Beratung Bass Top Teil

von MadMike_1, 27.08.16.

  1. MadMike_1

    MadMike_1 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.16
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 27.08.16   #1
    Hallo zusammen,

    Ich schreibe euch in der Hoffnung ihr könnt mir helfen und mit ein bisschen Rat zur Seiten stehen.

    Ich bin auf der Suche nach einem neuen Bass Top Teil. Ich spiele in einer Band mit Richtung Metal/Thrash/Thrashcore. Wir haben auch regelmäßig Auftritte in diversen Location, teilweise auch in mittelgroßen Hallen mit großer PA Anlange. Der Amp wird auch zum Üben im Proberaum verwendet.

    Da mein jetziges Topteil, ein 8 Jahre alter Warwick Tubepath 5.1, nicht mehr so richtig will und der Fehler im Poweramp (Transistor Endstufe) Bereich vermutet wird, lohnt die Reparatur nicht mehr. Als Boxen habe ich eine Warwick W411 Pro 4x10 + Horn und eine Warwick W115 Pro 1x15 je 8Ohm. Vor den Amp ist noch eine Line 6 Relay G55 Wireless geschaltet und bis jetzt am Tuner Ausgang des Amp (kann aber auch davor geschaltet werden) ein Korg Pitchblack Pro Stimmgerät. Da ich mich schon länger nicht mehr mit dem Thema Bass Amps beschäftigt habe, weiß ich nicht welche Marken derzeit als "gut + solide" gelten und auch den Live Betrieb gut aushalten. Dass der Sound Geschmackssache ist, ist mir durchaus bewusst. Ich liebäugle momentan mit folgenden Modellen:

    Hartke HA 5500
    Bugera BVP5500
    Warwick WA600
    Ampeg SVT-7 Pro

    Was könntet ihr empfehlen oder habt ihr eventuell noch andere Vorschläge?
    Ich bin für jeden Rat dankbar und falls etwas nicht ausreichend gut beschrieben ist oder ihr euch mit meiner Formulierung schwer tut lasst es mich wissen.

    Vielen Dank schon mal!

    Grüße
    Mike
     
  2. TakeMyScars1992

    TakeMyScars1992 Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    09.10.12
    Zuletzt hier:
    27.05.17
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    5
    Kekse:
    67
    Erstellt: 28.08.16   #2
    Von dem Bugera kann ich dir schonmal abraten. Er verspricht zwar viel für wenig Geld, aber selbst wenn du wie ich am Anfang vom Sound überzeugt bist wirst du später unzufrieden damit sein ;) Der Amp stößt finde ich schnell an seine Grenzen.

    Finde mit Hartke kann man nichts falsch machen, sehr gut in Preis=Leistung.
    Die LWA serie von Warwick scheint mir extrem porabel, wiegen praktisch nichts und leisten viel. Sound ist halt typisch Warwick ;)

    Wenn du abstriche beim Transportieren machen kannst, kann ich dir nur den Warwick Xtreme empfehlen. Soundlich bietet der dir einfach ALLES und hat reserven ohne ende, viel mehr als man braucht und da du auch die zwei der alten WCA Boxen hast, würden die super dazu passen (zumindest nach meinem Geschmack ;D )
    Ist aber wie der Tubepath leider nur noch gebraucht erhältlich.
     
  3. MadMike_1

    MadMike_1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.16
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 28.08.16   #3
    Vielen Dank für deine Tipps, sind mir sehr hilfreich :)

    Hat vielleicht noch jemand Gedanken zu diesem Thema?
     
  4. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    3.249
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.128
    Kekse:
    15.074
    Erstellt: 28.08.16   #4
    Das sind schon sehr unterschiedliche Amps. Der Hartke auf der einen Seite mit seinem neutralen sound und auf der anderen Seite sowas wie der Ampeg. Die sind beide nicht schlecht, aber vom Charakter her sehr verschieden.
    Ich besitze und empfehle wie so oft einen Ashdown ABM 900. Gibts für 555€, hat Power ohne Ende und ist sehr flexibel.
     
