärung für, die mir jetzt aber nicht einfallen will :D:D ... wenn du allerdings gut mit der Variante "benden im 7. Bund" klar kommst, ist es ja kein grooooßes Problem ;) aber interessant allemal ;)

    Hoffentlich schreibt noch jemand was Aufklärendes :D

    € oh... da waren aber einige schnell^^
     
  6. Jack Die Kippe

    Jack Die Kippe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 01.12.07   #6
    das mit dem bis zur e-Saite ziehen bezog sich auf weiter unten liegende Bünde!

    Ganztonbend auf dem 2. Fret geht ungefähr bis zur A-Saite!

    Klar ist das (aufm 2. bund) grundlegend schwer, aber bei den anderen Saiten gehts ja und ist eben nicht so extrem wie auf der G!

    Die G-Saite ist grundlegend bei mir straffer gespannt als die anderen!
     
  7. Jack Die Kippe

    Jack Die Kippe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 01.12.07   #7
    Saitenstärke ist 11!

    und 9er sind doch eher für E-gitarren, oder?

    Also und um das auch mal zu sagen, ich fasse die saite ja nicht mit samthandschuhen an!
    Hab mich da schon ziemlich ausgetobt um das zu schaffen, glaub ich hab da schon ne extra schicht hornhaut nur für die g-Saite bekommen :screwy:
     
  8. Blue Gator

    Blue Gator Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.07.07
    Zuletzt hier:
    22.06.10
    Beiträge:
    1.457
    Zustimmungen:
    6
    Kekse:
    5.383
    Erstellt: 01.12.07   #8
    Dass Bending am 2. Bund schwieriger ist als im 12. wurde ja schon gesagt.

    Trotzdem ist es ungewöhnlich, dass man eine Saite extremst weiter als andere ziehen muss, um den gewünschten Ton zu erreichen.
    Kann es sein, dass die Saite schon etwas älter ist? Oder dass sie sonstwie beschädigt ist? Man kann Saiten zum Beispiel auch soweit überdehnen, dass sich der "Elastizitätsbereich" des Metalls verlagert/überschritten wird. Kurz: Ich würd's mal mit ner neuen Saite probieren.

    Zweite Möglichkeit wäre natürlich, dass die Mechanik (also das Teil, wo die Saite oben am Kopf befestigt ist) nachgibt oder dass die Saite (z.B. durch falsches Aufwickeln oder zu viele Windungen) "Spiel" hat. Dann müsste sie aber nach den Bending-Versuchen verstimmt sein.

    EDIT: UM keine Missverständnisse aufkommen zu lassen: Man kann Saiten nicht mit normalen Bendings "überdehnen", also keine Angst. Was ich meinte sind so Situationen, dass man beim Saiten aufziehen die Saiten zu brutal dehnt oder dass man sie aus Versehen massivst zu hoch stimmt.
     
  9. Jack Die Kippe

    Jack Die Kippe Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    21.05.07
    Zuletzt hier:
    7.09.16
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    85
    Erstellt: 01.12.07   #9
    Naja da wo die g-saite auf den Bünden aufliegt, ist an manchen Stellen die Saite leicht eingekerbt bzw gewölbt!
    Die Saiten sind jedoch relativ neu (3-5 Wochen vielleicht)!
    Das war aber auch schon bei meinem vorherigen Satz so!
    Dann ist das wahrscheinlich der Grund!
    Mir kam das mit den kl rissen schon komisch vor, hab aber dann auch öfters gehört dass die G u. E seiten generell sehr häufig reißen!

    Also ich weiß nicht, kann mir das aber trotzdem schlecht vorstellen dass das daran liegt, weil die eigentliche Seite (der Stahl) is ja nich kaputt, nur die Umwickelung ?

    Und wenn, dann stimmt doch irgendwas an der gitarre nicht! Das mit dem Wackeln od. Locker sein der Befestigungsstellen hab ich mir mal angeguckt kann da nix feststellen, außer wenn es sich um minimalste Bewegungen handelt die man fast net feststellen kann!

    Hmmmm.....
     
Die Seite wird geladen...

mapping