  5. d'Averc

    d'Averc Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    23.07.04
    Zuletzt hier:
    8.12.16
    Beiträge:
    16.285
    Ort:
    Elbeweserland
    Zustimmungen:
    1.678
    Kekse:
    54.570
    Erstellt: 28.08.16   #5
    für meinen geschmack wohl eines der besten tops, die ww je gebaut hat. gerade wegen der treiberröhre in der endstufe ... das hatte m.w. sonst nur h&k und ampeg (siehe svt-3) im programm.
    nicht, dass sie unbedingt "gleich" klingen. aber wenn der tubepath "deinen" sound liefert, kommt in deiner vorauswahl imo speziell der svt-7 in frage. auch wenn er die "vollröhrenwärme" aufgrund der reinen digitalendstufe vll. nicht so kann. gutes gerät und kein one-trick-pony. ich hab einige bässe drüber gehört und probegespielt.
     
  6. Kong

    Kong Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    14.03.11
    Zuletzt hier:
    17.09.18
    Beiträge:
    737
    Ort:
    Biberach
    Zustimmungen:
    241
    Kekse:
    3.525
    Erstellt: 31.08.16   #6
    Wie wäre es mit einem gebrauchten Ampeg SVT 3 Pro? Der hat ebenfalls die Treiberröhre an der Endstufe, kommt schon an Röhrengrind heran, Leistungsmässig sollte er auch passen.

    Dazu sind das echt robuste Arbeitstiere, die man lange im Fuhrpark haben kann.
     
  7. ApeX

    ApeX Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    02.04.06
    Zuletzt hier:
    20.10.18
    Beiträge:
    1.520
    Ort:
    Bayern
    Zustimmungen:
    89
    Kekse:
    980
    Erstellt: 06.09.16   #7
    Ich empfehle das Hughes&Kettner BassBase 650 Top. Spiele ich selber, gebraucht sehr günstig zu kriegen und unglaublich flexibel und leistungsstark...und LAUT!
     
  8. disssa

    disssa Mod Emeritus Ex-Moderator HFU

    Im Board seit:
    29.10.07
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    4.073
    Ort:
    ...zwischen den Meeren...
    Zustimmungen:
    1.584
    Kekse:
    61.902
    Erstellt: 06.09.16   #8
    ...wobei Warwick mit dem TubePath noch einen oben drauf legen. Denn es wird eine EL84 verwendet, die über einen AÜ den Sound einer fetten Vollröhren-Endstufe simuliert.
    Ansonsten stimme ich mit dem Vorschlag von Kong überein: Ein Ampeg SVT III könnte die richtige Wahl sein...
     
  9. MadMike_1

    MadMike_1 Threadersteller Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    27.08.16
    Zuletzt hier:
    2.10.16
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Kekse:
    0
    Erstellt: 08.09.16   #9
    Hi, sorry erstmal für längere Pause meinerseits. Die ist Urlaubsbedingt entstanden ;)
    Danke auf jeden Fall für eure antworten! Dass die Amps nicht wirklich gleich klingen ist mir durchaus bewusst. Mir ist es in erster Line mal darum gegangen welche Marken/Modell man von vornherein ausschließen kann auf Grund mangelnder Qualität bzw. Zuverlässigkeit. Der Amp wird öfter auf Reisen gehen und sollte daher schon was abkönnen. Die "Soundfindung" wenn ihr so wollt, muss ich dann eh selbst durchschreiten.
    Auf jeden Fall habe ich jetzt den Überblick den ich brauche und darum vielen Dank für die mithilfe!
     
  10. Giusto

    Giusto HCA Lautsprecher und Cabinets HCA

    Im Board seit:
    13.05.09
    Zuletzt hier:
    3.10.18
    Beiträge:
    3.249
    Ort:
    Wittgenstein NRW
    Zustimmungen:
    2.128
    Kekse:
    15.074
    Erstellt: 08.09.16   #10
    Den Hartke kann man in einem Rack montieren, viel besser kann ein Amp nicht geschützt sein.
     
  11. 1234saiter

    1234saiter Registrierter Benutzer

    Im Board seit:
    24.03.14
    Zuletzt hier:
    21.10.18
    Beiträge:
    2.009
    Ort:
    Rosengarten
    Zustimmungen:
    819
    Kekse:
    3.207
Die Seite wird geladen...

mapping